+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Insekt der Nacht

  1. #1
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    722
    Renommee-Modifikator
    0

    Insekt der Nacht

    Insekt der Nacht

    Als ich die neue Wohnung betrat, war es plötzlich da. Es saß leise zirpend auf dem rauhen Holzboden vor meinen Füßen. Ich hob es auf - wie eine fette Grille sah es aus - grünlich, mit prallem runden Leib.
    Es saß ruhig auf meiner Handfläche und ich wußte, dies ist mein Glück. Ich mußte dieses kleine Geschöpf behüten. So schloß ich es in die Höhlung meiner Hände und begann die Räume zu durchstreifen.
    Draußen wurde es bereits dunkel, bleigraues Zwielicht fiel durch die hohen Fenster. Ich würde bald hier wohnen. Mein Blick fiel auf den großen viereckigen Hof, die Häuser des Quadrats sahen aus wie ein Gefängnis. Auf dem Hofplatz standen kahle Bäume, aber ihre Zweige und Äste waren schon schwanger von Frühling. Die langen düsteren Flure der Wohnung machten mich traurig. Ich sah auf die Straße hinunter, eine enge Sackgasse die mit einem Bahnwall endete. Aus einer offenen Kneipentür drang Musik zu mir nach oben. Einige Männer standen an die Hauswände gelehnt müßig in der Dunkelheit. Nur ihre Bewegungen verrieten sie oder das Aufglimmen einer Zigarette. Voller Schrecken bemerkte ich, meine Hände waren leer. Das Insekt war verschwunden. Sofort machte ich mich auf die Suche. Es war weitergezogen, ich mußte es schnell wieder finden, bevor es endgültig verloren war.
    Stundenlang irrte ich durch die Straßen, den Blick zu Boden gesenkt, meinte ich, seiner Spur zu folgen. Auf einer Landstraße, schon weit ab der Stadt, sah ich es vor mir. Grünschimmernd kroch es über das verzehrende Grau der Straße. Glücklich nahm ich es auf, legte es zärtlich in meine Handfläche und streichelte es mit meinem warmen Atem. Der Weg zurück führte mich über eine Kohlehalde. Hier standen Männer die auf eine Frauen warteten - immer wieder mußte ich tastende Hände abwehren, flüsternden Fragen ausweichen. Endlich kam ich zu den Gleisen, zu meiner Straße. Das Lokal war noch geöffnet, ein junger Bursche bot mir seine Dienste an. Atemlos erreichte ich meine Haustür und hastete die dunklen Stiegen hinauf. Hier erst wagte ich die Muschel meiner Hände zu öffnen. Das Insekt war verschwunden, aber eben hatte ich das zarte Klopfen seiner Fühler noch in meiner Handfläche gefühlt. Es mußte noch hier auf der Treppe sein. Vorsichtig trat ich eine Stufe in die Dunkelheit hinunter. So sachte ich auch den Fuß aufsetzte, ich fühlte, wie das zarte Wesen unter ihm zerbrach. Ich hob es auf. Sein Rückenpanzer klaffte weit auf, eine klare Flüssigkeit, wie eine sämige Träne trat heraus. Im nächsten Augenblick vertrocknete es zu einer leeren Hölle, bräunlich und durchscheinend, die Erinnerung an eine Möglichkeit.
    Achtlos warf ich es beim Betreten der Wohnung in den Mülleimer.


    das habe ich letzte Nacht geträumt. Freud freut es sicher.

    [Diese Nachricht wurde von Kyra am 20. Januar 2002 editiert.]

  2. #2
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    31.July 2000
    Ort
    Münster
    Beiträge
    84
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Insekt der Nacht

    Toll Kyra. Und habe mich gewundert warum ich solche Rückenschmerzen hatte heute morgen und dann auch noch das Tor nicht getroffen habe deswegen.

  3. #3
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    722
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Insekt der Nacht

    Oh Kolja,

    Du schreibst:
    .....Und habe mich gewundert warum ich solche Rückenschmerzen hatte
    aber ich war wirklich so vorsichtig, warum mußtest Du Dich auch direkt unter meinem Fuß verstecken?

    Kyra

  4. #4
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.742
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Insekt der Nacht

    Gute Geschichte. Zu viele nomina. Gegenspieler bleibt nebulös. Warum auch nicht? Daraus laeszt sich thrill ziehen, sollte ich sagen ließe?
    Nachgereichtes bei den Beschreibungen, schnelle Übergänge.
    Freud lassen wir mal außen vor. Nicht nur den (er)freut diese Geschichte.

  5. #5
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    722
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Insekt der Nacht

    Hallo Robert

    Du schreibst:
    Freud lassen wir mal außen vor.
    das ist eh klar. Aber ich weiß auch nicht, ob die Geschichte nicht zu symbolbeladen ist. Wie von einen Surrealistengroupie 1915 geträumt. Ich finde es schon sehr an der Grenze zum Lächerlichen mit den ganzen Symbolen. Aber es war zu schön, um es einfach zu vergessen. Was sind Nomina? Namen, Substantivierte Verben? Substantive?
    Ich habe nachgesehen aber es nicht genau verstanden.

    Kyra

  6. #6
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.742
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Insekt der Nacht

    Nehmen wir mal diesen Satz, Kyramauß:
    erstellt von K.: Auf dem Hofplatz standen kahle Bäume, aber ihre Zweige und Äste waren schon schwanger von Frühling.
    Hier stehen fünf Substantive einträchtig nebeneinander. Dafür hast Du ein Vollverb und ein Quasivollverb übrig. Wenn Du diesen Stil durchziehst, dann haben wir einen schönen Wortsalat, aber kein Beziehungsgeflecht. Liebst Du abstrakte Malerei? Die dürfte ähnliches voraussetzen, dann aber sich doch nebulöser gerieren (müssen); ein Betrachter/Leser hält das nicht lange durch, das Erkennen sowieso nicht möglich ist.

  7. #7
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    722
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Insekt der Nacht

    Oh Gott, wenn ich den Satz so rausgestellt lese:
    Auf dem Hofplatz standen kahle Bäume, aber ihre Zweige und Äste waren schon schwanger von Frühling.

    scheußlich. Man sagte früher Beamtendeutsch dazu. Hoffentlich habe ich mir das nicht angewöhnt, im Zuge meines Alzheimertextes.

  8. #8
    Tochter aus gutem Hause Avatar von Klammer
    Registriert seit
    27.April 2001
    Ort
    Diedorf
    Beiträge
    600
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Insekt der Nacht

    Liebe Kyra,

    viel kann ich dir nicht zu deinem Text sagen, denn ich habe ein Problem:
    Ich langweile mich fürchterlich, wenn mir jemand seine Träume erzählt. Ich langweile mich sogar, wenn ich sie selbst erzähle. Kommt so eine Traumerzählung in einem Buch vor, überblättere ich sie. Sie lässt mich gleichgültig, da sie mir (den hier überbewerteten Freud mal beiseite lassend) nie etwas wichtiges erzählt. Bin ich der einzige, dem es so geht?
    So eine Geschichte ist auch nie spannend, da sie nie folgerichtig auf ein Ereignis zulaufen, sondern beliebig enden.
    Sprachlich ist dein Text allerdings ordentlich, du machst dich.

    Gruß, Klammer
    Aber ein Traum - nikolaus-klammer.blog

  9. #9
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    722
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Insekt der Nacht

    der kritische Klammer schrieb:
    Sprachlich ist dein Text allerdings ordentlich, du machst dich.
    Höhenflug!!!!!!
    Meine meisten Träume interessieren mich auch wenig, außer dass sie spannend zu träumen sind. Aber ich langweile gemeinhin niemanden damit. Dieser gefiel mir deshalb, weil er eigentlich so wie ein erfundener Traum ist. Zu überfrachtet, zu symbolisch, zu "perfekt". Sonst hätte ich ihn auch nicht hier vor Publikum gebracht. Oder ich wollte einfach mal nur 1 Seite schreiben, statt an den 30.
    Aber in den nächsten Tagen, oder sogar heute ist die 1. Fassung fertig. Noch 3 Seiten fehlen. Ich habe mich erst mal über völlige Amnesie, zerstörung der Stirnlappen Lobotomie und deren Folgen usw. belesen.

  10. #10
    kls
    Status: ungeklärt

    AW: Insekt der Nacht

    Klammer: Sprachlich ist dein Text allerdings ordentlich, du machst dich.

    Nein, nein, "Zweige und Äste schon schwanger von Frühling" tut weh.

    :wasgeht?:

    ...kls...

  11. #11
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    722
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Insekt der Nacht

    ich weiß ich weiß. Mir tut es ja jetzt auch weh. Aber es ist so schwer, kahle Zweige und Äste zu schildern, die trotzdem so prall waren, keine Knospen, nur unanständig prall

  12. #12
    kls
    Status: ungeklärt

    AW: Insekt der Nacht

    Kyra: Aber es ist so schwer, kahle Zweige und Äste zu schildern, die trotzdem so prall waren, keine Knospen, nur unanständig prall.

    Wusstest Du aber schon, dass der Penis in der Liste der Phallussymbole noch vor der Mohrrübe und der Zigarette kommt?

    Pralle, saftgefüllte Aeste hingegen landeten weit abgeschlagen auf Platz 46. Vor Kohl und Westerwelle

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Nacht
    Von Trist im Forum Lyrik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.01.19, 09:26
  2. Abgrund der Nacht
    Von Paul im Forum Lyrik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.06.18, 11:01
  3. Nacht
    Von Paul im Forum Lyrsa
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.05.17, 17:16
  4. nacht ist in mir
    Von fardou im Forum Lyrik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.03.05, 11:22
  5. Nacht
    Von EngelDerNacht im Forum Lyrik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 16.11.01, 19:59

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •