PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : grottenkröten-übles zum abschied



ear.th
09.09.00, 16:44
wo sind die fliegende fische nachdem sie aus den regenwolken verbannt wurden hin?
luftanhalten im meer der erkentnis,
die begrifffichkeit
hinter dem stürmendenden gedankenbogen
die doppelt gebundene biegung nach den
feuernesselkorallen, zwischen den kriegsfrackteilen
macht
dir weiss dass üüberall-
was uns die sterne sind, nicht bei den sternen fliegen die fische,
nichts als selbst blinde
leuchtende punkte im elementgrenze
gebrochenen raum sind, sie auf denen wir stunden rumkaun
macht dir, taucher,
weiss dass
nichts nichts
werden kann
als du
das du deswegen
nicht fasst, in deinem
wortraumraumbad, ja
wäre der raumgebundene traum
der traumgebundene raum
wäre der schaum ums gelbe entchen
ein spiel, im spiel mit dir, spiel
einer wasserwand mit
ihrem dahinter,
der elementwechsel wahr
bereits im mehrwort davor, du kannst auch fliegen, taucherentchen,
durch die regenwand und die fliegenden fische in dir selbst angeln, auf deinen sternen sitzend.

rodbertus
22.11.02, 11:16
Das war ear.ths Abschied seinerzeit. Aus einer dunklen Wolke, da regnet es Böses herab. Ich zieh den Kopf ein, schau durch die halbgeöffnete Hand ein wenig schelmisch nach oben. Du da! Kannst mir nichts, bin fest auf dieser Erde, und warte, bald komm ich, flieg meinen Kurs, ewiggleich. Und Du kannst mich vernichten, aber zerstören kannst Du mich nicht.

rodbertus
01.08.05, 11:16
Ich glaube, wir haben zehn oder mehr ABSCHIEDs-Ordner im Forum. Grandios.:augenbrauen:

eulenspiegel
01.08.05, 13:04
dieser ordner hat was! die - unfreiwillig? - groteske orthografie zusammen mit den schrägen bildern, ja, das ist schon wieder eine leistung für sich.

Ikarus
01.08.05, 16:52
Der Optimist hat gesprochen! Es gibt also auch ein Happy End im freien Fall, mein eigener Jungbrunnen, Brunnen der Erkenntnis, des Friedens mit der großen Welt da draußen, die ja auch nur ein Teil von MIR ist.

ala
02.08.05, 12:00
abschiede, die sich lange über sich selbst aussprechen, sind keine. "anschiß" würde man in bayern dazu sagen, also ein wortreicher appell, mißstände zu verbessern. erst wenn man sich nichts mehr zu sagen hat, kann man das noch feststellen oder auch nicht. hier wird aber massiv emotional festgehalten :keks: