+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: In utero

  1. #1
    Boldina
    Status: ungeklärt

    In utero

    Die Entscheidung geboren zu werden ist eine der zwei Entscheidungen im Leben, die einem für gewöhnlich versagt bleiben. Dabei ist es doch relativ ungerecht. Denn eigentlich sollte man schon vorher gefragt werden. Raus aus Muttis Bauch - rein in die Realität. Und keine verdammte Möglichkeit, sich auf das Leben da draußen vorzubereiten. Denn wer weiß schon zu sagen, ob sich der Embryo dazu entschließen würde, zur Welt zu kommen, wenn ihm vorher einer sagen würde was auf ihn zukommt: Am Bein gepackt und kopfüber entledigt er sich des mütterlichen Schleims, wird entnabelt und somit der letzten Möglichkeit beraubt, wieder dorthin zurück zu kehren wo Probleme ein Fremdwort sind: der Garten Eden, in utero, die sorglose Welt ohne verbotene Äpfel und Markenklamotten. Durch einen ersten Lauthals-Schrei versucht das Neugeborene sich zu wehren, will durch Muttermilch die letzten Erinnerungen an die goldene Zeit bestehen lassen und schlittert auf analen, oralen und ödipalen Phasen durch die Welt. Die Frage nach dem Sinn des Lebens begleitet den kleinen Scheißer auf seinem Werdegang, selbst in einer Zeit, in der er sie noch nicht in Worte zu fassen vermag. Doch die Frage nach dem Sinn ist eigentlich durch eine andere Frage zu ersetzen: Hätte ich die Wahl gehabt, hätte mich jemand vorher gefragt - hätte ich mich wirklich dafür entschieden, geboren zu werden? Dreizehn Jahre Schule um zur Elite des Landes zu gehören, Freunde, die alles über einen wissen und nach zwei Jahren nichts mehr über einen wissen wollen. Dampfnudeln mit Vanillesoße, Schreiben lernen und Haare unter den Achseln. Puff Daddy, der erste, ekelhaft nasse und wahnsinnig bedeutende Kuss - die Zunge eines bepickelten fünfzehn-jährigen im Mund, ja, jetzt bin ich erwachsen und verdammt, hoffentlich bin ich nicht unnormal weil mich ekelt. Aufstehen und Zähne putzen, Führerschein machen und Talkshows. Schmetterlinge im Bauch, hunderte von Zigaretten, verdrecktes Geschirr und Weihnachten. Und immer wieder allein. Verliebt in Josef, Christian, Armin, Bastian, Michael, Stefan, Martin, Manuel, Thomas, Stefan, Michi, Klaus, und immer allein. Schön sein und sich hässlich fühlen, hässlich sein und nett, immer nett, und immer witzig, denn Witz muss sein. Wer lacht wirkt schön, zufrieden, zieht an. Lachen bis man platzt, Tanzen bis man nicht mehr tanzt, und vor allem nett. Und irgendwann landet man dann vor dem PC, nachts, um eins. Weil einer der Männer, einer, der Schmetterlingsfabrizierer, der Habdichlieb - sm - Schicker, der Endorphinproduzierer, der geilen Drecksschweine, der FickMich-Tätowierten, mal wieder komisch war. weil man ihn mag, oder weil man sich mag wenn einem so einer das Gefühl gibt er steht auf mich. Weil man sich von ihm angezogen fühlt, chemisch oder so, während er dich mit den Augen auszieht und wenn du gerade am Klo bist die hinter dir, schräg rechts mit den blonden Haaren und den etwas dicken Hüften. Und dann landet man vor dem PC, schreibt irgendwas, nur um irgendwie all die Gedanken aus dem Kopf zu kriegen die darin herumfliegen. Ganz wirre Gedanken und man wundert sich, dass es so viele gleichzeitig sind aber man kann ja nur ein Wort nach dem andern schreiben und während man das Wort schreibt fliegen die anderen Gleichzeitig-Worte weg. Vielleicht wird man deshalb nicht gefragt, ob man zur Welt kommen möchte. Weil es unmöglich wäre, jemandem zu beschreiben, was auf ihn zukommt. Denn es muss unmöglich sein, wenn man nicht mal genau in diesem Moment beschreiben kann, was hier eigentlich los ist und was das alles soll. Am liebsten möchte man ins Freie rennen und alles rausschreien. Aber man wüßte nicht, was man schreien sollte, und es ist zu kalt. Man will ja nicht frieren. Und man weiß ja nicht, vielleicht war alles nur ein Mißverständnis, vielleicht ruft er ja morgen an, vielleicht hat man ihn ja nur falsch verstanden, vielleicht hat er was falsch verstanden und vielleicht ist er es doch: der Grund, geboren zu werden.

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.645
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: In utero

    in utero?
    is okay, meine Liebe; schrei nach Lust und entlüfte die schlaffgewordnen Beine. Ich mag das.
    Einer Freundin ist mal gesagt worden, sie wolle sich die Regeln der Sprache zu herzen nehmen. Sie tat's und schrieb danach grottenüble Texte, nachdem ihre Seele zuvor brannte.

    Bei Dir spüre ich einen ähnlichen Brand: Passen wir auf, daß er nicht übergreift und nur hohle Facetten des Daseins entflammt.

    Such Dir einen Stoff, dann setz die Eckpunkte und schreib in die Höhlung den Bauchschuß dieses Textes!

  3. #3
    Tochter aus gutem Hause Avatar von Klammer
    Registriert seit
    27.April 2001
    Ort
    Diedorf
    Beiträge
    567
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: In utero

    Mein liebes Boldina,
    dazu kann ich nichts sagen.
    Es tut mir leid.
    Das kann ich nicht als Literatur nehmen.
    Dieser Text gehört in ein gut abschließbares Tagebuch oder einem Psychologen anvertraut, aber auf keinen Fall in ein Forum des geschriebenen Wortes.

    Gruß, Klammer
    Aber ein Traum - nikolaus-klammer.blog

  4. #4
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: In utero

    Oh doch, Klammerle. Alles Aufgeschriebene bedarf des Sichtens. Dann suchen wir nach dem Extrakt, umkreisen ihn und grenzen ihn ein, dann lassen wir Gastfremde ein und dann haben wir eine kleine Welt, erst in uns, dann herausgehoben.
    Suchen und tun.

  5. #5
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    10.July 2000
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    713
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: In utero

    Lassen wir Robert mal sichten zwischen Vanillesoße, Zigarrettenkippen und Dreckschweinen...das Kondensat einer solchen Welt könnte man sicher literarisch spiegeln, was dann allerdings von diesem Text übrig bleibt ...

  6. #6
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: In utero

    Genau wegen solcher Ordner, in denen sich der Ordnereingangstextverfasser nicht wieder blicken läßt, werde ich mir über Zugriffsrechte und Schreibrechte Gedanken machen müssen.
    Dann machen sich hier vier Leute Arbeit, lesen den Text und schreiben ihre Meinung und dann hält es BOLDINA nicht einmal für nötig, auch nur einen Piep von sich zu geben.

  7. #7
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Anja
    Registriert seit
    2.December 2011
    Ort
    Berlin und https://www.instagram.com/Claudineanja/
    Beiträge
    102
    Renommee-Modifikator
    9

    Bildantwort


+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •