aerolith

Notizen Dezember 2015

Bewerten
Ist ja nicht so, daß ich wenig schriebe. Zwei Seiten pro Tag sind nicht wenig. Ist auch nicht so, daß ich wenig lese. Fünfzig Seiten täglich sind nicht zu verachten. Daß ich dennoch das Gefühl nicht loswerde, zu wenig zu tun, muß an meiner Erziehung liegen, die ich nicht "entsorgen" kann wie ein überhörtes Lied.

Der H.A. Winkler schrieb ein politisch-korrektes Buch über den langen Weg der Deutschen in den Westen. Mir drängt sich der Eindruck auf, er hat es nicht allein geschrieben. Tonfall und Argumentationstechnik variieren in den einzelnen Kapiteln. Gut ist: Ich finde etliche Quellangaben, die W. zwar nicht auswertet, aber immerhin anführt. Beim NAchlesen entdecke ich dann meist etwas anderes als das, was der gute Mann eigentlich belegt haben wollte. Irrwitzig! Ist das die postmoderne Geschichtsschreibung, immer hart am Wind?

"Notizen Dezember 2015" bei Digg speichern "Notizen Dezember 2015" bei del.icio.us speichern "Notizen Dezember 2015" bei StumbleUpon speichern "Notizen Dezember 2015" bei Google speichern

Kommentare

  1. Avatar von aerolith
    katastrophale kommunikationsmethoden bei der außendarstellung der bundesregierung. frau wirtz kann den unterschied zwischen einem international anerkannten staat und dem IS nicht erklären und faselt etwas von umgangssprachlich gemeintem krieg.
    bei aller lemming-mentalität - hurra, wir springen ins kalte wasser! - kann mit dieser "kriegs"erklärung der regierung an den bund doch ganz schön was auf uns zurückfallen. ich muß doch um mehr verantwortungsbewußtsein gegenüber dem volk in der BRD bitten! wir sollten nur dann krieg führen, wenn wir angegriffen werden, nicht aber aus präventiven gründen. und wenn unsere bündnisverpflichtungen hier etwas anderes sagen, müssen wir solche bündnisse eben verlassen.

  2. Avatar von aerolith
    Entweder boomt die Wirtschaft in Ostfalen oder um zehn Uhr mußte eine aufgetretene Verkehrsinsuffizienz schnellstmöglich beseitigt werden. Jedenfalls stand ich eben fünfzehn Minuten vor einer verschlossenen Schranke und sechs verschiedene Züge fuhren im Abstand weniger Minuten hin und her.
  3. Avatar von aerolith
    Da bin ich ja gespannt, wie wahr sich diese Prognose erweisen wird. Mein Gefühl sagt mir, daß da noch Winter kömmt.