Antworten

Thema: Sonnenkinder

Nachricht

Wie heißt die größte deutsche Insel?

 

Sie können aus dieser Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen.

Zusätzliche Einstellungen

  • Wenn Sie diese Option aktivieren, werden URLs automatisch mit BB-Code ergänzt. www.beispiel.de wird zu [URL]http://www.beispiel.de[/URL].

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

  • 23.11.19, 10:22
    eulenspiegel

    AW: Sonnenkinder

    Lieber Luftstein, nicht so hart. Auch mir ist das zu anthroposophisch gewürzt und zu waldorfpädagogisch durchhäkelt. Aber Kinder sind Kinder und Sonne ist Sonne und es muß ja nicht jedem alles gefallen. Ein paar Kalendersprüche und Poesialbeneinträge könnte man daraus durchaus zusammenwürfeln.
  • 23.11.19, 10:11
    anderedimension

    AW: Sonnenkinder

    Auf den Inhalt möchte ich gar nicht eingehen - worüber jemand schreibt...das gilt es zu respektieren. Man darf sich am "Was" erfreuen...oder es hassen, aber für den Kritiker sollte nur da "Wie" zur Verhandlung stehen.

    Ich würde auf S1 komplett verzichten und direkt mit S2 beginnen

    ...und S3

    Sonnenkinder
    lassen Farbklekse
    in die Herzen
    ihrer Eltern tropfen
    Farbklekse
    tropfen -

    in die Herzen
    (.....) Eltern

    die Klammer als Platzhalter für ein Adjektiv...je nach Intention des Autors. Das können glückliche/stolze/sprachlose/...usw Eltern ein. Auf jeden Fall macht es Sinn ein nichtssagendes...bzw ohnehin mitschwingendes "ihrer" durch ein aussagekräftiges Adjektiv zu ersetzen.

    bilden Bilder
    auch mit Worten
    und so kleinen
    unbeholfnen Gesten

    híer hat der Autor einen Elfmeter herausgearbeitet - und ihn dann selbst verschossen...

    bebildern Worte
    mit unbeholfenen
    Gesten

    für den Sprach_Mutigen

    beworten Bilder
    mit unbeholfenen
    Gesten

    etwas konservativer

    untermalen Worte
    mit unbeholfenen
    Gesten

    gibt viele Optionen....


    Sonnenkinder
    können noch
    in fremden Sprachen
    sprechen
    die ihre Eltern
    längst schon
    tief in sich
    vergraben haben
    Sonnenkinder
    verständigen sich
    in einer Sprache -

    die ihre Eltern unverdaut
    ausscheiden

    Wissend um Geheimnisse
    die sonnenhaft
    aus ihren
    reinen Herzen strahlen
    wissend
    um ein sonnenhaftes
    Geheimnis-

    das aus
    reinen Herzen
    strahlt
  • 23.11.19, 09:15
    resurrector

    AW: Sonnenkinder

    Text müffelt auf mich auch heute noch nach stramm-betroffenem und zugleich formlos bleibendem Gutmenschengeplärre, gepaart mit dem wuchtbrummig-faseligen Blick zurück. Auch das präpotente und zuweilen hysterisch daherkommende Trösteln erwecken in mir Assoziationen von einer Selbsthilfegruppe. Aber diesen Eindruck hatte ich in Ordnern von "Gegenströmung" immer.
  • 29.03.03, 23:57
    Gegenströmung

    AW: Sonnenkinder

    Ja, Laisa. Danke!


    Tinka...
    Ich versteh dich schon. Vielleicht liegt der Unterschied zwischen uns beiden nur in dem winzigen Umstand, dass ich stark und autark genug bin, mich notfalls von aller Welt als glubschäugige Mutterkuh betiteln zu lassen und es mir wahrhaftig (!) nicht das Geringste ausmachen würde...
    Peinlich hin oder her.


    Mir ist weder meine real-schöne Erfahrung als Mutter und Mensch mit solchen Kindern in kleinen Sternstunden peinlich, noch habe ich ein Problem damit, wenn ich wegen des Niederschreibens dieser Erfahrung mal wieder in einer Schublade lande.
  • 29.03.03, 23:28
    tinka

    AW: Sonnenkinder

    so ganz unerfahren bin ich auf der "kinder-schiene" auch nicht - trotzdem denke ich, dass mutterglück erst in einer künstlerischen umsetzung verbal so mitteilbar ist, dass andere dafür interessiert und offen sind. ansonsten wird man eben leicht als glubschäugige mutterkuh belächelt und bleibt mit den gefühlen allein und fragt sich, warum und wem man es mitteilen wollte.
  • 29.03.03, 20:04
    Laisa Bakersund

    AW: Sonnenkinder

    Leider kommen Deine Zeilen nicht ohne nachträgliche Erklärungen aus. Das ist schade! Ich kann es mitfühlen, was Du erklärst. Dies reale Erleben ist dem realen Muttergefühl erwachsen, welches durch und durch von Liebe zu ihrem Kind erfüllt ist. Ich kann es aus Deinen Zeilen nachempfinden, jene Momente, in denen einem das Herz übergehen könnte. In der realen Welt des Nachdenkens über Schreiben wird dieser Überschwang gewogen und oft zu leicht befunden.


    Laisa
  • 29.03.03, 15:45
    Gegenströmung

    AW: Sonnenkinder

    ...Och nö? Tinka, mit dieser "Peinlichkeit" leb ich gut und gerne... Diese "Sonnenkinder" sind Kinder jenseits des ICH-Sagen-Könnens. Meist unterhalb von drei Jahren. So um den Dreh.... Ab der Ich-Benennung verändern sie sich, erden ihr Bewusstsein und dann kommt so was nur noch in Sternstunden vor... Glaub mir, als Mutter und genaue Beobachterin (auch Teil-Haberin an reichem Kinderleben) weiss ich sehr wohl um die Sonnenkinder und ihre "Momente".... Es ist keine Idealisierung. Es ist auch kein Dauerzustand. Es sind auch nicht die hyperkinetischen, ADH, ADS- usw. Kinder zumeist (obschon auch sie es minuten- oder stundenweise manchmal vermögen...), sondern ein spezieller Typus...


    Wenn Du meine Zeilen so verstanden hättest, als hätte ich KINDER schlechthin als Sonnenkinder (dazu noch in allen möglichen Altersstufen) damit gemeint, dann hättest du allerdings recht.


    Hab ich aber nicht. Insofern: Weder peinlich noch Irrtum. Sondern: reales Erleben auf dieser unserer Erde!
  • 29.03.03, 00:00
    tinka

    AW: Sonnenkinder

    bissel sehr doll idealisiert, die lieben kleinen - oder sind diese sonnenkinder mystische wesen? ist auf alle fälle schon lange her, dass man für solche sonnigen dinger (ob real oder fantasie) schwärmte. heute bissel peinlich...
  • 26.03.03, 00:18
    Gegenströmung

    AW: Sonnenkinder

    "Hingeklatschte Beliebigkeit!!"


    Ok, ich weiss, dass ich nicht die Krönung der Dichtkunst bin, weiss, dass ich viel zu lernen habe, weiss, dass Kritik an vielen Stellen hilfreich und notwendig ist... aber ich weiss auch, wann ein Kritiker menschlich anmaßend wird in der Art und Weise seiner Kritik..... Euer Forum geht hart mit allen Texten um. Für eine Filterung der Qualität aus der Quantität ist es auch sicherlich wichtig und richtig..... dennoch taucht die Frage der konstruktiven Kritik laut in mir auf....


    WARUM SO? Warum auf diese Weise, mit diesen Vor- oder Anwürfen? Macht das Spaß? Ich meine die Frage sehr ernst!
  • 25.03.03, 12:01
    rodbertus

    AW: Sonnenkinder

    Das ist nicht abgesetzt, sondern nur so hingeklatscht. Ja, Beliebigkeit will ich Dir sogar vorwerfen. Zwar könntest Du damit auf 95% aller Lesungen Anzeichen verschwiemelter Servilität in den entgeisterten gesichtern mumeliger Zuhörerschaft erzeugen; allerdings nicht in meinem auf mondblumenseidenen Gefilden wandelnden Seele. Und auf die kömmt es Dir doch an, oder?
  • 23.03.03, 03:16
    Gegenströmung

    Sonnenkinder

    Sonnenkinder
    malen
    mit glänzenden Farben
    einen fröhlichen Nachmittag


    Gegen die Bilder
    erhebt sich
    dunkelblau
    ein Sommerhimmel


    Sonnenkinder
    lassen Farbklekse
    in die Herzen
    ihrer Eltern tropfen


    bilden Bilder
    auch mit Worten
    und so kleinen
    unbeholfnen Gesten


    Sonnenkinder
    können noch
    in fremden Sprachen
    sprechen
    die ihre Eltern
    längst schon
    tief in sich
    vergraben haben


    Wissend um Geheimnisse
    die sonnenhaft
    aus ihren
    reinen Herzen strahlen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •