+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 31 von 31

Thema: Rache

  1. #26
    Wolkensteiner
    Registriert seit
    5.June 2002
    Ort
    München
    Beiträge
    672

    AW: Rache

    das finde ich auch, xray

    und ja, kassandra, deshalb reden wir hier ja dagegen an und bringen alle unsere unterschiedlichkeiten voll mit ein

  2. #27
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    27.April 2001
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    54

    ein paar Sätze noch

    Nachdem ich ein paar Tag offline war (neuer PC), schließe ich mal für mich die Diskussion um diesen alten Text mit ein paar Anmerkungen ab:

    kassandra:
    Deine Probleme mit der Geschichte sind grundsätzlicher Art. Sie haben mit dem Text selbst und seiner Message eigentlich nichts zu tun und gehen an der Diskussion vorbei, deine Einwände sind eine Themaverfehlung. Die Geschichte spielt nur im ersten, ganz kurzen Abschnitt in den tausend Jahren, die Handlung selbst ist in den 80ern angesiedelt. Wo du Lippenbekenntnisse eines "Gutmenschen" herausliest, ist mir schleierhaft, kls hat den Text nach oben geholt, weil er genau das nicht gefunden hat.

    xray:
    Der Text kann halt nicht die Massenmorde von Stalin (etc., die Liste ist leider lang, es kommen ständig neue Namen dazu) behandeln, denn ich bin kein Russe und das ist nicht meine Geschichte (auch ist mein Wissen zu begrenzt). Es gibt übrigens viel russische Literatur zu diesem Thema, die jetzt auch erscheinen darf.
    Mach den Text nicht besser, als er ist. Eine 4+ würde mir genügen. Thema erfasst, aber nicht ausgearbeitet. Der Titel muss bleiben, denn er ist das Beste an der Geschichte, er allein gibt dem Ganzen eine Deutung, die ohne "Rache" nicht zu entdecken wäre.
    Und der Text lügt, weil er ein Happy-End konstruiert, das es so nicht stattfinden kann. Die Nemesis, die Susanna erwähnt, gibt es leider nicht. Das Leben ist nicht gerecht.
    by the way: Welcher Text von mir gefällt dir denn so gut, dass du ihn auf deine Festplatte kopiert hast?

    susanna:
    Ja, die Nemesis (daher die Überschrift) wollte ich. Ich las damals viel E. T. A. Hoffmann, Gogol, Kafka und die Strugatzkijs, die mich deutlich bei den Texten meines ersten Buches beeinflussten. Ich fand damals diesen psychologischen Trick, mit dem Wegner seine Schuld auf das Opfer projiziert, nämlich es selbst hätte ihn gezwungen, zum Mörder zu werden, genial von mir konstruiert. Das reichte als Grund, ihn von Neuem morden zu lassen. Aber Schnobs hat schon recht: Schlüssig ist das in der Kürze des Textes nicht. Das ist Milchmädchenpsychologie wie aus einem schlechten Ami-Serienmörder-Krimi. Da hakt alles.
    Ich abeite seit längerem an einem Roman und denke nicht, dass er hier ins Forum passt. Und warum ich hier kaum mehr schreibe, haben ich (und Robert) schon oben erläutert.

    Ich wünsche allen Forenmitgliedern, aktiven wie vor langer Zeit gegangenen, ein tolles 2009.

    Gruß, Klammer

  3. #28
    Wolkensteiner
    Registriert seit
    5.June 2002
    Ort
    München
    Beiträge
    672

    ein paar Sätze noch

    dir auch, klammer!

    bin ich der hüter deines textes? nein. trotzdem finde ich, daß du sehr selbstherrlich mit ihm umgehst: er ist mehr als du. ich sage das, weil du weiterschreibst.
    ein fiktiver text kann nicht lügen. ein happyend hat er nicht. der tod bleibt meister. die nemesis mögen wir mit unserem kleinen verstand für ungerecht halten, aber wir erkennen sie nicht. was dein text jedoch leistet, ist zu zeigen, daß sie nichts von außen kommendes darstellt. ein jeder trägt sie ausschließlich in sich. hier ist es ja nicht der banale autounfall, sondern das zweimalige unterliegen. so wie du den protag angelegt hast, ist das für ihn der schlimmste aller einstürzenden himmel. das aber ist die nemesis.
    gut, ein text muß auch mit seinem autor leben.

    ich wüßte übrigens keinen text, der n i c h t hier ins forum passen würde, außer vielleicht auf die länge bezogen. aber wer nicht will, der hat schon

    laß es dir gut gehen, klammer!

  4. #29
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    20.October 2004
    Beiträge
    15
    mit der überschrift kann ich mich nicht anfreunden, klammer. welche rache?

    ich hab nochmal ein bisschen gelesen und bin hier hängengeblieben:

    Mann lautlos weinen. Er spendierte ihm einen weiteren Weinbrand.

    das klingt ungwollt komisch oder? lass ihn lieber einen schnaps trinken

    muss mal gucken, was das für ein text ist. melde mich nochmal.

    Ich fand damals diesen psychologischen Trick, mit dem Wegner seine Schuld auf das Opfer projiziert, nämlich es selbst hätte ihn gezwungen, zum Mörder zu werden, genial von mir konstruiert. Das reichte als Grund, ihn von Neuem morden zu lassen.

    das hab ich auch so verstanden, klammer. ist überhaupt nicht abwegig!!
    aber, wie gesagt, wieso rache? aus seiner sicht - wie ich den text lese - ist es ihre gerechte (todes)strafe.

    by the way: Welcher Text von mir gefällt dir denn so gut, dass du ihn auf deine Festplatte kopiert hast?
    den hier: ErSieEs - Dreiecksgeschichten

    aber, ich muss noch einen anderen haben. find ihn gerade nicht wieder. da gings um einen alten, der im sterben liegt.

  5. #30
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    19.April 2000
    Ort
    Waldsachsen
    Beiträge
    48
    Hallo klammer,

    sicher habe ich auch Probleme mit Teilen der Geschichte, aber das ist nicht der Punkt, denn mein Widerspruch galt Deiner Darstellung vermeintlicher Geschichte.

    Wie einem gewissen Herrn Little genügt Dir offenbar das reale Grauen von Krieg und Massenmord nicht mehr, da Du Erdachtes dazusetzt und in diese Zeit projizierst, um Deine Geschichte daran aufzuhängen.

    DAS ist es, was mich stört, ebenso wie Deine leicht paranoid anmutende Vorstellung, Du seiest in Deinem Dorf von greisen Massenmördern umgeben.

    Ich wünsche Dir ein gesundes und kreatives Neues Jahr.

    Gruß
    K.

  6. #31
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.587
    Blog-Einträge
    35

    AW: Rache

    Ein merkwürdiger, ja, ein skurriler Ordner. Der Ötzi wird vom Ordnereinsteller selber kritisiert, daß kein Auge trocken bleibt. Ein Querschießer will statt dessen auf andere einhauen. Das findet Unterstützung bei einem, der etwas Künftiges ankündigt, zugleich eine Leseleistung des Ötzis einstellt, die auf handwerkliche Meisterschaft schließen läßt. Doch am Ende gibt es keine Diskussion zum Thema des Ötzis, sondern darüber, ob man überhaupt darüber diskutieren sollte.

    Ausgesprochen bizarr und klassisch wolkensteinisch.

    Daß auch 2008 darüber gejammert wurde, früher sei alles besser gewesen, jedenfalls mit den Texten, hält denjenigen, der den Text hochholte und diejenige, die doch genug Einschußmöglichkeiten besaß, offensichtlich davon ab, sich am Gedeih des Ordners zu beteiligen.

    Wie gesagt: ein bizarrer Ordner.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •