+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Im Aufbegehren

  1. #1

    Im Aufbegehren

    In der Dämmerung, die mich umgab,
    lag eine versöhnliche Stille

    Die dampfende Erde,
    aus den Quellen der entlegensten
    Landschaften genährt,

    zauberte
    eine herzergreifende Vielfalt
    hervor,

    als hätten sich die Jahreszeiten
    zur sinnhaften Verwobenheit
    allen Lebens verschworen

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.411
    Blog-Einträge
    35

    AW: Im Aufbegehren

    diffus

    politische und hyperpolitische begrifflichkeit gehen hier eine nur vitiöse verbindung ein. götterdämmerung umgibt nicht. entlegene in puncto quelle würde ich nicht steigern wollen, es schleift das textfeld aus dem blickfeld des lesers; das wort der vielfalt hat im lyrischen kontext ausgedient; der holistische ansatz zum ende kann nicht versöhnen, schon gar nicht die ENTLEGENSTEN QUELLEN wieder zusammenführen

    ein aufbegehren finde ich hier nicht. soll das in "dämmerung" stecken?

    mißlungen, aber nicht grottig

  3. #3

    AW: Im Aufbegehren

    Vielen Dank für deinen Besuch und deine Rückmeldung!

    "mißlungen" akzeptiere ich als dein Fazit - mit Politik oder gar einer Götterdämmerung hat der Text jedoch nichts zu tun.

    Das Aufbegehren kannst Du auch gar nicht finden, denn es heißt "Im Aufbegehren". Im Aufbegehren des LY-I geschieht....
    Das das Aufbegehren eine emotionale Angelegenheit ist, steht "im" als Lückenbüser(nicht als Synonym) für "während/dessen"

    Die scheinbare Verwobenheit allen Lebens (als eigentlich nicht mögliche Vielfalt wahrgenommen)..ist keine visuelle...sondern ebenfalls ein emotionale Erfahrung -eine Art Metaebene der Gefühle.
    Geändert von anderedimension (09.10.17 um 20:19 Uhr)

  4. #4

    AW: Im Aufbegehren

    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen
    Die scheinbare Verwobenheit allen Lebens (als eigentlich nicht mögliche Vielfalt wahrgenommen)..ist keine visuelle...sondern ebenfalls ein emotionale Erfahrung -eine Art Metaebene der Gefühle.
    Wenn Du jetzt noch das "scheinbar" streichen wollen würdest, würd ich mich ja freuen. Was eine emotionale Erfahrung ist, kann doch nicht scheinbar sein.

    Die Erfahrung macht den Inhalt lebendig und die letzten drei Zeilen find ich schön.

  5. #5

    AW: Im Aufbegehren

    Die wahrgenommene Verwobenheit...das lässt alle Optionen offen -wärst Du damit einverstanden?

    Danke für deinen Kommentar.

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •