+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Vorstellung

  1. #1
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.October 2000
    Ort
    Bad Füssing
    Beiträge
    998
    Renommee-Modifikator
    22

    Vorstellung

    Hannemann ante portas...knocking on heavens door.

    Ich war tot, ich habe gelebt.
    Ich mache Lieder, denn ich bin Hannemann.

    Ich war ein blauer Salm, ich war ein wilder Hund, ich war ein mächtiger Hirsch, ich war ein Steinbock auf dem Berg und ein Baumstumpf auf einer Schaufel.
    Ich war eine Axt in der Hand, ein Griff an der Zange, ein Hengst immer rossig, ein Stier in der Wut und ein Korn im Werden. Ich war der winzige Hu-Hesus.

    Und auch das ist uraltes keltisches Wissen: Hu, der auch Hesus ist. Hu ist der Samen, das Kind, der Kleine, der zum Riesen heranwächst. Hesus ist der Geist des Wachstums in Gestalt einer Eiche, die Kraft der Natur, die zum großen Tier wird. Hu-Hesus ist das Licht, der ewig Kommende, und ich bin ein großes Tier.

    Seit dem Anfang gibt es keinen Beginn. Das alte Lied: Es ist immer nur altes Sterben und neue Geburt.
    Es ist Wintersonnenwende, der 21. Dezember, der Tod der alten Sonne und ein Sieg der Dunkelheit, der vorübergeht. Es sind die rauhen Nächte, und es ist die Geburt der Sonne des Kindes aus der Finsternis durch das Strahlen des Mondes. Denkt an die Kerzen! Ihr erster Schein gleicht dem sanften Leuchten des Mondes. Hu ist der winzige Samen des Lichtes - Hu-Hesus das Samenkorn, aus dem ein Riese erwächst: Der winzige Hu-Hesus und der mächtige Steinbock, ein Stier in der Wut.
    Es ist der 1. Februar, und der Regen wäscht und reinigt die Erde. Der erste Pflug bricht hart in die Scholle, als ob sein Schwert die Jungfrau verletzt. Und der Samen, das Licht, wird; wenn auch noch müde vor Schwäche.
    Es ist Frühlingstagundnachtgleiche, der 21. März. Die Tage werden länger als die Nächte. Es wächst das Laub und die Liebe, und das Licht gewinnt an Stärke.
    Es ist der 1. Mai, Beltaine. Weißdorn und Blüten der Eiche zu Ehren, und das gute Feuer, das Licht, das sich im Wachstum der Blüten zeigt. Man wird große Feuer anzünden und das Tier zu ihnen treiben, um es vor Seuchen zu schützen.
    Es ist der 21. Juni, die Zeit des Johannesfeuer. Hu-Hesus, das Samenkorn des Lichtes, ist zu einem Riesen herangewachsen. Der ewig Kommende wechselt den Namen in Lugh, die männliche, manchmal auch doppelgeschlechtliche Sonne in ihrer höchsten Reife und Kraft.
    Es ist der 1. August. Lugh, die Sonne, heiratet Eire, die Erde, in ihrer ehrenvollen Reife, die Muttergöttin. Kornpuppen auf den Feldern sind ihr Sinnbild. Es ist die Hochzeit, aber auch mit einem ersten Gedanken vom Sterben.
    Es ist die Herbsttagundnachtgleiche, der 23. September, der 264. Tag eines Jahres. Dies ist die Ernte, das Einsammeln der Früchte der Arbeit, das Einlagern des Korns, der Äpfel und der Nüsse. Äpfel und Nüsse sind die Nahrung der Toten. Und dies ist die Zeit der Dankfeste, aber auch der nachdenklichen Betrachtung des eigenen Lebens und der Vorausschau auf die kommenden düsteren Tage.
    Wir haben Samain, den 1. November. Die Zeit ist gekommen, die Toten um Rat zu fragen. Die Tore zur Anderswelt öffnen sich, und es ist uns möglich, mit den Toten zu kopulieren. Und umgekehrt! Die Folgen wären die Kinder des 1. August. Das Licht, Lugh, bekommt eine neue Aufgabe. Es wird der Führer auf der Wanderung der Seelen, zwischen den Leben, zwischen hier und der Anderswelt. Ein höchst wichtiger Führer, der uns nicht nur den sicheren Weg weist, sondern auch durch die Prüfungen geleitet, die dem Tod folgen, um uns schließlich für ein neues geistiges Wachsen in die Welt der Lebenden zurück zu führen. Hoffentlich in ein gutes, ausgewogenes Umfeld, in dem Hu-Hesus von neuem beginnt.

    "Hu", sang die Eule aus der Dunkelheit. "Ist das alles?", fragten die Menschen. "Mehr kannst du nicht?"
    "Hu, Hu", tönte die Eule. Da klatschten die Menschen begeistert in die Hände, und trugen die Eule nach Athen.
    "Hu-Hesus", frohlockte die Eule. "Hatschie, Gesundheit", antworteten freundlich die Menschen, doch den Samen des Lichtes, den ewig Kommenden, erkannten sie nicht.

    Wer bin ich? Ich will Spaß, ich will Spaß... oh Pardon, ich vergaß, daß ich mit dem Himmel spreche. Hannemann.

  2. #2
    Howah
    Status: ungeklärt

    AW: Vorstellung

    Halt ein, halt ein, röhrender Hirsch!
    Rossig sind die Stuten, das sollte jeder Hengst wissen. HowHow

  3. #3
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    23.October 2000
    Beiträge
    9
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Vorstellung

    Ein freundliches Hallo, Hannemann, netter erster Beitrag, aber ob er hier überstehen kann?

  4. #4
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.616
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Vorstellung

    Ha Ha! Hallo Hannimann! Jetzt will sich also die neue deutsche -was rede ich?, die averukanische fun generation- in unserem Forum ausbreiten. Dein Kommen war angekündigt. Wer weiß das schon, wie lange Du unter uns weilst und Tränen vergißt!

    Zu Deinem ersten Beitrag als Registrierter: Er gefällt mir.

    Ich bin am 21. Dezember geboren, mein Spezie Hölderlin am 20. März -nun, das war knapp-, ein mir sehr lieber Mensch am 21. Junius -zumal die Johannisnacht (eigentlich der 24. Junius) mich immer noch nach dem Segensstern eines/r Angemaßten suchen und hoffen läßt-, also, der 23. September ist da schwierig; eines meiner Kind ward geboren am 21. September (klar, neun Monate später), willst Du noch mehr Kabbalistik? Das war keine, meinst Du. Ja, eben. In Deinem Beitrag zittert sich das Datum so drastisch an die Oberfl?che, ist genannt, aber nicht mit Leben gefüllt. Wie wäre es, wenn Du hier mal die schriftstellernde Sense anlegtest? Also, Beschränkung. love is the question?

    nomina nomina nomina..., wozwischen sich kein Wort des Zorns aufhält, keine Spreizung dem Lesenden einen Gedanken verschafft, an den er sich hängen kann; DU spielst nur mit dem Sinn, nicht mit den Sinnen.

    Genug fürs erste, wie wir's hier nennen. Werd genauer und setz den Sinn sparsamer (ein)!

  5. #5
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.October 2000
    Ort
    Bad Füssing
    Beiträge
    998
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Vorstellung

    Hi Kutas-Lauser, Hi Robert Schüttelspeer, vielen Dank für die unerwartet freundliche Begrüßung. Ich war für Schlimmeres gewappnet. Trotzdem, das Jahr der Kelten war nicht anders, eben ewige Ebbe und Flut mit dem love-highlight, potentes Pimpern, an dem nebligen 1. November. Aber eigentlich wollte ich ja, daß Ihr mich als Wiedergeburt von Taliesin erkennt. Habe ich mich so undeutlich ausgedrückt als rossiger Hengst?
    Kabbalistik, theosophische Mystik, und Liebe. Die schillernde Lilith fällt mir spontan dazu als Angemaßte ein. Mal seh'n, was daraus wird.

  6. #6
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    27.April 2000
    Beiträge
    40
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Vorstellung

    Hanne, du bist einfach süß. Bussi von Bo.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •