+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 38

Thema: Gott ist tot

  1. #1
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.032
    Renommee-Modifikator
    23

    Gott ist tot

    Gott ist tot,
    starb vor Langeweile,
    der Arme -
    Herzversagen, wird vermutet,
    ein Suizid jedoch nicht
    ausgeschlossen -
    Drogen, vielleicht, oder
    das Leben...

    Gott ist tot,
    so die Titelseite des
    Schweineblattes oder
    waren es die
    Zeugen Jehovas über die
    Türsprechanlage?...

    Gott ist tot,
    möge er in Frieden ruhen
    und
    selbiger sei mit ihm
    auf ewig, weil
    hier unten
    fehl am Platz...

    Gott ist tot,
    herabgestiegen und
    ans Kreuz damit,
    aufgefahren und
    erschienen und
    dann nicht mehr gesehen!

  2. #2
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.October 2000
    Ort
    Bad Füssing
    Beiträge
    953
    Renommee-Modifikator
    21

    AW: Gott ist tot

    Gott ist sichtbar!

    Du hörst IHn im Klang Deiner Harke.

  3. #3
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.032
    Renommee-Modifikator
    23

    AW: Gott ist tot

    wärest du es nicht,
    ich würde dir widersprechen -
    er scheint noch unter uns... -!
    morgens gassi und abends im netz -
    wann kochst du eigentlich?...

  4. #4
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    7.August 2001
    Beiträge
    37
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Gott ist tot

    Widerspruch - Gott ist nicht tot!

    Der das Vorher und das Nachher und das Warum von allem kennt, es uns aber leider nicht mitteilen kann, aus dem einzigen, so einfachen Grund: Weil es ihn nicht gibt.

    Oder, wie ein Dichter des 20. Jahrhunderts (dessen Namen mir leider nicht geläufig ist) formuliert:

    Der, der hier anlegte,
    war, weil es ihn nicht gab.
    Ohne daß es ihn gab, genügte er uns.
    Um nicht gekommen zu sein, kam er
    Und schuf uns.

    Und zu Deiner Aneinanderreihung von Phrasen:

    Es stimmt von hinten bis vorne (!) nicht - wenn er aufgefahren ist und schließlich nicht mehr gesehen wurde, wie kannst Du dann behaupten, er sei tot? Egal ob Herzversagen, Suizid oder sonst etwas - aus den Augen heißt nicht gleich tot. Oder?

    Kennst Du die ZJ'ler? Man kann über sie behaupten oder denken, was man will - aber nur weil sie Gott unter einem anderen Namen kennen und das neue Testament ablehen, behaupten sie ganz sicher nicht, daß Gott tot ist. Im Gegenteil.

    Und ob Gott "hier unten" fehl am Platz ist - wenigstens das ist diskussionsbedürftig.

    Ich sage mal: Versuch, einen ironisch/sarkastisch/blasphemischen Text zu schreiben sowohl inhaltlich als auch stilistisch mißlungen. Schuster bleib bei Deinen Leisten.

  5. #5
    Rike
    Status: ungeklärt

    AW: Gott ist tot

    Ich weiß nicht, was euch Gottsuchern so vorschwebt, wenn ihr euch ein Bild von Gott macht. Ein Mann mit weißem Bart, gütigen Augen und einem Wischmob in den Händen vielleicht?

    Gott läßt sich wohl auch kaum herzaubern oder auseinanderklamüsern. Ist es nicht vielmehr eine Frage des Glaubens, also eine Frage innerer Selbstgewißheit. Ich glaube, daß es Gott gibt. Wenn ich liebe, glaube ich das ganz besonders. Wenn ich Strukturen erkenne, glaube ich es ein wenig. Wenn ich mir die Weltgeschichte anschau, glaube ich es nicht. Wenn ich an Gott nicht mehr glauben kann, dann werd ich wohl tot sein. Vermute ich. Ich kenne leider einige, die tot sind. Gott jedenfalls zählt nicht dazu.

  6. #6
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.032
    Renommee-Modifikator
    23

    AW: Gott ist tot

    hm, gottesdiskussionen sind mir eigentlich wenn nicht zuwider, so doch zu müßig - hab mir auch schon gottesbeweise im rahmen meines dubiosen "teil"-studiums angehört - weil es das wort gott überhaupt gibt und blablabla... - mag die behauptung, daß gott tot ist auch einfach blasphemisch oder provokativ sein, ich glaube, daß es manchmal nicht schadet, es einfach als hypothese stehen zu lassen, nur schon deswegen, um sich ein wenig auf sich selbst zu besinnnen, selbst verantwortung zu tragen, die unendlichkeit woanders ansetzen lassen... - nach wie vor will ich sagen: jedem seinen gott!

  7. #7
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    10.June 2000
    Ort
    Rom (Italien)
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Gott ist tot

    beim lesen des titels dachte ich sofort an eine mal wieder aufgewärmte und vermutlich billige version des zarathustra-wortes. sind denn nicht die meisten der nachbeter inzwischen historisch tot und begraben? dachte ich. das gedicht fand ich dann aber gar nicht so schlecht.

  8. #8
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Gott ist tot

    glaube schon, daß GOtt eines deiner themen ist, paule; vielleicht nicht mit dem brokatnen taft meinereiners, aber immerhin, in der anschauung schon sehenswert, wie du ihn kolportierst

  9. #9
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.January 2002
    Ort
    Paris (Frankreich)
    Beiträge
    127
    Renommee-Modifikator
    18

    AW: Gott ist tot

    Also wenn es um Gott geht, muß man wohl schon ein wenig aufpassen. Schließlich reagieren viele bei diesem Thema sehr empfindlich - und damit meine ich nicht nur Moslems oder Zeugen Jehovas.
    Die Diskussion um Gott gehört sicher auch in den philosophischen Bereich - aber man sollte sich davor hüten, eine ideologische Diskussion anzufachen. Zumindest wir sollten uns davor hüten ...

  10. #10
    Administrator
    Registriert seit
    31.October 1998
    Beiträge
    238
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Gott ist tot

    der tod gottes wird (neuzeitlich betrachtet) fürs 19. jahrhundert bezeugt. büchner, feuerbach, strauß, marx, darwin, nietzsche und bakunin sollen ihn zu grabe getragen haben. vielleicht, wahrscheinlich nicht. gott ist unverwüstlich. der tote gott war schon bei den griechen ein geflügeltes wort; wohl keiner glaubte nach den sophisten im klassischen griechenland an eine restauration des naiven glaubens. die zeiten ändern sich, mit ihnen vorstellungen, mit ihnen bezüge zu gott, aber eines bleibt durch alle zeitalter bestehen und wird bestehen bleiben: der wunsch nach einer erklärung des grundes.
    bleiben wir bei einem der mutmaßlichen sargträger, dem britischen theologen darwin.
    er erklärte sich die existenz gottes aus der extremen schwierigkeit, sich das zuhandene als ein resultat blinder zufälligkeit oder notwendigkeit vorzustellen. So sah er sich gezwungen, nach einer ersten Ursache ausschau zu halten, gott. darwin als theist? mitnichten. sein scharfer und dialektischer verstand ließ ihn mirnichts, dirnichts das gegenteil durchdenken. zweifel. kann man dem menschlichen gehirn, das aus dem niedrigsten entstand, trauen? ist gott nicht nur eine konstruktion, die aus den wirkungen auf eine ursache rekurriert, letztlich durch vererbung weitergegeben wurde und so in einem kästlein unseres hirns ab und an fröhliche urständ feiert? darwin schob das auf die erbliche wirkung des sich entwickelnden gehirns, die es uns menschen verböte, diesen glauben ebenso abzuschütteln wie ein affe seine instinktive furcht vor der schlange abzuschütteln vermag.

    gottesglaube ist also nach darwin ein instinkt, ein bedingnis in unseren genen.

  11. #11
    Blöder Nihilist
    Status: ungeklärt

    AW: Gott ist tot

    Wie festgefahren diese Nihilisten doch sind.......


    Die Kirche ist Gott.

    Und?

    Die gibt doch noch. Die Hälfte der Philosophen könnt ihr ruhigen Gewissens in den Bottich drücken. Darwin Atheist, nun ja? Was hat die Evolution mit Gott zu tun. Nichts! Lästern nun ja... Aber die Kirche ist Kleinsichtig - ob und wie Gott die Welt erschaffen hat ist Zweitrgangig. Hauptsache es ist ein Kindermärchen und dass ist es - eine Mythe.


    Die Kirche ist Gott.

    Macht das den Christen klar und dann habt ihr keine Probleme mit denn.


    Wer aber ist Jesus, eigentlich. Hm?

  12. #12
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Anja
    Registriert seit
    2.December 2011
    Ort
    Berlin und https://www.instagram.com/Claudineanja/
    Beiträge
    100
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: Gott ist tot

    "Macht das den Christen klar und dann habt ihr keine Probleme mit denn.

    Wer aber ist Jesus, eigentlich. Hm?"




    Kleines,


    ich wünsche Dir einen Propheten , der sich geduldig mit Dir hinsetzt, einen Rotstift aus der Gewandfalte zieht, und mal all Dein Geschreibsel mit Dir durchgeht.
    Interjektionen kannst Du ja schon ganz gut schreiben. Doch es gibt noch so viel mehr Rechtgeschriebenes, Satzgliedriges und Interpunktives!


    Und wenn Du mit tüchtiger Hilfe des Propheten nach etwa einem gefühlten Jahrzehnt Dein Abgangszeugnis der Lernförderschule in ein behördliches Dokument, das Dir einen einfachen Hauptschulabschluss bescheinigt, verbessert haben solltest, dann darfst Du hier vielleicht einen Halbsatz äußern.


    Für Satzgefüge oder Satzverbindungen sorgen andere.


    So, und nun stellst Du mal die Bong beiseite und gehst zum Fenster. Guck doch mal, ob da unten einer in einem weißen Gewand steht.


    Viel Freude beim Lernen!

  13. #13
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Gott ist tot

    Zitat Zitat von Blöder Nihilist
    Wie festgefahren diese Nihilisten doch sind.......


    Die Kirche ist Gott.

    Und?

    Die gibt doch noch. Die Hälfte der Philosophen könnt ihr ruhigen Gewissens in den Bottich drücken. Darwin Atheist, nun ja? Was hat die Evolution mit Gott zu tun. Nichts! Lästern nun ja... Aber die Kirche ist Kleinsichtig - ob und wie Gott die Welt erschaffen hat ist Zweitrgangig. Hauptsache es ist ein Kindermärchen und dass ist es - eine Mythe.


    Die Kirche ist Gott.

    Macht das den Christen klar und dann habt ihr keine Probleme mit denn.


    Wer aber ist Jesus, eigentlich. Hm?
    wer jesus ist, liest du am besten in deinem herzen nach, sofern dort die mördergrubegedanken nicht überhand genommen haben. zur aufbesserung deiner historischen kenntnisse empfehle ich dir unseren jesus-ordner. und wenn das immer noch nicht reicht, dann nimmdir das neue testament vor, überlies die kommentare der evangelisten und halte dich an jesu wort. und wenn das immer noch nicht reicht, lies bei karl adam nach oder - falls dir das lesen schwerfällt - schau dir einen guten film an, vielleicht die eher alttestamentarische lesart von mel gibson oder die avantgardistische von pasolini oder die politisch-korrekte in der größten geschichte aller zeiten. aus all dem wirst du dir doch dann einen sud brauen brauen können, in dem die quintessenz eine ganz einfache botschaft ist: liebe deinen nächsten! kannst du das dann immer noch nicht... herzliches beileid.

    die kirche ist nicht gott. die kirche ist der körper, nicht aber gott selbst. und weil sie nur der körper ist, ist sie fehlerhaft, weil eben von menschen gemacht.
    die evolution ist eine these, nichts weiter, eine wahrscheinliche these, aber nichtsdestotrotz nur eine wissenschaftlich begründbare annahme, demnach dem paradigmenwechsel - dem noch jede wissenschaftliche theorie anfiel - ausgesetzt, besitzt also irgendeine halbwertzeit. ich würde wetten darauf annehmen, daß irgendwann ein schlaumeier kömmt und eine theorie aufstellt, die die evolutionstheorie dialektisch negiert, um dann selber irgendwann negiert zu werden. gott? hat damit so viel zu tun wie ein mops mit den möhren: alles und nichts. alles läßt sich auf gott beziehen. nichts läßt sich auf gott beziehen. gott ist im herzen. wer ihn nicht fühlt, kann ihn sich nicht herbeizaubern. wer ihn fühlt, braucht keine theorie, die da erklärt.

  14. #14
    Christenfresse
    Status: ungeklärt

    AW: Gott ist tot

    Hm, ein verlorener Christ...

    Der kommt zu dir und SAGT: lies...

    aber was ich denn nun lesen soll weiß er selbst nicht so genau... den sonst würde er es mir ja erklären mit seinen beiden händen, doch hat er nur ein finger mit dem er mich langweilt, leider. nicht einmal währen kann er sich, würde ich ich ihn nun bezichtigen langweiler zu sein - nun so waren die christen eigentlich nie und nichtig.

    Er behauptet "Gott ist im Herzen".

    Dann meint er mit Gott wohl seine Geschichtsmappe von einer Bilbel. Und das Herz, der Weg dahin, die Kirche vielleicht? Nun wenn die Kirche der Körper sei und die kleine Mythologie um Gott das Geistige...

    Hm... Wie auch immer, Gott sei mir die Kirche, die ja die Wahrheitsbibel da aufbewahrt. und das Christentum der Weg dahin. Nämlich das Herz.


    (Wenn die Kirche das Herz verkehrt und sagt es sei die Liebe, obwohl es doch der Atem, oder was auch immer, ist die Liebe... Davon hat sie recht wenig ahnung)

  15. #15
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Gott ist tot

    ich habe mir kürzlich diese monumentalschinken über den kampf der götter und titanen angeschaut und mich beim schauen gefragt, was hier nicht stimmt. jetzt weiß ich's: götter können nicht sterben. jedenfalls nicht bei den griechen. der erfoilg dieses films in asien wundert mich nicht. dort sterben die götter - und werden immer wiedergeboren. ist also nicht so schlimm. bei den griechen dagegen glaubte nur ein bruchteil (die pythagoräer) an wiedergeburt, die meisten anderen in gut indogermanischer manier betrachteten das leben als einmaliges geschenk. die götter besaßen im unterschied zu den sterblichen eben die unsterblichkeit. ein paradigma.

    was sterben kann, ist nicht göttlich. die wendung "gott ist tot" ist demnach eine c.i.a.

  16. #16
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.311
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Gott ist tot

    Wer auch immer an was auch immer (göttliches) glaubt, sie alle liegen wohl falsch.

    Aber mal angenommen es gäbe Götter, warum sollten sie nicht sterben können/dürfen? Das klingt fast so---als wäre das Sterben ein Makel.
    Wenn das Sterben zum Leben gehört, dann muss jeder Gott auch sterben, ansonsten hätte er nie gelebt.

  17. #17
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Gott ist tot

    denkfehler, a., weil anthropomorphisierung des göttlichen. das göttliche ist als paradigma gesetzt, als eine denkvoraussetzung gegen das leben. daß götter eine vita haben sollen, ist schon schwierig zu denken, denn das würde eine entwicklung bedeuten, eine veränderung des vollkommenen, sofern das göttliche als vollkommenes gedacht werden muß. aber vielleicht gehört das sich verändernde ja zum bedeutungsumfang des göttlichen?
    ich erkenne hier drei einander ausschließende möglichkeiten zur fixierung gottes:

    1. gott als vollkommenes: unveränderlich, ewig, vollkommen;
    2. gott als vollkommenes: dem leben (evolution) angepaßt, sich verändernd, sich entwickelnd, sich auf das leben der sterblichen beziehend und
    3. gott als vollkommenes: teil des lebens und einem schicksal, einem wandel, einem werden und vergehen ausgesetzt, dann neu geboren in anderer und dem leben angepaßter form

    wenn man gott nicht als vollkommenes denkt, braucht man keinen gott zu denken. ein fleischer muß fleisch verkaufen, ein bäcker brot, ein mensch lebt und stirbt. aber gott muß vollkommen sein.
    als guter protestant sage ich: gott verändert sich. der gott des alten testaments ist ein anderer als der des neuen. wenn ich aber so argumentiere, bedeutet das, daß es eine höhere instanz gibt als gott, eine instanz, die das vollkommene bildet, also die gott auch bestimmt, sich eben zu entwickeln.

    schwierig.

  18. #18
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.311
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Gott ist tot

    ich habe ein Problem mit dem Begriff "vollkommen" - der ist undefinierbar...und somit auch unbrauchbar

  19. #19
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    vollkommen

    man kann alles definieren: ein akt des freien willens. unsere phantasie macht es möglich, uns auch etwas vorzustellen, mit dem wir arbeiten, uns verständigen können. man muß nicht alles anfassen können, damit behauptet werden darf, es gäbe es. manches gibt es umsonst. das vollkommene ist eine sache der phantasie: ein vollkommenes stück literatur wie den vollkommenen apfel oder den vollkommenen staat.

  20. #20
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.311
    Renommee-Modifikator
    8

    vollkommen

    das vollkommene ist eine sache der phantasie
    ja eben - und da jeder seine ganz eigene Phantasie hat, gehört der Begriff "vollkommen" aus dem Duden verbannt - er sagt gar nichts aus.

  21. #21
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    vollkommen

    dann streich auch geschmack, lust, häme oder literatur, die bestimmt auch jeder für sich.

  22. #22
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.311
    Renommee-Modifikator
    8

    vollkommen

    nicht ganz vergleichbar. all diese begriffe können im kontext was aussagen, ob mit oder ohne adjektiv versehen - das ist bei vollkommen nicht so.
    vollkommen macht nur dann sinn, wenn es etwas ganz konkretes (nach vorgabe) abbildet, bzw eine (definierte) norm erfüllt - wie sollte das im zusammenhang mit gott stehen?

  23. #23
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Richard
    Registriert seit
    18.September 2001
    Beiträge
    193
    Renommee-Modifikator
    19

    AW. Gott ist tot

    Finde den Text plakativ und dadurch wird er langweilig. Gott ... da kann man auch das Holz in den Wald schleppen. Außerdem ist er Mathematiker und hat uns die Fraktale vermacht. Denke, damit hat er seine Arbeit hier erledigt. Im wahrsten Sinne.

  24. #24
    Mutter des Hauses
    Registriert seit
    17.June 2000
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    54
    Renommee-Modifikator
    0

    Gott

    Ich bin ein Gotteskind.

  25. #25
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    18.June 2009
    Ort
    Neuermark (Altmark)
    Beiträge
    165
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Gott ist tot

    salute paul!
    das ist ein richtiger schenkelklopfer.
    gruß, saul

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Als ich glaubte, Gott ein Stück näher gekommen zu sein
    Von Bigvogel im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.11.18, 11:46
  2. Gott und Krieg
    Von ste im Forum Politik.
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.04.17, 12:28
  3. Gott im Haus
    Von Kyra im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.01.06, 12:53

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •