Ich liebte ein Mädchen aus Trier,
das musste ich führen beim Gehn.
Erblindet, im Alter von vier,
verstand es bald anders zu sehn:

Eines Tages, beim Picknick am Strand,
beschrieb mir das Mädchen das Meer,
und die Worte, die es dafür fand,
sie zauberten Bilder mir her,

die noch heute, im siebzehnten Jahr,
nachdem es den Schmerzen entschlief,
berühren - und ergraut auch mein Haar,
lebt die Liebe mir ewig und tief.