Martin Luther war ein Antisemit...zudem hatte er auch was gegen Behinderte...und für die Hexenverbrennung war er natürlich auch. Komisch, dass so einer mit einer positiven Wahrnehmung in die Geschichtsbücher einzieht, nur weil er völlig durchgeknalltes Zeug (wofür du heute in der Klappse landen würdest) an eine Tür nagelte. Genial waren nur seine Wortschöpfungen.
So mancher vermeintlich Große wäre gar nicht in Geschichtsbüchern gelandet, hätte er nicht seine eigenen Geschichtsschreiber gehabt - früher ganz normal, heute undenkbar.

Auffällig auch, dass viele Antisemiten politisch eher Links einzuordnen sind. Für mich logisch, denn der Jude ist der Antikommunist schlechthin - hatte er doch immer mehr als alle anderen.
Da fällt mir auch gleich wieder Günter Grass ein, den die einstige SPD Zugehörigkeit scheinbar "entschuldete" - aber genau das Gegenteil ist der Fall. Will man dem Juden Schaden zufügen, dann kann man das nur aus der linken Ecke heraus. Die Juden kehrten nach 45 sofort nach Deutschland zurück - aber nur in den westlichen Teil - warum wohl?!