Antworten

Thema: Die Grünen

Nachricht

Wie heißt die größte deutsche Insel?

 

Sie können aus dieser Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen.

Zusätzliche Einstellungen

  • Wenn Sie diese Option aktivieren, werden URLs automatisch mit BB-Code ergänzt. www.beispiel.de wird zu [URL]http://www.beispiel.de[/URL].

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

  • 07.06.20, 20:13
    eulenspiegel

    AW: Die Grünen

    Die Erderwärmung, mit seit 50 Jahren ausnahmslos überdurchschnittlich warmen, in der Tendenz exponentiell steigenden Durchschnittstemperaturen, ist ein Fakt. Wer das leugnet, dem ist eh nicht zu helfen. Über die Ursachen kann man sehr wohl streiten. Doch das ist meiner Auffassung nach müßig insofern, als die Menschheit ohnehin nicht willens und zunehmend nicht mehr in der Lage ist, den - wie groß auch immer seienden - antropogenen Anteil daran zu verringern.

    Es gibt, wie immer nicht nur 2, sondern 3 Möglichkeiten:

    1. die beobachtete Erderwärmung ist eine kurzfristige, statistische Laune der Natur, die sich von selbst kompensiert.
    2. sie ist eine langfristige Klimaänderung in Richtung mehr Hitze, mehr Dürren, mehr Wetterextreme (Fluten, Stürme etc.), aber begrenzt bei habitablen Durchschnittstemperaturen.
    3. sie ist ein Selbstläufer, an dessen Ende eine für Menschen unbewohnbare Erde wartet.

    1 und 2 werden wir überleben als Spezies (mit mehr oder weniger Opfern), 3. nicht.

    Welches Szenario eintritt, kann heute niemand wissen. Wer aber dennoch für eine Bescheidung des Menschen in Richtung geringerem Ressourcenverbrauch, nachhaltigerem Wirtschaften und Verringerung der Populationsdichte eintritt, handelt m. M. nach verantwortungsbewusst und nach dem kat. Imperativ.
  • 07.06.20, 17:09
    aerolith

    AW: Die Grünen

    Nö, ich leugne die Erderwärmung nicht. Da verstehen wir uns miß. Ich leugne den Zusammenhang zwischen Industrialisierung und Erderwärmung. Klar könnte man einfache Gleichungen aufmachen, daß der Dreck aus den Schornsteinen und das Methan in der Kuhscheiße und die Atombomben... das das alles CO²-Anteile erhöht und damit die Temperaturen auf der Erde steigen. Nun ist es aber so, daß CO² nur einen geringen Anteil an der Entstehung der Erdtemperatur hat... ich will das itzt nicht ausführen. Solche Artikel wie dieser hier (es gibt etliche davon) halte ich für wahrheitsgemäßer als die Argumente der Gegenseite, die eben den Anstieg des CO²-Gehalts in der Luft mit Erderwärmung verbinden, die ich in meinem persönlichen Erleben auch nicht nachvollziehen kann. Ja, in den letzten Jahren gab es heiße und trockene Sommer, aber es wird in den nächsten (oder sogar schon in diesem?) auch wieder kalte und feuchte Sommer geben und zwar nicht nur einen, sondern einige.
    Erderwärmung ist Teil der Erdgeschichte. Polkappen vereist, Polkappen frei, Polkappen vereist, Polkappen frei... Erderwärmung, Erderkaltung, ... Ich glaube vielmehr, daß andere Ereignisse und Prozesse, nicht menschengemachte, einen sehr viel größeren Einfluß auf das Klima nehmen: El Nino, Sonneneruptionen, Vulkanausbrüche, Meteoriteneinschläge, ... Ich bin zwar ein Vertreter der Theorie von der Sonderstellung des Menschen im Kosmos, aber in dem Punkt "Einfluß des Menschen auf das Klima" sage ich: Wir sollten uns und unser Tun mal nicht so wichtig nehmen.
  • 07.06.20, 16:39
    eulenspiegel

    AW: Die Grünen

    Das Schneeglöcklein dient mir ja nur als Symbol für die Abgehobenheit und Verkopftheit all dieser Weltverbesserungsbewegungen, seien sie grün, rosa, pink oder ocker. Es ist diese pseudointellektuelle Arroganz, mit der diese urbanen Asphaltblümchen alle gesellschaftlichen und politischen Bedingungen als bloße Konstrukte missverstehen. Natürlich sind sie das auch, doch ruhen sie auf einer buchstäblich erdverhafteten, biologischen Grundlage: Wir alle, vom Klimaflüchtling bis zum millionenschweren Investmentbanker, vom Flaschensammler bis zur Milliardenerbin sind Kinder dieser Erde. Auch wenn wir uns mit Flugzeugen über den Planeten bewegen, so stecken wir doch genauso verwurzelt im Boden wie ein Baum, der sich nicht von der Stelle bewegen kann. Covid19 war eine Ouvertüre, die wir kaum verstanden haben in ihrer Bedeutung für uns als Spezies. Die Erderwärmung ist das tragische Finale. Du leugnest sie. Von mir aus. Es ändert nichts. Es ist die banale, biologische Basis des Fressens und Gefressenwerdens, die letzlich über uns bestimmen wird. Allen größenwahnsinnigen Versprechungen technologischer Lösungen zum Trotz.
  • 07.06.20, 10:09
    aerolith

    AW: Die Grünen

    Nun ja, Till, das kann man der grünen Klientel aber nicht zum Vorwurf machen, ich meine das mit dem Schneeglöckchen. Ich finde es auch gut, daß es die GRÜNEN gibt. In industriellen Gesellschaften sollte es eine aNARCHISCHE bEWEGUNG GEBEN, die zurück zu den Wurzeln möchte: iCH MAG SIE NUR ALS paRTEI NICHT; WEIL paRTEIEN GRUNDSÄTZLICH ETWAS äTZENDES SIND; DEN pROZEß DER POLITISCHEN wILLENSBILDUNG VIELLEICHT MAL ABGEBILDET HABEN; SO ALS EINE HISTORISCHE eRSCHEINUNG; mittlerweile aber verfolgen sie nur gesellschaftsfeindliche, faschistoid anmutende Ziele, konterkarieren damit den positiven Sinn einer Partei, nämlich an der Gestaltung der Gesellschaft als Teilkraft mitzuwirken. Da machen die GRÜNEN keine Ausnahme und sind nicht besser als der Kanzlerwählverein oder dieses contradictio in adiecto, in ungue leonem, die SPD.

    Zurück zu Deinen Bemerkungen: Ich stimme dem zu, möchte aber den Willen höherstellen als mutmaßliche Kenntnisse über Zusammenhänge in der Natur. Ich muß auch wollen dürfen, sofern es um die politische Willensbildung geht, also muß ich den Unterschied zwischen einem Schneeglöckchen und einem Hubschrauber nicht wirklich kennen, um gegen Umweltschädlinge zu sein.
  • 07.06.20, 09:36
    eulenspiegel

    AW: Tagesgespräch 2020

    Was haben Feminismus, Genderismus und Antirassismus gemein? Schaun wir mal.


    Es sind allesamt Ideologien, die aus der linken und/oder grünen Ecke kommen.
    Es sind allesamt elitäre Projekte, die von einer sich selbst als über dem Spießer und Proleten stehenden Klasse betrieben werden.
    Es sind allesamt Diskurse, die von den selbsternannten Qualitätsmedien gefördert und befeuert werden.
    Es sind allesamt utopische Projekte, die ein Menschenbild propagieren, das von der Gleichheit, der Unterschiedslosigkeit aller Menschen in Bezug auf Geschlecht, Herkunft und Genetik geprägt ist. Oft mit allen Kennzeichen religiöser Inbrunst.


    Es gibt noch mehr solcher Gemeinsamkeiten, doch lassen wir es dabei bewenden. Entscheidend scheint mir, dass die genannten Ideologien Mensch und Gesellschaft als Konstruktion verstehen. In einer Art postbiologischem Konstruktivismus, werden Mensch und Gesellschaft nur noch als politisch-soziologisch bestimmte Matrix aufgefasst, ohne Abhängigkeit von Natur und Biosphäre. Die werden technologisch beherrscht und genützt. Das ist insofern bemerkenswert, als ein solches Weltbild einem grünen Verständnis diametral entgegengesetzt scheint. Das passt auch gut zu der Beobachtung, dass die meisten Grünwähler in urbanen Bildungsbürgerschichten zu finden sind, die ein Schneeglöckchen nicht von einer Schlüsselblume unterscheiden können.


    Die Grünen und ihre Sympathisanten sind überwiegend eine urbane, bildungsbürgerliche, naturferne Glaubensgemeinschaft, die mit Leuten in ihrer Runde, die noch Bezug zur Scholle, zu Pflanze und Tier, zu Landschaft und Landwirtschaft haben, nichts anzufangen wissen. Nicht selten werden solche Leute als Ökofaschisten und Bio-Spinner in die rechte Ecke gestellt.


    Nun ist es aber so, dass gerade die Covid19-Pandemie uns auf den Hosenboden zurückgesetzt hat. Auch grüne, feministische und antifa-bewegte Ideologen mussten erkennen, dass da noch mehr ist, als die gesellschftliche Konstruktion. Da ist noch eine Biologie, ein Körper, der mitten in der Natur steht und unter den Gesetzen dieser Natur. Manchen dämmert auch, dass das für die Erderwärmung noch viel mehr gilt. Ohne Ernten, kein Fleisch und kein Veggieburger auf dem Teller.


    Wie still ist es um die grünen Weltverbesserer geworden. Es ist schon bitter, wenn man erkennen muß, dass die Ideologie von Mensch und Gesellschaft als sozioökonomisches Konstrukt selbst nichts ist, als ein Konstrukt. Dass es da eine Biosphäre gibt, die sich nicht um sozioökonomische Diskurse schert. Dass es da biologische Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein, zwischen Angehörigen verschiedener Ethnien gibt, die sich nicht durch Meditation und Psychoanalyse auflösen lassen. Dass wir allesamt von einer intakten Biosphäre abhängen. Dass es ohne Fressen auch keine Moral gibt.
  • 11.03.20, 10:16
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    In der BRD ist das nicht möglich...aber auch euer Herr Kogler ist gewiss nicht ganz alleine gereist. Aus Begegnungen mit unserem Ex Bundeskanzler kann ich Dir berichten, dass der Personenschutz gar nicht wahrgenommen wird - und das soll auch so sein. Was anderes ist das bei offiziellen, bei angekündigten Auftritten...da gibt es beides...jene Personenschützer...die auch jeder wahrnehmen soll - und die anderen...die sich unauffällig unter die Leute mischen. Helmut K. hatte bei privaten Treffen...bei denen ich auch dabei war...nur einen oder zwei Personenschützer an der Seite. Vielleicht waren es ja auch mehr und niemand, außer er selbst, wusste davon. Ich könnte Dir heute nicht mehr sagen wie die aussahen...und vermutlich soll das auch genau so sein - sie sind unsichtbar.
  • 11.03.20, 07:20
    eulenspiegel

    AW: Die Grünen

    Dieses Nicht-miteinander-Reden-Wollen/Können wird in jeder ÖR-TV-Sendung klar, wo mit oder über Parteipolitiker/innen diskutiert wird. Von Lanz bis Maischberger, von Will bis Illner - ich kann es schon seit einiger Zeit nicht mehr sehen, zappe oft nur für ein paar Minuten rein und stelle fest, es hat sich nichts geändert - da wird aneinander vorbei schwadroniert, da wird ausgegrenzt und Argumente fehlen fast gänzlich. Es kommt mir oft vor, als wäre es in der BRD noch schlimmer als hier bei uns. Soviel Krampf und Verkrampfung, soviel Tabu und Verweigerung, soviel Stillstand und Blockade, das ist schon beinah pathologisch. Deutschland braucht dringend eine Entkrampfung, Abrüstung der Worte und dafür Aufrüstung an Argumenten und Diskurs.

    Ich mache mir wirklich Sorgen um den großen Bruder. Wenn das so weitergeht, die Spaltung der Gesellschaft vertieft wird, wenn man 15% der Wähler apodiktisch ausgrenzt und von jeder Beteiligung am Gestalten ausschließt, dann kann das nur in eine Katastrophe führen. In diesem Sinne müssten die Verantwortlichen in D bald aufwachen!

    Kleine Beobachtung am Rande. Am Samstag fuhr ich mit dem EC von Wien nach Wr. Neustadt, da sah ich einen Mann am Bahnsteig, lässig in Jeans und zerknittertem Sakko, Zeitung unterm Arm geklemmt, Aktentasche aus speckigem Leder - musste Opas Erbstück sein - der mir bekannt vorkam. Dann realisierte ich, dass es unser gegenwärtiger Vizekanzler Werner Kogler von den Grünen war. Er sprach mit einem neben ihm stehenden ÖBB-Mitarbeiter. Keine body-guards weit und breit. Ich weiß nicht, ob das in der BRD möglich wäre, dass der Vizekanzler mutterseelenallein mit dem Zug herum fährt.
  • 10.03.20, 09:40
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    Ich hatte schon in früheren Posts erwähnt, dass ich in einigen Punkten mit SW übereinstimme...die Linke als Partei aber ablehne...weil dort immer noch viele Spinner und Staatsfeinde in Amt und Würden sind. Deshalb mag ich Politiker, wie sie Sebastian Kurz verkörpert...die sich sinnvollen Vorschlägen nicht pauschal verschließen...nur weil sie vom politischen Gegner kommen. Ein moderner Politiker muss mE dazu bereit sein mit allen zu reden. In Deutschland werden 10 Millionen Bürger vom öffentlichen Diskurs ausgeschlossen...und das "nur" wegen 20.000 Unverbesserlichen, mit denen man gar nicht reden kann. Das hat was von Sippenhaft und ist einer Demokratie nicht würdig. Gerade jetzt...wo wir diese Situation an den Grenzen haben...wäre der Dialog umso wichtiger. Wiederholt man den Fehler von 2015, wird das unser Land auf ewig vergiften. Die Etablierten tun so...als hätten wir ohne die AfD auch all die Probleme nicht mehr. Das ist Blödsinn - erst waren die Probleme da, dann kam die AfD auf die Bühne...und nicht umgekehrt. Am liebsten würde man der AfD auch die NSU-Morde anhängen...aber zu jener Zeit gab es die AfD noch gar nicht.
  • 10.03.20, 09:13
    eulenspiegel

    AW: Die Grünen

    SW war die mit Abstand klügste und - soweit ich das beurteilen kann - honorigste Politiker/in der BRD. Dass sie von den eigenen Tugendwächtern der Linken und den übrigen Hohepriesterinnen der Heuchelei aller anderen Parteien ausgebissen wurde, ist nur logisch und wenig überraschend. Es bestätigt nur den Befund über die deutsche Orientierungslosigkeit und Scheinheiligkeit in Politik und weiten Teilen der Medien.
  • 10.03.20, 08:31
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    Selbst einer Sarah Wagenknecht sind die Grünen zu links. Sie hat, in einem halbstündigen Dialog mit Alfred Schier (Phoenix), die Grünen für ihre Politik der offenen Grenzen heftigst kritisiert. Sie sagte zurecht, dass die Grünen aus der Opposition heraus Forderungen stellen...denen sie... wären sie in Regierungsverantwortung...selbst niemals nachkommen würden. Also auch hier der Vorwurf der Heuchelei. Ich musste gestern wegschalten, konnte die weltfremde und arrogante Göring-Eckardt nicht mehr länger ertragen. Für mich eine Horrorvorstellung...diese Grünen in Regierungsverantwortung sehen zu müssen.

  • 09.03.20, 15:48
    eulenspiegel

    AW: Tagesgespräch 2020

    @ Kurz & Co.


    Wenn ich mir die ÖVP und die Grünen in Österreich ansehe und mit ihren Pendants in der BRD (Union und Grüne) vergleiche, wird der Unterschied zwischen beiden Ländern sofort sonnenklar. Während die Grünen in Ö. eine vernünftige, geerdete und realistische Politik mit Augenmaß betreiben und sehr viele harte Kompromisse geschluckt haben, um mit Kurz koalieren zu können, sehe ich bei den deutschen Grünen nur Bärbock und Habeck. Die eine ist eine nervtötende Quasselstrippe ohne jedes Augenmaß, ohne Hirn und Lebenserfahrung, eine grüne Tugendwächterin der widerlichsten Art, selbstgefällig, apodiktisch und arrogant. Habeck gibt den Philosophen und nuschelt immer so verschwommen und weltfremd, dass man meinen könnte, er schwebe schon im grünen Nirwana. Die Union ist völlig von der Rolle, total merkelisiert, biedert sich grünen und roten Positionen willenlos an. Sogar Söder schwadroniert heute Slogans, die grüner und rosaroter gar nicht sein könnten. Merkel sitzt irgendwo in einem Bau und schweigt vor sich hin, nach dem Motto, wer nichts tut und sagt, kann nichts falsch machen. Werch ein Illtum!


    Ich mache mir weniger Sorgen um CV und sogar manchmal um den Klimawandel als um die Rolle, die die BRD in Europa und der Welt spielt. Ein politischer Geisterfahrer ohne Weitblick und Voraussicht. Man fährt hier nicht nur nicht auf Sicht, sondern auf Kurzsicht, als hätten die politischen Entscheidungsträger alle ein Makroobjektiv auf der Nase, das zwar aus jeder Maus einen Elefanten macht, die wahren Probleme aber nicht mal wahrnimmt.


    Kurz' Position in der Migrationsfrage ist klar und deutlich: keine weitere Zuwanderung! Hilfe vor Ort. Seine Weigerung den unseligen UNO-Migrationspakt zu unterschreiben werden ihm kommende Generationen noch danken. Wenn es soweit überhaupt noch kommt.


    Apropos: mein persönliches Unwort des Jahres: MIGRATIONSFRORSCHER


    Diese Typen tauchen jetzt überall auf, in jeder Talkrunde, in Interviews und Kommentaren sondern sie ihre absonderlichen Erkenntnisse ab, dass es einem den Magen umdreht.
  • 24.01.20, 16:25
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    Trump der ehrlichste unter den Klima-Lügnern und die Grünen eine Wellnesspartei - Recht hat er....
  • 24.01.20, 12:56
    Streusalzwiese

    AW: Die Grünen

    Hier ein echt lesenswertes Interview mit Michael Braungart, einem Mitbegründer der Grünen:
    http://zeitung.shz.de/flensburgertag...qHtgOKMt1qec1o
    Greta Thunberg ist die Heldin der Klimaschutzbewegung, was spricht dagegen? Sie kann nur Schwarz-Weiß sehen. Ich habe bei Greenpeace mein Leben eingesetzt, um Gift aufzuhalten. Ich habe Dreck eingeatmet ohne Ende, radioaktive Stäube. Und dann sitzt da jemand vor dem Parlament, geht nicht zur Schule, wird als große Widerstandskämpferin gefeiert und für den Nobelpreis vorgeschlagen. Wie lächerlich. Ich gebe zu, das provoziert mich.
  • 20.11.19, 08:03
    eulenspiegel

    AW: Die Grünen

    Berlin scheint tatsächlich ein besonderes Pflaster zu sein, Berliner Luft tut anscheinend vielen nicht gut. Dieses Vorhaben des Berliner Senats müsste eigentlich als Amtsmissbrauch oder wenigstens Anstiftung zum Amtsmissbrauch vom StA aufgenommen werden. Es ist ein Merkmal politischer Ränder, egal ob links, rechts oder grün - eine Mischung aus Abgehobenheit, Weltfremdheit, Autoritatismus und Rigorismus - dass sie ideologische Ausgeburten kranken Fantasie in die politische Praxis umsetzen wollen. Die sollten Wurzelstöcke ausgraben (ich weiß, wovon ich red, hab die letzten 3 Tage eine Tanne entwurzelt) und Gartenarbeit leisten, dann würden diese kranken Gehirne durchlüftet.

    Nachtrag: Mit den Grünen ist es wie mit allen Bewegungen, die die Menschheit retten wollen, dazu zähle ich fast alle Religionen, die Sozialdemokratie, den Sozialismus in allen Spielarten, den Nationalsozialismus, Faschismus etc. etc.: sie führen nach kurzem Aufblühen und vorübergehender Euphorie stets in die Katastrophe. Erst Rausch, dann Kater. Der Mensch ist unbelehrbar und lernunfähig.
  • 19.11.19, 12:16
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    Was Rot/Grün bedeutet...dafür hier mal ein tagesaktuelles Beispiel:


    Zitat rtl.de


    Tür an Tür mit SextäternBerlin: Schwerverbrecher in Sicherungsverwahrung sollen Freigang bekommen
    https://www.rtl.de/cms/berlin-schwer...n-4439608.html

    Offener Vollzug für Mörder und Vergewaltiger
    In der Berliner JVA Tegel sollen Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger Freigang bekommen. Schwerverbrecher, die in Sicherungsverwahrung sitzen, könnten dann einfach durchs Wohnviertel spazieren. Die Anwohner haben Angst.


    unglaublich, aber wahr: als sich die Anwohner (Eltern) beim Senat beschwerten...sagte ein Mitarbeiter: es handelt sich überwiegend um ältere Straftäter, die nicht so schnell rennen können wie die Kinder...

    da bilden Politiker einen Berliner Senat, die anderswo in einer Psychiatrie einsitzen würden. Unzurechnungsfähige Menschen, die noch gefährlicher sind als die Straftäter selbst. Das ist Berlin, das ist Rot/Rot/Grün

    Man muss diese Irren endlich stoppen!
  • 18.11.19, 08:23
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    Infrastruktur. Das fängt mit so banalen Dingen wie Fahrradparkhäuser an. Ich möchte mein über 3 TSD Euro teures E-Bike sicher verstaut wissen, wenn ich damit in die Stadt fahre. In einigen Großstädten mag es das vielleicht geben - aber flächendeckend...? Und da sind Kommunen...wo die Grünen das Sagen haben...auch nicht besser. Darum sind die Grünen für mich dilettantische Heuchler - sie machen nirgendwo irgend etwas besser als die anderen, haben aber eine große Klappe. Die Windpark-Industrie, die wir dringend benötigen, muss tausende von Mitarbeitern entlassen...weil die Grünen nahezu jedes Projekt...das Erneuerbare Energien auf den Weg bringen möchte...sabotieren. Wusste schon Franz Josef Strauß, dass die Grünen die größte Gefahr für unser Land sind- und das bewahrheitet sich jetzt auch.




    Frontal 21-Wie Naturschützer die Energiewende blockieren

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute...-ende-100.html

    Zitat zdf.de

    Der Windkraftausbau bricht ein, damit steht das Klimaschutzziel 2030 auf dem Spiel. Grund dafür sind oft langwierige Genehmigungsverfahren und blockierende Umweltverbände
    Friday for Future, die Grünen...

    es sind die gleichen Leute...die Freitags auf die Straße gehen und für ein besseres Klima demonstrieren und im gleichen Atemzug so ziemlich alle Projekte sabotieren...die für ein besseres Klima sorgen könnten. Dümmer und verlogener geht nimmer
  • 18.11.19, 08:01
    eulenspiegel

    AW: Die Grünen

    Das E-Auto hat dort seine Berechtigung, wo es um kurze Strecken, Dauerbetrieb und Luftqualität geht: also in urbanen Regionen. Einsatz ist vielfältig: car-sharing, Shuttledienste, Lieferservice, Taxi, Kleintransporte, Mietautos usw. Da sollte es auch gefördert und evtl. obligatorisch sein. Für den Überlandverkehr, Einsatz als LKW, als Massenverkehrsmittel für den Individualverkehr schafft es ungheure ökologische, logistische (Schnellladen, Akkutausch) und Nachhaltigkeitsprobleme. Nicht nur die Rohstoffe und der Energieaufwand für die Akkubereitstellung sind verheerend, auch die Entsorgung/Wiederverwendung ist völlig ungeklärt. Man kann sich vorstellen, wie das in Ländern funktioniert, die nichtmal Plastik, Glas und Blechdosen recyclen können!

    Ausserdem, woher soll die elektr. Energie kommen, wenn weltweit ein paar Milliarden E-Autos rumgurken???

    Der Hype um die E-Autos ist vorallem ein Geschäftsmodell für einige Spekulanten: da fließen Subventionen, Forschungsgelder und teures Geld für die Anschaffung eines E-Autos.
    Musk hat mit seiner Firma noch nie einen Dollar verdient - offiziell. Möchte aber nicht wissen, wieviel Kohle von Investoren, Steuerzahlern und gutgläubigen Käufern seiner viel zu schweren E-Karrossen schon versenkt wurde.

    Der Verbrennungsmotor auf fossiler Basis ist tatsächlich ein Auslaufmodell. Wasserstoff wäre m. M. der ideale Treibstoff. Könnte man die Sonnenenergie der Sahara nur zum geringsten Teil zur Gewinnung elektrischer Energie nutzen - was vor allem ein politisches Problem ist, das gelöst werden müsste - könnte man billig Wasserstoff ohne Ende produzieren. Leider ist die Brennstoffzelle nicht sehr effizient. Bin da kein Experte, aber da liegt wohl der Hund begraben. Auch eine völlig neue Tankstellengeneration müsste her. Wasserstoff an den Verbraucher zu transportieren, müsste mit geeigneten Pipelines möglich sein. Probleme lauern da sicher noch.

    Am Ende wird man wohl nicht darum herum kommen, den Individualverkehr drastisch einzuschränken. Ob über Verbote oder Einsicht, na ja, meine Meinung kennt ihr ja. Für mich ist der pt. of no return längst erreicht.
  • 17.11.19, 10:06
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    Dass E-Autos global betrachtet für eine noch größere Katastrophe sorgen, das ist kein Geheimnis. Unsere Luft vor Ort wird besser- die der anderen, die uns Lithium +Co. bescheren, dafür umso schlechter. Also ganz in der Tradition einer Ausbeutung...wie wir sie kennen und schätzen. Wenn man weiterhin nicht aufs Auto verzichten möchte, dann ist Wasserstoff die Lösung. Die Technik ist allerdings sehr anspruchsvoll und in der Umsetzung wesentlich teurer als der E-Antrieb. Das E-Auto ist das Schwert der Populisten und Lobbyisten. Unabhängige Experten raten alle dazu nach Lösungen zu suchen, die das Auto als solches überflüssig machen - also zum Ausbau der Infrastruktur für alternative Fortbewegungsmittel. Viele können ja gar nicht aufs Auto verzichten, selbst wenn sie wollten...weil es vor Ort keine Alternativen zum Auto gibt.

    Die Holländer fahren nicht Rad weil das günstiger ist...oder weil das Rad die Umwelt entlastet...sie fahren Rad...weil sie damit deutlich schneller an ihr Ziel kommen als mit dem Auto. Man muss also das Praktische mit dem Nützlichen verbinden. Überhaupt nicht schwer...wenn man den Willen dazu aufbringt. Und daran mangelt es...am politischen Willen.
  • 17.11.19, 09:42
    aerolith

    AW: Die Grünen

    Nö. Parteitag der GRÜNINNEN in Bielefeld, einem Ort, den es nicht geben soll. Habe eben ein Interview mit Hofreiter gehört. Eigentlich wollte ich noch ein wenig zuhören, mein Pensum an Masochismus ist aber für heute gestillt, obgleich ich noch zu meiner Mama muß. Der Mann will die fossilen Brennstoffe abschaffen und glaubt, daß die Belastung der Umwelt mit E-Autos geringer wäre. Mal abgesehen davon, daß CO2 ein natürlicher Bestandteil unserer Umwelt ist und von Pflanzen geradezu geliebt wird, die Herstellung, Betriebskosten und Entsorgung von Batterien dagegen ungleich mehr auf die Umwelt drücken, kann ich die Argumentation nicht nachvollziehen, daß fossile Brennstoffe, die zudem durch neue künstliche und zugleich nachwachsende Brennstoffe ersetzt werden können, daß also Verbrennungsmotoren (egal, womit sie betrieben werden und wie deren Reste katalysiert werden) rückschrittlich und umweltschädlicher sein sollen als die Motoren, die auf Batteriebasis betrieben werden.

    Vielleicht kann mir das jemand erklären?
  • 13.09.19, 17:37
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    Man hätte ja auch erst mal im Sinne einer Aufklärung auf die Problematik aufmerksam machen können - als eine Art Appell an die Vernunft. Aber das war schon immer so bei den Grünen; reichst du ihnen den kleinen Finger, greifen sie nach der ganzen Hand. So nimmt man keine Menschen mit. Ihr momentanes Hoch scheint ihnen zu Kopf zu steigen. Das sind erste Zeichen von Größenwahn und Selbstüberschätzung. Die Grünen selbst haben nirgendwo und zu keiner Zeit irgend etwas besser gemacht als die anderen...sofern sie in der Verantwortung oder in der Mitverantwortung standen. Die Grünen haben auch nichts "erfunden" - alles, wofür sie stehen, dafür standen vor ihnen auch schon Politiker in SPD und CDU...nur hatten diese keine Mehrheiten innerhalb ihrer Parteien. Die Grünen sind für mich alles andere als hip. Für mich sind das Mormonen im grünen Rock.

    Heute war der Bundessprecher von green peace bei nt-v zum Interview und forderte ein sofortiges Verbot von Diesel, Kohle und Benzin. Schon alleine diese Forderung zeigt wie weltfremd diese Menschen sind. Dümmer geht nimmer.

    Aber: ich habe mir vorgenommen die Grünen auch mal zu loben...wenn es dazu einen Anlass gibt. Sie haben gestern den Haushalt des Innenministers abgenickt. Sie bewegen sich also, nicht erst seit gestern, auf die CDU zu. Damit halten sie sich alle Optionen offen...um Teil der nächsten Bundesregierung zu werden - mit der SPD als Senior - mit der CDU als Juniorpartner.

    Gibt eine neue...die Tage veröffentlichte Statistik...die zeigt wie gefährlich eine rot-rot-grüne Regierung auf Bundesebene wäre: in Deutschland sind knapp 5000 hochgefährliche Terroristen(2/3 Islamisten, Linke und Rechte)...die per Haftbefehl gesucht werden...nicht aufzufinden. In Thüringen und Berlin sind es dreimal so viele wie in Bayern oder BW. R/R/G Regierungen sind traditionell in allen Disziplinien auf den hinteren Rängen zu finden. Wer sich eine solche Konstellation wünscht und wählt, der ist masochistisch oder irre.

    Es gibt eine todsichere Methode...mit der man Linke und Grüne von heute auf morgen in die Bedeutungslosigkeit entlassen kann: Man muss nur den Länderfinanzausgleich abschaffen. Würde man das machen, müsste alle ihre Wähler die Scheiße...die sie anrichteten...auch selbst ausbaden. Berlin und Bremen würde es gar nicht mehr geben. Problem: dafür bekommt man keine Mehrheit...denn die Mehrheit lebt auf Kosten einer Minderheit...die vernünftig regiert und wirtschaftet.
  • 13.09.19, 09:00
    eulenspiegel

    AW: Die Grünen

    Es ist klar, dass es ohne Verbote nicht gehen wird. Nur sind Verbote halt ein mehrschneidiges Schwert. Wer bestimmt, welche Verbote notwendig, sinnvoll oder kontraproduktiv sind? Jedes Verbot schafft auch Ungerechtigkeiten. Wie werden diese ausgeglichen? Das ist das Dilemma in der Klimazwickmühle: wie man es dreht und wendet, am Ende steht entweder die Ökodiktatur oder die Klimakatastrophe.

    Dabei ist es egal, ob grün, rot, schwarz ober blaubraun .... sie alle kochen ihr Klimasüppchen nur für ihre Klientel.

    Ich meine - das ist meine persönliche Überzeugung -, dass der Klimakollaps nicht mehr aufzuhalten ist. Die Folgen werden nicht nur in klimatischer und ökologischer Hinsicht fatal sein. Sie werden auch zu Kriegen, Migrationsströmen, Diktaturen und noch nicht abzuschätzenden Kippeffekten führen, deren Ausmaß man bestenfalls ahnen kann.

    Vernunft und Aufklärung haben keine Chance. Die Einsichtsfähigkeit des Einzelwesens mag ja vorhanden sein, als Spezies ist der Mensch ein dummes Herdentier, das in die gleiche Richtung rennt, wie alle anderen.
  • 12.09.19, 12:29
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    Zwei heutige Artikel bei spiegel.online , die sich jeweils mit den Grünen befassen, reichen aus - um zu verdeutlichen, mit wem man es da bei den Grünen zu tun hat.

    Schlagzeile Nr. 1

    Zitat spiegel.de

    Flugzeug-Entführer Raphael Keppel

    Wie ein Luftpirat bei den Grünen Karriere machte


    dort heißt es u.a.

    Die Grünen nominieren Keppel als Landtagskandidaten, auch als Protest gegen seine Verurteilung. "Wegen einer Wasserpistole ins Gefängnis zu kommen, ist ja eine völlig unangemessene Proportion", sagt Kuhnert. Der hessische Landeswahlleiter streicht jedoch Keppel von der Liste, weil er für fünf Jahre sein passives Wahlrecht verloren hat.
    Nach der Wahl 1982 nehmen die Grünen Keppel in ihre Landtagsgruppe auf. Sie besteht aus den neun Abgeordneten, neun Nachrückern und ihm. Alle zusammen entscheiden gleichberechtigt, wie sich die Fraktion verhält. Einer der Abgeordneten bespritzt wenig später einen US-General mit selbstgezapften Blut.
    https://www.spiegel.de/geschichte/ra...a-1286232.html

    Die Grünen argumentierten (frei übersetzt, den genauen Wortlaut kann jeder selbst nachlesen) in etwa so: die Lufthansa-Entführung war für eine gerechte Sache und ist von daher nicht zu ahnden.

    Meine Anmerkung dazu: jeder Terrorist auf dieser Erde kämpft für eine in seinen Augen gerechte Sache - das kann also nicht der Maßstab sein.

    Aber genau das ist eben typisch...auch für die heutigen Grünen. Sie haben ihre ganz eigene Moral...die sie allen überstülpen...nur nicht sich selbst.

    Und da sind wir schon bei der zweiten...heutigen Schlagzeile:


    Zitat spiegel.de

    Niedersachsens Grüne wollen Gasluftballons verbieten lassen
    Auf Geburtstagen, Straßenfesten und Hochzeiten sehen sie wunderschön aus - doch Umweltschützer warnen: Luftballons landen danach oft in der Natur. Deshalb fordern die Grünen in Niedersachsen nun ein Luftballonverbot
    https://www.spiegel.de/politik/deuts...a-1285369.html

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    War ist und bleibt eben eine Partei, die...außer Verbote auszusprechen...ansonsten nichts kann. Null Innovation, null Kreativität,...eine altbackene Hippie Bewegung, die sich als modern verkaufen möchte - was nicht weiter schlimm wäre, würden nicht so viele Leute darauf hereinfallen.
  • 14.08.19, 11:21
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    In der Politik wirst du immer faule Kompromisse machen müssen - die Frage ist...auf welchem Niveau. Und da kommt es eben sehr darauf an wer das Sagen hat. Eine Baerbock z.B. ist für Kompromisse auf hohem Niveau ungeeignet, da weltfremd, zickig,...und auch ohne große Lebenserfahrung (von der UNI in die Politik, wie das bei 80% der Politiker der Fall ist). Bei Habeck sieht das schon besser aus...der ist in der Realität verwurzelt und zu Kompromissen fähig...und er hat bereits Lebenserfahrung gesammelt. Kretschmann ist zu alt und schon "verbraucht" - und B. Palmer, der die große Politik bereits mit der Muttermilch aufsaugte... so sehr Realist, dass die Grünen selbst ihn als "Rechtspopulisten" einstufen.

    Die Grünen müssen gar nicht so viel ändern, sie dürfen halt nur nicht (von so vielen) gewählt werden - und da sehe ich das eigentliche Problem...
  • 14.08.19, 09:22
    eulenspiegel

    AW: Die Grünen

    Die Situation ist tragisch. Sowohl für die Grünen als auch jeden einzelnen von uns als Bürger und Konsument. Was immer wir tun, wir befördern die Katastrophe. Weil wir Teil des Systems sind, aus dem wir uns gar nicht herausnehmen können. Ich kann auf Flugreisen, Fleischkonsum und Auto verzichten. Ich muss aber Steuern zahlen, zumindest Mehrwertsteuer mit jedem €, den ich ausgebe. Damit unterstütze ich zwangsläufig das herrschende System. Soll nicht heissen, dass es alles egal ist, was ich tue, soll aber heissen, dass ich mehr oder weniger immer Teil des Problems bin.

    Was die Grünen anlangt, sind sie auf einer Streckbank eingespannt, die sie zerreissen wird. Entweder sie machen konsequent grüne Politik, dann sind sie weg vom Fenster. Oder sie machen faule Kompromisse - wie eben bisher und auch künftig -, dann spielen sie weiter mit im Spiel, das unseren Planeten zerstört. Nur halt mit grünem Mäntelchen.

    Das Problem sind wir als Spezies und als Individuen. Der Homo sapiens sapiens, der sich selbst als weise und intelligent bezeichnet, hat zwar von der Evolution Verstand mitbekommen, nutzt ihn aber bloß zur Zerstörung und Destruktion. Das wendet sich aber gegen ihn selbst. Und das ist gut so.
  • 12.08.19, 11:34
    anderedimension

    AW: Die Grünen

    Als einstige APO hätten sie solche Forderungen noch gestellt, aber heute müssten sie sich daran auch messen lassen...da ist man dann etwas vorsichtiger. Sie haben ja schon viel bewirkt...denn SPD und CDU überbieten sich gegenseitig mit Vorschlägen.../es kommt etwas in Bewegung. Auch wenn ich sie nicht mag, aber wir brauchen die Grünen - jedoch nicht unbedingt in Regierungsverantwortung. Die Regierung wird von den Grünen und von der AfD unter Spannung gehalten. Sofern Grüne und AfD nicht auf ihre links bzw rechtsradikale Flügel hören...ist das alles halb so schlimm. Steuern und Verbote sind im weitesten Sinne Strafmaßnahmen...kann man im akuten Fall mal machen....aber auf Dauer hilft nur ein Umdenken. Vielleicht als Metapher: Wir (die Gesellschaft) sind ein Straftäter...den man für eine gewisse Zeit wegsperrt. Während der Zeit unserer Haft können wir keinen weiteren Schaden anrichten...jedoch danach. Ändern wird sich nur dann etwas, wenn wir während unserer Haft freiwillig an unserer Resozialisierung arbeiten.
Dieses Thema enthält mehr als 25 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •