aerolith

Notizen April 2017

Bewerten
Es ist eine Lust. 20° C, ein sanfter Wind, die Kirschbäume blühen bereits. Fahrradfahren ist wieder angesagt. Ich überlege ernsthaft, ob ich mir einen Laptop zulege (bisher ein no go), um meine Tätigkeit ins Freie zu verlegen. Aber wie transportiere ich meine Bücher? Nun ja, heute erst einmal Freude: gestern der schöne Sieg gegen Erfurt, die Wiedergeburt meines heißgeliebten Forums und die Aussicht auf eine schöne Zeit...

Glücksschrei!

http://www.forum.vonwolkenstein.de/i..._fruehling.MP4

"Notizen April 2017" bei Digg speichern "Notizen April 2017" bei del.icio.us speichern "Notizen April 2017" bei StumbleUpon speichern "Notizen April 2017" bei Google speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von aerolith
    Die Vorbereitungen aufs Osterfeuer laufen. In der Nähe Magdeburgs haben diese Feuer sogar eine praktische Bedeutung. Nach dem Ende des Winters karren die Bauern Reisig zusammen, den die Bäche und Flüsse aus dem Harz angeschwemmt haben und die bei der Aussaat störten. Die werden dann in einem Freudenfeuer verbrannt.

    Rechts unterm Baum zwei Bänke. Auf einer sitze ich gelegentlich und freue mich des Lebens, lese ein Buch oder denke nach.

  2. Avatar von aerolith
    Ich glaube, ich brauche eine bessere Kamera...

    Seit der Forumrenovatio sind die Zugriffszahlen um zirka 50% gestiegen. Ich erwartete 30%. Suchmaschinen lieben offenbar funktionierende Seiten, die sich ständig ändern. Ein Viertel der Zugriffe stammt wohl von Suchmaschinen, die erfassen, erfassen, erfassen. Aber drei Viertel nicht. Bedeutet bei nur geringem Erstellen neuer Texte, daß wir viele Leser haben, die aus unterschiedlichsten Gründen nichts Eigenes einstellen wollen. Es würde mich interessieren, warum nicht. Doch wie erfassen? Sie stellen ja nichts ein.
  3. Avatar von aerolith
    Zwei Stunden Gartenarbeit taten mir gut. Kleine Wehwehchen verschwinden, das allgemeine Lebensgefühl positiver, Entscheidungen leichter getroffen. Vielleicht ist da was dran, daß jede wichtige Entscheidung immer eine Bauchsache ist, man sich im nachhinein doch nur die Welt zurechtbastelt. Zahnweh! Je inn Jartn! Wie man hier sagt. Meine kommunistische Nachbarin, beinahe 80 Jahre alt, Baltendeutsche: spricht noch das selten gesprochenen Zäpfchen-R, erzählte udn erzählte, währenddessen ich an uraltem Unkraut herumriß und mit dem Spaten in den weichen Bördeboden stieß, Wurzeln freilegte und mit dem Spaten durchschlug, während sie mir von der Nazizeit, der DDR und ihren PArteiausflügen erzählte. Und ich sang dabei etwas schelmisch und keineswegs mit schlechter Laune: "Wir sind die Moorsoldaten!" Sie lachte. Zum Abschied schenkte sie mir Bitterschokolade. Ja, so war's, ein wenig bitter ist es immer, wenn man Lebensgeschichten hört. Bittersüß.

  4. Avatar von aerolith
    Manchmal staune ich. Heute stand ich in einem Werkstattbüro vor einem Franz Jäger, Berlin. Irre. Olsenbande ist überall.

  5. Avatar von aerolith
    Heute wäre mein Vater 74 Jahre alt geworden.

    Auszug aus meinem Roman "Herbstzeitlos".

    13. April - eigentlich sollte heute Karfreitag sein


    Tod ist kein Ende. Tod ist Nachfolgen. Tod ist das Würdezeichen derer, die IHM nachgefolgt sind, ein Triumph, nicht nur Untergang ohne Würde, denn auf dem einzigen Thron sitzt der Unschuldigste und befiehlt die SEINEN zur Vereinigung in Liebe. Er starb nicht, um wieder zu sterben - insofern galt nicht die Lehre von der Wiederkehr des Gleichen -; er starb der Sünde zu einem Mahl. Sie suchten IHN, ohne es zu wissen. Der Staub klebte an ihnen und das Blut floß träge die immergleichen Bahnen, bis daß es wieder zu Staub und vom Nichts umschlossen wurde. Ohne Ende und Anfang, alles existierte im Ewiggleichen.
    Es war SEINE Stimme, die in Schnarrenbeck redete. Er sah sie in sich im weißen Gewand, hörte ein Rauschen und Schwellen, fühlte die scharfen Klingen der Worte sein Dasein zerteilen und fiel wie tot; doch dieselbe Stimme rief ihm zu: Ich war tot, doch nun ich lebe! Hier, nimm den Schlüssel zu allen Herzen! Nimm die zweischneidigen Worte und bilde gezackte Gebäude, bau das Haus, das den Frieden bewahrt gegen die Verfolger! Überwinde das Leben, um ewig darin zu leben! Die Stimme schrie: Nimm das offne Buch und vergrabe es in deinem Herzen! Sag dann den Menschen, wes sie wissen müssen! Sag’s laut, schrei selbst: Ich will dir Macht geben!
    Das Büßergewand stand Schnarrenbeck schlecht; er hielt lustlos eine Kette in den Händen und schlenderte mit einem rotäugigen Freund vergangener Tage, der ein Bein nachzog, gemächlich des Wegs. Plötzlich fiel der über ihn her und fesselte ihn mit der Kette um einen Stein, schulterte den auf seinen Buckel und warf ihn in das Tal der Tränen. Als Schnarrenbeck erwachte, sah er enthauptete Leiber, sah blutende Bilder aus eingerissenen Büchern quellen, sah kauende Tiere aus noch zuckenden Rümpfen steigen, sah brennende Bäume, sah sich als jungen Mann Tage und Nächte mißhandeln in Einsamkeit. Er stand auf und fühlte sein Ende, fühlte den Zauberer des Morgens, dessen Diener die Liebe lügen und die Lüge lieben, seine Hand fassen. In diesem Kreis lebte er umsonst, war gefangen in den Netzen der Prophetien, war Zeuge des letzten Gefechts, war einer, dem die Gnade keine Zukunft schenkte. Das ist sein verborgenes Geheimnis.
    Glaub es oder nicht! Ich habe es aufgeschrieben, ans Licht der Welt gebracht, und dennoch wird es dunkel bleiben.
  6. Avatar von aerolith
    Wenn man die Vor- resp. Abspanne von Filmen liest, stehen dort oft englische Bezeichnungen. Es ist gar nicht solange her, da standen in synchronisierten Fassungen auch deutsche Bezeichnungen be den Angaben fürs technische Personal. Ich las eben eine: Kameraschwenker. Ein Archaismus? Garantiert. Heute sicherlich durch einen Anglizismus namens camera assistent ersetzt. Also, Kameraschwenker hat da doch was Rührendes.
  7. Avatar von Lene
    Der Notizenordner war früher einer der aktivsten. Heute hältst du hier Monologe. Liegt es an der Verschiebung zur Rubrik: Blogs? Ich fände es gut, wenn er wieder sichtbarer wäre im "normalen" Forumsbereich. Dass dann unter "Blogs" nichts stünde (oh, ich übersah den Fußballordner und einen weiteren!) - wen stört's? Außerdem schreibst du, du bereinigst den "Chat" aus den vergangenen Jahren. Meinst du damit die Notizenordner? Warum müssen die bereinigt werden? Weil dich "Geschwätz" aufregt, oder? Hihi... Mich nicht, an den erlaubten Stellen.
  8. Avatar von aerolith
    Nö, keine Monologe. Notizen! Zur Kenntnis gebracht. Sich etwas merken. Für später.

    Chat im Tagesgespräch-Ordner oder in einem eigens dafür konzipierten Chatraum -den erst die 5er Versionen haben. Wir könnten aber Monat für Monat einen Tagesgespräch-Ordner einführen. Muß ja, wie in der letzten Zeit, keinen Überhang zum Politischen haben. - Mach ihn auf und biete ein Gespräch an. Mit mir redet ja schon lange keiner mehr. schnüff

    Notiz heute: es schneite um 8:27 Uhr. Kann mich nicht erinnern, daß es so spät mal schneite, jedenfalls nicht im ostfälischen Flachland.
  9. Avatar von aerolith
    Die Kälte ist schon bemerkenswert. Schnee und Eis im April!

    Stellte eben eulenspiegels Sure ein, in der er die Klimaerwärmung thematisierte, selbstredend aus seiner linksgrünen Sicht. Nun ist das zwölf Jahre her, der Schnee auf dem Kilimandscharo hat sogar an Masse zugenommen. Ich halte ja die ganze Klimaerwärmungsrhetorik für Humbug, aber nicht, weil ich ein Naturwissenschaftler wäre (da soll es wohl mehr Befürworter als gegner der Klimaerwärmungstheorie geben), sondern schlichtweg aus einem metaphysisch anmutenden Grund, der da lautet: Wir Menschen sollen unsere Einwirkungen auf die Natur mal nicht überschätzen, solange wir nicht mit Atombomben herumspielen. Und was wurde nicht alles vorausgesagt: kein Erdöl mehr 2000, keine Steinkohle mehr 2050, keine Malediven 2010, ein überflutetes Amsterdam spätestens 2020 und kein Schnee an den Polkappen spätestens 2020! Alles falsch. Und, wie gesagt, ich friere mir im April den Arsch ab und auf dem Kilimandscharo liegt mehr Schnee als früher.
  10. Avatar von aerolith
    Merkwürdige Wandlung: ein in seinem Ende absehbarer alter Mozart-Film war spannender als ein in seinem Ende unabsehbares Fußballspiel meiner Lieblingsmannschaft. Ich werde doch nicht am Ende noch schwul?

    Gestern wieder Eis vom Auto gekratzt. Es stand in der Sonne, dennoch Eis am Heck. Ja, klar, Klimaerwärmung. Wahrscheinlich ein regressiver Moment auf der klarerweise ansteigenden Fieberkurve des Planeten. Und Unki fliegt mal schnell nach Ägypten, wärmebaden mit ihrem Blondschopf. Ich muß das alles nicht verstehen.