aerolith

Notizen Feber 2017

Bewerten
Ist ja nicht so, daß es nichts zu notieren gäbe. Aber ich habe weitgehend Ordnung und kann das, was mir passiert, schon einzelnen Ordnern zuordnen und muß es nicht mehr in einem Sammel-Ordner unterbringen, aus dem ich dann mühsam zuweise.

Heute aber etwas zum Dilemma der deutschen Außenpolitik in der Weimarer Republik. Im Zentrum stand die Auseinandersetzung mit dem Schuldartikel des Versailler Diktats, die sogenannte Schuldlüge. Allerdings gab es auch im Reich etliche Geisteswissenschaftler, die zwar ein Schuldbekenntnis des Reiches am Ersten Weltkrieg ablehnten, aber doch beispielsweise in einer Studie zu dem Ergebnis kamen: "Es [das Reich] hat in erheblichem Maße dazu beigetragen, jene Atmosphäre zu schaffen, aus der schließlich der Weltkrieg entstanden ist." (Hans Wehberg, 1925)

Sic! Das Dilemma bestand nun für die Reichsregierung darin, daß sie solche Studien nicht kolportieren konnte, ohne im Kontext dessen die Schuld des Reiches am Ersten Weltkrieg anzuerkennen. Für den Fall anderer Aussagen in anderen Studien käme von den Entente-Mächten das Totschlagargument, daß es die Deutschen an "geistiger Abrüstung" fehlen ließen. So oder so ließ sich also von der Reichsregierung eine Studie über Krieg, Frieden, Schuld und historischer Wahrheit nicht für die Politik gegenüber der Entente verwenden. Das nenne ich dann mal ein Dilemma.

"Notizen Feber 2017" bei Digg speichern "Notizen Feber 2017" bei del.icio.us speichern "Notizen Feber 2017" bei StumbleUpon speichern "Notizen Feber 2017" bei Google speichern

Kommentare

  1. Avatar von aerolith
    Wenn ich zwei Pullen Bockbier getrunken habe und danach desolation row von Robert Zimmermann höre, kann ich das Werk völlig verstehen. Im nüchternen Zustand ist es nur angenehm, das Werkchen.

    Merkwürdig.