PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Innerer Krieg



Darkness
20.11.01, 20:14
Innerer Krieg

Ein Heer aus Tränen marschiert durch meine Seele
Brennt alle Häuser, in denen die Hoffnung noch wohnt
Nieder
Am Ende stehen nur noch Ruinen
Ein Trümmerhaufen aus Gefühlen
Das einzige was noch lebt ist die Verzweiflung
Sie zieht durch jede Faser meiner Asche
Es existiert nur noch Schmerz
Ich bin ein Tränenmeer
Fahre mit dem Boot endlos weit
Und suche meine Ufer
Einen letzten Halt an den ich mich klammern kann
Ich finde nichts
Es gibt kein rettendes Land mehr
Ich bin dazu verdammt auf ewig hier zu treiben
Im Rest meines Stolzes
Auf dem Schlachtfeld meiner verflossenen Liebe
Ich suche, doch ich werde das Gefühl nie mehr finden
Alles Vergangenheit, alles vorbei
Die Liebe, nur noch graue Theorie
Das Leben traurige Wirklichkeit.
Die Front zieht sich immer weiter zurück
Mein eigener Krieg hat mich zerstört
Meine eigene Sehnsucht vernichtet
Mein eigenes Dasein sinnlos gemacht.

Kyra
20.11.01, 21:11
Hallo Darkness

eine verlorene Liebe ist immer wie ein kleiner Tod. Aber (noch) nicht der endgültige, meist kommen weitere kleine Tode nach.

Kyra die schon 4x tot war

aerolith
01.12.17, 17:16
Schlagwortgetexte ohne Verdichtung. Es fehlt an Geist, Wortschöpfungskraft und Gestaltungswillen.
Das ist die Unart Selbst-Betroffenheitsfaselei, die Poren verstopft. Beim Schreiber wie bei Zuhörer.