Antworten

Thema: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

Nachricht

Wie heißt die größte deutsche Insel?

 

Sie können aus dieser Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen.

Zusätzliche Einstellungen

  • Wenn Sie diese Option aktivieren, werden URLs automatisch mit BB-Code ergänzt. www.beispiel.de wird zu [URL]http://www.beispiel.de[/URL].

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

  • 18.01.20, 09:31
    aerolith

    AW: Wolkenstein-Datenbank-Projekt (WDP) - wiki philosophica (Entstehung)

    Ich habe eine Vermutung, wie die Zerscherbelung der Datenbank erfolgte und gewinne langsam einen Überblick. In den letzten knapp drei Jahren konnte ich etwa SECHS Jahre Wolkenstein-Geschichte neu einfügen/reparieren. Das erfolgte nicht chronologisch. Die drei Neustarts des Forums in seiner Geschichte gingen jedes Mal mit einen geänderten Version der vBulletin-Software und geänderten Serverrahmenbedingungen einher. Das bewirkte die Zerschießung, aber mit System, wie das eben bei mathematischen Arbeitsfeldern nun mal erfolgen muß. Es gibt drei chronologische Systeme: das nach dem Einstelldatum, das nach dem letzten Einstellen und das nach dem letzten eingestellten Beitrag.
    Ich werde, vorsichtig gerechnet, noch vier Jahre benötigen, um die fehlenden Beiträge einzupflegen. Keines der Jahre ist vollständig, weil, wie gesagt, drei verschiedene Systeme eine exakte Chronologie verhindern.
  • 08.04.18, 11:48
    aerolith

    Fazit April 2018 - im 18. Jahr der Existenz des Wolkenstein-Forums

    Der Charakter des Forums änderte sich in den letzten Jahren. Es gelang, die Schwätzer zu vertreiben und den Fokus auf die Arbeit an den Texten zu legen. Aus diesen Texten, an deren Wieder-Einstellung ich die nächsten vier, fünf Jahre noch viel Freude haben werde, werde ich dann CDs erstellen, sozusagen Jahresapplikationen der Forumgeschichte. Außerdem werden diese Texte mit Zählmarken versehen. Das ist die neue Form der Vermarktung. Da unser Ranking sehr gut ist, das Wolkenstein-Forum ist schließlich das älteste noch aktive Literatur-Forum Deutschlands, wird sich die Zahl der Zugriffe immer weiter erhöhen, dementsprechend auch das Honorar derjenigen, die die Ötzis (Ordnereingangstext) einstellten und dafür sorgten, daß das Gespräch in ihren Ordnern lebendig blieb, somit viele Zugriffe generiert werden können.

    Die besten Projekte werde ich nach und nach zum Druck vorbereiten, also Bücher herstellen. Diese werden nicht billig sein, auch in sehr guter Druckqualität hergestellt werden. Das hat aber noch Zeit, vorerst müssen die alten Texte wieder eingestellt werden und die offenen Projekte beendet werden. So Gott will, ist das Großprojekt dann doch erfolgreich, mittel- und langfristig.
  • 24.07.03, 12:45
    rodbertus

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Kassandra, Dein Ton gegenüber Andrea ist nicht gerechtfertigt. Wenn Du mit Andrea etwas auszumachen hast, dann kläre das nicht über mein Forum.
    Außerdem habe ich Dir schon mitgeteilt, unter welchen Bedingungen Du hier mitspielen darfst.
  • 24.07.03, 10:12
    allerleirau

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Ich habe die Debatte hier mit Interesse gelesen.
    Das sind Zeiten, in denen Leute, die sich in einem öffentlichen Forum kritisch an andere wenden und diese fragen, ob sie nicht sähen, in welchem Umfelde sie sich bewegen, als Denunzianten bezeichnet werden. Denunzianten schwärzen bei der Polizei an und wenden sich nicht an die Leute, die sie kritisieren. Du bist ein vorsätzlich und mit großen krankhaften Vergnügen bösartiger Mensch. Kassandra, wer immer Du sein magst, Du tust mir nun wirklich leid.


    Igitt
  • 23.07.03, 23:15
    kassandra

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Andrea,


    die hinweise von mir auf wolkensteins krudes schriftgut wurden gegeben. man kann also wissen, in welchem dunst man sich befindet, wenn man hier mitmacht. dass man das in kauf nimmt (sofern man anderer gesinnung ist), nur weil man ein paar textkommentare bekommt und vielleicht mit einer veröffentlichung gewinkt wird, verstehe ich nach wie vor nicht.

    Und ich finde Dein Verhalten und den sich darin offenbarenden Hang zum Denunziantentum einfach nur widerlich und eines erwachsenen Menschen unwürdig.


    Man kann Meinungen oder Haltungen anderer als fragwürdig oder sogar als unannehmbar empfinden und FÜR SICH SELBST die Konsequenzen daraus ziehen.


    Ein Mensch, der sich dagegen hinstellt und ruft: "He, ihr da, habe ihr denn nicht gelesen, was der Herr X. an der oder der Stelle geschrieben hat? Seid ihr etwas auch dieser Meinung und wenn nicht, wieso seid ihr denn noch hier?" disqualifiziert sich mehr als denjenigen, den er anschwärzt.


    Und ich wage nicht darüber zu spekulieren, wie sich ein derartiger Hang zur Denunziation in Zeiten ausgewirkt hätte, in denen das Ruchbarwerden nicht systemkonformer Meinungsäußerungen unter Umständen mit Freiheit und Leben zu bezahlen war.


    Du tust mir einfach nur leid.


    K.
  • 22.07.03, 20:34
    Mark

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Was ich von Deinen diversen Gesinnungspreisgebungen halte, weißt Du ja aus diversen Ordnern. Ich komme damit nicht klar (werde nie damit klarkommen), und nichts daran ändert Deine immerwährende Forderung nach textbezogener Diskussion, konstruktivem Ich-weiß-nicht-was und objektivem Nicht-durch-die-ideologische-Brille-Betrachtetem-weiß-noch-weniger-was. Es gibt halt Dinge, über die ich (wenn sie eine gewisse, von mir als Gutmenschen - im kassandrischen Sinne - empfundene Schwelle überschreiten) nicht einfach so wissenschaftlich, objektiv, textbezogen und neutral diskutieren mag. Dieses Problem haben wohl auch andere, wie sich nun wieder zeigt, aber durch überzogene Diplomatie (auch Deinen Freunden gegenüber) hast Du Dich ja noch nie ausgezeichnet. Zumindest insofern bist Du konsequent.
    Wie gesagt: das hatten wir alles schon in diversen Ordnern.
    Wie Du aber andernorts sagtest: Wir haben einen Vertrag miteinander, und da ich kein Arschloch bin, werde ich den auch einhalten.
    Mehr kann ich aber nicht versprechen, und jetzt muß ich erst mal wieder in mich gehen und mich aufgrund der hier in den letzten Tagen geführten Diskussionen selbst zerfleischen.
    Und ich wiederhole es noch einmal: große Freude bereitet es mir nicht mehr.




    Mark
  • 22.07.03, 18:02
    rodbertus

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    es verschlägt viel zu viele hierher, um sich an den kabbeleien sattzusehen, die texte aber bleiben sattsam liegen. ich schätze, wir haben ca. 300 stille leser, die mindestens einmal wöchentlich hier vorbeischauen, wie fernsehen eben. die meisten davon können mir gestohlen bleiben, diese spanner. was soll ich mit 700 zugriffen am tag bei fünf guten beiträgen, die meine absichten ein wenig weiterbringen?
    ich schwanke da immer zwischen laden dichtmachen und eben so hinnehmen, eben durchhalten. ab und an findet sich einer, mit dem es sich reden und streiten läßt.
    ich nehme hier nun nicht jeden und geb ihm eine nummer. im gegenteil. die ich nahm, die reden meistens nicht mehr mit mir, weil es alles so schrecklich lange dauert. und ich kann ja nicht mal meine besten freunde zum eintritt ins forum bewegen. was ich hier tu, das langweilt sie nur, so daß ich mir schon überlege, ob das freunde sind. und meine mitarbeiter haben immer irgendwas wichtigeres zu tun und arbeiten hier - euphemistisch gesprochen - gelegentlich, okkasionelle dilettanten sind sie.


    und das sieht man eben hier auch, daß ich quasi ein einzelkämpfer bin, der sich peu a peu mit noch jedem anlegt und schließlich gar niemanden mehr haben wird, der mit und für ihn eintritt. so sieht es aus. das ist die ganze schreckliche wahrheit.


    meine schüchternheit ist eine oberflächliche. ich schau gern ein bißchen rum, meistens gefällt mir nicht, was ich sehe. dann halte ich das maul. das ist auch höflichkeit. ich bin so erzogen worden, erst einmal still zu sein und nur zu antworten, wenn ich gefragt werde. das halte ich auch so, wenn ich irgendwo hinfahre und dort gast bin.
    wenn ich mich allerdings einlebte und zuhause bin, dann sage ich sehr vieles und werde manchmal auch recht laut.
    neulich sagte eine nette 18jährige kellnerin in meiner stammkneipe zu mir: "robert, du bist der unhöflichste mensch, den ich kenne." na ja, ich schrei eben, wenn mein bier nicht randvoll ist, nicht 6-8° hat, wenn mir die musik nicht gefällt, das licht nicht genau über meinem buch erstrahlt, der barhocker wackelt, das feuerholz aus ist, das bierglas nicht sauber ist oder oder oder. ich rede auch mal vor tausend leuten aus dem stegreif eine halbe stunde, aber dann muß das ein umfeld sein, in dem ich mich wohlfühle. insofern bin ich schüchtern. ich bin auch kein typ für eine nacht. ich brauch eine weile, bis ich jemanden mitnehm.
    so, sonst noch fragen?
  • 23.06.03, 17:58
    rodbertus

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    das behaupte ich nicht und habe es nicht behauptet; ich mahne nur zu mehr disziplin und v.a erwarte ich, daß meine freunde nicht beschimpft werden. jedenfalls nicht in meiner gegenwart.
  • 23.06.03, 05:26
    Klammer

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Herrschaft, Robert, ist das bei dir geistige Inkontenenz oder hast du Tollwut?
    Was hat das in diesem Ordner zu suchen?
    Warum sind wir schon wieder bei der Selbstzerfleischung, kommt von dir erneut dieser hirnrissige und von keinerlei Wirklichkeitsbezug angekränkelte Vorwurf, Hannemann würde das Forum ruinieren.
    Geht das denn ewig so weiter?
    Was ist da los? Um es noch einmal deutlich zu sagen:
    ICH BIN NICHT GEWILLT, AUF DIESER BASIS HIER ZU ARBEITEN!
    Wärt ihr meine Kinder, würde ich euch jetzt voreinander aufstellen, euch zwingen, sich beim anderen (meinetwegen halbherzig) zu entschuldigen und euch für ein paar Stunden auf eure Zimmer schicken. Aber dann wäre es auch wieder gut und ihr würdet später wieder miteinander spielen.
  • 22.06.03, 23:25
    rodbertus

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Ich habe Dich nicht gebeten, hier zu bleiben, sondern nur Deinem Wunsch nicht entsprochen, Dich aus dem Forum-Mitglieder-Bestand zu löschen. Und ich lege es auch jetzt nicht darauf an, diesem Wunsch aus ES REICHT zu entsprechen. Ich weiß, daß Du gern ein bißchen maulst, wenn die Dinge nicht so laufen, wie Du es gern hättest, aber das ist hier nun mal nicht Dein Laden, also läuft es so, wie der Besitzer es will. Wenn der Besitzer will, daß es beschissen laufen soll, dann ist das seine Sache. Meinen Vorschlag, daß Du ein Forum in meiner Forenwelt ein Jahr quasi mietest und dort nach Herzenslust chatten und blödeln oder auch ernsthafte Dinge betreiben könntest, wolltest Du nicht annehmen. Also kannst Du Dich hier als Mitglied oder als Nicht-Registrierter tummeln, mußt allerdings mit der einen oder anderen Beschneidung der Aktivitäten rechnen, wenn nichts herauskommt beim Treiben, schon gar keine in MEINEN Augen sinnbringenden Texte.
    Ein Lieber warst Du mir bislang allemal, sonst hätte ich Dich schon längst zum Mond geschossen, will heißen aus meinem Blickfeld entfernt. Mein freundschaftliches Gefühl für Dich wird durch Bemerkungen wie diese:
    Und was Robert anbetrifft: Du weißt doch, immer wenn er in seine Fäkalsprache versinkt und einer Frau in die "Arschbacken gucken" möchte, steckt er tief im Unrecht. Fehlt nur das Pferd mit seinem Blutschwanz-Gegröle. Das elitäre Führungstrio eines neu kommenden Verlags.
    Gelassenheit, uis. Was kümmerts die fliegenden Eichen, wenn sich robertinische und florianische Wildsäue an ihnen reiben?
    aber auf eine harte Probe gestellt. Sie hätten beileibe ausreichen können, Dich schon längst zu chaßen. Du hast hier nicht nur falsch zitiert, denn ich sprach davon, daß jemand mal was gucken lassen solle und nicht die Arschbacken zusammen kneifen, was ein klein wenig etwas anderes ist als das von Dir Angesprochene und noch längst keine Fäkalsprache abgibt, na ja, knapp daneben, aber die Verantwortung fürs zu Tuende verbleibt bei dem, der gucken lassen soll, nicht bei dem, der gucken will. Aber darüber rede ich ein ander Mal. Außerdem kam die Entschuldigung gegenüber Florian, der Dir nie etwas getan hat, ausgesprochen halbherzig daher. Sie war nicht ehrlich gemeint. Ich gehe jetzt von mir aus: Wenn ich etwas schriebe wie:
    erstellt vom Bauern: Zwingendes Verlangen des Robert-Christian Knorr von Wolkenstein, ich möge mich bei Florian entschuldigen. Ich entspreche dem, nenne Florian weise für seine Bemerkung: "Schreibt alle was Vernünftiges, dann wird es der Welt besser gehen."
    , dann meinte ich das ironisch, denn Ironie entsteht u.a. durch Übertreibung des Gegenteils. Wenn Du Florian weiter oben ein Dummerle nennst, und das einem Mann, der seit fünfzehn Jahren in halb Europa mit der Integration und Weiterbildung von Arbeitssuchenden beschäftigt ist, und im nächsten Atemzug weise, dann entsteht das, was man eine ironische Situation nennt. Entweder hast Du hier nicht begriffen, was den Kern des Wortes ENTSCHULDIGUNG ausmacht oder Du willst absichtlich wehtun. Vielleicht gibt es auch noch andere Möglichkeiten, aber die kann ich jetzt nicht denken. Abgesehen davon ist es immer ein Zeichen von Anmaßung, ja Dummheit, wenn man einen Menschen, den man nicht kennt, hinsichtlich seiner Intelligenz oder sozialen Kompetenz beschimpft. Du wirst doch jetzt nicht behaupten wollen, daß Du Florian kenntest? Und jetzt wieder: Bitte erst nachdenken, dann ABER sagen.
    Meinen Freund Schmidt (das Schwarze Pferd) hast Du oft genug ungerechtfertigt degoutiert, sprachst von Zeichen, die Dir wohlbekannt seien und meintest wohl seinen in Gesellschaft zügellosen Weißbierverzehr, woraus Du dann Schlußfolgerungen zogest, die nur den einen Sinn hatten, nämlich ihn zu diskreditieren. (Wisse dazu, Weiser vom Berge Tabor, daß der liebe Uwe zuweilen wochenlang gar keinen Alkohol trinkt, das Rauchen am Anfang des Jahres aufgab - und bis jetzt aufgegeben hat und manchmal sogar das Schlafen vergißt, um einem Freunde zu helfen.) Und denk jetzt bitte erst nach, bevor Du ABER sagst. Im Gegensatz zu Dir und auch zu mir - wenn ich Deinen eigenen Erzählungen Glauben schenken darf - hat er bislang zeitlebens, was nun auch schon eine kleine Ewigkeit dauert, verantwortungsvoll gehandelt, was von einem dreifachen Familienvater, der seit zwanzig Jahren mit ein und derselben Frau zusammenlebt - und damit meine ich nicht, daß sie nur nebeneinander herleben -, für gewöhnlich nicht zu sagen ist. Und auch deswegen liebe ich ihn und verbitte mir Bemerkungen hinsichtlich seiner Art, die dazu neigt, übers Ziel hinauszuschießen, wohl aber zwischen künstlerischer Darbietung und dem sich nicht erkennbar zeigen könnenden Menschen unterscheidet, zu dem sagt er nämlich nur im persönlichen Gespräch etwas. Das ist eine Frage des Stils, der meist auch etwas mit einer grundsätzlichen Einstellung zu seinen Mitmenschen zu tun hat. Die Beleidigungen kannst Du ihm persönlich sagen, wenn Du sie ihm sagen möchtest, aber nicht hier ausposaunen.
    Ich möchte auch Wert darauf legen, daß ich keine Wildsau bin, die sich irgendwo dran reiben muß. Ich sag eben immer meine Meinung, zumal, wenn ich zu Hause bin. Und hier bin ich zu Hause, Du bist aber Gast. Das mit der Wildsau nehme ich dennoch lächelnd zur Kenntnis und fasse es als Untertreibung. Meinen Freunden gegenüber jedoch hast Du eine Bringeschuld, meinem Wertempfinden entsprechend. Der kannst Du nachkommen, Du kannst es natürlich auch bleiben lassen. So einfach ist das: Bringst Du die Entschuldigungen?
  • 22.06.03, 21:59
    bauer hans

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Wahrheiten oder Beschimpfungen? Wie war das?


    Dann such mal in Deinem Nähkästchen, ob Du solche findest. Die Sonne in Magdeburg muß noch viel heißer brennen, als von mir gedacht.


    Und warst Du es nicht, der den "lieben Hans-Dieter" gebeten, doch zu bleiben? Gewiß, Mails von Dir sind hinterrücks.
  • 22.06.03, 21:27
    aerolith

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Das entspricht durchaus meiner Denke, Klammer.
    Ich will ergänzen: mein Vorschlag an die Neuen, von denen anzunehmen ist, daß sie den nächsten Monat als Mitglieder nicht überstehen: Sucht nach einem eigenen virtuellen Spielplatz! Hannemann (Ich habe seine Beschimpfungen gegenüber meiner Person und meinen Freunden nicht vergessen und schau mir diesen Affenzirkus hier nicht mehr lange an.) braucht noch ein paar Leute. Tut euch zusammen und betreibt ein eigenes Forum! Dort könnt ihr nach Herzenslust über Sachertorte und kommende Treffen sprechen, die nichts mit dem Verlag zu tun haben, der dieses Forum betreibt, oder demjenigen, dem dieser Laden hier gehört.
  • 22.06.03, 17:49
    Gegenströmung

    AW: Sonntägliche Ruhestörung

    Ins Schwarze auch bei mir getroffen:


    Ich fand die neuen Beiträge all der Neuen und Fastneuen schon klasse und witzig.... aber ab einer bestimmten Masse konnt ich dann auch nicht mehr lachen, weils zuviel von allem wurde! Da hob es sich gegenseitig fast auf (und das ist mehr als schade, weil ich die Beiträge wirklich gut fand... - also: Klammer und Konsorten gings nicht nur alleine so...)....


    Im übrigen wurde ich dabei nochmal so schön an meine eigene Massenwurfsendung im Febr./März dieses Jahres erinnert, die anfangs nicht zu stoppen war und Trist, Robert und andere mir heftigst und zurecht den Kopf waschen mussten.


    Tja, ist nicht leicht mit all dem, wenn man voll und übervoll ist. Ich kenn's ja....


    Aber: schreibt alle weiter hier (solange Robert euch lässt..) !!!!
  • 22.06.03, 17:12
    Klammer

    Sonntägliche Ruhestörung

    Eben erreichte mich der verzweifelte Hilferuf einer guten, aber überarbeiteten Seele vom Hl. Berg; ein verzweifelter Aufschrei des gütigen und barmherzigen Weisen, Not, die mich eilends veranlasste, meinen ruhigen Schattenplatz unter dem Kirschbaums zu verlassen, den Kant (Kritik der Urteilskraft) in die Ecke zu feuern, den gemeinschaftlichen, wohlmeinenden Verlockungen von marinierten Halumi, Sangiovese und geliebter Frau zu entsagen und die stehende Hitze meines Arbeitszimmers aufzusuchen (34°).
    Und siehe da:
    Gar seltsames tut sich. Neue Mitglieder mit unaussprechlichen Namen tummeln sich im Spruchreif wie Pirellen im fließenden Gewässer. Sie füllen das Forum mit dem, was sie für Prosa halten, als würden sie für diese Tätigkeit Geld bekommen.
    Halt, kann ich da nur rufen. Haltet ein! Das Gegenteil ist der Fall! Ihr seid in eine Internetfalle geraten! Mitglieder zahlen hier 22 € im Monat (auch Österreicher sollten in der Lage sein, Verträge zu lesen), damit sie im "Forum für das geschriebene Wort" Hilfe, Kritik, Lob, Häme, Zuspruch, Ärger und Streicheleinheiten erhalten, nicht zuletzt von mir, dem für die Prosa zuständigen Moderator jenes Forums (Ich nehme mir zwar gerade meine angesammelten ?berstunden und arbeite ein wenig an meiner eigenen Literatur, aber das wird sich ?ndern, wenn das Wetter umschlägt. Also seid gewarnt!).
    Das Veröffentlichen im SPRUCHREIF ist hingegen absolut kostenfrei und von einer Mitgliedschaft unabhängig. Hier kann aber auch keiner Zuspruch und Kritik erwarten. (So ist es im Moment, kann sein, dass unser Herr und Meister, der vom Wolkenkuckucksheim, dies bald ändert.)
    Der arme "Weise vom Berge", der es jedem rechtmachen und jedem die Antwort zukommen lassen will, die er vielleicht nicht verdient, aber doch erwartet, ist abermomentan schlicht überfordert.
    Also, liebe Neuankömmlinge, die ich hier einmal pauschal und herzlich begrüßen will:
    Ist es euch ernst mit der Literatur in diesem Forum? Dann mäßigt euch. Vergesst nicht: Satire ist wie Schlagsahne, in Maßen im Kaffee ein Genuss, in Massen erzeugt sie Magenbeschwerden. Gebt mir daher einen (in Worten: einen einzigen) Text ins "Forum für das geschriebene Wort" und ich werde mich mit ihm auseinander setzen (natürlich nur, wenn ihr auch zahlt oder zumindest ein Buch vom Verlag kauft). Wenn ihr jedoch weiter euren Spaß im "Spruchreif" haben wollt, dann verschont doch bitte Hannemann, der in E-Mail erstickt.


    Gruß, Klammer


    PS. Ach ja, Gegenströmung, ich bin nicht beleidigt, sondern nur faul.
  • 08.01.03, 07:29
    Lester

    forengeschichte

    ...tja, Triste, uis hatte damals den Moderatoren-Job übernommen. Und er hat ihn ernst genommen. Mir gefällt das. Uis schreibt i.d.R Lyrik und Lyriker sind ernsthafte Leute, alles wird gewogen, bewertet und auf seinen Platz gestellt. Was wollte ich eigentlich sagen, ach ja: es hat nicht nur großartig angefangen, es geht auch so weiter: fehlen nur noch die großartigen Texte..aber das wird schon werden.
  • 08.01.03, 07:15
    aerolith

    forengeschichte

    Man könnte - bis auf die Flußgeschichten - meinen, der Juni 2001 gleiche dem Dezember 2002. Auch da hatten wir Extrakte von Jonathan, Gedichte von Paul, einen merkwürdigen Text Jules, dann einiges an Prosa, längere. Aber den Dezember unterschied da dann doch etwas: So untypisch wie nur möglich: wir sammelten. Wir hoben auf und verwarfen, wir stellten zusammen und problematisierten. Ein wenig zu viel, möchte ich meinen. Und sind dennoch nicht fertig geworden mit dem Sortieren.
  • 04.01.03, 09:17
    rodbertus

    neues Design

    Wir bekommen ein neues Design. Seiner nimmt sich einer an.
  • 20.07.02, 01:07
    bernouilly

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    das ist deutlich. und recht hast du auch. werde also versuchen, mich einzubringen. möchte dem höchstens noch anfügen, dass ich oft still mitlese.


    amicalement b. & stöver & angestaubt prinz klein der zwote
  • 18.07.02, 09:27
    aerolith

    Mitteilung an alle Unregistrierten

    Diese Mitteilung richtet sich an alle Nichtregistrierten.

    Das Forum verfolgt verschiedene Zwecke. Es soll helfen, Literatur auf den Weg zu bringen, Menschen zur Kommunikation und Kritikfähigkeit gegenüber dem eigenen Schreiben schulen... Es dient nicht der Unterhaltung, dem Spaß und all diesen Wehleidigkeiten der westlichen Gesellschaft.
    Schmarotzer kann ich nicht leiden. Einen, okay, aber wir hatten in der letzten Woche durchschnittlich 450 Zugriffe bei 27 Mitgliedern. Und wir hatten zwanzig Ordner von Nichtregistrierten, die alle eins erwarten, Auseinandersetzung mit ihrem Text. Nun, mein Honorar beträgt 60 €/Stunde. Wenn das nicht bezahlt werden will, dann im Austausch anderer Leistungen im Sinne der Forumsregeln. In diesem Sinne ist die Benutzung des Forums weiterhin kostenlos. Mr. Jones hat das begriffen. Auch kassandra ist nicht nur auf sich selbst bezogen, sondern schreibt auch zu anderer Getext. Das ist okay. Ich freue mich auf seine nächsten Tiraden. selbst hat jetzt seine Hilfe bei der Erstellung der Homepage für Mark Bohns WELTFORMEL angekündigt und zum Teil schon umgesetzt. hagen will an meiner Erkenntnistheorie Kritik üben. So stelle ich mir das vor.
    Nicht einverstanden bin ich mit dem Verhalten von Nichtregistrierten, die nur auf ihre eigenen Sachen rekurrieren. So interessant manche ihrer Beiträge sind, so lesenswert und zum Teil amüsant, so sehr sie dadurch zur Leistungsfähigkeit des Forums beizutragen scheinen; es ist nicht an dem. Diese Sachen verpuffen, weil sie selbstreferentiell sind, sich nicht auf andere beziehen wollen und nicht daran interessiert sind, an den Projekten des Verlages oder auch nur dem der Forumatiker Anteil zu nehmen.

    Ich werde das Forum wieder eröffnen (sic!), die Angenannten u.a. aber auf meiner Abschußliste haben, gegebenenfalls deren Ordner löschen - chat-Beiträge dito -, sie jedenfalls vorerst nicht weiter behandeln, bis sich deren Verhalten an dem in den Regeln Formulierten orientiert.
    Um es auch dem letzten Dummie zu sagen: Man muß sich nicht registrieren, um hier Meinungen zu seinen Texten einzuholen, man muß sich aber beteiligen, und zwar nicht nur in den eigenen Ordnern.
  • 28.05.02, 10:09
    Robert

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Nach einem weiteren Jahr Tätigkeit ist zu vermelden, daß wir sehr langsam vorankommen. Das Forum ist, wenn man den Arbeitsaufwand ausklammert, jetzt selbsttragend. Immerhin. Kleiner Fortschritt. Über das Forum kamen einige Kontakte zustande, aber es reicht noch nicht. Die chose ist sehr zäh.
    Wir müssen aus der Virtualität stärker in die konservative Marktgegenwärtigkeit drängen, haben auch schon erste Schritte unternommen (erste Lesungen, dazu die Leipziger Messe, weitere Lesungen sind geplant). Das alles reicht noch nicht hin, aber es sind Schritte auf dem Weg. Es geht jedenfalls nicht bergab.
    Über die Zugriffszahlen freuen wir uns, doch bis zur Werbeträchtigkeit fehlen ca. 80000 Zugriffe im Monat, die wir vielleicht erst dann bekommen, wenn wir die Datenbank haben. Also, wer steuert 6000 Euro zur Erstellung der besten deutschen Datenbank für einen Geisteswissenschaftler bei? Bitte unter robert@vonwolkenstein.de melden.

    Über die Qualität der Texte freuen wir uns nicht, aber wir haben auch einige hübsche darunter. Arbeit.
    Wahrscheinlich muß das Forum als eine Werkstatt verstanden werden, bei der während der Arbeit viel geschwatzt wird. In der Schule würd' ich sagen, shut up!, aber hier macht Schwatzen vielleicht gerade Sinn. (So, wie es dasteht, der Schwatz macht den Sinn!)
    Also, arbeiten wir weiter auf diesem Weg, bringen unsere Projekte ins reine und suchen so ganz allmählich die richtigen Leute, die's dann auch noch verkaufen können. peu-a-peu, wie der Kuhhirte sagt
  • 10.05.01, 21:25
    hagen

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Liebe Lektoren,

    zuerst möchte ich mich dem Wehklagen der Anderen anschließen, die es äußerst bedauern, daß dem Forum hier eine nicht unmaßgeblichen Veränderung bevorsteht.
    Aber warum nur klagen, ich denke es gibt genügend Forumteilnehmer, die in der Lage als auch Willens sind, sich entsprechend ihrer Fähigkeiten einzubringen. Es ist nachvollziebar, wenn gesteckte Ziele nicht erreicht werden, daß man (oder besser Ihr) sich daran macht, den Weg zu überprüfen.
    Hier möchte ich andere Beiträge hier aufgreifen: Es ist richtig, daß man äußerst schwer den Weg zu diesem Forum findet. Hier genügt es nicht, die Kritik mit Polemik zu verdecken, sondern tatsächlich die Begriffe in Suchmaschine so gestalten, daß der anspruchsvolle Internetuser auch den Weg findet!
    Es wird bemängelt, daß sich zuwenig Teilnehmer an der Textkritik beteiligen. Das ist in der Tat auch schon nach kurzer Zeit feststellbar. Aber auch hier gilt das Kriterium der Qualität. Es existieren schon genügend Zeitgenossen, die kaum des Lesens und Schreibens mächtig, sich schon als Weltliteraten wähnen. Noch schlimmer wird es, wenn solche Mitmenschen sich berufen fühlen, Schreibende ihrer Kritik zu unterwerfen! Was sind die Schlüsse daraus:


    • Es müssen Qualitätsstandards entworfen werden, die einer gewissen Überprüfbarkeit standhalten (keine Wissenschaftstheorie, aber Mindestanforderungen).
    • Es sollten Texte, nachdem Zensur problematisch ist, die nicht gewissen Standards entsprechen, gnadenlos gekennzeichnet werden. Nichts desto weniger kann man Verfassern solcher Texte ein e-mail zukommen lassen, daß sie zukünftig das Forum mit ihren Produkten verschonen
    • Jeder der hier qualitative Texte vorstellt, sollte eine Verpflichtung übernehmen andere Texte zu besprechen. Es gibt interessante Modelle, die hier Gerechtigkeit schaffen könnten. Damit verteilt sich die Arbeit auch besser.


    Also mein Aufruf, laßt nicht die Flügel hängen, sondern nehmt die Kritik und Anregungen auf und nutzt die Kreativität aller.
    In diesem Sinne

    Gruß
    Hagen
  • 10.05.01, 14:41
    Robert

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Zeit für Umbrüche. Haben wohl einen Kompromiß gefunden. Die alten Mitglieder bleiben alte Mitglieder, neue Mitglieder müssen ab sofort löhnen. Allerdings haben wir eine recht hohe Fluktuation, so daß von den heuer 33 Mitgliedern eh die meisten nicht die nächsten zwei Monate überleben. Ist so eine Erfahrung, die wir machen mußten.

    Ich wünsche uns ein fröhliches und geharnischtes Arbeiten an den Texten, ein wenig Spaß, ein wenig Unterhaltung und sehr viel Assoziativität.

    In diesem Sinne, der Administrator.
  • 10.05.01, 10:07
    Kyra

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Hallo Robert

    ich hole den Beitrag noch einmal nach oben.
    Ich habe Dir Geld überwiesen und ich denke das könnten auch andere tun! Dieses Forum ist es wert erhalten zu werden und die Vorstellung dass alles gratis sein muss im Internet, halte ich für überholt. Zumindestens gute Angebote werden in der Zukunft Geld kosten. Ich wäre in diesem Fall für einen angemessenen Mitgliedsbeitrag z.B. 15,- im Monat. Das kann sicher (fast) jeder aufbringen und das sollte auch jedem dieses Forum wert sein! Für z.B. Fitness und Kosmetik, geben viele weit mehr Geld aus.

    Ich wäre jedenfalls gerne bereit DM 180,- im Jahr für ein vernünftiges Forum auszugeben.

    Dies mal als Anregung wie dieser Ort hier wirklich zu erhalten ist, nur aufmunternde Worte werden nicht reichen...

    Liebe Grüße

    Kyra
  • 30.04.01, 08:21
    niemand

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Wir machen hier schon weiter. Allerdings betreiben wir den Laden jetzt nicht mehr ernsthaft. Wir haben keine Erwartungen an dieses Forum mehr. Es ist eine Schwatzbude für uns. Lassen wir die Sau raus, die virtuelle. Gab's hier nicht ein Sparschwein, das jaulte, wenn ihm Keiner auf den Schwanz trat. Komm an meine Männerbrust, du sammerlotne Sau! Ich bin's, Niemand.
    o captain, mein captain. allein der humor ist die ganze literatur, ohne ihn festschreiben zu müssen und ihn zu verlegen. lache wir - und die welt zerfällt und setzt sich wieder neu zusammen.

    dein freund,
    die sau namens "niemand"
  • 28.04.01, 14:18
    Mark

    AW: Fazit - Über die Arbeit im Wolkenstein-Forum

    Na ja, wenn's denn eh nur noch 'ne Schwatzbude für euch ist...

    Euer
    68erGutmenschenMöppelInSchiffsnotUndOhneArschInne rHose
Dieses Thema enthält mehr als 25 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •