+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 80

Thema: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

  1. #26

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP) und ihr Gründungsmythos

    Was dann geschah, magst du vergessen haben, damit es aber nicht wieder zu weiteren geschichtlichen Verwerfungen führt, kurz, wie es damals weiterging:

    ALL-so, du kamst vom Berg, klebtest dir wie gewöhnlich zur Tarnung deine Achselbehaarung als Vollbart an, einmal, weil wir damals mit der Emanzipation noch nicht ganz so weit waren; auf der anderen Seite weil wir befürchteten, der spätere Papst würde auch dieses Kapitel umschreiben lassen und auf männlichen Parteiführern bestehen. Drittens sicherte es natürlich die Akzeptanz des Ätestenrates, denn, wenn du wie ein Ziegenbock duftend, im Kreis der alten Säcke Platz nahmst, fühlten sie sich unter Ihresgleichen.

    Was denne in den vierzig Jahren ohne Navigationsgeräte und Smart-Phones in der Wüste geschah, sollte nicht vergessen werden, daher:

    Irgendwann trafen wir eine Gruppe relativ kleiner und ziemlich gelber Mensch, die sich, wie unser Gebärdendolmetscher herausbekam, auf einer Gruppenzeitreise des chinesischen ALIBABA-Konzerns befanden und eigentlich zu den Pyramiden wollten. Gut, wir kannten den Weg ja, erklärten ihnen die Wasserlöcher und die Gegenden, wo mit Löwen zu rechnen sei und wie sie in der Wüste überlebten.

    Als damals dann die große Depression im Volk begann, dein Volk hatte sich nämlich die Werbevideos der Alibaba-Mitarbeiter angesehen, da wollte keiner mehr richtig weiter. Noch zweitausend Jahre, bis wir endlich im Paradies angekommen sind, alle mäkelten, manche gründeten eine Alibaba-Partei, andere forderten sofortigen sozialen Wohnungsbau, und noch andere wollten, obwohl wir mitten im Löwengebiet waren, erst einmal eine Sicherheitsdebatte; da kam uns erneut jemand entgegen. Da wir uns im Schneckentempo bewegten, bei all den Debatten und demokratischen Diskussionen, Lahmen und Faulen, Depressiven und Antriebslosen; dauerte es dennoch einen ganzen Tag, bis er mit einer ziemlich großen gelben Kiste auf dem Rücken unser Lager erreichte.

    Dieser Mann trug eine gelbe, so genannte Telefonzelle auf dem Rücken. Unser Dolmetscher erklärte uns dann, es sei ein Deutscher, der ein Preisausschreiben bei einem Internetkonzern namens Alibaba gewonnen hätte. Als ihm gesagt wurde, dass es Löwen in der Gegend gäbe, habe er zur Sicherheit die Telefonzelle mitgenommen. Warum, fragten wir? "Na, ist doch klar, sagte der Deutsche, wenn jetzt Löwen kommen, schnall ich die Zelle ab, stelle mich rein und bin völlig sicher". Gut, wir hatten an der Bundeslade zu schlepppen, fanden es im Prinzip jedoch etwas unangemessen, aber sagten nichts.

    Drei Wochen später traf unser Treck wieder auf einen Menschen. Wieder ein Tourist, der bei einem Alibaba etwas gewonnen gehabt hätte. Diesmal aus Frankreich, stellt sich mit Namen vor: Victor Ego hieß er. Du fragtest ihn natürlich, ob er Alibaba und die vierzig Räuber meinen würde und er verneinte. Komisch war, dieser Franzose war noch schlauer als der Deutsche. Er trug stolz einen Hinkelstein auf seinem Rücken. Gut, gab auch damals seltsame Verlangen unter unserem Volk und wir kannten ebenfalls nicht nachvollziehbare Bedürfnisse, doch es gelang unserem Dolmetscher, auch dieses Kommunikationshindernis zu beseitigen. Als Ego die Frage endlich verstanden hatte, begann er wie ein Honigkuchen zu grinsen und sagte: "Qui, ich habe einen Deutschen mit Telefonzelle getroffen, da wusste ich, was mir hier fehlt. Aber Not macht ja bekanntlich erfinderisch. Obwohl hat mich der dumme Deutsch völlig verunsichert, ich sicherste Lösung gefunden. Wenn MICH die Löwen jagen, dann schnalle ich einfach den Hinkelstein von meinem Rücken und kann sofort viel schneller laufen als der Deutsche".

    Danach ging es ziemlich beschwingt für 38 weitere Jahre weiter durch die Wüste. Irgendwann hat dieser Alibaba wohl keine Reisen mehr verschenkt, es sollten damals viele Billiganbieter in die Insolvenz gegangen sein, hatten die Chinesen uns ja schon erklärt. Gut, wichtig war: Ohne diesen Victor Ego getroffen zu haben, hätten wir die Strecke bis heute nicht geschafft. Wir beklagten jedoch eingie Alte, die im Lachkrampf selig ihre Körper verließen. Alle Kinder, die in den Jahren danach geboren wurden, trugen ein Lächeln, das niemals aus ihrem Gesicht verschwand.

    Naja und deine Durchführungsverordnungen hat der Papst Gebote genannt und mit Strafen belegt. Das Prinzip der Prinziplosigkeit wurde nicht übernommen und geriet lange in Vergessenheit.

  2. #27

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Schöne Geschichte aus 1001 Nacht. Alibaba ist schon längst vergessen, aber die 40 Räuber sind immer noch da. Zu Räuber fällt mir ein; es gibt ein neues Phänomen: Tod durch Überarbeitung. Schwappt gerade von Asien zu uns rüber. Aber die Bezeichnung ist schon falsch- es müsste "Tod durch Ausbeutung heissen". Da wird quasi schon durch die Bezeichnung die Verantwortung abgegeben. Nicht der Arbeitgeber ist schuld, sondern der Arbeitnehmer.

    Heute wurde eine Bertelsmann Studie zur Bundestagswahl veröffentlicht. Ergenis: Es gibt eine neue "Konfliktlinie"
    Scheinbar überraschend haben die Etablierten nicht am rechten Rand...sondern vor allem aus der tiefen Mitte Stimmen verloren. Da hätte man auch so drauf kommen können...schließlich schreibe ich hier seit 2 Jahren von nichts anderem.

    Ich sah neulich eine Reportage über einen katholischen Pfarrer...der mit wehenden Fahnen zur AfD wechselte...für diese in seiner katholischen Gemeinde Wahlkampf machte. Er beklagte den Verlust von elementarenn Werten...den alle Etablierten zu verantworten haben. Man bedenke: Die Trennung von Kirche und Staat war ein zentrales Wahlkampfthema der AfD...ging aber...den Medien sei Dank...völlig unter. Seit 2 Jahren schreibe ich hier von der Stigmatisierung der Pegida- Bewegung. Eine Bewegung...die sich ganz klar aus der Mitte der Gesellschaft rekrutiert. Alle Studien dazu kamen zu diesem Ergebnis, dennoch verbreiteten Medien und Etablierte im Schulterschluss eine andere These. Links ist schon seit vielen Jahren die Mitte...so entstand der Eindruck...dass alles rechts von dieser "Mitte" rechtsradikal ist.

    Ich bin mal gespannt ob man daraus gelernt hat, oder meint man könne so weitermachen wie bisher. Falls man nicht daraus lernt...wir der AfD etwas viel radikaleres nachfolgen..so dass man sich diese bald schon wieder zurückwünscht.

    Eigentlich brauche ich gar nicht gespannt sein...denn es wird so kommen. Wäre sehr naiv von mir auf einen Lerneffekt zu hoffen.

    Zum Glück gibt es jetzt die LMP, denn die wird ihre Politik nicht nach einer Ideologie ausrichten...sondern nach den Menschen und deren Sorgen. Es reicht ja oft schon aus zuzuhören...jeder Hobbytherapeut weiß das....nur unsere Politiker scheinbar nicht. Für die sind die Wessi-Protestler Rechtsradikale und die Ossi-Anarchisten einfach nur undankbare Nörgler. Selbst wenn es so wäre...könnte es weiterhilfen zu erfahren warum der eine sich radikalisiert...und warum der andere nörgelt. aber wirklich zu interessieren scheint das niemanden.

    Mit Konfliktlinie meint man übrigens eine Spaltung...mitten durch die Gesellschaft. Man spricht von denen...die für die Modernisierung sind...und jenen...die an Werten festhalten möchten. Nun gilt es beides zu definieren...damit man überhaupt erfährt wovon man spricht. Bei der LMP wäre das nicht nötig gewesen...denn die hätte schon vor der Wahl gewusst...was die Menschen bewegt. Und das geht einfach; man muss mit ihnen reden!

    Auch wenn es nervt, der Kern der Wahrheit liegt hier verborgen:

    http://forum.vonwolkenstein.de/threa...tausend-Fahnen

    Ich hatte auf dieses Gedicht an verschiedensten Orten mehre hundert Rückmeldungen bekommen...nur wenige davon waren sachlich. Wobei ich die Sachlichkeit nicht an Pro und Contra festmache. Ich hatte die "Kritik" zwar nicht wirklich verstanden...sah mich aber in keiner Sekunde dazu veranlasst den "Fehler" bei mir zu suchen. Es ist ein Spiegel jener Zeit. Nicht eine Zeile ruft zu Gewalt oder Rassismus auf. Nicht eine Zeile ist gesetzes-oder sittenwidrig, verstößt gegen die Moral. Im Gegenteil: Es wird sogar wortwörtlich die Gewalt verurteilt. Fast überall wurde das Gedicht gelöscht - ich bin aerolith dankar, dass er dieser Versuchung...sollte er sie verspürt haben...nicht unterlag. Das weist ihn als echten Demokraten aus...den viele vorgeben zu sein...aber nicht alle davon wirklich sind. So wie mir, erging es vielen anderen auch. Mir macht das nichts aus...aber für die anderen tut es mir leid.

    Was glaubst Du wie viele Leher der Oberstufen entweder direkt...oder durch die Blume ihre Schutzbefohlenen dazu aufriefen die AfD nicht zu wählen? Ich kenne die Zahl nicht...aber glaube mir...es waren viele...sehr sehr viele...vielleicht sogar alle. Und das nennen wir dann Demokratie?!
    Geändert von anderedimension (06.10.17 um 20:41 Uhr)

  3. #28
    Zitat von anderedimension
    16. Wer zum Kopf der Lieschen Müller Partei gehört, der wird keine Nebenjobs/einkünfte haben. Wir arbeiten ausschließlich für unsere Wähler. Wir setzen auf Idealisten. Die maximal 50 Köpfe der LMP sind zu 100% gleichberechtigt. Für die verschiedenen Ressorts gibt es kleine Teams, die unter sich ausmachen wer zu welchem Thema in die Öffentlichkeit tritt und welche "Spezialisten" projektbezogen ins Boot geholt werden.

    Zitat, Antwort aerolith
    Bin nicht dieser Auffassung. Gerade das Gegenteil dürfte für die politische Entwicklung von Vorteil sein. Da ich für die Abschaffung der Diäten und Aufwandsentschädigungen piepahpoh bin, muß ein Abgeordneter, um die geht es hier ja wohl, sich um seine finanzielle Ausstattung selber kümmern. Eine Diskussion, daß die LMP dann ja nur eine Partei der Reichen sein könne, würde ich gern führen.
    Wenn ein Abgeordneter sich selbst um sein Einkommen bemühen muss, dann hat er keine Zeit mehr für seine politische Arbeit. Dem Bürger gebührt die volle Aufmerksamkeit des Abgeordneten. Die politische Arbeit darf nicht zur Nebensache verkommen. Die LMP baut keine Fronten auf, indem sie sagt sie sei entweder Anwalt der Reichen oder der Armen. Die LMP rüttelt nicht am Leistungsprinzip und sieht im Reichtum kein Verbrechen, was aber nicht heißt...dass sie die Armut als unumkehrbares Schicksal akzeptiert. Die LMP setzt viel mehr darauf...dass sich der Reiche für den Armen verantwortlich zeigt - wissend, dass es bis dahin ein langer und steiniger Weg sein wird. Die Ausbildung sozialer Fähigkeiten und empathischen Verhaltens wird bei der LMP im Mittelpunkt der schulischen und vorschulischen Bildung stehen. Für in diesem Sinne besondere Leistungen wird es eine Art Stipendium geben. Kinder sollen schon früh lernen, dass sich Fürsorge auszahlt.

    Zitat Zitat von anderedimension

    17. Die Vertreter der LMP treten einheitlich auf...sowohl inhaltlich...als auch optisch. LMP ist nicht nur eine Partei, sondern auch eine Marke mit Wiedererkennungswert. Wer dabei an eine Uniform denkt...der liegt falsch. Bei den Herren könnte das ein schwarzes Polo-Shirt oder Hemd (je nach Anlass) mit orangenem Emblem sein...bei den Damen ein schwares Oberteil und ein orangener Schal.

    Zitat aerolith

    Unsinn. Was ist dann das nächste? Einheitlicher Haarschnitt, müssen alle gleich groß, gleich schwer und den gleichen IQ haben? - Langsam wird Dein "Programm" zur Satire.
    Du verlierst den Grundgedanken aus den Augen.

    Ich würde dir zustimmen...handelte es sich bei der LMP um eine klassische Partei...mit einem aufgeblähten Verwaltungsapparat...hunderte Funktionären und Amtsträgern und tausenden von Mitgliedern

    Bei 50 Leuten ist das etwas anderes. Wir sind "Politik-Makler".

    Konkret: Wenn wir in Sachsen-Anhalt die Wahl gewinnen, dann regieren nicht wir selbst...sondern wir lassen unter unserem Dach regieren. Der Verkehrsminister könnte aus der CDU kommen, die Umweltministerin von den Grünen, die Ministerin für Arbeit und Soziales von der Linken, ....usw usw. Das wäre keine Koalition, sondern weiterhin "nur" die LMP.

    Wir laden ein und versuchen auf Zeit die Besten für uns zu gewinnen. Diese müssen aber nicht unbedingt aus der Politik kommen. Somit muss sich der Bürger nicht mehr für das geringste Übel entscheiden. Wir fragen VOR der Wahl ab...für welches Ressort man sich welche Politkrichtung wünscht. Hätten die Bürger schon 2017 diese Möglichkeit gehabt, die Wahl wäre ganz anders ausgegangen.

    Die LMP hat keine Mitgleider im eigentlichen Sinne - jeder Bürger ist Mitglied...nur muss er dafür keinen Vertrag unterschreiben oder ein Parteibuch besitzen. Jene Politker aus anderen Parteien...oder Parteilose...die wir ins Boot holen...sind LMP-Mitarbeiter auf Zeit. So aussergwöhnlich ist die Idee gar nicht...nichts anderes macht Macron. Nur ist das bei ihm aus der Not geboren...da er gar keine Zeit hatte sich selbst eine Fraktion aufzubauen. Wir machen das jedoch aus Überzeugung. Wir bleiben schlank, effizient und agil, verschlucken keine Millionen für Bürokratie und müssen nicht auf parteiinterne Belange Rücksicht nehmen. Bei der Bundestagswahl wurden doch, wie bei allen Wahlen zuvor, die Ämter bereits vor der Wahl vergeben (wenn ich mit euch koaliere, dann will ich dieser oder jener Minister sein...). Aber auch in den Parteien selbst wird um die Ämter geschachert...meldet jeder Flügel Ansprüche an) Da wir selbst keine Ämter innehaben werden...gibt es auch kein Gerangel - und somit auch keine Reibungsverluste.

  4. #29

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Gut, ich gebe gerne zu, Dein Konzept noch nicht verstanden zu haben. Ganz offen bin ich der Meinung, dass das, was Du Wir wünschst, in meinen Augen nchon kaum noch umsetzbar erscheint. Was wäre, wenn festgestellt werden müsste, in einem Prozess zu sein, der sich lange verselbstständigt hat und der nicht mehr von der Politik allein gemanagt werden kann?

    Wäre es dann nicht ein Fehler, zu sagen, wir ziehen mal eben vierzig weitere Jahre durch die Wüste?

    Sie sind dessen müde, ständig einen neuen "Führer" zu haben, der verspricht, den Weg nach Hause zu kennen.

    Das hören sie seit 2000 Jahren in tausend Variationen, doch niemals konnte das Ziel Freiheit erreicht werden.

    Glaubst du wirklich, auf eine weitere Fata Morgana zuzulaufen, würde uns munterer machen?

    Dieses Parlament ist nicht in der Lage und der Position, deine Forderungen nach Freiheit umzusetzen.

    DER GLOBALE WILLE IST EIN ANDERER.

    Diesen WILLEN musst du in eine andere Richtung wenden.

    Bei "ICan" haben sich rund 450 Organisationen zusammengeschlossen, die jetzt auch die Bundesregierung in Zugzwang bringen, angesichts der Psychopathen an den falschen Knöpfen die globale Unzurechnungsfähigkeit der Politik zu erkennen. Es ist ein Laienschauspielhaus, unser Parlament. Sie haben lange nicht mehr die Macht, die Verfassung zu schützen. Da sollten Deine Überlegungen beginnen. Wir haben noch kein Navi und die Hoffnung auf Chinesen aus der Zukunft ist vage...

    Da tauchen ehher abgeschirmte Deutsche in einer Siemens Telefonuelle auf oder ein Franzose mit Hinkelstein auf dem Rücken. Was zumindest für Lachen sorgt...

    Erst wenn wir erkennen, dass nur eine global vernetzte Anstrengung einen BEWUSSTSEINSWANDEL auszulösen vermag, ist es möglich, alle Geister unter einen Hut zu bringen. Das ist letztlich sowohl eine Frage der aktiven Einbindung in Entscheidungsprozesse, wie eine Frage der Kooperationsabsicht. Wo ein WILLE ist, findet sich ein Weg. Ohne innere Vision wurde noch keine Partei groß. Visionen sind Gedanken, die sich von selbst ausdehnen, weil sie wahr sind. Ideologien sind Gedanken, die einer Verteidigung der Wahrheit bedürfen. Ohne die Wahrheit ist kein Blumentopf zu gewinnen. Die Wahrheit siehst Du in den Herzen der Menschen geschrieben: GLOBAL WIRKSAME AUSBEUTUNG.

    Ja, das ist der Unterbietungswettbewerg unserer Volkswirtschaften. Was wir hier an Turnschuhen tragen, ist in seiner Herstellung an sich ein Kriegsverbrechen. Wenn wir etwas anderes sagen würden, führen wir in die IRRE. Und ohne Lösung für diesen Umstand brauchen wir keinen Gedanken an die Machbarkeit all unserer "Tafeln" verschwenden. Es könnte von einer Inflation der Gesetzestafeln gesprochen werden, weswegen die Bedeutung an Wert verliert. OHne Wahrheit ist hier in Wahrheit nichts mehr zu machen. Ich gründe lieber die PGW - die "Partei globaler Wahrheit". Was als Wahrheit könnte uns noch helfen bei Psychopathen an der MACHT, gute NAcht und guten Morgen.

    All die Form ergibt sich im Lichte der Wahrheit.

  5. #30

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Ich versinke jetzt nicht im Sessel...schlage die Hände über den Kopf und sage: Hat alles keinen Sinn, das wars...die Welt ist böse. Das ist nicht meine Mentalität. Erstens kann ich der Welt (was immer man darunter verstehen mag) mehr positive als negative Seiten abgewinnen...und selbst wenn es andersrum wäre...vor wem, ausser vor mir selbst, sollte ich denn kapitulieren? Und natürlich kann man die Politik ändern - sie wurde im Laufe der Geschichte immer wieder geändert - von außen und von innen. Man muss nur genau zuhören und ein wenig zwischen den Zeilen lesen können, dann weiß man wo der Hebel anzusetzen ist. Was war die Antwort der Regierung auf all die Anklagen? Siesageten immer wieder...als würde eine Schallplatte in der Endlosschleife laufen: " Deutschland geht es gut, wir haben so wenige Arbeitslose wie noch nie"
    Zwischen den Zeilen heißt das: "Wir zahlen euch Schweigegeld, also haltet die Fresse" - und die meisten schweigen auch, denn der Mehrheit geht es tatsächlich gut. Das war im Nachkriegsdeutschland zu jeder Zeit so, dass es der Mehrheit ganz gut ging. Wir messen unseren Wohlstand am Geld, vor allem am eigenen. Es gibt aber auch Menschen...für die Wohlstand das Gefühl der Zugehörigkeit bedeutet. Die brauchen kein Haus, keinen Porsche. Wenn ein Greis zwei Tage in seinen eigenen Exkrementen liegt...da hat er keine Lust in einem Porsche-Katalog nach den neusten Modellen zu blättern - da wäre er schon dankbar, wenn ihn irgend jemand vermissen würde. Das hat nichts mit arm oder reich zu tun....sondern damit...dass große Teile der Gesellschaft nur noch im eigenen Ich leben. "Ich habe keine Zeit dir den Arsch abzuwischen, ich muss ein Selfie machen"

    Ich glaube Du machst einen Fehler...wenn du den Feind im Kapitalismus suchst. Es hat wohl eher etwas mit der Geschwindigkeit zu zun, mit der sich unsere Gesellschaft...unsere Welt verändert. Wir haben das Gefühl immer in Bewegung sein zu müssen. Wenn Du entschleunigst, dann gehörts du nicht mehr dazu. Wir müssen das FAulenzen erst wieder lernen...denn im Nichtstun liegt auch eine große Kraft-idurch die Zeitlupe sehen wir Dinge...die wir in Echtzeit gar nicht mehr wahrnehmen.

  6. #31

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Nee, die Welt ist nicht böse. Es gibt nichts Böses außer unrichtigen Gedanken.

    Es ist nur so, dass wir seit Moses die Kurve aus der Sklaverei nicht gekratzt haben.

    Und es ist daneben völlig daneben, neuen Wein in alte Schäuche zu füllen.

    Die Idee der Gier mehrt sich, wenn sie geteilt wird, ehenso wie die Ideen von Fülle.

    Aus der Idee der Gier kann keine Fülle entstehen. Das widerspräche den Gesetzen des Geistes.

    Du musst zuerst die große Kraft der völligen Abstraktion finden, die wir in "Echtzeit" jedoch mit Illusionen füllen.

    Diese anzunehmen gelingt, wenn die Absichten übereinstimmen. Die Wahl der Form ist nebensächlich.

    Doch solange wir an einer unmöglich umzusetzenden Form festhalten, beharren wir auf einem Irrtum.

    Was mit Moses und dem Pharao angesprochen werden wollte, war der Umstand, dass sich seither die Formen der Ausbeutung verändert haben, nicht jedoch der gedankliche Inhalt als Ursache der "Überlegungen" dahinter.. Darin liegt der Unterbau der Ungerechtigkeit.

    Sehen wir unseren geliebten Horst; wie er "die Herrschaft des Unrechts" anmahnte, die These jedoch nicht mit Wahrheit füllen konnte. Was hat es bewirkt, einen Umstand nur "halb" anzusprechen? Warum wurden nicht Roß und Reiter genannt? Es geht niemals um Schuld, in der Vergebung der Vergangenheit liegt die Berichtigung der Zukunft. ALLE haben sich geirrt, beide Theorien waren SCHWAC'HSINN.

    Marx bietet keine Lösung, er bietet jedoch die Methodik der Analyse, derer es heute bedürfte. Ohne Analyse der Situation ist eine angemessene Reaktion kaum zu erreichen. Wie würde Marx heute auf den Faktor Arbeit schauen? Und doch steht die Politik vor einem psycholgischen Problem im Umgang mit ihrem Volk, den Erwartungen und dem, was möglich ist. Globale Machbarkeitsstudien wären zunächst von der wissenschaftlichen Auswertung der IST-Situation abhängig, dann mit einer (wie auch immer gearteten Zielvorstellung) zu verbinden und schließlich mit den Folgen für die "globale Realität" zu verknüpfen, damit wir schließlich eine angemessene Entscheidungsgrundlage besitzen. Dann erst kann eine freie Wahl stattfinden. Vorher befinden wir uns im Blindflig unsichtbarer Mächte, den Gesetzen von Märkten unterworfen, deren Ziel einzig der Idee der GIER folgt, was die Ursache gobaler Ausbeutung abbildet.

    Die Welt ist echt in Ordnung, einzig die Idee, die unserem Handeln und Handel zugrundeliegt, ist undurchführbar. Gegen eine Mauer gerannt zu sein, ist blöde. Mit wachsender Begeisterung immer wieder gegen die gleiche Mauer zu rennen, ist schmerzhaft. Wenn jedoch alle mit wachsendem Elan immer brutaler gegen die Mauer rennen, muss zwingend ein Loch dort in die Mauer geschlagen werden, wo der Schmerz am größten ist.

    Jede Partei muss zwingend die Verfassung kennen und daher ist hier $ 11, die Einschränkung der Freizügigkeit, anzuführen. Da das Kapital seiner Eigentumsverpflichtung seit Jahrzehnten nicht mehr gerecht wird, die Situation eine Gefahr für den Bestand der freuheitlichen Grundordnung darstellt, ist es nach Verfassung möglich, zur Abwehr von Naturkatastrophen (was den Klimawandel wohl einschließt) die "Freizügitgkeit" der maßlosen Gier einzuschränken, die Lebensgrundlagen nach Verfassung zu schützen.

    Unter § 14 werden die Schranken der Gesetze bestimmt: EIGENTUM verpflichtet!

    Unter § 15 wird die Sozialisierung erklärt: Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz, das Art und Umfang der Entschädigung regelt, in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft übergeführt werden.

    Daher denke ich, dass eine 10 - 20 % - ige "Klimakatastrophen-Eigentumsverantwortungs-Abgabe" nach Grundgesetz durchaus berechtigt zu fordern wäre. Auch das globale Schwarzgeld könnte bei einer Amnestie mit 50 % Steuern zum "beiderseitigen Vorteil" eingesammelt werden und in den Erhalt der Lebensgrundlagen investiert werden. Wir verfrühstücken unsere Substanz, ohne dieses im BIP zu erfassen, wir bemerken nur, dass überall das NICHTS große Löcher hinterlässt...

    Bei 170 Billionen privatem Geldvermögen global wären es 17 - 34 Billionen, die für einen globalen Reparationsfond zu Verfügung stünden. Davon könnte eine überlebensfähige Gesellschaft die global notwendige Infrastruktur aufbauen und damit der Maßgabe unserer Verfassung entprechen. Sie haben einen Sozialismus in die Verfassung eingebaut, für den Fall, dass die Demokratie wieder einmal von Interessen geleitet wird, die uns in den Untergang führen.

    Jedem Kapital ist die SCHADSCHÖPFUNG gegenüberzustellen und daher müssen wir zwingend gewisse bestandsgefährdenden Freizügigkeiten einschränken. Da dieses Parlament dazu nicht fähig ist, wie die letzten fünzig JAhre beweisen, ist es an der Zeit, den Bestand der Verfassung gerichtlich einzufordern.

    Es könnte sogar argumentiert werden, dass für das Gemeinwohl schädigende Wirtschaftssubjekte bestimmte Eigentumsrechte ohnehin verwirkt sind ((Art. 18)

    Denn was wir tun, widerspricht dem Art. 20 a, dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen. Wenn jedoch der Staat keine Macht besitzt, die Vorgaben der EU in Bezug auf Feinstaub einzuhalten und umzusetzen, muss die Sozialisierung zum Zwecke des Erhaltes dieser natürlichen Lebensgrundlagen eingesetzt werden, die Gefahr einer Naturkatastrophe, die DAUERZUSTAND wird, abzuwenden. Dumm ist halt, dass niemand mehr auf den Staat und seine Gesetze achtet, der den Staat mal wieder im SACK hat.

    Wenn es aus dem Parlament heraus keine Möglichkeit mehr gibt, der Verfassung Geltung zu verschaffen, müssen wir eine Bresche in die Wand schlagen, dort, wo wir uns die meisten blutigen Nasen geholt haben...

    Ich möchte Dir auf keinen Fall Deine Begeisterung nehmen. Aber was wäre, wenn Du plötzlich als Bundeskanzler ran musst, weil Deine Partei die meisten Stimmen erhielt? Kann man zur Wahl antreten und nicht regieren wollen? Der Punkt beißt sich noch etwas...

  7. #32

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Was zu den Gesetzen der Fülle des Geistes und den Ideen, die sich mehren, wenn sie geteilt werden, noch zu sagen wäre, sah ich vorhin in den Nachrichten bestätigt:

    In Spanien haben sie Deine Idee der Kleiderordnung angenommen und so demonstrierten heute die „Weißen“ in Spanien für einen Dialog der großen Egos. Was wieder den dualen Möglichkeitshorizont in der Physis andeutet, denn die schwarzen Hemden wollten immer weiße Westen werden. Weiß natürlich wegen der heiligen weißen Taube mit dem Ölzweig…

    Was zur Grundausstattung jedes künftigen Bürgerwissens gehören sollte, sind analogiebildende Denkspiele. Die Hohepriesterin der Maya gelangte durch eine „psychodelische Spezialmixtur“ in den von Dir erkannten „Kraftflusszustand“, was ich mit völliger Abstraktion bezeichnete. Für spezielle Fragen wurde bei ihnen das Opferspiel gespielt, das auch im Volk als Vorstellung sehr beliebt war.

    Um eine Situation zu analysieren, benötigen wir zunächst die jeweiligen Spielsteine. Sagen wir einmal, wenn wir das Opferspiel der Welt spielen, benötigen wir:

    Blau für den Planeten, Grün für die Biossphäre, Gelb für das Kapital, Schwarz für die Politik, Grau für die Wirtschaft, Rot für die Menschen - und so fort – als FARBE der Spielsteine.

    Als Läufer (bewegte Steine der Farbe) könnten wir uns die Motive, Gedanken und Ideen vorstellen:
    Blau liegt die Idee des Fließgleichgewichtes am Herzen und ist seine Motivation zur Emotion.
    Grün liegt die Idee der Bewahrung lebensförderlicher Lebensbedingungen aller am Herzen.
    Gelb liegt die Idee des Austauschs zugrunde.
    Schwarz liegt die Idee zugrunde, das Verhalten des Volkes lasse sich steuern.
    Grau liegt die Idee der Trennung von der Natur und der Arbeitsteilung zugrunde.
    Rot liegt die Idee der Menschlichkeit zugrunde und im Herzen.

    Dann gibt es die jeweiligen Opfersteine oder Veränderungssteine, die mehr oder weniger werden, sagen wir einmal: Gesundheit, Welthunger, Flüchtlinge, Klima, Mafia, Korruption, Atomkraft, Arbeitsmarkt, Digitalisierung, Kartelle, Ressourcen, Wald, Tiere, Gentechnik, Pandemien, Gifte, Plastik, Wasserverschmutzung, Wasserknappheiten und so fort. Du hast aber sicher bemerkt, dass diese Analyse die Angst mehren würde, was Du selbst als weder hilfreich noch harmlos erkannt hast. Das Lebensspiel würde daher nicht auf Opfersteine weisen, sondern müsste Lösungsspiele anbieten und als „Läufer“ auf das Spielfeld stellen, zum Beispiel:

    Lösungsspiel Energie
    Lösungsspiel Welthunger
    Lösungsspiel Wasserhaushalt
    Lösungsspiel Bildung
    Lösungsspiel Gesundheit
    Lösungsspiel Arbeit
    Lösungsspiel Globaldemokratie
    Lösungsspiel Planetenwerttheorie (PWT)
    Lösungsspiel Globale Umwelt- und Sozialgesamtrechnung (GUSG)
    Vernetzung der Globalgesellschaft auf allen Ebenen
    Staatscontrolling
    Motivationstheorie
    Kulturelle Entwicklung
    Sich selbst verstärkende Positiventwicklungen
    Globalpotentiale
    Zukunftspakt
    Synthesepotential nach Zielfindung
    Globalwährungsreform und Finanzwirtschaftsprinzipien
    Notstandskartell
    Beseitigung der Schäden
    Globalplanung
    Globales Umweltmanagement
    Globale Teilhaberechnung und Bürgergeld
    Neue Formen internationaler Zusammenarbeit
    Strukturbindung und Sinnführung des Systems
    Selbstentwicklung des Systems
    Zusammenarbeit mit unserer Erde auf allen Ebenen
    Mehrdimensionalität
    Globalcontrolling
    Persönliche Lösungen
    Regionale Lösungen
    Nationale Lösungen
    Globalvernetzung der Lösungen

    Aber zum Glück bin ich nur der Beobachter des Spieles und versuche, alle Spielsteine miteinander verknüpft zu sehen und nach den jeweiligen Stellungen, Spielständen und Zielrichtungen einzusortieren. Wie ein globales Glasperlenspiel, in dem jeder Läufer jeden Spielstein einer Farbe schlagen kann. Wie zum Beispiel der Läufer Atomkraft den Japanern mal eben eine ganze Menge gelben Sandes durch die Hände hat rinnen lassen, weiß niemand vorher, welcher Läufer - wann und wo - einen Deiner Spielsteine vom Feld fegt. Natürlich musst du die Ebenen und Dimensionen in den Spielstärken einrechnen, die Reste des Tropensturms zogen ja kürzlich mal als SCHNELLLÄUFER hier vorbei…

    Was die Priesterin wirklich machte, war jedoch wesentlich abgefahrener… Meine leicht veränderte Grundvariante war fürs Proletariat…

    Daneben müssten WIRKUNGSSTEINE und URSACHENSTEINE eingesetzt werden, die die Veränderungen des Spielverlaufes bewirken. Ach ja, die Zeit wurde, glaube ich so gelesen zu haben, ebenso räumlich dargestellt, wie im Kurs Hörbuch von morgen ab 4:20. Wollte ich mir jetzt Synchronizität erklären?
    Geändert von Michael (07.10.17 um 23:34 Uhr)

  8. #33

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zitat Michael

    Ich möchte Dir auf keinen Fall Deine Begeisterung nehmen. Aber was wäre, wenn Du plötzlich als Bundeskanzler ran musst, weil Deine Partei die meisten Stimmen erhielt? Kann man zur Wahl antreten und nicht regieren wollen? Der Punkt beißt sich noch etwas...
    Wir reden vermutlich immer noch aneinander vorbei. Wir regieren, aber nicht in persona.

    Wo siehst Du da einen Widerspruch?

    Ich kenne persönlichen niemanden, der irgend eine Partei aus 100%iger Überzeugung wählte. Wenn es z.B. um den Klimaschutz geht, da haben die Grünen volle Rückendeckung...80% der Deutschen würden sie für diese Politik wählen...aber eben nur für diese. Wenn es um die Rente geht, da hat die SPD 70% Rückendeckung. Beim Thema Gerechtigkeitfindet die Politik der Linken hohe Zustimmung...usw. Aber egal wen man wählt, man hat auch den Teufel mit im Sack...weil man in vielen anderen Punkten eben nicht mit der Politik der jeweiligen Partei übereinstimmt.

    Bei der LMP ist das eben nicht der Fall. Die sagt: Wenn ihr uns wählt, dann machen wir die Umweltpolitik der Grünen, die Wirtschaftspolitik der CDU, die Rentenpolitik der SPD, die Familienpolitik der Linken, die Europapolitik der FDP. Wenn wir dann gewählt werden...machen wir nicht den anderen Parteien ein Angebot zur Mitarbeit...sondern werben um einzelnen Mitarbeiter..bzw Teams dieser Parteien. Es gibt keijne Parteienkoalition...sondern ein Projektteam unterm dem Dach der LMP. Es müssen aber keine Leute aus diesen Parteien sein...die können auch von Außen kommen...mit der Politik bisher gar nichts am Hut gehabt haben.

    Wie kann es denn sein, dass ein Minister von einem Ressort zum anderen wandert? Ist der etwa überall Spezialist? Hat eine einzige Partei für alle Gebiete auch immer die jeweils besten Leute in der Fraktion? NEIN!

    Bei der LMP gibt es nicht diesen Zwang...dass eine Fraktion in allen Punkten eine Sprache sprechen muss.
    Frau A. arbeitet mit ihrem Team am Projekt X, Herr B. arbeitet mit seinem Team am Projekt Y. Kann sein, dass sie sich in diesen vier Jahren nicht ein einziges Mal über den Weg laufen.

    Wir von der LMP makeln und moderieren das.

    Wir haben zwar ein eigenes Programm, aber nicht im Sinne von "wenn ihr uns wählt, dann drücken wir dieses Programm durch", sonder im Sinne " damit ihr wisst wer wir sind, welche Politik uns am meisten anspricht, aber wenn ihr eine andere wollt...dann bekommt ihr die auch"

    Wir regieren nicht das Volk, sondern mit dem Volk.

    Kein Mitarbeiter der LMP wird ein Ministeramt einnehmen, sondern es "nur" begleiten.

    Wir möchten Leute, die für ihre Sache brennen, die Leidenschaft an den Tag legen.

    Es gibt jedoch bei all den Ressorts auch immer Überschneidungen, deshalb müssen wir moderieren und makeln. Spitzen sich soche Überschneidungen zu einer "Entweder -oder-Frage" zu, dann kommt die direkte Demokratie zum Einsatz - dann werden wir das Volk fragen. Wir vertrauen den Bürgern, halten sie nicht für zu blöd...wie das andere gerne tun - aber unterstützen sie bei ihren Entscheidungen, bringen alle Informationen auf den Tisch und machen transparent welche Personen für welche Politik stehen.

    Vor etwa einem Jahr sagte David Precht voraus, dass die Parteien die Digitalisierung im Wahlkampf nicht thematisieren werden. Er begründet das damit, dass dieses Thema...wenn man die einzelnen Wahrheiten
    ausspricht...den Leuten Angst macht. Genau so ist es auch gekommen. Wer es anspricht, den kostet das Sympathiepunkte...denn wer will schon die Wahrheit hören...wenn diese unangenehm ist?! Bei der LMP wäre das nicht passiert - die hätte dieses Thema sogar sehr deutlich angesprochen und die andere Parteien gezwungen sich konkret zu äussern. Digitalisierung heißt...dass wir in Deutschland schon bald viele Millionen Arbeitslose haben werden...darunter viele Akademiker. Die Akademiker werden die Hartz4 Empfänger der Zukunft sein, während das Handwerk den berühmten goldenen Boden betritt. Zwar werden wir in Zukunft immer noch Programmierer und Co. benötigen, aber eben nur noch die aller allerbesten von denen. Solche unangenehmen Dinge muss man ansprechen...um jetzt schon präventiv tätig werden zu können. Eine dieser Präventionen ist das Bedingungslose Grundeinkommen.

    Von 10 Informatikern werden drei einen Job bei SAP und Co. haben, dabei ein Schweinegeld verdienen...über 1 Million p. A . von den anderen sieben werden 2 sich mit ausbildungsfremden Jobs durchs Leben schlagen, die restlichen 5 werden keine Arbeit bekommen.

    zurück zum eigentlichen Thema:

    Nehmen wir mal den Trittin. Niemand aus der Partei der Grünen , auch kein Wähler der Grünen...und schon gar nicht die restliche Bevölkerung...will den in einem Ministeramt sehen. Die Gefahr ist aber dennoch sehr groß, dass der ein Ministeramt bekommt. Da kotzen 100% der Bürger! Nach dem jetzigen System ist das halt möglich.

    Bei der LMP wäre das undenkbar, denn wir koalieren nicht mit den Grünen als Partei, sondern mit den Leuten aus dieser Partei...die eine Umweltpolitik verkörpern...so wie sie sich die Wähler der LMP vorstellen. Das können dann Leute aus der zweiten Reihe sein, die einfach nur ihre Arbeit machen und denen parteiinternes Geschachere am Arsch vorbei geht.

    Wir kaufen nicht die Köpfe der anderen ein, sondern deren fähige Mitarbeiter...sofern vorhanden.
    Und wenn da bei den Grünen jemand ist, den bisher noch niemand kennt...der aber leidenschaftlich gegen die Massentierhaltung kämpft und dem es einzig und alleine um die Sache geht...dann wird er auch unter der Schirmherrschaft der LMP arbeiten...wenn er dort seine Politik zu 100% umsetzen kann. Der ist nicht mit der Partei...sondern mit seinem Anliegen verbunden.

    Das alles kann nur dann funktionieren, wenn die LMP über 50% bekommt - das ist unser Anspruch. Mit weniger Stimmen könnten wir unsere Idee nicht umsetzen - würden in einer Koalition uns... aber vor allem unsere Wähler verraten. Wir koalieren in einzelnen Sachfragen, jedoch nicht per se. Mit jedem Ergebnis unter 50% geht die LMP grundsätzlich in die Opposition.
    Geändert von anderedimension (08.10.17 um 09:11 Uhr)

  9. #34
    Was ich zu dem sagen wollte, was Du Dir oben selbst schon erklärt hast, könntest du im heutigen Hörbuch des Kurses finden. Das vorausgreifende Zitat ist extra für dich, auch wenn es natürlich immer für alle ist. Du stellst manchmal keine offenen Fragen, eher: WIR ALLE STELLEN KEINE OFFENEN FRAGEN MEHR. Warum das so ist, wird im Hörbuch klarer ausgesagt, als ich das bisher zu verstehen scheine...

    Was ist mit der Form der "Lösungsspiele"? Na, da hab ich so viel für die nächste Kanzlerin nachgedacht und Du möchtest es gar nicht hören...

    Sorr, aber KLS hat mir an sich glaubhaft eingeflüstert, was im Prinzip völlig bedeutungslos ist. Das mit dem " goldenen Fließ als Klebebart" würde ich heute mit der "Achselbehaarung Deines Onkel Methusalem" umschreiben. Was glaubst du, was in 800 Jahren an Achselbehaarung wuchs, denn die Mode, sich zu rasieren, kam erst später. Es mag am Anfang Mode gewesen sein, das Achselhaar in 800 Jahren "lang" zu tragen und aus der Ferne wirkte das im Wind manchmal wie ein Engelflügel. Aus der Nähe roch es jedoch anders, daher hat sich die Mode wohl im Laufe der Zeit verändert...

    Und extra für Deine Partei in spe habe ich dir das Gesetz des Zweckes eingebaut...

    Ja, ich weiß, was DEIN EGO sagt, wenn es das liest. Es meckert ziemlich laut aufgrund einer Antwort, die nicht zu seiner Frage passt. Doch ohne die Gesetze des Geistes zu kennen, kann niemand aus dem Heiligen Augenblick heraus Probleme wirklich lösen...

    Ein "Eignungstest" für Abgeordnete wäre insgesamt zu überdenken, nicht nur für die "Minister"...

    Haben sie schon Geistesfrieden und Unverletztlichkeit von den Angriffen das Egos erreicht? Wenn nicht, dann reagieren sie mit Sicherheit wie Trump und Kim und Horst und Erdogan und Jürgen und Martin und alle anderen, die vom Ego am Nasenring durch die Arena geführt werden...

    Ach ja, Digitalisierung: Wieviel Funknetz verträgt das Gehirn der Menschen?

    Ein Freund meinte, bei feuchter Witterung beginnt die Luft langsam zu leiten...

    Und weiterhin wirst Du die Posten mit natürlichen Personen "besetzen" müssen, die "unbesetzt" sein müssen....

    SAP wollte keine globale Steuerungssoftware besitzen. Doch wer hat sie dann für die Chinesen prorammiert?

    Der Idee einer "Global-Governance-Simulations-Software als einheitlichem Bewertungsmaßstab konnte SAP noch nicht folgen. Traurig eigentlich, denn ich fragte die gute Frau zuvor konkret:

    "Was würden SIE denn der Chinesichen Staatsführung antworten, wenn von dort eine Anfrage nach einer globalen Simulationssoftware zur "Entscheidungsfindungsunterstützung" käme"? Schweigen im Walde, haben sie wohl noch nicht drüber nachgedacht, oder sie tun eben nur so...

    Wenn die Datengrundlage für Entscheidungen nicht vorhanden ist, kann nicht angemessen entschieden werden. Das gilt dann für alle Entscheider und Entscheidungen.

    Eine zündene Idee muss einfach genial, aber genial einfach sein. Oder auch genial einfach, aber einfach genial sein.

    Es BRAUCHT BEGEISTERUNG und LEBENSFREUDE, UND Ideen, die sich einfach ausdehnen, weil sie einen inneren Glanz besitzen, der zwischen den Worten und Zeilen zu finden ist und keine DOPPELBINANBINDUNGEN, die sich schwächen...

    Oooh, freudscher Verschreiber und eine Wortneuschöpfung "Doppel-BIN-An-BIN-Dung-en", ja, das Unbewusste denkt immer mit...

  10. #35

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Na nun warte mal ab. Auf das ein oder andere werde ich noch eingehen, jedoch nicht auf alles. Ich will konkret bleiben, nicht ins Hypotetische, ins Philosophische...oder gar ins Göttliche abgleiten...sondern das eigentliche Ziel im Auge behalten.

    Die LMP soll für jedermann klar und verständlich sein - will weder ein personell noch ideologisch verzweigtes Konstrukt aufbauen...wo Lieschen Müller nicht mehr durchblickt. Lieschen Müller steht nicht umsonst im Namen der Partei. Um sie geht es!


    Schau mal...alleine deine Bemerkung zur SAP wird Lieschen Müller den Kopf verdrehen - sie weiß nicht mehr wo oben und wo unten ist. Sie mit solchen Detailfragen zu konfrontieren macht keinen Sinn. Sie muss die Richtung erkennen. Ich schrieb ja schon ganz am Anfang, dass die LMP sich weniger mit der Vergangenheit...dafür aber viel mehr mit der Gegenwart und Zukunft befassen wird. Bei uns bekommt jeder eine zweite Chance. Was im Privatleben gilt...das sollte auch in der Politik gelebt werden.

    Die LMP ist der IKEA-Möbelmarkt unter den Parteien. Die Möbel haben einen Namen, sie sind verfügbar, haben einen transparenten und verbindlichen Preis, man kann sie direkt mitnehmen und mit ebenfalls sofort verfügbaren Griffen und Knöpfen individuell gestalten. Ok, sie halten nicht bis in alle Ewigkeit, aber das sollen sie auch gar nicht.

    Andere mögen wertigere Möbel verkaufen, aber die kann sich Lieschen nicht leisten - zudem möchte sie nicht, dass Tropenhölzer verarbeitet werden. Lieschen kauft sich lieber alle vier Jahre einen neuen Schrank und macht ein paar Abstriche...statt den einen alten und schweren Eichenschrank bei jedem Umzug mitzuschleppen. Sie braucht keine Möbel zum angeben.
    Geändert von anderedimension (08.10.17 um 10:00 Uhr)

  11. #36

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Den "Preis" einer Entscheidung einzuschätzen lernen, ist eine ordnungsgemäße Buchführung notwendig. Das hatten wir schon einmal erörtert.

    Aber ich warte mal ab und bin gespannt. All-ER-Dings ist das Gesetz des Zweckes sicher gültig und anwendbar.

    Freud und Le Bon haben die "Ausströmungen" nicht erklären können. Massenpsychologie bleibt der schlüssel zu einer friedliche Lösung, die einzig in der Vergebung liegen kann. Das Löschen nicht nur der persönlichen, sondern vor allem der kollektiven Geschichte, würde uns eine neue und freiere Perspektive ermöglichen...

  12. #37

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    "löschen" ist der falsche Ausdruck! Unsere Geschichte hat uns zu dem gemacht...der wir sind. Außerdem lernen wir aus unserer Geschichte. ABER: Wenn jemand kommt und sagt "Das ist meine Geschichte, fortan will ich eine andere, eine neue Geschichte schreiben", dann sollten wir ihm die Chance dazu geben - sofern er uns seine Absicht glaubhaft vermitteln kann.

  13. #38

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Natürlich muss ein jedes Problem zuerst erkannt werden, um damit gelöst werden zu können.

    Aber der Ansatz, "eine andere Geschichte zu schreiben", gefällt mir...

  14. #39

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Weißt Du wie (gute) Unternehmer ihre Entscheidungen fällen?

    Sie holen möglichst alle Mitarbeiter mit ins Boot. Das heißt nicht, dass sie jeder einzelnen Meinung auch gerecht werden, irgend eine Entscheidung muss ja getroffen werden und einen hundertprozentigens Konsens gibt es quasi nie, aber sie geben den Mitarbeiten wenigstens das Gefühl an der Entscheidungsfindung mitzuwirken. Und so werden die Mitarbeiter, egal welche Entscheidung getroffen wurde, diese mittragen. In der Politik wird das leider viel zu selten bis gar nicht gemacht. Da hat der mächtigste unter ihnen einen Meinung - für alle anderen heißt es "friss oder stirb". "Sterben bedeutet in diesem Fall Entmachtung.

    Jeder weiß, dass Frau Merkel im Laufe der Jahre jede Menge Männer in ihrer Partei absägte. Die meisten gleich am Anfang. Hat sich aber mal einer angeschaut was das für Männer waren? Das waren ausschließlich Anhänger des rechten Flügels. Koch, Merz +Co. Sie hat also von Anfang an die CDU zu einer Art SPD 2.0 umgebaut und somit (wenn auch unabsichtlich)eine AfD, bzw die Spaltung der Gesellschaft erst ermöglicht.


    Ob Willy B., Helmut S., oder Gerhard S., der sozialdemokratischste Kanzler....den die SPD jemals hatte...der heißt Angela M.

  15. #40
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.411
    Blog-Einträge
    35

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zitat Zitat von anderedimension
    22. Die LMP sieht in den anderen Parteien keine Gegner, reibt sich nicht an Gegensätzen. Viel mehr sucht sie Verbündete, den Konsens, und sei es auf dem kleinsten Nenner.
    Nein. parteien sind immer partielle Interessenverbände, die von einzelnen oder wenigen gesteuert werden. Das eherne Gesetz der Oligarchie läßt auch gar nichts anderes zu. PARTei bedeutet ja die Aufgabe eines gesellschaftlichen Konsens. Halt, es bedeutet, daß der eben dann gesucht wird, wenn ein scheinbarer Pragmatismus diesen befiehlt. genau das gleiche willst Du jetzt versuchen. Damit würde sich die LMB (B für Bewegung) substantiell NICHT von anderen politischen Organisationsformen unterscheiden. Ich dagegen glaube, daß obstruktive Kritik das erste Mittel sein muß, um das Profil der LMB zu schärfen. Mitarbeit könnte ja nur im Kontext eines "Weiter so!" erfolgen, mithin würde man die bisherige Systempolitik unterstützen. Wer Deutschland eine neue Facon geben will, darf sich bei den Arrivierten nicht liebkind machen. Man muß keine neue "Partei" gründen, wenn man nur Details der bisherigen Politik ändern möchte, also grundsätzlich mit dem eingeschlagenen Weg einverstanden ist.

    Zitat Zitat von anderedimension
    23. Für die LMP gibt es weder den Kommunismus...noch den Kapitalismus. Für die LMP gibt es nur Aufgaben und Lösungen, weshalb sie sich keine Möglichkeiten verbaut...indem sie etwas per se ausschliesst...das nicht unserer Verfassung widerspricht. Die LMP braucht Mehrheiten um zu agieren, aber sie verliert die Minderheit deshalb nicht aus den Augen.
    Kommunismus und Kapitalismus sind in der Tat mehr als Worthülsen. Du mußt schon deutlich machen, wie die Eigentumsverhältnisse sein sollen. Privateigentum? Vergemeinschaftung der Produktionsmittel? Soziale Marktwirtschaft oder Planwirtschaft? Eingriff des Staates in die Privatwirtschaft? Soziale Absicherungen? Da braucht eine politische Bewegung klare Ansagen.

    Zitat Zitat von anderedimension
    24. Die LMP macht ihre Diskurse öffentlich - der Bürger kann sich in alle Diskussionsrunden übers Internet einloggen und sie mit Bild und Ton verfolgen...sofern diese Diskussionen von öffentlichem Interesse sind und aus übergeordneten Gründen nicht geheim bleiben müssen. Sie sitzen sozusagen mit im "Gerichtssaal". Der Bürger soll ´genau wissen wer sich für was ausspricht...welche Argumente und Bedenken die Handelnden haben. Er soll wissen wen er da wählt - wem er sein Vertrauen schenkt...und wem nicht. Jede Diskussionsrunde wir von einem Live-Chat begleitet...wo der Bürger Anregungen geben und Bedenken äussern darf.
    Ja, aber hier muß Massenlenkung erfolgen udn damit zwangsläufig Selektion erfolgen.
    Zitat Zitat von anderedimension
    25. Die LMP strebt keine Generallvoll-MACHT an...ihr ist das Mandat für die jeweilige Sachfrage wichtig, weshalb sie auch dazu bereit ist dies stetig auszuhandeln. Wer die LMP wählt, der muss nicht vier Jahre zuschauen....der darf...wenn er will...mitarbeiten.
    Mandatsbindung statt Parteiprogramm? - Ein Diskussionspunkt.

  16. #41

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zitat aerolith

    Nein. parteien sind immer partielle Interessenverbände, die von einzelnen oder wenigen gesteuert werden. Das eherne Gesetz der Oligarchie läßt auch gar nichts anderes zu. PARTei bedeutet ja die Aufgabe eines gesellschaftlichen Konsens. Halt, es bedeutet, daß der eben dann gesucht wird, wenn ein scheinbarer Pragmatismus diesen befiehlt. genau das gleiche willst Du jetzt versuchen. Damit würde sich die LMB (B für Bewegung) substantiell NICHT von anderen politischen Organisationsformen unterscheiden. Ich dagegen glaube, daß obstruktive Kritik das erste Mittel sein muß, um das Profil der LMB zu schärfen. Mitarbeit könnte ja nur im Kontext eines "Weiter so!" erfolgen, mithin würde man die bisherige Systempolitik unterstützen. Wer Deutschland eine neue Facon geben will, darf sich bei den Arrivierten nicht liebkind machen. Man muß keine neue "Partei" gründen, wenn man nur Details der bisherigen Politik ändern möchte, also grundsätzlich mit dem eingeschlagenen Weg einverstanden ist.
    Stimmt, bei den anderen ist das so, aber nicht bei der LMP! Wir haben kein eigenes Interesse, sondern nur den Anspruch Politik im Sinne der Bürger auszuhandelnn und zu vermitteln. Wir sind Agenten und Makler. Diese Begriffe sind negativ besetzt, aber das werden wir ändern.

    Natürlich werden auch wir Grundätze haben und diese formulieren. So werden wir z.B. keine Politik vermitteln...die Kriegseinsätze ausserhalb unserer Grenzen befürwortet.

    Zitat aerolith

    Kommunismus und Kapitalismus sind in der Tat mehr als Worthülsen. Du mußt schon deutlich machen, wie die Eigentumsverhältnisse sein sollen. Privateigentum? Vergemeinschaftung der Produktionsmittel? Soziale Marktwirtschaft oder Planwirtschaft? Eingriff des Staates in die Privatwirtschaft? Soziale Absicherungen? Da braucht eine politische Bewegung klare Ansagen
    Wir wollen uns freimachen von solchen Begrifflichkeiten und auf keinen Fall ideologische Diskurse führen. Kein Mensch auf dieser Welt ist für die Planwirtschaft. Es macht auch keinen Sinn solche Dinge wie "wir sind für ein liberales Deutschland" ins Programm zu schreiben. Kennst Du eine einzige Partei in Deutschland die das nicht von sich behauptet?

    Nicht wir machen eine bestimmte Politik und versuchen dafür dann Mehrheiten zu gewinnen, sondern der Bürger sagt uns welche Politik wir ihm vermitteln sollen.

    Zitat aerolith

    Ja, aber hier muß Massenlenkung erfolgen udn damit zwangsläufig Selektion erfolgen.
    Ja, deshalb ja auch mein Vorschlag eines autorisierten und personalisierten Chats. Wer an diesem Chat teilnehmen möchte, der meldet sein Interesse an und bekommt dann personenbezogene Login-Daten.

    Zitat aerolith

    Mandatsbindung statt Parteiprogramm? - Ein Diskussionspunkt.
    Ja, wer uns wählt...der muss nicht gleich die ganze Kuh kaufen

  17. #42

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zitat Michael

    In Spanien haben sie Deine Idee der Kleiderordnung angenommen und so demonstrierten heute die „Weißen“ in Spanien für einen Dialog der großen Egos. Was wieder den dualen Möglichkeitshorizont in der Physis andeutet, denn die schwarzen Hemden wollten immer weiße Westen werden. Weiß natürlich wegen der heiligen weißen Taube mit dem Ölzweig…
    Klingt ein wenig despektierlich, ist aber vielleicht gar nicht von Dir so gemeint.

    Wenn die Fußballnationalmannschaft auf Reisen geht, oder auch sonst öffentlich auftritt, dann tragen alle Spieler die gleiche "Uniform". Gilt auch für die Mannschaften anderen Sportarten. Das einheitliche Aussehen soll nicht nur die Zugehörigkeit und den Zusammenhalt symbolisieren...es hat auch etwas mit Respekt zu tun - Respekt gegenüber des Beobachters...der so nicht rätseln muss wer zu wem gehört. Stell dir vor Du bist als Pauschaltourist mit der TUI verreist und benötigst am Urlaubsort Hilfe - die Mitarbeiter der TUI erkennst Du sofort an der Uniform...kannst sie gezielt ansprechen. Kommt also darauf an aus welcher Perspektive Du auf die Uniform schaust. Die fünfzig LMP-Mitglieder sind eine Art Reisebegleiter - sie laufen nicht anonym durch die Gegend und verstecken sich vor den Bürgern - sie zeigen sich und wollen auch angesprochen werden. Von der anderen Sorte Politiker haben wir schon genug - solche, die sich in ihrem fetten Benz wegducken.

    Zitat Michael

    Ja, ich weiß, was DEIN EGO sagt, wenn es das liest. Es meckert ziemlich laut aufgrund einer Antwort, die nicht zu seiner Frage passt. Doch ohne die Gesetze des Geistes zu kennen, kann niemand aus dem Heiligen Augenblick heraus Probleme wirklich lösen...
    Nein, es meckert nicht...sagt sich aber: Nichts gegen den Heiligen Geist, aber in der Politik sind eher die scheinheiligen Geister gefragt.

    Zitat Michael

    Ach ja, Digitalisierung: Wieviel Funknetz verträgt das Gehirn der Menschen?
    Die Digitalisierung ist analoger als Du denkst. Es geht nicht nicht um mehr Daten und Elektronic, sondern um die Struktur, die Vernetzung. Im Gegenteil, die Digitalisierung wird viele Funkstrecken überflüssig machen. Die Digitalisierung wird auch den Verkehr entlasten, die Umwelt schonen...aber auch den Menschen.

    Die Digitalisierung macht nicht alles komplizierter, sondern "nur" komplexer. Vor dieser Komplexibilität muss man aber keine Angst haben, auch wenn jetzt noch viele Angst davor haben. Es liegt in der Natur des Menschen, dass ihm das Unbekannte Angst macht. Wir haben vor allem Angst, das wir nicht einschätzen oder einordnen können.

    Und denk dran: Die Gegenwart war bisher immer besser als die Vergangenheit - also muss die Zukunft auch immer besser sein als die Gegenwart.

    Für dieses "Früher war alles besser" gibt es eine einfache Erklärung: Wer heute 25 ist, der ist jung, vital, aktiv, meist erfolgreich, verliebt..., hat seine Eltern noch, viele Freunde, entdeckt, usw usw usw...

    Wen du diesen 25-jährigen 2050 danach fragst, dann wird er sagen "früher war alles besser" - denn heute ist er krank, geschieden, einsam, arbeitslos....

    Naja, Du weißt schon was ich meine. Es hat also weniger mit der Dekade an sich zu tun...sondern mehr mit meinen persönlichen Umständen zu jener Zeit. Für die "Alten" war früher immer alles besser.
    Geändert von anderedimension (09.10.17 um 19:42 Uhr)

  18. #43
    Emil Jordan
    Laufkundschaft

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen


    ... Nehmen wir mal den Trittin. Niemand aus der Partei der Grünen , auch kein Wähler der Grünen...und schon gar nicht die restliche Bevölkerung...will den in einem Ministeramt sehen. Die Gefahr ist aber dennoch sehr groß, dass der ein Ministeramt bekommt. Da kotzen 100% der Bürger! Nach dem jetzigen System ist das halt möglich.


    100 % der Bürger ... aha. Ich denke mir, Ihrem zusammengelatteten Bild fehlt es am Maß, wenn auch nicht am rechten.

    Ich wünsche dem Deutschen Volk einen temporären Minister Jürgen Trittin.

  19. #44

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zitat Michael

    "Was würden SIE denn der Chinesichen Staatsführung antworten, wenn von dort eine Anfrage nach einer globalen Simulationssoftware zur "Entscheidungsfindungsunterstützung" käme"? Schweigen im Walde, haben sie wohl noch nicht drüber nachgedacht, oder sie tun eben nur so...
    China hat inzwischen mehr Millionäre als die USA...gleichzeitig leben dort ca. 100 Millionen Menschen von einem Dollar und weniger am Tag. Diesen Chinesen würde ich Antworten auf Fragen geben, die sie sich selbst gar nicht stellen.

    Zitat Michael

    Freud und Le Bon haben die "Ausströmungen" nicht erklären können. Massenpsychologie bleibt der schlüssel zu einer friedliche Lösung, die einzig in der Vergebung liegen kann. Das Löschen nicht nur der persönlichen, sondern vor allem der kollektiven Geschichte, würde uns eine neue und freiere Perspektive ermöglichen...
    Ist doch beruhigend...wenn auch solch kluge Köpfe nicht auf alles eine Antwort haben, in diesem Fall hatten..

  20. #45

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zu 1: Nein, "erfindest" du die Eisenbahn, erfindest du auch die Unglücke. Erfindest du die Schwarzhemden, sind die Weßhemden ebenso "miterfunden".

    Zu 2: Die Abstimmung zum Cannabis-Gesetz ist eindeutig vom Heiligen Geist "geheiligt" worden, denn einen übereinstimmenden Willen über alle Fraktionen hinweg im Geist des Parlamentes so zu erleben, war mir zuvor nicht bekannt und hätte ich kaum für möglich gehalten. Zwei Rednerinnen waren den Tränen nahe und das Mitgefühl schwebte über allem.

    Zu 3: Den großen Firmen ist es "sooo" zu unsicher. Könnten sie ihr Wissen gleich verschenken. Ein Kumpel ist Formenbauer, VW und die Automobilindustrie Hauptkunde. Freiformen nach Musterbau und viele "interne Daten", da "Maße". Wurden gehackt, was glaubst du, was los war...

    Seine Tochter hatte eine gerade Kuststoffablage des Kühlschranks zerdeppert und sie suchten Ersatz beim Hersteller. Kanpp 50 Euro plus Versand für Kunststoff im Warenwert von einem einzigen Euro. Da sie die Teile in seiner Firma scannen und dabei vermessen, einen 3-Drucker besitzen, konnte ich ihm leicht erklären, wie das in Zukunft aussieht:

    Irgendwann werden alle Hersteller verpflichtet, die "Produktdaten", also auch die MAßE, zugänglich zu machen. Dann ist Produktion regional möglich, indem die Maßdatei aufgerufen wird, das Teil vor Ort "gedruckt" wird und wir liegen bei 5 Euro VK. Bei Medizinprodukten können sie die Legierungen mischen wie ein alter Zauberer.

    Zu 2.1: China hat die beste globalstrategische Informationsverarbeitung. Besuchte heute auch einen Freund, dem ich an sich mit Strategien zu einer Verschleppung des "points of no return" nicht mehr kommen brauche. Hab ihm vom "Parteiprogramm in zwanzig Punkten" erzählt. Selbst wenn wir uns unsere Freiheit wiederholen wollten, wie nun die Katalonen unter Pep Guardiola, werden die Firmensitze schnell mal eben der Dekret "verlegt".

    Wie kommt es denn, dass keine Willensbildung funktioniert und einzig der Wille des Investmentkapitals noch eine Rolle spielt? Wenn es keine Möglichkeit gibt, die notwendigen Strukturreformen umzusetzen, da bei der Diskussion darüber schon die Firmensitze verlegt werden, ist die Verfassung schon ausgehebelt worden. Der Eigentumsverpflichtung nach GG wurde ein Schnippchen zum Schnäpchenpreis geschlagen. Europa ermöglicht im Prinzip die Zentralisierung all der Schmiergeldzahlungen auf immer weniger Nutznießer all der internationalen Kapitalverbrechen.

    Selbst wenn jemand eine Verfassungsklage durchbekommen würde, die Gerechtigkeit ermöglichen könnte, wären die, die all die Probleme verursacht haben, lange vom Acker. Der Staat kann nicht weg und sich auch keine Bürger nach Maas oder Maß schnitzen. Der Bürger kann nicht weg und selbst, wenn er sich einen "Staat nach Maß und Verfassung" schnitzen könnte, wäre das Kapital lange weg.

    Wir einigten uns zwar noch auf die anfängliche Unmöglichkeit unter diesen Voraussetzungen die Maßgaben der Verfassung in irgendeiner Weise umsetzen zu können.

    Mir ging es ein wenig wie dem Denker, der ganz fröhlich zu Sokrates ging, ihm eine geschlagene Stunde seine "Einfälle" vortrug, in zwei Sätzen widerlegt wurde und dessen Ego ihn dazu brachte, sich am nächsten Baum aufzuhängen. Ich blieb bei dem, was ich ihm an dem Punkt immer sage: Auch wenn es logisch in Deinen Augen keinen Sinn mehr macht, kann ich das Leben nicht aufgeben. Lenkte dann aber ab und erzöhlte ihm von der neu entdeckten Empathiefähigkeit auch bei Nagern. In einem Experiment lernten sie, einen Artgenossen aus einem Käfig zu befreien. Wird Futter und Befreiung angeboten, entscheiden sich die Nager dafür, erst den Artgenossen zu befreien und dann mit ihm zusammen zu teilen. Wir befürchteten beide, vom Altruismus der Tier überholt worden zu sein. Sonst gäbe es noch die Möglichkeit, dass wir zu langsam gelernt haben...

    Eher ist es eine emotionale Erfahrung von Machbarkeit, wenn eine gute Idee die Mauern der Vielheit überwindet.

    Es ist das Herz, das die Mauern aus Stein in den Köpfen überwindet.

    Hab aber einen zweiten informellen Verbündeten im Lager scheinbaren Feinde gefunden, der verstanden hat. Handele, ohne zu handeln. Gewinne Menschen dafür, deine Idee zu teilen. In der Vielheit liegt die Einheit. Was die Logik nicht für möglich hält, macht immer erst das Herz mögllich. Man kann informell zu Stellungnahmen auffordern, wenn man Dienstherr ist, auch ohne einzugreifen. Die analoge Ebene zu MRSA, den Reserveantibiotika und dem Kaufgutachtertum, das Gerichten vorsätzlich falsche Entscheidungsgrundlagen liefert, wurde dort verstanden. Und nur, weil ich von den 25 Jahren Verarschung ohne Zorn berichten konnte und im Zustand von Offenheit bliebt. Als würde ich die Geschichte völlig unbeteiligt erleben. Wenn die Gerichte unter "käuflich geschönten" Informationsgrundlagen entscheiden, weil Wissen wieder besseren Wissens unterschlagen wird, kann der Bestand der Demokratie nicht gewährleistet werden.

    Daher: Alle Parteien besitzen den übereinstimmenden Auftrag, die Einhaltung der Verfassung möglich bleiben zu lassen. Wenn sich Poltik und Volk aber in einer unmöglichen Lage befinden, müssen wir "unmögliche Gedanken" gedacht haben. Möglichkeiten erfordern Gedanken, die für möglich gehalten werden. Die "Ausströmungen der Seele" müssen nicht verstanden werden, sie werden vom Herz gelenkt. Und das Herz kannst du nur gewinnen, nicht kaufen.

  21. #46

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zu Spanien habe ich zwar eine Meinung, aber aus welchen Informationen speist sich diese?! Es ist eine Angelegenheit der Spanier - die müssen das regeln. Da spielen viele Emotionen mit, die wir aus der Ferne gar nicht alle erfassen können. Was der EU am liebsten ist, das versteht sich von selbt -man hat sicherlich Angst vor einem Flächenbrand.

    Aber ist Spanien nicht ein Beweis dafür...dass ein Europa nach Juncker ein widernatürliches Gebilde ist? Die nationalen Belange werden immer Vorrang haben. Was schon innerhalb eines Landes nicht funktioniert, das kann in Europa erst recht nicht funktionieren. Wir sind eben NICHT alle gleich - gleichzeitig ist es ein Tabu Diskussionen zu führen, die sich mit den Unterschieden der einzelnen Charaktere befassen. Wenn wir über Zentral, Nord, Süd, Osteuropa reden, reden wir da wirklich über die ein und die selben Menschen? Nicht nach meinem Empfinden.

    Zur Verfassung: Klar sollte man erst alles andere ausprobieren...bevor man da was ändert...schließlich sind wir bisher gut mit ihr gefahren, aber sie darf auch kein Tabu sein. Die Welt und die Gesellschaft verändert sich...demnach auch Werte. Und als Wertegeselllschaft muss man dann eben auch darauf reagieren. Tun wir das nicht, dann geht es und irgendwann mal wie den Muslimen...deren Verfassung (der Koran) war auch mal modern...und erscheint uns heute wie aus der Zeit erfallen.

  22. #47

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen
    Zu Spanien habe ich zwar eine Meinung, aber aus welchen Informationen speist sich diese?! Es ist eine Angelegenheit der Spanier - die müssen das regeln. Da spielen viele Emotionen mit, die wir aus der Ferne gar nicht alle erfassen können. Was der EU am liebsten ist, das versteht sich von selbt -man hat sicherlich Angst vor einem Flächenbrand.

    Aber ist Spanien nicht ein Beweis dafür...dass ein Europa nach Juncker ein widernatürliches Gebilde ist?

    Zur Verfassung: Klar sollte man erst alles andere ausprobieren...bevor man da was ändert...schließlich sind wir bisher gut mit ihr gefahren, aber sie darf auch kein Tabu sein. Die Welt und die Gesellschaft verändert sich...demnach auch Werte. Und als Wertegeselllschaft muss man dann eben auch darauf reagieren. Tun wir das nicht, dann geht es und irgendwann mal wie den Muslimen...deren Verfassung (der Koran) war auch mal modern...und erscheint uns heute wie aus der Zeit erfallen.
    Pep soll sich für die Unabhängigkeit ausgesprochen - und den Stein mit ins Rollen gebracht haben - wurde jedenfalls meiner Meinung nach in einer "Sondersendung" zu dem Thema auf N 24 behauptet.

    Es geht darum, dass ganz Europa durch die EU so etwas wie eine von Investoren besetzte ZONE wurde.

    Und zur Verfassung: Was wollen wir denn machen, wenn in fünf Jahren festgestellt wird, dass die gesamte Staatsfinanzierung ab 2008 nicht nur unserer Verfassung, sondern auch dem EU-Recht widersprach?

    Ist dieses dann nicht eine Form von staatsfeindlicher Verschwörung? Eventuell von denen, die es geschafft haben, das Dekret innerhalb zweier Tage "durchzuboxen"?

    Und solange diese Verfassung gültig ist, muss sie eingehalten werden. Da beißt die Maus keinen Faden von ab...

    Ach ja, Maus: Gab mal eine kleine Maus, die wurde außerhalb der gesetzlichen Schonzeit von einem gefräßigen Kater gejagt. Mit einem Vorsprung bog sie um eine Ecke, sah einen Elefanten und schilderte ihm so kurz wie möglich die an sich ungesetzliche Situation. Da Elefanten von Natur aus freundliche und soziale Tiere sind, fragte er: "Was kann ich denn für dich tun, mein kleiner Freund"?

    "Du könntest mir auf den Kopf schießen, damit der böse Kater mich nicht findet"!

    "Gut, eigentlich mische ich mich ungern in anderer Tiere Streitigkeiten, doch bis du eine einstweilige Verfügung beim Jagd- und Arbeitsgericht stellen kannst, will ich Dir gerne helfen".

    Sprach´s, und kackte der Maus gerade noch rechtzeitig auf den Kopf, bevor der Kater um die Ecke kam. Nur der Hauch einer Schwanzspitze war noch zu sehen.

    Der Kater fragte den Elefanten natürlich zuerst, ob dieser die Maus gesehen hätte. Richtig gut lügen können Elefanten leider nicht, sie haben ein zu gutes Gedächtnis für solche Kindereien, daher druckste er einen Moment rum. Da hatte der Kater schon die Schwanzspitze der Maus entdeckt, zog sie aus der Schieße und futterte sie ohne weitere Widerworte einfach auf.

    Die Moral von der Geschicht? Nicht jeder, der dir auf den Kopf kackt, will dir etwas Böses. Nicht jeder, der dich aus der Scheiße zieht, meint es gut mit dir...

  23. #48
    saulchen
    Laufkundschaft

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Wenn die LMP schon keine Minister stellt, sollte sie sich vielleicht neue zukunftsorientierte ministerposten auf die fahne schreiben.
    Minister für Digitalisierung - amt für digitalisierung - all son krams

  24. #49

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    @ saulchen

    gute idee - stimme ich dir voll und ganz zu. hab gerade gestern wieder, als gasthörer an einer uni, einem vortrag zur digitalisierung beiwohnen dürfen. die kommenden aufgaben sind einfach zu wichtig...um sie in semiprofessionellen händen zu belassen. die jungen leute, in diesem fall die studenten, sind dafür gerüstet...an ihnen wird es nicht scheitern. die politik jedoch braucht frische kräfte...da muss fortan ein anderer wind wehen...ein anderes tempo herrschen.

    @ michael

    bin mir nicht sicher...ob es den katalanen im kern um die unabhängigkeit geht- vom gefühl her würde ich sagen da geht es um die rehabilitation einer ganzen volksgruppe...um die ehre, würde...um den stolz. wenn man dir verbietet deine eigene sprache zu sprechen, das identifikationsmerkmal einer nation schlechthin...das frisst sich ins kollektive gedächtnis. natürlich geht es wie so oft auch ums geld, aber eben nicht nur...

    @ emil jordan

    wenn ich dich richtig verstanden habe, dann muss ich den prozentsatz nach unten korrigieren...um deine stimme bereinigen. mache ich gerne: 99,99% (und viele weitere kommastellen mehr) der deutschen möchten trittin nicht in einem ministeramt sehen

  25. #50

    AW: Die Lieschen Müller Partei (LMP)

    Zitat Michael

    Und zur Verfassung: Was wollen wir denn machen, wenn in fünf Jahren festgestellt wird, dass die gesamte Staatsfinanzierung ab 2008 nicht nur unserer Verfassung, sondern auch dem EU-Recht widersprach?
    In fünf Jahren (so befürchte ich) werden wir bereits einen europäischen Finanzminister haben und es einen solchen Widerspruch nicht mehr geben können. Das erledigt sich also von selbst. In fünf Jahren wird mir ein aus Griechenland stammender europäischer Finanzminister sagen, dass ich nun pro Tag zwei Überstunden machen muss...weil sein Landsmann sich dazu entschlossen hat fortan zwei Stunden weniger zu arbeiten...damit er mehr Zeit hat um Streiks zu organisieren...und über den Sinn des Lebens nachzudenken, schließlich steht er mit 50 unmittelbar vor der Rente...die er sich nach 30 Jahren Pause von allem auch redlich verdient hat.

    Die LMP ist auch für Gerechtigkeit auf europäischer Ebene - nur definiert diese Gerechtigkeit eben jeder anders - die LMP ist kein Wohlfahrtsverband und denkt in erster Linie an die Deutschen. Sie sieht in Europa ein Interessenbündnis - Interessen, die es gegenüber Nicht-Europäern zu vertreten gilt. Sie sieht aber in Europa keine Vorstufe zu einem Superkontinent Pangaea..der von lauter Pangaeanesen bevölkert wird.
    Geändert von anderedimension (11.10.17 um 11:37 Uhr)

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •