PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wenn die Sendung zweimal klingelt



Doderer
09.09.00, 11:21
Wenn die Sendung zweimal klingelt


Dramolett




Klingeln an der Türe


Frau (öffnet)


Vor der Türe - ein schwarzgesichtiger Mann (sgM)


Frau: "Ja bitte?"


SgM (nuschelnd): "Ich habe ein Paket für Ihre Tochter"


Frau: "Was bilden Sie sich ein? Ich bin meine Tochter! Geben Sie schon her."


SgM (immer noch nuschelnd): "Und ich bin das Paket!"


Frau: "Aber sie sind doch nicht echt! Alles nur Schuhkreme, das sehe ich auch ohne meine Lesebrille! Glauben Sie, nur weil ich eine alleinstehende Frau bin, können Sie mir alles andrehen?"


SgM (nach wie vor undeutlich): "Ich kenne mich da nicht aus. Ich soll mich nur abliefern. Hier, auf meiner Hand steht’s ! An die folgende Adresse:
Frau, alleinstehend, die meint, Sie wäre ihre Tochter."


Frau: "Glauben Sie, ich bin die einzige Weibsperson in dieser Stadt, oder auch bloß in dieser Straße, auf welche diese Beschreibung zutrifft?"


SgM (leicht würgend, störrisch): "Ich soll nichts glauben, ich soll mich hier bloß abliefern!"


Frau: "Sind Sie gegen Nachnahme hier, oder haben Sie eine Rechnung mit eingepackt?"


SgM (röchelnd): "Gegen Nachnahme. Das wären genau soundsoviel Euro bitte!"


Frau: "Ach, und ich soll dieses Summe jetzt an Sie aushändigen? Und das viele Geld schüben Sie dann wohl selber ein?"


SgM (dumpf,verlegen): "Nun ja"


Frau (streng): "Die Rechnung!"


SgM (öffnet weit den Mund und zieht ein Stück Papier aus der Backe): "Hier, bitte!"


Frau: "Dacht ich mir’s doch, Sie sprachen so undeutlich."


SgM (jetzt akzentuierter): "Ich bin ja auch bloß Selbstzulieferer und kein Nachrichtensprecher!"


Frau: "Können Sie kochen?"


SgM: "Leider nur Landesunübliches"


Frau : "Dann können Sie auch essen!"


SgM: "Danke, aber ich bin bedauernswerterweise satt, ich habe versehentlich meine Gebrauchsanleitung verschluckt, beim Klingeln"


Frau (plötzlich stark erregt): "Und was hatte ich bestellt? Was steht auf dieser Rechnung aus Ihrem eigenen Mund - 1 Mitesser! Lesen Sie! Den und nichts anderes habe ich bestellt! Einen Mitesser und keinen Pappsatten mit Schuhkreme im Gesicht!"


SgM(zögernd): "Dann scheint die Adresse tatsächlich falsch"


Frau(bestimmt): "Sie können sich gleich zurückgehen lassen! Hier, ihre Rechnung!"


SgM( nimmt die Rechnung und stopft sie sich zurück in den Mund): "Entschuldigen Sie auch vielmals die Störung"


Frau (nicht unfreundlich): "Papperlapapp!"


Frau schließt die Türe.


Von oben eine jugendliche weibliche Stimme(JwS): "Was war denn, Großmutter?"


Frau: "Ach, da hat mich wieder einmal jemand mit meiner Tochter verwechselt und wollte sich mir andrehen"


JwS: "Ich glaub, ich werd nicht mehr! Großmutter, das war bestimmt der Schwiegersohn, den ich für Mutter bestellt habe! Ein Sonderangebot, so günstig kriege ich nie wieder einen!"


Frau: "Aber er hatte Schuhkreme im Gesicht!"


JwS: "Na und? Es hieß im Inserat: ‘mit kleinen behebbaren Mängeln’! Dieser günstige Preis muß ja schließlich seinen Grund haben!"


Frau: "Ach, das war nur ein Heiratsschwindler, glaub Deiner Großmutter! Ich weiß, wie wölfisch schlecht die Welt zuweilen sein kann!"


JwS: "Du kannst doch nicht alles zurückgehen lassen, was ich bestellt habe! Ich bin noch jung und habe Bedürfnisse"


Es klopft an der Türe


Frau (öffnet).


Vor der Türe - derselbe schwarzgesichtige Mann (DsgM)


Frau :"Ja bitte -"


DsgM: "Ich soll hier eine Strickleiter abliefern. Zur kostenlosen und unverbindlichen Ansicht. Für ihre Tochter."


Frau: "Sie meinen, für meine Enkelin?"


DsgM: "Äh, ja, darauf wird’s wohl hinauslaufen"


Frau: "Die Mutter wurde nämlich noch gar nicht geliefert. Ich habe sie, ehrlich gesagt, aus Versehen zurückgehen lassen."


DsgM zieht eine Pfeife aus der Tasche, pfeift schrill und laut. Zwei, drei riesige uniformierte Männer drängen durch die Türe und überwältigen die Frau. Handschellen klicken.


DsgM( in amtlichem Tonfall): "Ich verhafte sie wegen fahrlässiger Nichtannahme."


Frau (resigniert): "Irgendwann einmal mußte es ja so kommen!"


DsgM(vertraulich): "Wir haben Sie schon lange im Verdacht. Bei mir konnten Sie sich ja noch geschickt aus der Affäre ziehen. Aber eben, vor genau zehn Zeilen, haben Sie sich verplappert."


Frau(verächtlich): "Die Leerzeilen zählen wohl nicht für Sie?"


DsgM (wieder amtlich, zu dem Uniformierten, die letzte Bemerkung der Frau übergehend): "Nehmt Sie mit!"


Die drei Uniformierten zerren die Frau aus dem Raum.


DsgM betritt nun das Zimmer, sieht sich um.


JwS (immer noch von oben): "Ist sie weg?"


DsgM: "Es besteht keine Gefahr mehr, mein Fräulein, Sie können jetzt herunterkommen."


JwS: "Aber ich bin doch noch gar nicht bezahlt. So kann ich mich Ihnen nicht zeigen! Niemandem! "


DsgM(erschüttert): "Mein Gott, das wußte ich nicht! Diese Teufelin!"


DsgM geht überlegend im Zimmer herum.


DsgM(halblaut zu sich): "Da bleibt mir als Postoffizier und Gentleman nur eine Möglichkeit"


DsgM (nach oben rufend): "Sind Sie lieblich zu nennen, was Ihre Gestalt und Ihr gesamtes Aussehen betrifft?"


JwS(von oben): "Nun ja, mir fehlen die Vergleiche. Aber ich glaube schon."


DsgM: "Aber ihre Seele? Was ist mit ihrer Seele?"


JwS (von oben): "Die ist edel, daran habe ich gar keinen Zweifel!"


DsgM(entschlossen): "Dann heiraten Sie mich! Es gibt keinen anderen Ausweg! Ich habe auch eine Strickleiter dabei."


JwS(von oben,wollüstig): "Ich weiß!"




Vorhang

aerolith
09.09.00, 14:51
Herr Doder, dat ist köstlich.


Eine Schwachstelle hat's aber denn doche:



Frau: "Sind Sie gegen Nachnahme hier, oder haben Sie eine Rechnung mit eingepackt?"


SgM (röchelnd): "Gegen Nachnahme. nimmt unnötig auf Das wären genau soundsoviel Euro bitte!"


Frau: "Ach, und nimmt wieder unnötig Schwung aus dem DISKURS ich soll dieses Summe jetzt an Sie aushändigen? Und das viele Geld schüben Sie dann wohl selber
ein?"


SgM (dumpf,verlegen): "Nun ja"


Frau (streng): "Die Rechnung!"


SgM (öffnet weit den Mund und zieht ein Stück Papier aus der Backe): "Hier, bitte!"


Frau: "Dacht ich mir's doch, Sie sprachen so undeutlich."


SgM (jetzt akzentuierter): "Ich bin ja auch bloß Selbstzulieferer und als Konjunktion hier verirrt kein Nachrichtensprecher!"


Dieser Teil ist - wenn auch als retardierend wohlmeinend zu beäugen - ein wenig aufhaltsam. Das Witzige wirkt in diesem Teil konstruiert, denn zweimal nimmt er den Gesprächsfaden nur auf, reagiert in einem 1:1-Verhältnis, verliert sich aber dabei in Plattitüden. Ja, so muß es auch sein, daß selbst einem possierlichen Possett (Wollen wir es so nennen?) einmal neue Luft verordnet werden muß, dafür ist die Konstruktion da. Die hast Du auch verschafft. Also nur dieser kleine Teil ist zu langathmig, im übrigen ist es köstlich.


Wenn wir heute nicht erst den - welcher ist heute? - hätten, dann wär' es meine Stimme für diesen Monat.


P.S. Sehr viele Beiträge wird dieser Monat nicht mehr sehen, hoffe ich. Gute schon. Da hoffe ich immer druff.

Doderer
10.09.00, 10:46
Hallo Ed,
freut mich sehr, daß es gefallen hat.
Possett, das klingt nicht schlecht.
Die von Dir monierte Schwachstelle: hast recht, kann man besser machen.


Daß dieser Monat nicht mehr viele Beiträge sehen wird, will ich doch nicht annehmen (und Du hoffentlich auch nicht im Ernst).

Jan Leonardo
10.09.00, 15:05
... ich habe es gelesen, ja, ich habe es gelesen .... ich finds toll !!
Wie sich das ganze Aufbaut, so versteckt und doch offensichtlich. Dann der Knabenchor der dazu am H?hepunkt das Halejulja singt, das finde ich beonders schön.


Sehr gelungen guter Doderer ...


Gruss aus W.
Dein
Freund JanLeo

Omar Chajjam
11.09.00, 01:47
Toll. Der totale Nonsense. Ich werds mal meinen Postkollegen weitergeben. Und Du wirst mein Septemberkandidat. Außerdem ermutigt mich das, auch mal wieder ein Dramolett zu schreiben.


Gruß
Omar

rodbertus
11.09.00, 06:01
Ja, Omar, schreib eines über eutermüde Torfbauern!

Doderer
12.09.00, 19:50
Danke Omar,


ob's postalisch sinn macht, weiß ich nicht, aber wenns dich ein wenig amüsiert hat und gar zu eigenem dramatischen schaffen anregt, prima!


doderer

rodbertus
23.11.02, 19:50
Allen ernsthaften Versuchen zum Trotz, ein spielbares Drama aufs Tapet zu bringen.
Wir lächeln und schweigen.
Es ist der Schalk in uns, der sich hier ergötzt.

resurrector
14.09.18, 17:49
Dramolette haben was. Ich werde irgendwann mal ein Buch mit Dramolett publizieren, z.B. mit diesem.