PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche fröhlichen Roman



Kyra
27.08.02, 19:39
im Augenblick habe ich so eine Stimmung, ich würde gerne etwas fröhliches lesen. Feinen Witz, charmant und lebensfroh. Nicht zynisch und kritisch. Etwas wie Graham Greens "Die Reisen mit meiner Tante" oder Steinbeck mit den Sardinen. Ich habe zwar tausende von Büchern, aber so gut wie nichts davon (außer Douglas Adams. Aber die paar die ich habe, kenne ich schon zu gut). Also, wenn jemand einen Tip hat.....

uisgeovid
27.08.02, 20:08
Liebe Kyra, in solchen Fällen empfehle ich "Die Erfindung der Currywurst" von Uwe Timm.


herzlichst uis

Quoth
27.08.02, 20:39
Wie wäre es mit "Winnie the Pooh" von A. A. Milne? Oswald Wiener hält ihn für den bedeutendsten Roman des 20. Jahrhunderts, und wenn du einmal "Pustöckchen" gespielt hast, wirst du wissen, warum...

Kyra
27.08.02, 21:04
Danke uis. Dich gibt es ja noch. Und genau wenn ich Dich brauche - das ist ja wie ein Taxi an einem regnerischen Samstag um 1 Uhr, wenn die Lokale schließen.

und danke Quoth, das ist eine gute Idee, mit "Winnie the Pooh" ich musste ihn in Englisch lesen - und habe nicht verstanden (es war die Englisch Nachhilfestunde, bei einer netten alten Dame). Sie wollte dafür auch kein Geld, hatte sowieso viel mehr als wir. Ansonsten hat sie an einem riesigen Webstuhl einen Pandabär in einen hellen Wollteppich gewebt.
Von ihr habe ich auch gelernt, daß es besser sei, "Kartoffeln in der Schale zu kochen" Dann blieben die Vitamine drin, meinte sie.
Ich fragte mich zwar, was das wohl für eine Schale sei, aber traute mich nicht zu fragen. Ich habe erst Jahre!!! später verstanden, daß sie Pellkartoffeln meinte.

Genauso habe ich bei dem Schild, was in Köln am Ortseingang steht "Kölner Messen" zwei Jahre gedacht, sie würden vor Radarkontrollen warnen. Als ich das einmal einem Kölner erzählte, konnte er sich nicht vorstellen, daß jemand so blöd ist. Er war fassungslos, wo Köln doch die zweitgrößte Messestadt ist..... Aber ich habe meinen Irrtum verstanden. Eben auf dieser Straße habe ich dann wenige Wochen später ein recht hohes Verwarngeld zahlen müssen, weil ich geblitzt wurde. Das ist typisch lieber Gott. Da hat man etwas verstanden, und schon zeigt er, daß das Mißverständnis richtig gewesen wäre.

Und als ich so 16 wurde, habe ich gemerkt, daß es nicht Bürstenhalter heißt

alles wahr. Ich bin auch ein akustischer Legastheniker - wie man das auch immer schreibt -
(stimmt nicht, ich hab nachgesehen. Das wäre ja zu doof).



[Diese Nachricht wurde von Kyra am 28. August 2002 editiert.]

Eulalie
27.08.02, 21:58
wow - akustischer legastheniker ...
das gefällt mir gut, ausgesprochen!


lg
e.


ps


buchempfehlung:
von der nutzlosigkeit, erwachsen zu werden

bernouilly
28.08.02, 02:32
Romain Gary "Du hast das Leben noch vor dir"


ein wunderbares buch, mitunter ein wenig traurig, das schon, aber zwischen dem mitunter...


cordialement b.

Quoth
28.08.02, 06:41
Falls ein zweiter Vorschlag erlaubt ist: Wladimir Kaminer: Russendisko.
Ist auf der Sellerliste - aber wirklich zum scheckig lachen. Ich habe lange nichts so Komisches gelesen wie die Suche eines russischen Fähnrichs nach einer Frau, die ihn durch Heirat legalisiert: "Schmusebär sucht Schmusemaus" inseriert er unter Kontaktanzeigen.

Dickes Beh
28.08.02, 11:48
Danke, Oh Kyra, für den Akustischen Legastheniker, der macht auf der Liste der schönsten Beschimpfungen soviel her wie der Geistige Grobmotoriker.
Aber Kaminer? Weiß nicht, der kommt mir immer so vor, als habe er zuviel von diesem entsetzlichen Kishon gelesen, irgendwie eine Brühe.
Aber versuchs mal mit W. Hildesheimer "Mitteilungen an Max über den Stand der Dinge". Oder etwas von Bill Bryson, am besten "A walk in the woods", "Notes from a big country" oder "Down under".

Noch viiiiiieeel schöner finde ich ja Axel Hackes "Hackes kleines Tierleben" bzw. "Der kleine König Dezember" mit den Bildern des hinreißenden Michael Sowa. Wenn Dir da nicht warm ums Herze wird....

Mr. Jones
28.08.02, 11:53
wie wärs mit süskinds 'geschichte vom herrn sommer'... ich hab tränen gelacht bei der szene mit dem poppel auf der klaviertaste...

Kyra
29.08.02, 12:05
Danke Euch allen, die Russendisco habe ich direkt bekommen. Von der Erfindung der Currywurst wurde mir vom Buchhändler meines Vertrauens gesagt, dies sei eigentlich eine Tragödie. Aber ich werde sie alle lesen.

so die Currywurst habe ich auch und ein Buch namens "Lieblingsszenen"
Was die Russendisko angeht, liebes Beh, als Russe lese ich immer gerne über meine Landsleute. Er ist auch russischer Jude und scheint auch sowohl fatalistisch, als auch faul zu sein. Aber ich bin erst am Anfang. Der Vergleich mit Kishon ist nicht falsch, aber Kishon ist mehr gewollt witzig. Das ist der hier nicht so.

Achtpanther
02.09.02, 09:51
Vielleicht ein bissel spät: Walter Moers,
Ensel und Krete.
Ein Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz

Weitere Tips: fast alles von Roald Dahl und Elke Heidenreich.

ala
21.10.05, 21:35
immer noch: candide (voltaire).

Ikarus
26.10.05, 12:35
Endlich einmal jemand der Voltaires Romanschreiberei zu würdigen weiß. Wenn du Candide an sich schon witzig findest, dann ließ dir zuvor wahlweise Leibniz' Akademielehren oder - leider den Titel vergessen - autobiographischen Schriften durch, dann weißt du wem die Figur des Candide Modell gestanden hat...

Dickes Beh
10.11.05, 18:26
Versuchs mal mit Stricken und Häkeln,
fang am Hals an.

aerolith
17.07.19, 10:21
Ja, Candide ist ein wundervoll froh machendes Buch, schon durch den Widerspruchsgeist, der geweckt wird.
Ich glaube, Märchen haben eine ähnliche Wirkung, gehen die Sache aber anders an. Es siegt immer das Gute. Das wollen wir doch alle.
Roald Dahl ist etwas für die Freunde des hintergründig affizierten Humors. Zuweilen übertrieben zynisch.
Fürs einfache Gemüt empfehle ich das Lesen der Mosaik-Comics von Hannes Hegen. Die Digedags. Das Lesen derer beruhigt ungemein und hinterläßt eine positive Grundstimmung.
Wer's philosophisch will, der sollte ETA lesen, besonders den Kater Murr.
Verrückt froh macht Carroll.