PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nächster VERsuch



andrea
24.08.01, 16:30
ja, bin zur Zeit auf der Suche - nach mir, meiner Bestimmung - wozu gibt es mich - vorherbestimmt? - Zufall alles? gibt es da noch was "zwischen Himmel und Erde" -Chaos - Ordnung - ....

Anrgungen, Kritiken ja!
Mich belächeln - nein!

_________________________________
also neuer Versuch

(kopflos über der Stadt)

dunkel,
so schnell!
als hätte die erde die nacht ausgegossen (durch schnellers drehen).
das karussell meiner gedanken
passt sich dem tempo an.
die lichter der stadt senden zufriedenheit.
wolkenloser himmel lässt fragen zu.
du nimmst meinen kopf in deine hände
und lächelst.
kennst du die antwort,
bist du die antwort,
frage ich mich
und liebe dich in den morgen.

uisgeovid
24.08.01, 16:50
Erstmal keine Sorge, kleines a! Hier, in diesem Text passiert etwas. Ich werde es verdauen und Dir Näheres dazu bald schreiben.
herzlichst uis

Marina
24.08.01, 19:37
Versuch einer Frage


Ich frage mich
?
a, verkürzt das schnelle Drehen im Jetzt
die Zeit der Liebe
?
oder dehnt sie sich aus und streckt sich in den Morgen:
Es eilt, in Gedanken beschleunigt, das Ziel aus der Zukunft herbei.
?

Gruß M

uisgeovid
24.08.01, 20:00
Liebes a!

Klammern erscheinen mir stets als eine Art Notbehelf in lyrischen Texten. Ist eh schon alles verdichtet, was soll dann eine Klammer? Erklärungen zusätzlich liefern? Das ist schlecht, tu das nicht. Also: Die erste Klammer lass weg, und schon hast Du einen propren Titel für das Gedicht. Die zweite Klammer würde ich samt Inhalt streichen.
Danach hat der Text den Charakter viel deutlicher, der Marina dazu veranlasste, ihre sinnvollen Fragen zu stellen... und wie Du sehen kannst, a, hast Du mit dem Text dann bei Marina schon etwas bewirkt.
herzlichst uis

andrea
25.08.01, 10:28
versuch einer antwort, marina:

das drehen sollte weder das verkürzen noch das dehnen, weder angst vor ende noch erwartung symbolisieren.
sollte nur erklärung für vorstehenden text, für die "einleitung" liefern.

zu bemerken, wie schnell der tag, die zeit an sich vergeht - nicht bezogen nur auf liebe. zu bemerken, die tage werden kürzer, der sommer geht zu ende.

doch mein denken wird langsamer, war am tag schneller, durcheinander, zu viel an muss. Jetzt im dunkel konzentriert auf mir wichtiges...

Nun erkenne ich, dass uis recht hat, klammern, erklärungen wegzulassen, 2. samt inhalt.

danke uis,

hätt ich - und so hab ich auch hin und her überlegt - 2. klammer gleich weg gelassen, würden marinas fragen hier so nicht stehen.

konstruktiv - so macht entwicklung sinn.

herzlichst a.

Marina
25.08.01, 13:52
a,
meine obige Frage bezieht sich nicht auf eine Schwäche innerhalb deines Beitrags. Ich nahm einen Textball auf. Der wird zu etwas neuem + autonomen geformt.Oder fallengelassen.
Wenn dieses neue dich weitergebracht hat, umso besser! Ich nenn es mal doppelseitige Selbstbefruchtung. Konstruktiv auch.
Ich hab nichts gegen berechtigten Einsatz von Klammern. Dafür gibt es sie. Hier liegt uis aber richtig. Überflüssig. ((hab selbst heute einen Klammertadel von ihr erhalten und deshalb gut reden))

Konkret war es der Inhalt der 2. Klammer und die letzte Zeile, die mich zu meinen Beitrag verleiteten. Ja, Dank für Anregung.
Gruß M