+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Offenbarung

  1. #1
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    941

    Offenbarung

    Du verifizierst
    meine Gefühle für dich
    mit einem Kuss -

    der mich an der Echtheit
    deiner Gefühle für mich
    gar nicht erst
    zweifeln
    lässt

  2. #2

    AW: Offenbarung

    Definiert wird die Offenbarung als vollständige, leider zuweilen vorübergehende Befreiung von der Angst.

    So bewirkt die Offenbarung einen Zustand, in dem die Angst schon abgeschafft ist.

    Zuweilen kommt die Angst wieder, kann jedoch durch die Erinnerung an die persönliche Offenbarung in ihrem Ausmaß und ihrer Dauer leichter erneut wieder abgeschafft werden.

    Wunder sind das Mittel, Offenbarung ist das Ziel. Gut, der passt noch:

    "Wunder geschehen auf natürliche Weise, als Äußerungen der Liebe. Das wirkliche Wunder ist die Liebe, die sie inspiriert. In diesem Sinn ist alles, was aus der Liebe kommt, ein Wunder". (Ein Kurs in Wundern, Greuthof Verlag 2010, Seite 3)

    Einzig das Wort "verifizierst" stört ein ganz klein wenig. Könnte man nicht sagen: Du offenbarst, statt verifizierst?

    Und der Zweifel war es immer, der aus Wissen wieder Glauben machte. Zum Glück entsteht er erst gar nicht. Doch wäre dann das Verifizieren noch notwendig?

    Es wird auch vom prüfenden und zerstörerischen Zweifel gesprochen. Ein prüfender Zweifel ist hier wohl nicht völlig zu bezweifeln, doch an sich legitim.

    Ist ja nicht immer Gold, was glänzt. Daher sollte geprüft werden, was sich unter der Oberfläche verbergen könnte, das nicht "goldig" ist.

    Ein Begriff aus der Technik lautet: Zerstörungsfreie Prüfung. Scheint mir auch auf das Gedicht anwendbar...

  3. #3
    Tochter aus gutem Hause Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    941

    AW: Offenbarung

    "verifiziert" klingt technisch...wissenschaftlich...ich weiß - ich weiß aber auch, dass er, der Begriff, (nach meiner Intention) unersetzlich ist. Eine nicht verifizierte Offenbarung ist nichts anderes als ein uneingefordertes Statement. Oder anders ausgedrückt: Eine als solche angekündigte Offenbarung könnte ebenso eine Lüge oder Täuschung sein. Hinter der Offenbarung steckt kein Kalkül. Entscheidend ist nicht die Ankündigung des LY-I...sonden die Wahrnehmung des LY-D. Nur verifizieren ermöglicht diese Perspektive. Ein "bestätigen" reicht nicht aus...denn nicht selten bestätigt man (nur) etwas um seine Ruhe zu haben...bzw um den anderen nicht zu verletzen.

  4. #4
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    18.June 2009
    Ort
    Neuermark (Altmark)
    Beiträge
    136

    AW: Offenbarung

    hallo ad,
    dein gedicht ist zu kurz, da fehlt ein bisschen fleisch.

    aber für eine zeile in einem film, einen Gedanken eines Charakters, als klitziger teil eines klotzigen dings könntestes verbummsen

    gruß, saul

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •