Umfrageergebnis anzeigen: Wird es eine neue Regierung geben, wenn ja, welche?

Teilnehmer
4. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • CDU/SPD

    0 0%
  • CDU/FDP/GRÜNE

    2 50,00%
  • Neuwahlen

    2 50,00%
  • SPD/LINKE; FDP/GRÜNE

    0 0%
+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 84

Thema: Regierungsbildung 2017

  1. #51
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760
    Zitat Michael

    Zum ersten Absatz: Naja, das praktiziert die EZB seit 2008 durch faktische Staatsfinanzierung und ist ohnehin unzulässig, aber Fakt. Und ob Frau Merkel nicht unterschwellig weiter ihren eigenen "alten Ideen" im Kopf nachhängt, drängt sich bei der Entwicklung als Frage auf. Faktisch ist es unmöglich, aus Frankreich wieder einen Nationalstaat zu machen, jedenfalls kaum ohne Bürgerkrieg, denn dazu leben dort zu viele Ethnien und Nationalitäten nebeneinander. Es ist im Prinzip die gleiche Fragestellung wie vor der Frannzösischen Revolution: Was tut der Mob, wenn ihm auch hier der Kuchen ausgeht?
    Ich hatte hier mal eine Diskussion bei Phoenix...eine Professorenrunde in Potsdam verlinkt. Die Vertreter aus Frankreich,Polen und GB gaben offen zu, dass man in Deutschland eine Gefahr für Europa sieht - keine militärische...aber ein wirtschaftliche Bedrohung sei Deutschland. Sie sahen in den Eurobonds ein geeignetes Mittel Deutschland die Flügel zu stutzen. Ebenso offen sagten sie, dass man Deutschland auf das Niveau der anderen herunterziehen muss, da die anderen Nationen keine Chance haben auf das Niveau von Deutschland zu klettern. Das ist Kommunismus pur, denn Kommunismus ist nichts anderes als Gerechtigkeit auf dem kleinsten Nenner. Also eine Gerechtigkeit, von der niemand etwas hat. Die Eurobonds sollen nichts anderes bewirken als Deutschland zu schwächen. Die CDU hat sich bereits dazu bereit erklärt da mitzumachen - es geht nur noch um einzelne Verhandlungspunkte. Gerade gestern sagte Frau v.d. Leyen, dass man zu 90% mit Frankreich einig ist. Da SPD, Grüne und Linke ebenfalls dafür sind....wird es auch so kommen. Nur AfD und FDP sind dagegen. Der Deutsche kapiert gar nicht um was es da geht...ist sich der Tragweite einer solchen Entscheidung nicht bewusst. Das wäre definitiv das Ende unseres Wohlstandes...denn jeder Euro...den wir in den Augen der anderen zu viel haben...wird uns dann abgeknöpft um faule und korrupte Süd-und inkompetente und korrupte Osteuropäer durchzufüttern. Nebenbei dürfen wir dann auch noch Frankreich sanieren. Macron weiß ganz genau, dass Frankreich nur über die Eurobonds seinen Führungsanspruch zurückgewinnen kann. Man redet zwar immer von Frankreich und Deutschland als Führungsnationen...aber es führt nur derjenige...der auch das Geld hat - und Frankreich hat aufgrund seiner sozialistischen Struktur kein Geld...so wie alle Sozialisten kein Geld haben. Nicht nur ich hoffe darauf, dass die AfD schnell über die 30% Marke kommt...so dass man ohne sie keine Politik mehr machen kann. Und diese AfD wird die Eurobonds dann kippen und unsere kommenden Generationen retten.

    Die Franzosen kennen sich mit dem Schafott bestens aus - das war schon immer ihr letztes Mittel. Nun fragen sie...ob Deutschland freiwillig aufs Schafott möchte - und die Deutschen sagen "Ja". Damit werden alle kommenden Generationen verraten...die ohnehin schon gestraft sind...da sie Millionen von Rentnern und Pensionären durchfüttern müssen...was ohnehin schon nicht möglich scheint. Damit sie erst gar nicht auf dumme Gedanken kommen...sollen sie dann auch noch halb Europa mit durchschleppen.

    Zitat Michael

    zu 2.: Nee, die Hauptschuld am Klimawandel tragen aufsummierte Einzelentscheidungen aller "Verbraucher". Die Macht einer Verbrauchsentscheidung ist immer eine eigene
    ....richtig! Genau das wollte ich ja auch zum Ausdruck bringen. Kein Unternehmer wird bewusst ein Produkt produzieren...für das es keine Nachfrage gibt. Das ist der Markt.
    Da gibt es aber auch noch die Politik: Die fördert Erneuerbare Energien auf Kosten von Lieschen Müller und Hänschen Schmitt - die beiden müssen die Subventionen stemmen...die die Reichen einstreichen. LM und HS können auch nicht alles beim Biobauern einkaufen, oder sich bei Vollmond abgefülltes Mineralwasser leisten....wie das ein Kumpel von mir kann...der täglich so viel Geld für Smoothies ausgibt...mit dem sich ansonsten eine vierköpfige Hartz-Familie drei Tage ernährt. Klimawandel hat also auch etwas mit sozialer Gerechtigkeit zu tun. Zwar stehen alle in der Verantwortung, es müssen aber auch alle mitgenommen werden. Und genau das macht die Grünen so unsympathisch - sie wollen LM und HS alles mögliche verbieten...ohne sich Gedanken darüber zu machen...ob die beiden sich die Alternativen...falls es diese gibt...leisten können. Was interessiert es den verbeamteten Lehrer...ob das Öl 5% aufschlägt...oder wohin sich die Renten entwickeln?! Die Grünen würden das Land noch mehr spalten...als das ohnehin schon der Fall ist. In der Praxis ist linke Politik die ungerechteste überhaupt - Linke verteilen theoretisch etwas, das sie praktisch gar nicht besitzen. Und wie die Grünen in NRW zum KIGA-Rettungsprogramm abgestimmt haben...davon erfährst du in unserer linksverseuchten Lügenpresse nichts. Was meinst Du was losgewesen wäre, hätte sich die AfD der Stimme enthalten?!!!!

  2. #52
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Zitat Michael

    Die deutschen Händler, die derzeit von Amazon "abgerichtet" werden, versuchen nicht einmal mehr, deutsches Recht anzuwenden. Es ist sinnlos für hier ansässige Unternehmen, die Anwendung deutscher Gesetze noch einzufordern. Da ist es egal, ob hier Linke oder Rechte regieren. Und es ist egal, welche Gesetze hier bestehen, eine Handvoll "Global-Player" macht einfach seine eigenen (globalen Handels-) Gesetze. Wie Du das "Problem" in "nationalistischer Manier" angehen möchtest, bleibt mir schleierhaft. Schau Dir doch an, WER in Ungarn diese Tendenzen fördert: Ein Herr SOROS, der einst begann, offen gegen das englische Pfund zu spekulieren. Es könnte wiederum die unsichtbare Gefahr bestehen, den Bock schon zum Gärtner ernannt zu haben
    Bleiben wir mal bei deinem Beispiel, denn daran lässt sich gut ablesen...was die Eurobonds künftig für uns bedeuten:

    Irland verzichtet darauf 13 Milliarden Euro Steuern von Amazon einzutreiben und bittet gleichzeitig die EU um 150 Millionen Euro Hilfe. Auf die Steuern verzichtet man, da Amazon ohnehin einer der größten Arbeitgeber Irlands ist und weitere Arbeitsplätze in Aussicht stellt. Durch den Verzicht auf die 13 Milliarden erschleicht sich Irland einen Wettbewerbsvorteil und hat dabei noch nicht mal ein schlechtes Gewissen die EU anzupumpen. Das gleiche haben wir bereits in Deutschland mit dem Länderfinanzausgleich. Rheinland-Pfalz protzt mit kostenfreien KITA-Plätzen und lässt sich das von Bayern und BW bezahlen, bzw von den Bürgern dieser Länder...die wiederum für die Plätze ihrer eigenen Kinder selbst aufkommen müssen. Genau das passiert mit den Eurobonds. Misswirtschaft und Faulheit werden belohn - man lebt ja auf Kosten anderer. Und weitergedacht heißt das für die Zukunft: Unsere Enkel werden keine Rente mehr bekommen, dürfen aber für die Renten von Griechen und Co. aufkommen.

    Und jetzt eine Frage an Dich: Wenn ich dein Nachbar wäre, würdest Du dein Konto mit meinem zusammenlegen? Nein, würdest Du nicht! Kein Mensch, der bei klarem Verstand ist, würde so etwas tun. Warum sollten also Nachbarländer so verfahren???? Was im Kleinen schon undenkbar ist, das kann im Großen erst recht nicht funktionieren. Und jetzt stelle mal die gleiche Frage an mich, dann antworte ich dir: Ja, ich würde mein Konto mit deinem zusammenlegen...wenn ich wüsste...dass Du deutlich mehr Geld auf deinem Konto hast---- als ich auf meinem Konto habe - und wenn ich zu jeder Zeit auf das gemeinsame Konto zugreifen kann.

    Wie kann da auch nur ein einziger Deutscher glauben...dass dies gut für unser Land ist???? Da muss ich doch auf der Nudelsuppe dahergeschwommen sein......

    ja, ich bin für den Nationalstaat. Ja, ich bin dafür...dass jeder seine eigene Ernte einfährt und jeder seine eigene Scheiße ausbügelt. Nein, ich bin nicht dafür...dass wir diesen südländischen Tagträumern die Hintern pudern und den Osteuropäern ihre Raubzüge auch noch finanzieren.

    Polen ist jetzt schon das größte Nehmerland der EU...man baut dort wie verrückt Straßen, Brücken...und die Digital-Inrastruktur aus - alles bezahlt von Deutschland...während unsere Infrastruktur verkommt. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Griechen und Co. jemals wieder eine Spaten oder einen Hammer in die Hand nehmen...wenn die Deutschen ihre Arbeit erledigen?!?

    Tsipras und andere europäische Führer dieser Kategorie richteten die Tage einen Appell an Deutschland...man solle doch jetzt umgehend eine GroKO bilden. Was glaubst Du warum sie das tun? Weil sie wissen, dass ohne GroKo die Eurobonds vakant bleiben. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass denen an unserem Wohl gelegen ist? Und dann regt sich dieses unverschämte linke Gesocks auch noch darüber auf...dass die Rechten immer mehr an Fahrt gewinnen. Ist doch logisch, dass das die Konsequenz ist. Mich interessiert das Wohl meines Kindes, das Kind des Griechen ist mir sch...egal. Wenn der Grieche kein Kind ernähren kann....dann soll er eben das Poppen sein lassen. Wir brauchen keine Eurobonds....wir brauchen mehr Verhütungsmittel.

    Auch wenn alle auf die FDP jetzt einschlagen, ich kann verstehen...dass man keine Jamaika Koalition eingehen wollte. Die FDP hat sich klar gegen die Eurobonds positioniert - sich dann von kommenden Generationen vorwerfen lassen zu müssen man hätte an deren Umsetzung mitgewirkt...das kann man dieser Partei nicht zumuten.

    Und ich stimme auch Pazderski zu...der da sagte, dass die AfD zwar gewillt ist künftig Verantwortung zu übernehmen...aber nur aus einer Position der Stärke heraus...also nicht als Mehrheitsbeschaffer oder Abnicker...sondern mit einem großen Gewicht an Stimmen im Rücken.
    Geändert von anderedimension (04.12.17 um 17:17 Uhr)

  3. #53
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.029
    Blog-Einträge
    35

    AW: Regierungsbildung 2017

    Koalitionsgespräche

    Ein Mann ritt durchs wilde England und suchte nach dem, was Frauen wirklich wollen. Man hatte ihn dazu gezwungen, sonst würde ihm der Kopf abgeschlagen. Ein altes Muttchen - wahlweise können wir sie Elisabeth, Angela, Margaret oder Anne nennen - sagte es ihm: Sie wollen den Mann beherrschen.
    Der Mann kehrte in seine Heimat zurück und verkündete den Seinigen diese Weisheit. Die Seinigen wollten Gewißheit. Er mußte ins wilde England zurück, um das Muttchen zu holen. Die weigerte sich. Der Mann mußte versprechen, sie zu ehelichen und die Ehe zu vollziehen.
    In der Heimat verkündigte das Muttchen das WOrt, und die Menschen glaubten dem Manne nun. Nun hatte der Mann sein Wort zu halten. Er heiratete das Muttchen, doch in der Hochzeitsnacht konnte er sich nicht überwinden. Das Muttchen versprach ihm daraufhin, treu und fürsorglich bis zu seinem Lebensende zu ihm zu sein, wenn er die Ehe mit ihr vollziehe, und sie fragte, ob es ihm lieber wäre, sie sei eine schöne Frau, würde ihm aber untreu sein.
    Und jetzt sagte der Mann, daß er genug davon habe, zwischen zwei ungeratnen Dingen zu wählen und daß er aufs Wählen fortan verzichten wolle. Da wurde aus der Alten eine schöne Frau, die ihm treu ward bis an sein Lebensende.

  4. #54

    AW: Regierungsbildung 2017

    Wenn wir die Legende des wilden Mannes auf die Regierungsbildung übertragen, ist es wohl der Schulz, dem die Alte zur Schönheit wurde.

    Auf Europa bezogen, wäre es der Soros, der als wilder Zorro gegen die Krone spekulierte. Es wollte nur beweisen, dass es geht...

    Zitat von anderedimenssion:

    "Und jetzt eine Frage an Dich: Wenn ich dein Nachbar wäre, würdest Du dein Konto mit meinem zusammenlegen? Nein, würdest Du nicht! Kein Mensch, der bei klarem Verstand ist, würde so etwas tun. Warum sollten also Nachbarländer so verfahren???? Was im Kleinen schon undenkbar ist, das kann im Großen erst recht nicht funktionieren. Und jetzt stelle mal die gleiche Frage an mich, dann antworte ich dir: Ja, ich würde mein Konto mit deinem zusammenlegen...wenn ich wüsste...dass Du deutlich mehr Geld auf deinem Konto hast---- als ich auf meinem Konto habe - und wenn ich zu jeder Zeit auf das gemeinsame Konto zugreifen kann."

    Wir könnten unsere Konten gern zusammenlegen. Beide besäßen mit Sicherheit mehr Möglichkeiten, egal wobei.

    Alle "Bad-Banks" waren dem bisherigen Versuch geschuldet, die sozialen Lasten der Staatsschuldenkrisen durch "mitgenommene" Spekulationsgewinne und Steuergeschenke zu "vergemeinschaften". Unsere globale Haus- und Hofgemeinschaft führt lange ein gemeinsames Konto für die Schäden, die durch die Gewinne des Unterbietungswettbewerbs einer Handvoll global marktbeherrschender Big-Player entstehen. Warum uns das vormals Hässliche nun schön erscheint, erscheint schon recht paradox. Aber über die Moral von der Geschicht denk ich noch nach...

    Was ist die Weisheit, die Gewissheit bringt? Aufs Wählen künftig ganz verzichten? Aaah, gewählt zu haben und Konsistenz wie Konsequenz mit Geduld und Spucke verbinden? Oder ein Hinweis auf die augenfällige Unschärferelation, die beim angedrohten Kopf-Abschlagen wohl wirksam sein wird? Morgen sind wir wieder schlauer...

    Es könnte schon von einem AHOI-Effekt gesprochen werden:

    A-uffällige
    H-äufung
    O-rganisierter
    I-nkompetenz

    Aber es lohnt sich...

  5. #55
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.029
    Blog-Einträge
    35

    AW: Regierungsbildung 2017

    Das glaubt hierzulande kaum einer, daß die alte auch die neue Regierung sein soll. Und sie glauben's selber nicht, wenn ich mir die Mimiken so anschaue (Merkel ausgenommen, die froh schien), und pissen gegen den Wind, behaupten, verstanden zu haben, es besser und schöner machen zu wollen. Und das weiß doch jeder, der nur ein klein bißchen von der Geschichte weiß, daß alter Wein in neuen Schläuchen immer noch alter Wein bleibt.

    Es gäbe weißgott Schlechteres für die BRD (Staat) als eine neue Groko, die nach Maßgabe der numerischen Mehrheitsverhältnisse im Reichstag eine Grokoli sein würde, aber für Deutschland (das Land und die Menschen) wäre eine solche Regierung schädlich. Eine Minderheitsregierung wäre ein gutes Zeichen - jedenfalls für die Demokratie hierorts. So aber dürfte das in vier Jahren mit Sicherheit zu einem strukturellen Regierungswechsel kommen. Nun ja, wer weiß...

  6. #56
    Klaus Norbert.
    Laufkundschaft

    AW: Regierungsbildung 2017/18

    Ich bin von der SPD enttäuscht, aber es kommt ja erst noch die eventuelle Absegnung der Mitlieder ... die könnten dann die Sargnägel setzen.
    Ich hoffte auch auf eine Minderheitsregierung, das hatte ich bisher in Deutschland auf Bundesebene noch nicht erlebt, in den Ländern schon, lief doch.

  7. #57
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Von allem ein bisschen was, aber nichts so wirklich richtig - vielleicht ist es das...was die Deutschen wollen. Auffällig, dass das Ergebnis der Sondierungen einige Optionen offen lässt. Wir machen EU...ob mit Finanzminister und Transferleistungen....mal schauen.../wir machen Klima...aber nicht bis 2020..../wir schaffen den Soli ab...demnächst irgendwann/es gibt eine Obergrenze...aber die ist nicht verbindlich/wir führen die Bürgerversicherung nicht ein, aber wir modifizieren das jetzige System.../....u.s.w.

    Könnte man vielleicht mit leben....wären da nicht diese "alten Gesichter"....<< die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube>>

  8. #58

    AW: Regierungsbildung 2017

    Das ist nicht Fisch noch Fleisch. Die Verwaltung der Symptombilder, ohne noch nach den Ursachen zu forschen. Was Menschen wirklich enttäuscht, könnte als die fehlende Vision dieses Zweckbündnisses gesehen werden. Kein Elan, kein Spirit, keine Motive, keine Motivation und keinerlei Anzeichen irgendeiner "Lernkurve".

    Mir fehlt ebenso der Glaube, dass diese Form von Bündnis die Wähler davon abhalten könnte, sich enttäuscht abzuwenden. Die Demokratie scheint ein Verlierer, wenn einzig marginale Positionen in einem Bild verändert werden, dessen Rahmen unmöglich bleiben muss.

    Statt die Bürger einmal in eine ohnehin inexistente Planung einzubeziehen, wird weiterhin so getan, als wüssten unsere "Leader" wohin die Reise gehen soll. Was die Unverbindlichkeit angeht, ist es der fehlende langfristige Kurs, der unser nationales Boot in international unüberschaubaren Gewässern im Zickzack schlingern lässt.

    Neu ist hingegen, dass der Politik schon im Entstehen einer Regierung der Glauben fehlt, eine Botschaft gehört zu haben. Eine Aufmerksamkeitsspanne von vier Jahren ohne Panne ist kein Pappenstiel. Viele scheinen dabei schon im Ansatz der Vergegenwärtigung aufzugeben. Ein gemeinsamer Planungshorizont ist für mich bisher nicht auszumachen.

    Beliebigkeit und Unverbindlichkeit führen zu widersprüchlichen und inhaltlich faulen Kompromissen, die niemanden davon überzeugen können, wirklich daran zu glauben. Weniger als "das" war bisher zumindest niemals zu spüren. Dann lieber keine Regierung, als eine Regierung, die nicht regieren will. Sie können sich ja nicht einmal selbst regieren, so, wie sie agieren und reagieren...

    Erweist sich die Demokratie als insgesamt handlungsunfähig, weil zu träge für eine immer schneller gewordene Welt? Oder gibt es Bestrebungen, dieses so wirken zu lassen?

    Wenn wir die Demokratie dann (national/europaweit und global) gänzlich abgeschrieben haben, stellen wir ganz sicher fest, wem es genutzt hat...

    Diesen Einzelmaßnahmen kann von keinem der Beteiligten ein tragendes inneres Zugehörigkeitsgefühl entgegengebracht werden, das die Parteigräben überbrücken könnte. Daraus entsteht die wahrgenommene Unverbindlichkeit, es ist insofern eher eine "geplante Wankelmütigkeit". Der Bindung zwischen Volk und Regierung ist diese unbewegte Geschichte mit altem Gesichte kaum dienlich. Ich denke, es macht wenig Sinn, sich noch mit diesr Form von Politik zu beschäftigen. Sie wollen nicht lernen, bevor die AfD tatsächlich die 30 Prozent erreicht. Die Linken wollten sich schon hämisch zur neuen 15 Prozent-Partei küren lassen, konnten ihre Schadenfreude, angesichts der Schäden am Fundament der Demokratie, aber grad noch bremsen.

  9. #59
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Zitat Michael

    Mir fehlt ebenso der Glaube, dass diese Form von Bündnis die Wähler davon abhalten könnte, sich enttäuscht abzuwenden
    Wenn es so wäre...dann könnte man wenigstens von einer Art Protesthaltung reden - ich befürchte eher das Gegenteil...dass man (die Bevölkerung) die Groko feiert. Gerade die jungen Leute müssten/sollten schwer enttäuscht sein.

    Weshalb ich auch an dieser Stelle nicht drum herum komme zu fragen: Was wollen eigentlich unsere Studenten?

    Zitat Michael

    Die Linken wollten sich schon hämisch zur neuen 15 Prozent-Partei küren lassen, konnten ihre Schadenfreude, angesichts der Schäden am Fundament der Demokratie, aber grad noch bremsen.
    Ich kann die Linke gut verstehen - es ist für sie eine einmalige Gelegenheit sich neu aufzustellen. Ich vermute man will sich entweder für die SPD aufhübschen...oder ihr das Grab schaufeln. Beides könnte gelingen.

  10. #60
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Die Deutschen haben das Protestieren leider verlernt. Gerade die jungen Leute sind sich scheinbar gar nicht bewusst...wie sehr sie mitgestalten könnten...wenn sie nur wollten. In den Sondierungsgesprächen war die Digitalisierung nur ein Randthema...wurde stiefmütterlich behandelt. Da wird von Netzausbau usw gesprochen...als ob das die Herausforderung der Zukunft wäre. Der Netzausbau sollte eine Selbstverständlichkeit sein - eine Schande für ein angeblich so reiches Land...dass man darüber überhaupt erst verhandeln muss. Die Probleme der Zukunft...wobei wir da eher von der Gegenwart reden...sind ganz andere. Die Digitalisierung ist eine gute Sache...wenn man sie mit Mut, Begeisterung und Inspiration anpackt. Wenn man aber so zögerlich agiert wie unsere Regierung, dann wird es noch viel mehr Verlierer geben...also die ohnehin schon "einkalkulierten".

    Ich kann deshalb nicht verstehen...warum die jungen Menschen in unserem Land...und da spreche ich vor allem die Studenten an....sich das gefallen lassen???
    Sie müssen auf die Straße...ihre Stimme erheben...ihren Willen kund tun - oder wollen sie gar nicht? Wenn ihnen das...so wie es läuft...recht ist...ok...dann müssen sie auch nicht auf die Straße - aber das bezweifle ich. Es wird keine Fee von irgendwo her erscheinen und ihnen diese Arbeit abnehmen. Wenn sie jetzt, und ich meine jetzt sofort, auf die Straße gehen und lautstark ihren Unmut äussern...dann besteht eine gute Chance...dass in den Koalitionsverhandlungen nachgebessert wird. Aber da rede ich gegen eine Wand....da adressiere ich meine Worte an Halbtote...an Zombies. Nichts wird sich tun...wie die letzten 30 Jahre auch.

    Deutschland hat in seiner Geschichte immer wieder von außerparlamentarischen Bewegungen und Initiativen profitiert. Diese gesellschaftspolitische Kraft ist uns abhanden gekommen.

  11. #61

    AW: Regierungsbildung 2017

    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen
    Die Deutschen haben das Protestieren leider verlernt. Gerade die jungen Leute sind sich scheinbar gar nicht bewusst...wie sehr sie mitgestalten könnten...wenn sie nur wollten.

    Die Probleme der Zukunft...wobei wir da eher von der Gegenwart reden...sind ganz andere.

    Wenn man aber so zögerlich agiert wie unsere Regierung, dann wird es noch viel mehr Verlierer geben...also die ohnehin schon "einkalkulierten".

    Ich kann deshalb nicht verstehen...warum die jungen Menschen in unserem Land...und da spreche ich vor allem die Studenten an....sich das gefallen lassen???

    Sie müssen auf die Straße...ihre Stimme erheben...ihren Willen kund tun - oder wollen sie gar nicht? Wenn ihnen das...so wie es läuft...recht ist...ok...dann müssen sie auch nicht auf die Straße - aber das bezweifle ich. Es wird keine Fee von irgendwo her erscheinen und ihnen diese Arbeit abnehmen. Wenn sie jetzt, und ich meine jetzt sofort, auf die Straße gehen und lautstark ihren Unmut äussern...dann besteht eine gute Chance...dass in den Koalitionsverhandlungen nachgebessert wird. Aber da rede ich gegen eine Wand....da adressiere ich meine Worte an Halbtote...an Zombies. Nichts wird sich tun...wie die letzten 30 Jahre auch.

    Deutschland hat in seiner Geschichte immer wieder von außerparlamentarischen Bewegungen und Initiativen profitiert. Diese gesellschaftspolitische Kraft ist uns abhanden gekommen.
    Woran sollte sich die Gestaltung orientieren? Niemand weiß wirklich, was er will...

    Ein jedes Problem kann immer nur in der Gegenwart gelöst werden. Das Aufschieben und Zögern stärkt die Problemlandschaften.

    Was wäre, wenn es global einkalkulierte "Verliererquoten" gäbe, die darin bestehen, dass die Digitalisierung rund 80 % aller menschlichen Tätigkeiten in einen Kontextbezug bringt, der einen Vergleich zwischen der Rentabilität von lernenden Maschinen mit menschlicher Arbeitskraft erfordert? Alle nationalen Bemühungen erhöhen das GSP (Globalsozialprodukt) insgesamt keineswegs. Von einem "Arbeitskuchen", der global begrenzt ist, beißen nationale Anstrengungen ein paar Krümel ab. An dem Umstand, dass der Kuchen ständig schrumpft, ändert sich NICHTS.

    Wo sollen die Studenten denn gegen wen demonstrieren, um darin einen Lösungsansatz für ihre wahren Probleme zu sehen?

    Welchen Willen haben sie denn, diesen kund zu tun? Niemand sieht eine Lösung, wir alle sehen nur Fragmente davon.

    Es ist jedoch wesentlich,, zu fragen, welche gesellschaftspolitisch heilsame und begeisternde Kraft uns abhanden kam: Du selbst hast die gesellschaftlichen SELBST-Heilungskräfte aus der Taufe gehoben. Es ist der geeinte Geist, der einer übereinstimmenden Willensäußerung folgt.

    Wäre das "Babylon-Syndrom" nicht auch in einem fragmentierten Willen zu sehen, der keine Berührungspunkte mehr enthält?

    Jede Koalition lebt von diesen Berührungspunkten, in denen man "einer Meinung" ist, also einen Willen teilt. Welchen Willen wollten wir denn übereinstimmend teilen, den es gar nicht gibt. Keiner von uns - hier in dieser Bewusstseinsgesamtmenge - besitzt eine konsistente und kohärente Vorstellung davon, wie die Forderungen aussehen müssten, die der Politik zu stellen wären.

    Und jede Koalition lebt von einem Zugehörigkeitsgefühl, welches bisher in dieser Konstellation nicht erkennbar ist. Da stimme ich Aerolith zu: Neuer Wein in alten Schläuchen kann seinen alten Beigeschmack niemals ganz verlieren.

    Was ein Freund zu dem Thema "Studenten und ihre stoische Gelassenheit" sagt, wäre kurz anzumerken. Er meint: "Wenn der Jugend etwas an ihrer Zukunft liegen würde, müssten sie die "Habgierianer" allesamt erschlagen". Das sind diejenigen, die ständig alten Wein in neue Schläuche abfüllen und dabei einen zukunftsorientierten Geschmack bewerben. Sollte dieses die einzige Wahlmöglichkeit sein, Körper zu erschlagen, in den Seelen sehnsüchtig auf einen kohärenten und konsistenten INHALT suchen?

    Ohne den Geschmack an altem Wein zu verlieren, werden wir keine neuen Schläuche suchen. Werden keine gesucht, können keine gefunden werden. Die Schläuche seit Babylon sind gleich. Sie sprechen tausend Sprachen und niemand versteht den anderen...

    Dann ist das Babylon-Syndrom der Verlust des geeinten Geistes, der eine gemeinsame Sprache des Herzens spricht. Etwas Liebe fehlt dieser "Verbindung" noch. So wurde die Liebe "damals schon" vom Thron gestoßen und das Patriarchat der alten Schläuche brachte uns die Seuche der Sprachverwirrung und machte uns zum Wahnsinns fetter Beute. All die Leute dieser Meute sorgen sich um ihre Häute. Dadurch wird es unmöglich, sich im Geiste zu verbinden und Zugehörigkeitsgefühl zu entwickeln. Ohne Zugehörigkeitsgefül sich ausdehnen zu lassen, kann nur Unverbindlichkeit entstehen.
    Geändert von Michael (20.01.18 um 12:44 Uhr)

  12. #62
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Die Medien sehen mehrheitlich die CDU als große Verliererin der Koalitionsvereinbarung. Das kann, das muss man sogar so sehen. Von konservativer Politik ist da nicht mehr viel übrig. Machte die CDU schon die letzten 10 Jahre linke Politik, kann man sie jetzt auch ganz offiziell und amtlich als linke Partei einstufen. Dafür wird sie hoffentlich die Quittung bekommen. Die AfD hat sich ihren Namen nun endgültig auch verdient - sie ist die wahre und einzige Alternative zur derzeitigen Politik. Sie muss sich nur, wie das auch schon aerolith...und neulich auch der Spiegel...gefordert hat....vom Liberalismus distanzieren und sich eindeutig zum Konservatismus bekennen. Macht sie das, wird sie eine Volkspartei.

  13. #63

    AW: Regierungsbildung 2017

    Jetzt sollen wir noch einen ganzen Monat warten, bis das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom der SPD ausreichend befriedigt wurde und allein "das" bringt der AfD weitere drei Prozentpunkte. Frau Merkel hat die letzten Getreuen ins Rennen geschickt und dabei den ganzen Rest der Partei verleugnet.

    "So" wird wirklich "alles" von allen Seiten getan, die AfD zur Volkspartei zu machen. Ob sich das Volk mit Milliarden für vier weitere Jahre kaufen lässt?

    Was "danach" ist, spielt für Frau Merkel und diese Koaltion offensichtlich keine Rolle.

    Naja, im Grunde ist der Koalitionsvertrag aufgrund des Ausstiegs aus dem Pariser Klimavertrag schon verfassungswidrig. Aber der Horst, der wird die Heimat wirklich schützen. Als Beweis, dass SEINE Güllepolitik (Aufhebung der Flächenbindung in der Tiermast) "richtig" war, schwimmt der Guteste jetzt bestimmt bald durch ein Meer aus resistenten Keimen. Ob die multiresitenten Erreger jetzt eher konservativ, liberal oder national eingestellt sind, ist bei dieser "QUITTUNG" fast belanglos.

    Sie betteln um die Liebe ihres Volkes, doch fragmentierter Schwachsinn kann nicht liebenswert wirken. Daher kaufen sie sich mit 46 Mrd. Euro einfach weitere vier Jahre. Wie dann 2021 das Wahlergebnis aussehen wird, übersteigt offensichtlich den Betrachtungshorizont der Protagonisten. Je dümmer der Agonist, umso erfolgreicher der Antagonist. Einen Monat noch trägt die SPD das Goldene Vlies, ihre Aufmerksamkeitsstörung zu verdauen...

    Horst Jason muss erst noch den Acker von den multiresitenten Ungeheuern befreien und den Börsenstier zur Feldarbeit verpflichten und einspannen...

    Sollen die Börsianer doch in von multiresistenten Keimen besetzten Kliniken endlich einmal bemerken, was ihre verschissene Gier bewirkt auch für sie bewirkt: Ein zugeschissenes Land und unendlich viel vermeidbares Leid...

    Horst rettet die Heimat. Der Aufbruch ins medizinische Mittelalter spielte keine Rolle bei der Koalition.

    So viele Milliarden, wie uns der Antibiotika-Missbrauch in der Tiermast letztendlich im Gesundheitswesen kosten wird, haben die Gierigen damit nie verdient. Der Preis der Gier ist höher als der bisherige Gewinn, das nennen sie Vernunft...

    Die 177 Seiten enthalten häufiger die Formulierung "Wollen" als da Wort "Werden". Es ist eher als Absichtserklärung aufzufassen, was alles so "gewollt wird. Was Jason Horst tun wird, die Heimatscholle vom resistenten Feind zu befreien, und wie die SPD mit dem drohendem Verlust des Goldenen Vlieses umzugehen lernt, demnächst in diesem schmierigen und schwierigen Theater.

    Es könnte gesagt werden, dass die wesentlichen Förderer der AfD jetzt in der Regierung sind. Dagegen ist ja ein Kasperletheater eine hochintellektuelle Vorstellung und Angelegenheit.

    Wenn es die SPD 2021 schaffen sollte, vor der Afd zu bleiben, wäre ich recht überrascht.

    Was hingegen die Alternative an der AfD wäre, kann ich nicht erkennen.

    Ach ja, entweder globales Umweltasyl für alle oder für niemanden. Wo wollen sie alle hin, wenn erst das Gemüse zu einer lebensbedrohlichen Gefahr für das Überleben wird? Uns steht die Scheiße bis zum Hals, doch einzuräumen, Fehler gemacht zu haben, wäre der erste Schritt in Richtung Besserung.

    Ethisch wäre Mensch nach diesem "Koalitionsvertrag" an sich nur noch der Hungerstreik möglich. Merken die eigentlich, in welcher Wet wir heute leben?

    Oder hat die Angst ihnen schon jedwede Vernunft geraubt? Was heilt die Angst vor den Reaktionen des Volkes bei den Volksparteien?

  14. #64
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Ist nicht gesagt, dass sich das für die zwei "großen" Volksparteien rächt - auf die Senilität des Volkes ist Verlass. Da hakt es schon mit dem Kurzzeitgedächtnis, ein Langzeitgedächtnis (mit mir wird es keine Maut geben...etca...) ist gar nicht erst vorhanden. Die 43 Mrd sind Augenwischerei - der Investitionsrückstau (Schulen, Kitas, Infrastruktur....) übertrifft diese Summe bei weitem. Gestern wurde eine Bertelsmann Studie veröffentlicht...nach dieser die Familien stärker armutsgefährdet sind...als uns das die Politiker gerne verkaufen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...a-1191987.html

    Von A bis Z eine einzige Verarsche...jedoch ohne Konsequenzen für die Verarscher...und mit schlimmen Folgen für die Verarschten.

    Die AfD wird auf ihre Flüchtlingspolitik reduziert...verständlich...aber dennoch nicht ganz gerecht, denn gerade die Familie steht bei der AfD wie bei keiner anderen Partei im Fokus ihrer Politik.




    Die meisten derer (inklusive der Journalisten)...die über die AfD richten...haben sich nie wirklich...und schon gar nicht intensiv mit dieser Partei befasst. Die sehen das...was sie sehen wollen...z.B. den Höcke. Einen Höcke gibt es aber in fast jeder Partei.

    AfD zu Familie und Bevölkerung

    https://www.afd.de/familie-bevoelkerung/

    Man muss das nicht befürworten oder unterschreiben, aber es sind gangbare Wege...


    Zitat Michael

    Die 177 Seiten enthalten häufiger die Formulierung "Wollen" als da Wort "Werden". Es ist eher als Absichtserklärung aufzufassen,
    Das Pariser Klimaabkommen, weil es dir so sehr am Herzen liegt, ist übrigens auch nur eine Absichtserklärung. Letztendlich wird man die Nationen an ihrem Handeln...und nicht an ihren Absichten messen - und da kann ich dir jetzt schon sagen, dass sich da einiges relativiert. Es ist nicht entscheidend was ein Trump meint...sondern was "seine" Unternehmen wollen und umsetzen - und da werden die Amis besser abschneiden...als so manche...die heute mit Absichten glänzen und morgen die Welt verpesten.


    Aus der Agenda der AfD

    Die AfD befürwortet die kleinteilige Wasserversorgung durch Kommunen und Zweckverbände. Das Eigentum an den Wasserressourcen, den Förderanlagen, der Wasseraufbereitung und am Verteilnetz muss in öffentlicher Hand und damit in den Händen der Bürger verbleiben.

    Eine EU-weite Liberalisierung und Kommerzialisierung des Wassermarkts lehnt die AfD entschieden ab.

    Eine generelle Privatisierung des Wassers oder der Wasserwerke, die durch Richtlinien der EU angeregt werden, darf es nicht geben. Brunnen privater Grundstückseigentümer, die hieraus ihr Trinkwasser gewinnen, sind hiervon ausgenommen.


    Die AfD setzt sich für vermehrte Produktprüfungen durch Stärkung der Gewerbeaufsicht ein und fordert eine transparente Kennzeichnung von Lebensmitteln mit verbraucherfreundlichen, genauen Angaben zu Herkunft, Inhaltsstoffen und Qualität.

    Wir wollen die Verbraucherorganisationen durch ausreichendes Stiftungskapital stärken, um ihre Unabhängigkeit zu erhalten.
    Die offenen Grenzen des Binnenmarkts haben zu einer starken Zunahme unsicherer und gefährlicher Produkte geführt. Hersteller und Importeure können sich die Unbedenklichkeit ihrer Produkte weitgehend selbst bescheinigen. Dieser Entwicklung muss durch eine bessere personelle und materielle Ausstattung der Gewerbeaufsicht und Produktprüfung, vor allem bei Lebensmitteln, Kinderspielzeugen und Elektrogeräten, begegnet werden.

    Wir setzen uns für eine Renationalisierung des Verbraucherschutzes ein.


    [QUOTE]Die AfD setzt sich für eine mitfühlende und würdevolle Behandlung aller Tiere ein. Dies bezieht sich auf die Haltung, den Transport und die Schlachtung. Tierschutzgesetze müssen gleichermaßen für alle gelten.

    Den Handel, die Bewerbung und die Einfuhr von Fleisch aus tierquälerischer Schlachtung (Schächten) lehnt die AfD ab.


    Die AfD steht zur Förderung von landwirtschaftlichen Familienbetrieben und Genossenschaften. Die Globalisierung bewerten wir im Bereich der Landwirtschaft kritisch. Wir wenden uns gegen die negativen Auswirkungen eines weltweiten Preisdumpings zulasten von Umwelt, Mensch und Tier.

    Unsere landwirtschaftlichen Familienbetriebe müssen wieder in die Lage versetzt werden, von ihrem Einkommen den sozialen Standard ihrer Familien zu sichern und Investitionen für den Weiterbestand ihres Hofs zu tätigen.




    Länder wie Schweden, Niederlande, Schweiz, Polen, Norwegen, Island, Liechtenstein und Dänemark sind für uns in dieser Hinsicht Vorbild.


    Alte Kultursorten gehören zum kollektiven Eigentum aller Menschen. Dennoch müssen hohe Gebühren für die Anmeldung uralter Sorten gezahlt werden, wenn diese vermarktet werden sollen. Diese Klausel im Saatgutverkehrsgesetz schützt große Konzerne vor der Konkurrenz durch Kleinbetriebe. Durch die Erlaubnis, alte Kultursorten lizenzfrei vermehren zu können, wird die Sortenvielfalt beim Endverbraucher breiter werden.

    Die AfD fordert die Aufhebung aller Handelsbeschränkungen für alte Nutzpflanzensorten.


    Die AfD setzt sich für gentechnikfrei erzeugte Lebensmittel aus der deutschen Landwirtschaft ein. Der streng kontrollierte Einsatz der Gentechnik in Forschung und Wissenschaft bleibt erlaubt.
    Das sind deine Themen, Michael. Und - ganz wichtig: Die AfD hatte das schon lange vor allen anderen Parteien auf ihrer Agenda. Die AfD ist keine Anti-Ausländer-Partei, sie hat sich dem Thema Zuwanderung angenommen...weil kein anderer es sonst tat. Und wie wir aus den vergangenen zwei Jahren wissen...auch zurecht - fast alle anderen Partein vertreten inzwischen eine Vielzahl der Standpunkte der AfD.

    Ich habe alle Parteitage mitverfolgt - bei keiner anderen Parteien waren so viele Menschen mit Migrationshintergrund unter den Delegierten...wie das bei der AfD der Fall war. Und ich kann mich da nur wiederholen: Es zählen die Taten, nicht die Worte. Dass die AfD die Gunst der Stunde nutzte, mit scharfer Rhetorik...oft auch unter der Gürtellinie...Kapital aus der Situation schlug...das darf man ihr gerne zum Vorwurf machen. Ich halte es für "menschlich".

    Wenn Du dir das ganze Programm anschaust...dann wirst du feststellen, dass die AfD von links bis rechts das komplette Spektrum bedient...nur eben aus einer eher konservativen Grundhaltung heraus. Nicht konservativ im Sinne von rückständig...sondern im Sinne von " mit Bedacht", "keine Experimente", "Germany first". Und Germany first...das erwarte ich auch von einer deutschen Partei.
    Geändert von anderedimension (08.02.18 um 14:52 Uhr)

  15. #65
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Zitat Spiegel.Online

    Große Koalition Sozialistisch, teuer, Merkel
    Jedem Menschen merkt man die Prägungen der Kindheit an. Bei Angela Merkel schlagen jetzt Pfarrhaus und DDR durch

    Ein mal wieder guter Spiegel-Bericht, aus dem ich folgendes zitiere:

    Unfähigkeit als Beweis der Existenzberechtigung

    1,3 Billionen Euro bis zum Jahr 2021 - und die Verantwortlichen zeigen sich nicht in der Lage, für Schuldächer zu sorgen, durch die es nicht regnet? Hand aufs Herz, aber jedem Handwerker, der Ihnen eine solche Bilanz präsentieren würde, würden Sie einen Vogel zeigen. Bei den Sachverwaltern des Sozialen wird aus der Unfähigkeit der Beweis ihrer Existenzberechtigung.

    Vor 20 Jahren bin ich für einen SPIEGEL-Report der Frage nachgegangen, wo eigentlich das ganze Geld bleibt, das der Staat einsammelt, um es als Subventionen, Steuererleichterungen und Beihilfen wieder unter die Leute zu bringen. Das Ergebnis der Recherche war, dass nicht die Bedürftigen profitieren, das wird nur behauptet. Es ist die Mittelschicht, die heute der eigentliche Adressat des Wohlfahrtsstaates ist.

    Man muss sich ja nur die Angebotspalette des modernen Sozialstaats anschauen. Es gibt nichts, was ihm nicht am Herzen liegen würde. Er sorgt für verbilligte Opernbillets und Sprachreisen in die Toskana ebenso wie für kostenlose Eheberatung. Man kann das für sozial halten. Ich halte es für frivol.
    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1192413.html

    Das hätten wohl alle anderen Parteien, einschließlich der AfD, auch hinbekommen.

    Man macht eine linke...und dennoch im Ergebnis eine alles andere als soziale Politik. Schämen sollten sie sich.

  16. #66
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Kaum ist die Regierung gebildet...gibt es auch schon den ersten Ärger. Gabriel sagt Termine ab und macht einen auf beleidigte Leberwurst. Stimmen aus der CDU kritisieren die Verteilung der Ressorts...beklagen, dass die SPD den Finanzminister stellen darf. Angeblich hatte Schulz dem Gabriel versprochen Außenminister bleiben zu dürfen. Darf man gespannt sein was da noch so alles auf den Tisch kommt. Die Angst vor der AfD treibt alle um - unter normalen Umständen hätte die SPD mit ihren paar Prozent Wählerstimmen niemals so absahnen können. Gefühlt ist sie die klare Gewinnerin der Koalitionsverhandlungen. Daran gemessen müssten die Mitglieder zufrieden sein und abnicken, aber vielleicht gibt es auch noch eine Überraschung und die Mitglieder zeigen...im Gegensatz zu ihrer Führung...Rückgrat.

    Alles auf die Politiker zu schieben wäre falsch - sie halten uns nur den Spiegel vor. Wir sind ebenso käuflich wie die Politiker auch. Die Wirtschaft boomt, dem Mittelstand geht es gut - und der macht den größten Teil der Gesellschaft aus. Dass dieser Mittelstand auch eine Verantwortung nach unten hat...shit happens...das Hemd ist näher als der Rock. Und die Studenten? Die sind schon lange Teil des Establishments, gehören schon unmittelbar nach der Geburt dazu - dabei sind sie die größten Verlierer dieser Regierungsbildung...nur scheint ihnen das nicht klar zu sein.

    Leute wie Michael werden sehr enttäuscht sein...ist das doch ein klares Zeichen...dass...wenn es darauf ankommt...jeder nur noch an sich denkt. In Deutschland zählt nur noch der monetäre Erfolg. Mit Solidarität lässt sich nicht mehr punkten. Im Nachkriegsdeutschland gab es neben der politischen auch immer eine gesellschaftliche Instanz...die dafür sorgte...dass es neben strategischen Entscheidungen auch immer ein Ringen um Werte gab. Deutschland war eine Werte-Gesellschaft. Ich will nicht alles schlechtreden...Verlierer gab es auch schon in den 70igern und 80zigern...nur wurden die nicht an den Rande der Gesellschaft gedrückt.

    Wir brauchen keine politische, wir brauchen eine gesellschaftliche Erneuerung. Es werden keine Tiere gequält weil die Politiker das so wollen...sondern weil wir das zulassen- zulassen...weil wir nicht dazu bereits sind für ein Kilo Schweinefleisch ein paar Euro mehr zu bezahlen...uns aber ein Smartphone für 700 Euro leisten. Eine Verbotspolitik ist keine dauerhafte Lösung - die kann maximal das Schlimmste verhindern. Wir sind es, die Wohnungen überteuert vermieten...die sich nicht mehr in Gewerkschaften engagieren...die zum Bäcker um die Ecke das Auto in Bewegung setzen...die für 27 Euro nach Spanien fliegen wollen...die nicht mehr wissen wer ihre Nachbarn sind...wir sind es...die unsere Kinder zu Pädagogen...Psychologen und Logopäden schicken...damit diese unsere häuslichen Versäumnisse kompensieren.

    Am Pflegenotstand lassen sich die Versäumnisse am besten festmachen. Egal wann und wo man eine Diskussion zu diesem Thema verfolgt...als Lösung wird immer "mehr Gehalt für das Pflegepersonal" angepriesen. So ein Schwachsinn...das löst doch das Problem nicht...es macht es nur erträglicher - wenn überhaupt. Es gibt insgesamt mehr Pflegefälle...aber für die einzelne Familie sind es nicht mehr als vor 30 Jahren...nur konnten man damals von einem Gehalt noch leben...lag der Arbeitsplatz vor der Haustür. Das heißt, dass man sich um die Pflegefälle noch kümmern konnte...dies ein Selbstverständlichkeit war. Von diesem einen Gehalt konnte man sogar noch ein Haus bauen...oder sonstiges Wohneigentum erwerben. Nicht weit vor meiner Haustür wird ein Wohnkomplex gebaut - die günstigste Wohnung kostet Euro 400.000, die teuerste knapp über 2 Millionen. Mehr muss man eigentlich gar nicht sagen. Wenn nicht die Familie wieder in den Mittelpunkt der Politik rückt, dann wird sich daran nichts ändern. Stattdessen leisten wir uns Gender-Debatten und sonstiges..Nebenkriegsschauplätze...die von den wahren Problemen nur ablenken.

    Schon die Alten Griechen wussten...dass jedes Volk die Regierung bekommt...die es auch verdient hat. Und so wünsche ich uns allen viel Vergnügen mit der jetzigen...
    Geändert von anderedimension (09.02.18 um 07:29 Uhr)

  17. #67
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.029
    Blog-Einträge
    35

    AW: Regierungsbildung 2017

    Es könnte allerdings auch sein, daß eben angesichts der Wahrscheinlichkeit letzter Legislaturen die Protagonisten der Regierung ihr Bestes versuchen, um in der Erinnerung gut dazustehen. Die aufgestellten Programme sind gut, obgleich Inhaltliches bei den Verhandlungen wohl eher keine große Rolle spielte. Das prolongierte Gieskannenprinzip ist keine Form des Regierens, wohl aber des Verwaltens. Und wenn die Wirtschaft boomt, stört eine regierende Exekutive eher als eine verwaltende. Gnade uns Gott, wenn der zu erwartende Abschwung kömmt!
    Denken wir auch daran, daß es nicht die Köpfe an der Spitze sind, die die Effizienz der Regierung ausmachen, sondern die Leute dahinter. Und darin waren Merkel und Seehofer immer schon Meister. Sie wissen die guten Leute hinter sich zu versammeln.

    Man mißverstehe mich nicht: Ich halte die Art der Regierungsbildung für eine Katastrophe. Die Verlierer der Wahl finden sich zusammen. Das darf nicht sein, obgleich sie (noch) eine Mehrheit im Bundestag besitzen. Ich glaube auch nicht, daß die wichtigen Fragen der BRD gelöst werden. Aber angesichts der guten finanziellen Lage sehe ich nicht schwarz. Wenn diese Regierung, so sie denn kömmt, zwei Jahre durchhält, sollte das auch genug Zeit für die Opposition sein, die entsprechende Programmatik für einen Richtungswechsel der bundesdeutschen Politik vorzubereiten und damit eine notwendige Mehrheit zu generieren. Diese kann ich mir auch links vorstellen udn würde sie nicht für etwas Schlechtes halten, denn es ist Zeit für Umverteilungen.

    Die AfD ist für mich nur dann eine Alternative, wenn sie sich von ihren liberalen Bestandteilen befreit, diesen Part sollte sie der FDP u.a. überlassen.

  18. #68

    AW: Regierungsbildung 2017

    Selbst für den Fall, dass am Ende der Bemühungen eine Regierung herauskommen würde, was heraussticht, ist die Feststellung, dass die "Willensäußerungen" der Protagonisten offensichtlich nur von Zwölf bis Mittag im Geist behalten werden können.

    Auch hier könnte Achtsamkeitstrainig hilfreich sein. Sind ja nur Menschen, die die gleiche Verwirrung teilen, wie wir alle. Unser Wille ist wie der Flügelschlag eines Schmetterlings: Mal steuern wir hierhin, mal gefällt uns diese Blume besser und niemals verfolgen wir ein Zeil, das nicht in wenigen Flügelschlägen erreicht werden kann.

    Taucht Gegenwind auf, brechen wir den Flug lieber ab. Wir stehen nahe an der Erkenntnis, dass Regieren auf diese Art keinen Sinn mehr macht. Das, was sie für vier Jahre planen, kann keine 3 Minuten im Geist gehalten werden. Lieber keine Regierung als eine kranke Re-gier-ung. Zurück zur Gier, das könnte die Bedeutung beschreiben, die die Regierenden mit regieren verbinden.

    Sie zeigen auf eindrucksvolle Weise auf, wie das Ego es schafft, jeder langfristigen Willensäußerung den Boden unter den Füßen zu entziehen. Sie wollen im Prinzip offensichtlich beweisen, dass es unmöglich ist, als Ego ein Land zu regieren. Was zwar schmerzhaft erscheint, aber die damit verbundene Enttäuschung eher die Aufhebung einer Täuschung darstellt.

    Selbst wenn sie wollten, was sie nur für 3 Tage können, würden sie nicht dürfen, was sie ohnehin nicht wollen. Weil es kein bedeutsames und geteiltes Ziel als Belohung dahinter gibt. Sie verbinden einfach überhaupt kein Ziel mehr mit dem, was unter "erfolgreich geführte Legislaturperiode" zu verstehen wäre.

    Denn sie spüren, dass eine einzige erfolgreich geführte Legislatur nur ein Fragment dessen ist, was zu das Gesamtbild ergibt. Wir leiden allseits an der Täuschung, eine Regierung besäße noch die Macht, ausreichenden Einfluss allein auf die nationalen Lebensumstände zu nehmen. Die Illusion, dass wir im nationalen Unterbietungswettbewerb der Volkswirtschaften all die nationalen Ursachen setzen, die sich zu globalen Wirkungen addieren, wird hinter dieser Re-GIER-ungs-s-Bildungs-Farce weiterhin übersehen.

    Bewusstsein ist ein gemeinsamer Zustand aller Fragmente darin. Alles, was wir sehen, ist nur Ausdruck von Verwirrung in uns selbst. Anderedimension stimme ich daher zu: Wir bekommen hier, was wir uns selbst eingebrockt haben.

    Für mich wäre die AfD nur eine Alternative, wenn sich ihre Abgeordneten gegenüber einer Holocaust-Überlebenden angemessen verhalten könnten. Was sich für mich in den Blicken dieser Fraktion beim Holocaust-Gedenktag spiegelte, muss ein Irrtum sein. Diesem verleiht Abwehr erst eine Bedeutung und so sollten wir auch der AfD mit Liebe begegnen. Weghassen wird auf keinen Fall gelingen. Dann schauen wir so aus der Wäsche, wie die geschlossene AfD-Fraktion im Angesicht dessen, wozu die selektive Verdrängung von Humanität erwiesenermaßen führt.

    Inhuman auf Inhumanität zu reagieren, ist wohl der Fehler, betrachten wir die "Personaldebatten", sobald sich eine Regierungsbildung auch nur abzeichnet. Wer will schon solche "Schlangengruben" zur Regierung haben? Einen Tag vorher "bereut" die Nahles noch, "damals" den Müntefering zum Rücktritt getrieben zu haben, kaum gesagt, schon ist das nächste Opfer fällig. Jetzt gehen ihnen allen die Opfer langsam aus und wir kommen langsam an die Kernpunkte der Debatte heran.

    Kein "Inhalt" macht mehr Sinn, da es keines Sinn in der Verwaltung kausaler Missstände gibt, der darin gesehen werden könnte. Eine erfolgreiche "Bedürfniskommunikation" scheint daher anfänglich unmöglich, sie glauben nicht mehr an ihre "Absichtserklärungen".

    Sollte dies die Hoffnung sein, was viele Menschen unbewusst auf die AfD projizieren? Dass "diesen" Absichten auch Taten folgen, weil die Idee mehr als drei Tage übersteht, die dahinter steht? Diese Hoffnung scheint mir trügerisch. Sie blickten sich an und fragten sich, wie abfälllig Gauland das "Klatchen" mit Verzögerung begann und der, der gar keine Zustimmung zur Gedenkrede zum Ausdruck brachte, benutzte als schlechte Ausrede "die innere Bewegtheit". Lieber keine Hoffnung, als einfach eine weitere Enttäuschung ob einer inexistenten konsistenten "Haltung", wie auch immer diese aussehen mag. Sie sind einfache Herdentiere, die sich umschauen, was die "anderen", in diesem Fall Vorklatscher Gauland, machen. Dann machen sie das Gleiche.

    Und aerolith möchte ich zustimmen: WENN die wirklichen Probleme weiterhin ungelöst bleiben, da, wie Habek richtig feststellt, im Flickwerk kein roter Faden erkennbar ist, dann geht die Hoffnung baden. Wir hielten verzweifelt an dieser Hoffnung fest, da wir davon ausgingen, es wäre auch die Hoffnung der Politiker, die Grundursachen anzusehen, einzusehen und anzugehen.

  19. #69
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760
    Sorry, aber für euch beide wird die AfD nie eine Alternative sein - wäre auch komisch. Du, Michael, kannst mit deiner Weltanschauung nur die Linke wählen, während aerolith zwischen SPD und Grüne schwanken wird. Die AfD ist eine Alternative im Sinne von "Druckmittel für die anderen", aber keine Alternative für die Regierungsarbeit auf Bundesebene. Dass sie eine Daseinsberechtigung hat, daran zweifeln (inzwischen) noch nicht mal ihre Gegner. Man nennt sie eine populistische Partei, aber dann sind alle anderen zumindest auch Populisten...oder gar Lügner. Die AfD gibt keine einfachen...sondern ehrliche Antworten.

    Gestern wurde veröffentlicht, dass uns ein unbegleiteter jugendlicher Flüchtling Euro 50.000 im Jahr kostet. Solche Zahlen sagten ich und die AfD euch (hier nachzulesen) schon vor 2,5 Jahren voraus. Alle anderen bestritten das...nannten es populistisch und faselten selbst von max. 800 Euro im Monat.

    https://www.welt.de/politik/deutschl...endlichen.html

  20. #70
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    18.June 2009
    Ort
    Neuermark (Altmark)
    Beiträge
    124

    AW: Regierungsbildung 2017

    dein verständnis von ökonomie ist seltsam.
    ich finde viel beschämender, daß eine patrone für einen revolver im supermarkt in amerika nicht einmal einen halben dollar kostet, dementsprechend ein kill/kopf eben diesen preis hat. aber nun gut. sollte das leben deiner meinung nach billiger sein als der tod?

    außerdem sind nicht die 50.000 pro asylant das problem im staatshaushalt, sondern die förderung von monokulturen in der landwirtschaft, die rettung von banken und die ausgaben für die rüstungsindustrie sowie die energieverschwendung unserer konsumgesellschaft.
    aber wenn du der überzeugung bist das problem seien eben die asylanten, bitte schön. jedem das seine.

    und nur um es in erinnerung zu rufen, niemand verläßt freiwillig seine heimat, das ist gewollt und gefördert und wird in kauf genommen für schürfrechte und diebstahl, anders kann man es nicht bezeichnen, das wisst ihr alle mittlerweile. oder willst du das abstreiten?

    tirttbrettpolitiker sind für mich diejenigen, die nicht über substantielle probleme sprechen, und zumindest im bereich der völkerwanderungen sind die afd-verlautbarungen alles andere als substantiell, ebenso die deinen.

  21. #71
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Da vermischst Du ein paar Dinge. Es geht um die Regierungsbildung...bzw um das Lügengebilde 2017/2018

    Die Kosten pro Flüchtling sind nun mal ein Fakt...so wie es ein Fakt ist, dass die letzte Regierung, die auch die künftige sein wird, uns bewusst (wie in so vielen anderen Angelegenheiten auch) angelogen hat.
    Wenn man es großzügig auslegt, dann haben 5% der Flüchtlinge das Recht bei uns Asyl zu suchen. 95% der angeblichen Flüchtlinge sind nichts anderes als Sozialtouristen. Schutz fänden sie auch in der Türkei, in Jordanien...und in vielen anderen Ländern. Zu uns kommen sie nur aus einem einzigen Grund: Weil es hier gutes Bargeld auf die Kralle gibt. Als man in Skandinavien die Leistungen für Flüchtlinge merklich kürzte, riss der Strom von heute auf morgen ab. Jeder dieser Flüchtlinge kam und kommt über sichere Drittländer zu uns und hat laut Verfassung kein Recht auf Asyl.

    Und auf dieser Basis reden wir über die 50.000 Euro pro Jahr und jugendlichen Flüchtling - wobei die "Jugend" nicht zwangsläufig mit der Vollendung des 18. endet. Wie Du aus dem Bericht erfahren kannst, sind knapp 50% über 18 und werden dennoch als Jugendliche behandelt. Erschwerend kommt hinzu, dass der Flüchtling per se schusselig ist und unterwegs seinen Ausweis verliert. Auch muss es auf der Route einen Jungbrunnen geben, denn keiner ist älter als 15...wenn man ihn nach dem Alter fragt. Von mir würde es also noch nicht mal die 5 Euro geben....für die du in den USA nach dem aktuellen Wechselkurs 6 Patronen bekommst.

    Was die Rettung von Banken usw. betrifft; es macht keinen Sinn ein Unrecht gegen ein anderes aufzurechnen. Man muss beides bekämpfen. Du bekämpfst die Banken, ich die Flüchtlinge - das nennt man Arbeitsteilung.

    In Deutschland fehlen 300.000 Krippeplätze, da sind von den 43 Milliarden schon mal 10 Milliarden weg. Wir könnten 100 Milliraden zur Verfügung haben, es würde immer noch nicht reichen um den Investitionsrückstau aufzulösen. Da können wir uns 50.000 Euro pro Flüchtling gar nicht leisten. Für deutsche Obdachlose wird nur ein Bruchteil dieser Summe ausgegeben. Und ich unterstütze lieber deutsche Obdachlose...die wirklich unsere Hilfe benötigen...statt Flüchtlinge...die gar keine Flüchtlinge sind...sondern Schmarotzer zu Lasten des deutschen Steuerzahlers.

  22. #72

    AW: Regierungsbildung 2017

    Objektiv könnten wir viele Formen von Verwirrung feststellen. Die zunehmende Selbstzerfleischung der Parteien ist insofern nur ein Symptom für die allgemein zunehmende Ratlosigkeit im Angesicht dessen, was wir uns insgesamt und auf allen Ebenen eingebrockt haben.

    Es gibt keine Entscheidungen mehr, die nicht sofort wieder in einem anderen Licht erscheinen. Ein mentales Problem, da die Anbindung an langfristige Planungszeiträume fehlt, die inhärente Eigenverantwortung bewirken könnte. Für dieses eine Leben können wir uns immer rausreden, zumindest, solange das "Danach" verleugnet wird. Ob Frau Merkel sich mal gefragt hat, wie es wirkt, wenn in allen Koalitionsverträgen seit 2005 im Prinzip die gleichen Formulierungen stehen, die jeweils nicht erfüllt worden sind, was schon dadurch beweisen ist, dass die Formulierungen einfach übernommen werden konnten.

    Wir sehen, wie wankelmütig unser Geist im Ansturm einer schier unendlichen Anzahl an Problemteilen reagiert, ohne die Ressourcen zu besitzen, die Dinge so anzunehmen, wie sie nun einmal jetzt sind.

    Es blieb immer beim Wollen. Ich denke, eine qualitative Denkpause wäre angezeigt, in der Ursachen und Wirkungen einer grundlegenden Analyse unterzogen werden, das heillose Flickwerk zu beenden. Das heillose Herumirren von einem strategischen Lösungsansatz zur nächsten Hoffnung auf eine erfolgreich anwendbare Strategie wird übrigens Schmetterlingseffekt genannt. Warum der Flügelschlag eines Schmetterlings in Israel / Syrien / Irak einen Sturm auf die Demokratie auch hier bedeuten kann, wird damit ebenfalls erklärt.

    Es gibt keine isoliert zu betrachtenden Probleme mehr. Sie alle beginnen in unserem Geist. Was für eine REgierung wollen sie also bilden? Sie sind allesamt einfach ratlos und sehen kein Licht am Ende des Tunnels. Fragmentierte Betrachtungen bringen uns insgesamt nicht mehr weiter. Das Grundparadigma wäre zu hinterfragen.

  23. #73
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Zitat Michael

    Die zunehmende Selbstzerfleischung der Parteien ist insofern nur ein Symptom für die allgemein zunehmende Ratlosigkeit im Angesicht dessen, was wir uns insgesamt und auf allen Ebenen eingebrockt haben
    Von zunehmender Selbstzerfleischung würde ich nicht reden - ein solches Gerangel um Positionen und Posten gab es zu jeder Zeit. Im Gegenteil; es ist viel zu friedlich! Das liegt aber nicht an den Politikern...sondern an der Gesellschaft...denn die glaubt wir hätten unseren Wohlstand der Politik der GroKo zu verdanken. Siemens + Co. machen ihr Ding, egal wer da an der Regierung sitzt - und der Preis für die Vollbeschäftigung sind die vielen prekären Arbeitsverhältnisse. Die Leute haben zwar einen Job, aber keine Zukunftssicherheit.

    Wenigstens wollen sie jetzt den Vorschlag der LMP umsetzen - die kostenlose Nutzung von öffentlichen Nahverkehrsmitteln.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute...orten-106.html

    Aber kaum wird mal eine vernünftige Idee in Angriff genommen, kommen auch schon wieder die Kritiker und Schwarzseher um die Ecke.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2018-0...r-oepnv-kritik

    Die Kommunen haben Angst um ihre Einnahmen - sie raffen es einfach nicht, dass sie letztendlich jede Menge Geld einsparen würden. Und selbst wenn nicht...es geht um unsere Umwelt...die sollte uns ein paar Euro wert sein.

  24. #74

    AW: Regierungsbildung 2017

    Meinst Du wirklich, irgendeiner der drei Verantwortlichen hätte sich den LMP-Ordner angeschaut?

    Wie könnte man nicht von Selbstzerfleischung sprechen, wenn sich der kommisarische SPD-Parteivorsitzende schon im ersten Interview ins Abseits spielt?

    Fehlte ja nicht viel und Scholz hätte die "Fake-News-Karte" gezogen. Es wäre langsam mal über das "Parteienkarma" zu sprechen.

    "Das Ende ist nah(les)". (Spruch beim Karvevalsumzug)

    Kostenloser ÖPV könnte allein dadurch finanziert werden, dass die Automobilbauer mal rückwirkend ihre CO2-Einträge pro Tonne bezahlen. Wenn wir das nehmen, was an Schadstoffmengen bisher bezahlt wurde und das dazurechnen, was auf betrügerische Art und Weise (unerkannt) hinzukam, wäre es nur gerecht, wenn der die Rechnung bezahlt, der sie verursacht hat.

    Wenn VW für jede Tonne iillegal in die Atmosphäre geblasenen Feinstaub und Kohlendioxid eine Entschädigung zahlen und alle anderen Kartellhersteller auch, dann wäre kostenloser OPV sofort und ohne Mehrkosten möglich. Es würde halt einzig die Anwendung des Verursacherprinzips erfordern, nachdem das Vorsorgeprinzip eindeutig gescheitert ist.

    Um sich vor Fahrverboten und der EU-Klage zu schützen, bewegen die Autobauer die Regierung dazu, Dinge zu behaupten, die so utopisch sind, dass niemand wirklich an eine Umsetzung glaubt. Diese "Behauptungen" sollen einzig Zeit einbringen. Steht ja nicht einmal im "Koalitionsvertrag". Kamelle fürs Volk...

    Sieh Dir doch die gestern veröffentlichte "konservative Studie" zum Anstieg des Meeresspiegels an: Schellnhuber spricht von siebzig Metern, wird die Antarktis miteinbezogen. "Konservativ" betrachtet, lassen wir die 30 Kilometer dicke Eisschicht dort mal "weg" und kommen auf 65 Zentimeter. Im Staatsfernsehen wird dann ein Mietmund wie Latif aufgefahren, der so schlecht lügt, dass er sich selbst nicht einmal glaubt.

    Der verlogene Irrtum ist die linare Darstellung der Verlaufskurve. Die erste Kurve war eine Gerade, die zweite Kurve sah schon eine "krümmung" und die eigentliche Kurve verläuft exponentiell.

    Wie die Ex-Piratin Weisband gestern meinte: Es sind vier Jahre, die wir im Klimaschutz verlieren, in denen irreparable Schäden gesetzt werden.

    Es wäre an der Zeit für eine Verfassungsklage zum Schutz des Lebens. Dieser Staat ist nur die verlängerte Werkbank der Industrie und das ist nach Verfassung verboten. Sie verwalten einfach unseren Untergang und das seit 50 Jahren. Das ist das Karma der heutigen Politik und es begann im Contergan-Prozess. Damals wurde der Rechtsstaat schon abgeschafft und sowohl Vorsorge- wie Verursacherprinzip verleugnet.

    Vorsorge wurde zuvor gar nicht getroffen und dem Verursacher wurden die Schäden nicht angelastet. Dass VW nun den gleichen "Unrechtsstatus" in Anspruch nimmt, ist das juristische Karma der damaligen himmelschreienden Ungerechtigkeit. Jetzt soll über Steuergelder der Schaden behoben werden, den die kriminellen Autobauer angerichtet haben? Augenwischerei...

    Sie merken halt, wie schnell ihnen die Felle davonschwimmen und benötigen Mietmünder und Kaufgutachter, sich die Zeit zu erkaufen, bis gesagt werden kann, es mache ohnhin keinen Sinn mehr, etwas zur Rettung des Weltklimas zu unternehmen. Diese "Thesenpapier" ist nur eine Ankündigung für die EU. Wäre sie ernst gemeint, wäre dieser Punkt Gegenstand des Koalitionsvertrages gewesen. Doch dieser wurdee wieder einmal schneller von der Wirklichkeit eingeholt, als die Illusionen überdauerten.

    Nee, dieser ganze Schwachsinn ist einfach verfassungswidrig, die erforderliche Handlungsintelligenz zum Führen eines Volkes ist nicht erkennbar. Sie haben nicht einmal ihren eigenen geist im Griff und das ist ein kiollektives, geistiges "Bildungsproblem". Soll VW die Schäden bezahlen, die vorsätzlich angerichtet worden sind. Wenn der (von Einzelinteressen manipulierte) Staat für die Schäden vorsätzlicher Verursacher dauerhaft aufkommt, ist das Scheitern des Staates einfach ein Programm, das dieser Idee folgt.

    Statt eines LMP-PArteiprogramms hätten wir lieber ein "Schulbuch für Politiker" schreiben sollen. Das Ende der Fahnenstange ist nah(les). In dieser historischen Situation einfach das Ego über die Interessen des Volkes zu stellen, lässt die designierte SPD-Vorsitzende schon im Vorfeld der Amtsübernahme ungeeingnet erscheinen.

    Insgesamt würde die Koaliton heute keine Mehrheit mehr hinter sich sammeln können. Das "Zuckerbrot" könnte der Erkenntnis geschuldet sein, dass eine Groko wohl auch künftig keine Mehrheit mehr erreichen würde. Was das bedeuten könnte, wird heute im Ersten mal aufgezeigt. Ob sich die Nahles diesen Film mal anschauen sollte, die Folgen ihres Ego-Trips besser einsortieren zu können? Oder der Kevin, der nun allein zuhause ist?

    Das Ego verbrennt sich öffentlich selbst. Geschwindigkeit, Intensität und Ausmaß der kollektiven SELBST-Verbrennung sind ein Gradmesser für die kognitive Dissonanz, die beim Bemerken der tatsächlichen Wirklichkeit im Geiste wirksam wird.

    Wie "machtgeil" sie alle sind, kann die Mafia besser erklären: "Macht ist geiler als SEX", meint die Mafia. Ich will jetzt nicht sagen, dass SEX der Nahles hätte helfen können, aber chronisch untergeliebt ist heute jede Seele auf ihrer Wanderung.

    Das Ego in jedem von uns ist kriminell und verhält sich wie ein schleimiger Politiker. Wer den Lügen glaubt, die uns präsentiert werden, wird zum Teil des Problems.

    Nehmen wir den Mittelwert zwischen Schellnhuber und dem vorsätzlichen Mietmund Mojib Latif, liegen wir bei 35 Metern, was im Deichbau mehr kosten wird, als jedes Umweltvergehen einmal an Profit eingebracht hat. Daher hilft nur eine globale Kapitalenteignung, den Verstand nicht weiter auf der Höhe der Gesäßtasche zu tragen. Dann können wir davon die 35 Meter hohe Mauer an unseren Küsten bauen, so wir die Grenze von Meer und Festland nicht lieber gleich an den Harz verlegen...

    Es sind verzweifelte Versuche, den ungesehenen Irrtum über die Zeit in den Untergang der Zivilisation zu retten. Das ist der Bardo dieses Lebens. Bardo könnte als ein "Dazwischen-Hängen" verstanden werden. Nahles hängt zwischen persönlichem Machtstreben und dem fest, was ihre Seele für alle wollen würde, litten wir nicht an einer Amnesie des SELBST in jedem Selbst.
    Geändert von Michael (14.02.18 um 12:34 Uhr)

  25. #75
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    760

    AW: Regierungsbildung 2017

    Meinst Du wirklich, irgendeiner der drei Verantwortlichen hätte sich den LMP-Ordner angeschaut?
    Natürlich nicht, aber auf so naheliegende Lösungen muss selbst der dümmste Politiker irgendwann mal kommen.

    Es ist ärgerlich, dass es da reflexartig gleich so viel Kontra gibt...statt sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen. Es ist typisch deutsch, dass wir solche Dinge in erster Linie, und manchmal auch ausschließlich, unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachten...als wäre unser "Wohlstand" eine rein monetäre Angelegenheit.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Notizen Oktober 2017
    Von aerolith im Forum Notizen-Ordner
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.10.17, 06:57

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •