Antworten

Thema: Freitag, Fischtag: Hannemann kocht!

Nachricht

Wie heißt die größte deutsche Insel?

 

Sie können aus dieser Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen.

Zusätzliche Einstellungen

  • Wenn Sie diese Option aktivieren, werden URLs automatisch mit BB-Code ergänzt. www.beispiel.de wird zu [URL]http://www.beispiel.de[/URL].

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

  • 24.12.17, 08:17
    resurrector

    AW: Freitag, Fischtag: Hannemann kocht!

    Das ist einer der zahlreichen Chat-Ordner aus den Anfangsjahren des Forums. Exemplarisch lasse ich ihn so, wie der Gott der Schwätzer ihn ordinierte. Abgesehen davon finden sich einige Menüs für die Ewigkeit. Sehr amüsant ist die von Doderer und andrea durchgehaltene lyrizide Zwiesprache, die Doderer als Brieilias bezeichnete. Käsige Verhohnepiepelung von Ilias, nehme ich an.

    Der Streit um den perfekten Pfannkuchen ist ebenfalls vocaque. willows (Achtpanthers) Vorschlag werde ich mal ausprobieren.
  • 23.07.16, 13:48
    summobaby

    AW: Kein Kochduell

    summobaby will was besonderes vorbereiten für morgen, es ist ein tag zum sich freuen, trotz allem. summobaby blättert leichtabgelenkt das buch mit dem titel Erotische Gedichte von Frauen, und findet eine Isolde. Kein einziger lebensmittl im Gedicht. Und kein Tristan weit und breit. Aber ein Wunder, eine Kochidee. Etwas ganz neues: schweinebraten.
  • 15.07.16, 22:48
    Summobaby

    Kein Kochduell

    Da meint jemand ein summobaby in die kueche zu verschieben und gottbewahre vielleicht auch sperren. Falsch gedacht. Sonst haette ich heute Raben und Tauben in Schokolade kochen muessen
    Ich hab sie lieber beobachtet, amaretto fanden sie lecker. danach holte ich mir ein regenbogenbuch, sprach bisschen broken englisch mit vorbegaengern.mein leben ist spannend wie eine gitarrenseite, dachte ich dabei. Geschmunzelt ueber einen name, guter man trotzdem. Ueber trauriges konsequent nicht nachdenken gewollt. Lyrik erstmal vermieden. Sie zwingt man mit zurufen eh nicht.
  • 23.11.14, 21:38
    Willhelm Müller

    Scampi

    Und ich Kartoffelpuffer mit pürierten Scampi. In rosa Aprikosensorbet. Bestäubt mit Champagne.
  • 23.11.14, 20:32
    rodbertus

    falsche Schildkrötensuppe

    ich werde morgen falsche schildkrötensuppe kochen. madeira und weißwein plus kalbskochen, schinken und nelke.


    das muß schmecken.
  • 03.11.14, 14:42
    kls

    türkische Küche

    Können ich sagen wie geht Gebetsvorsteher ist in Ohnmacht gefallen (Imam bayildi)
    Ist typisch Türkei. Pansensuppe mit Joghurt keiner wird mögen, darum nicht Rezept sagen ich. Soo gut schmeckt.


    Spinat, ganze Blätter abwechselnd mit Lamm-Rinderhack in ein großes rundes Backofenform mit oben Tomate.


    Ganzes Lamm vom Grill. Fischpfanne. Entbeinte und panierte Wachteln, gefüllte Tomaten, Paprika oder Artischocken. Die Türkische (Bürgerliche) Küche ist die Beste.
  • 03.11.14, 11:49
    aerolith

    magdeburger Eßkultur

    Übersicht über typische magdeburger Gerichte im wiki philosophica.

    Wer Gerichte aus seiner Weltgegend im wiki unterbringen möchte, der sende mir seine Gerichte samt Zubereitungsanweisung.
  • 27.10.14, 21:31
    rodbertus

    AW: Freitag, Fischtag: Hannemann kocht!

    Luther-Bier
    Tote Oma
    Hackepeter
    Hühnchenklein


    der Herbst ist.
  • 26.05.14, 16:31
    Streusalzwiese

    AW: Freitag, Fischtag: Hannemann kocht!

    Autokannibalistische Handlungen sind in Mode.
    Zumindest bei (angehenden) Künstlern.
    http://www.welt.de/vermischtes/weltg...ne-Huefte.html


    Das ist in Ordnung. Man muss gutes Fleisch nicht verkommen lassen.
  • 11.03.13, 18:53
    Streusalzwiese

    AW: Freitag, Fischtag: Hannemann kocht!

    Zu diesem Schwanz-Ab-Fall (man kann das nicht zu Schwanzabfall vereinigen: schließlich wurde der Schwanz chirurgisch entfernt, und danach vollständig verzehrt) gibt es eine Analyse:
    http://www.schauspiel-leipzig.de/blog/?p=274#more-274


    Ich stimme ihr nicht vollständig zu. Beruhigend finde ich aber, dass die Penisnachfrage das Penisangebot übersteigt.
    Die Portion kostete hunderttausend Yen, der knappe Vorrat reichte für fünf Personen. Da jedoch siebzig Interessenten kamen, mussten sich die übrigen Gäste mit Krokodilfleisch begnügen.
    Zumindest im gastronomischen Bereich.
  • 26.06.12, 13:21
    Streusalzwiese

    AW: asiatische Innereien

    Nun, gibt es Neuigkeiten vom Innereien-Sektor?

    Nur vom Außeneier-Sektor:
    http://www.n-tv.de/panorama/Kuenstle...le6586446.html
  • 25.02.05, 12:04
    Dickes Beh

    AW: asiatische Innereien

    Nun, gibt es Neuigkeiten vom Innereien-Sektor?
  • 06.06.03, 09:57
    Dickes Beh

    Paprikasuppe

    Habe gestern aus heute nicht mehr ganz nachvollziehbaren Gründen zehn wirklich schöne gelbe Paprika erworben, sie püriert und durch ein Sieb gestrichen. Sodann fror ich sie ein, da ich mittlerweile das Rezept für die Paprikasuppe, welches ich vorher in einer Wartezimmerzeitschrift gelesen, vergessen hatte. Wimmernd stehe ich da und hoffe auf geschätzte Hilfe...
  • 25.02.03, 17:40
    Achtpanther

    AW: asiatische Innereien

    Das will ich gar nicht ausschließen - habe mal eine Zeitlang über einem solchen "Restaurant" gearbeitet. Wenn die ihre gefrosteten Kunsstoffscheiben in die Friteuse warfen, kamen Assoziationen an Wilentendarm auf. Aber das wär zu naheliegend; ich habe die Bewohner der hiesigen Chinatown beim Fällen von Tierdärmen mit offensichtlich scharf gewürzten Schlachtabfällen beobachtet. Angeblich Eigenbedarf. Aber ich werde nicht locker lassen und dann berichten - wenn noch möglich.
  • 25.02.03, 17:06
    Sternchen

    AW: asiatische Innereien

    Ich weiss es. Sämtliche Nebenprodukte gibt es gerade bei einer bekannten Fastfoodkette. Sie sind undefinierbar gewürzt und dann in irgendeiner Tunke fritiert. Man nennt das ganze dort China Büll Chen .... Fleisch soll übrigens auch drin sein. Konnte keines finden aber den Kids hat es scheinbar geschmeckt.
    Chemie ist, wenn es trotzdem schmeckt.

    Na dann, Mahlzeit!!!
  • 25.02.03, 15:02
    Achtpanther

    Salzmantel

    Das Beste am Salzmantel ist die Überraschung beim öffnen: wenn Frau nichtsahnend die Katze findet oder die Kinderlein ein saftiges Kaninchen...
  • 24.02.03, 11:33
    Dickes Beh

    Salzmantel

    Jaha, wir haben wieder gekocht, das Landei und ich. Muß ich dringend weiterempfehlen: Bürger, baut Salzmäntel! Oder ebensolche Krusten. Und gart verschiedenes Getier darunter.
    Bei uns waren es zwei fangfrische, fette Lachs-Forellen, und auch wenn die mit roter Farbe gefüttert werden, um den doofen Ossis die Illusion zu geben, es wäre echter Lachs im Spiel resp. bei der Ernährung hätten Krebslein eine Rolle gespielt, egal, sie waren lecker, aromatisch und unter dem Mäntelchen aus Salz so saftig, daß uns die gute Flüssigkeit vom Kinne tropfte.
    Dazu gabs einen amerikanischen Kartoffelbrei (wg. der uneingeschränkten Solidarität) und Ratatouille-Jemiehse.
    Also, nix mit Lichterketten, Salzmäntel sind das Gebot der Stunde!!!
  • 21.02.03, 14:31
    Achtpanther

    AW: asiatische Innereien

    Gestern eine Spur gefunden: scheinbar werden all die als suspekt geltenden Zutaten (wie in anderen Weltgegenden auch) dezent in höchst interessant aussehenden Würsten versteckt. Ich werde berichten.
  • 19.12.02, 17:38
    Hannemann

    Kalträuchern

    Hab ein gutes Tagwerk vollbracht: Frau Hanne zum Einkaufen in die Stadt geschickt und die Sau zum Räuchern in die Kammer.
    Vier Wochen lang nahm sich die Sau in einer Sur aus Salz, Zucker, Knoblauch, Wacholder, Lorbeer, Rosmarinzweigen und Pfefferkörnern einen würzigen Geschmack, vier Wochen, die einzelnen Stücke eng aneinander gepresst, in einem Faß im kühlen Keller. Nun geht es an die frische Luft, endlich.
    Im Hof die Speckstücke aus dem Faß fischen, kurz durch kaltes Wasser ziehen, das aufgeweichte Gewürz zu entfernen, und auf einem Eichenbrett zwei Stunden trocknen lassen. Danach das Surfleisch mit Fleischhaken in den doppelwandigen Rauchschrank hängen.
    Eine Mischung aus Buchenspänen, wenigen Fichtennadeln, nochmals Knoblauch, Wacholder und Rosmarin in der Feuerwanne zum Glimmen bringen und diese Wanne vorsichtig in den Unterschrank setzen.
    Nun heißt es aufpassen wie ein Haftelmacher: Ich will Rauch und keine Flammen. Ich will kaltgeräucherten Schinken! Also nur wenig Glut und immer wieder mit Sägespänen bedecken. Vierzehn Tage lang, morgens, mittags, abends und nächtens. Scheißarbeit!
    Aber paßt schon. Die klare Winterluft füllt sich mit überirdischem rauchigen Duft, ein Versprechen!
    Nach den vierzehn Tagen soll der Schinken noch in seinem Rauchschrank reifen. Ich werde ein altes Kopfkissen mit allen dem Geräucherten zuträglichen Gewürzen füllen und zu den Stücken hängen. Alles nur für den besten Gescmack.


    Ich habe jetzt schon Lust, Hunger, Gier, könnte glatt... Frau Hanne kehrt zurück, schickt mich unter die Dusche. Sie mag keine Angeräucherten im Bett.
  • 19.12.02, 14:17
    Achtpanther

    AW: Mayonnaise

    da reibt er halbe Russen durch getragene Damenstrümpfe.....


    ach so, nur die flüssigen Bestandteile der deliziösen Pampe.




    --------------------------------------------------------------------


    Trotz aller vernünftigen Argumente unseres Küchengottes - der Russe wird im Mayonnaiseverbrauch nur vom Belgier übertroffen. Brrrr.


    Es gibt sie, die berühmt-berüchtigten "russischen Salate" - nur mit *viel* Wodka zu überleben. Aber auch die traditionellen Gerichte werden immer öfter mit Mayonnaise an Stelle von Schmand (Smetana), Jogurth, Sauerrahm etc. mißhandelt.


    Viele "russische" Mayonnaisen (es gibt wirklich etliche Sorten) stammen übrigens aus dem Baltikum. Wenn Du mir Deine Adresse schickst Uis, gehe ich in den russischen Teil der Stadt und schicke Dir ein paar Gläser - aber ob das Zeug noch bis Weihnachten bei Dir ist? w_ufgood@yahoo.de


    Apropos, stammt dieses - selbst angerührt- leckere Zeugs nicht ursprünglich von den Balearen?


    PS: Mayonnaise selbst rühren ist sehr einfach und schmeckt absolut lecker. Bei weiniger fettigen Speisen nehme ich aber weniger Ei bzw. mehr Öl.
  • 17.12.02, 22:28
    uisgeovid

    AW: Mayonnaise

    Lieber Hannemann,
    hab Dank für diese Ausnahme. Ich werds nicht alleine essen, versprochen! Aber alleine zubereiten... uihhh ... könnt mir glatt vorstellen für eine belehrende Kochstunde mal auf den Berg Tabor anzureisen, denn dieses Sülzrezept verlangt schon nach Meisterhand. Allein wenn ich an das entsprechend große Kochgefäß denke. Also werde ich mich vorerst bescheiden und nicht nach Mayonnaise mehr fragen und auf diverse Schmandkreationen zurückgreifen, wobei ich meinem Spieltrieb und meiner Phantasie freien Lauf lassen werde. Auch dabei gedenke ich nicht alleine zu sein beim Essen, denn was gibt es Schöneres als seine Gäste zu verwöhnen und mit ihnen zu sein dann...
    Nochmal sag ich danke, bist schon manchmal genial...


    herzlichst uis
  • 17.12.02, 21:59
    Hannemann

    AW: Mayonnaise

    Ach, uis, ich verstehe nur Baikonur (Russischer Weltraumbahnhof).

    Mayonnaise, Dickflüssiges aus Eidotter, Öl und Saurem, ist in der russischen Küche weitgehend unbekannt und auch nicht vonnöten. Die Russen haben ihren Schmand, den sie ausgiebig, natur oder verfeinert, einsetzen und das ist auch gut so. Warum also auf die Pampe aus Frankreisch zurückgreifen. Meinem Onkel, geborener Weißrusse und ausgezeichneter Koch, schwoll vor Zornesröte der Kamm allein bei dem Gedanken. Das einzige Rezept mit Mayo, das ich in einem neuen russischen Kochbuch fand, begann: Man nehme ein Glas...

    Pampe ist wohl übertrieben, selbst aufgeschlagen kann die Eigelbige durchaus etwas Köstliches sein, mit Knoblauch und Piri-Piri zum Mittelmeerfisch oder auch nach uralter DEUTSCHER Art mit Sülze!!! Ich gebe Dir - was ich hier selten mache - ein ernst gemeintes Rezept (Schenk Dir drei Tröpfchen ein, wird etwas länger)
    Fertigung der Sülze:
    2 Kalbschwänze,
    3 zerhackte Kalbsfüße,
    einige Kalbsknochen und
    3 Pfund schieres Rindleisch,
    vielleicht noch zwei alte Suppenhühner (Keinesfalls eine Anspielung auf weibliche Forumsmitglieder - da vermutlich ohne Glied) in einem Topf mit Wasser aufs Feuer setzen und mit klarer Fleischbrühe, einem trockenen Riesling und etlichen Tropfen Essigessenz würzen. Zum Köcheln bringen und aufsteigendes Eiweiß abschöpfen. Mit Nelken gespickte Zwiebeln, Sellerie, Pastinaken, gelbe Rüben, sowie Lorbeerblätter, Wacholder, Pfefferkörner, Estragon und Muskat (Gefühl!!!) beigeben. Zirka 3 bis 4 Stunden ganz langsam einkochen. Nach dieser Zeit sollte die Flüssigkeit das Fleisch gerade noch bedecken und die Farbe alten Goldes haben. Dieses konzentierte Ejakulat durch einen Damen-Nylonstrumpf filtern - Strumpf darf getragen sein wegen besseren Schmackes - und zur Weiterverarbeitung abkühlen lassen.

    Geschwungene grüne Mayonnaise: 1/4 ltr. noch laufende Sülze, Meersalz nach Geschmack, etwas weißer Pfeffer, 1/8 ltr. feinstes Öl und 1/16 ltr. Estragonessig wird mit 4 Eigelb - Eier nur von freilaufenden Hühnern, möglichst rechts vom Inn - in einer Metallschüssel auf Eis mit der Schneerute geschwungen bis das Ganze dickflüssig.
    Grünes Kerbelkraut, Petersilienlaub, frischen Estragon, dunkelgrüner Spinat und Löwenzahn, von jedem eine Handvoll, wird von den Stielen gezupft und mit dem Wiegemesser fein verwiegt. Die Kräuter unter die Mayonnaise ziehen und diese zu kaltem Fisch, Geflügel oder auch Roastbeef geben. Einfach überirdisch, Du vergißt jeden Russen.

    Uis, bitte nicht alleine essen. Du weißt schon warum.
  • 17.12.02, 14:34
    uisgeovid

    Mayonnaise

    Lieber, allerbester Koch der Welt!


    Ich würde Dich weißgott nicht so anreden, wenn ich nicht schon eine gewisse Ziegenköstlichkeit bei Dir höchstpersönlich hätte kosten dürfen.
    Nun aber genug der Vorrede. Es geht um Mayonnaise. Kannst Du mir für die Tage nach Weihnachten, wenn es gilt, für das Fest des Neuen Jahres einige Salate herzustellen, ein Rezept vielleicht übermitteln, das dem einen, einzigartigen und besonderen Geschmack der russischen Mayonnaise gleichkommt, die man nur in Moskau beziehen kann. Wie ich aus verlässlicher Quelle erfuhr, werden dort drei verschiedene Sorten dieser Köstlichkeit hergestellt, die man nur schwer nachzuahmen in der Lage ist. Oder stellt Mayonnaise für Dich schon lange keine Herausforderung mehr da. Könnte ja sein...


    herzlichst uis


    (der von Zeit zu Zeit auch dem Kochen huldigt und auf diese Weise das Meditieren neu erlernt)
  • 17.12.02, 10:28
    Achtpanther

    Hühnerklein

    Das rothaarige Mitesserchen von meiner Geburtstagsfeier - also nicht so zimperlich. Sagtest Du Mittwoch!?


    Käse und Eier gehen, werde also wohl einen großen, bunten Strauß leckerster Salate basteln... die Vegetarier hier scheinen beim Essen nicht gar so phantasievoll zu sein. Naja.


    Viel mehr interessiert mich ja auch das "leckere" Asiazeugs. In "Chinatown" liegen ja viele höchst merkwürdigen Zutaten herum (z.B. Hühnerkralle und auch einiges Gedärm), aber die höchst asiatischen Verkäufer haben doch so gewisse Sprachschwierigkeiten - und die gut deutsch sprechende junge Dame hast *DU* mit dem Messer verschreckt.
  • 15.12.02, 14:51
    Dickes Beh

    AW: Freitag, Fischtag: Hannemann kocht!

    Tja, Uwe, wie radikalvegetarisch is(s)t denn die hauchdünne Dame? Davon hängt es ja so ein wenig ab. Möglicherweise käme ein Zander in Frage. Wenn aber nur Jemiehse, dann schwierig. Irgendwie scheinen sämtliche meiner Folianten und Scharteken dieses Thema eher stiefmütterlich zu behandeln bzw. im Zusammenhang mit Rekonvaleszenten. Werde aber am Mittwoch mal ein bissel was an böhmischen Vorschlägen mit zu Herrn Tobsucht bringen, dann kannst Du ja mal sehen. Wie schaut es denn mit der Verwendung von Eiern beim Kochen aus? Wenn das auch ausfiele, dann muß sie halt am rohen Sellerie nagen, hilft ja nix.
Dieses Thema enthält mehr als 25 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •