+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: märz wie fische

  1. #1
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    16.May 2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    175
    Renommee-Modifikator
    0

    Post märz wie fische

    März wie Fische

    Ich war gerade noch rechtzeitig von der Schicht nach Hause gekommen, um mir die Tagesschau anzusehen und danach Pretty Woman mit Richard. Der erste Schwall Labskaus ergoss sich auf mein Sofa. Der letzte Tropfen klargequirlter Virencocktail fiel gegen zehn Uhr am nächsten morgen aus dem After, als ich von Krämpfen geplagt auf dem Fußboden im Badezimmer hockte. Mein Kopf schmerzte. Ich roch den Atem meines Magens, schmeckte Galle auf meiner Zunge. Ich war so müde wie tot, als das Telefon klingelte, mir erste Hilfe zu leisten? Meine dritte Fischefreundin, die mit der Essstörung und dem Arbeitsamtproblem und dem Psychofreund aus Ostdeutschland, nicht die, die ihren 80 jährigen Ehemann wegen einer Jüngeren verlassen will, und nicht die, die von ihrer Email-Bekanntschaft schwanger wurde, bevor sie merkte, dass seine Biografie frei erfunden war, er also weder reich, noch besonders gut im Bett war, steckte in der Leitung fest.
    Hallo. Ich bins.
    Hi Steph. Es ...
    Ich weiß echt nicht, wer hier wen verarscht! Die Tussi beim Arbeitsamt, Dr. Heinz oder Dominik mich. Wo fang ich an? Am Anfang. Gut. Heute morgen hatte ich den Termin bei der Tussi. Deren Bekanntschaft durfte ich ja schon vorherige Woche machen, hab ich dir ja schon alles erzählt, egal, heute saß ich pünktlich um 8 - die meisten Arbeitslosen pennen dann noch eine Runde gemütlich und Frühstücken dann erst mal ganz gepflegt Hummer in Sahnesoße und so, na ja, ...
    Ähm, ...
    Gleich, gleich, das muss ich jetzt unbedingt loswerden, sonst platze ich - auf ihrem Schoß. Obwohl ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte, weil meine Nebenhöhlen total dicht waren und weil ich mich noch nicht wieder an die Geräusche in der Großstadt gewöhnt habe - du musst unbedingt mal mit nach Plauen kommen. Traumhaft! - hat man mir das garantiert nicht angesehen. Frisch restaurierte Fassade. Ich sag nur: Quark. Sagt die: Frau Schollmeier, warum sind Sie so furchtbar stur? Ihre Vermittlerin erklärte es Ihnen bereits zum x-ten mal, es gibt keine Umschulung für Sie und fertig. In Ihrer Akte ist vermerkt: Frau Schollmeier ist rechthaberisch und uneinsichtig. Was rauben Sie mir also meine Zeit? Unverschämtheit. Aufregen gibt bloß einen fleckigen Teint, also, ich, die Ruhe selbst, hab nicht mal mit der Wimper gezuckt, hab ihr nur gesagt, dass mein Rechtsanwalt der Meinung sei, das wäre so nicht korrekt und ich solle Sie daran erinnern, gefälligst - okay, gefälligst hab ich nur in Gedanken gesagt, also, daran erinnern, dass es in Ihrem Ermessen läge, mich zur Karteileiche zu befördern. Müsste doch in deren Sinne sein, sind doch bloß noch 200 Tage bis zur Bundestagswahl und jeder Arbeitslose weniger, ist eine rote Karte mehr, aber nein, ich krieg eine saftige Müllabfuhr, nach Köln vielleicht. Ha, ha, wenn das nicht so traurig wäre, ich könnte glatt ...
    Steph, Scheiße, ich ...
    Ja, genau. Scheiße! Hab ich der Tussi auch gesagt. Ihr Chef kriegt Post von meinem Anwalt. Das lasse ich mir nicht bieten. Nur, weil ich arbeitslos bin, heißt das noch lange nicht, ich bin unterbelichtet und weiß nicht, welche Rechte ich habe. Dann bin ich gleich weiter zu Dr. Heinz, wegen meiner chronischen Sinusitis. Sitz da eine glatte Stunde meinen Arsch im Wartezimmer platt, umringt von all seinen Junkieschäfchen, dürre Klappergestelle voller verkrusteter Eiterpusteln. Ekelhaft. Und als ich endlich dran komme, sagt er: Frau Schollmeier Sie sind viel zu dünn. Und ich sag: Dr. Heinz, Sie mögen keine Frauen, die Ihnen auf den Kopf spucken können, stimmts? Und er sagt: Frau Schollmeier, das ist keine Frage der Größe, sondern Ihr Eigenbild ist inkompatibel mit Ihrem Fremdbild. Hä? Und ich solle mich täglich morgens wiegen, Gewicht und Kalorienzufuhr protokollieren und wöchentlich beim ihm antanzen. Frischfleischbeschau unterm weißen Deckmantel, oder was? Geiler, alter Bock. Der hat mich das letzte mal von hinten gesehen. Dann bin ich ab zum Bahnhof und zurück nach Plauen gedüst. Ich freu mich, er zieht eine Flunsch. Na, danke schön! Dominik wird immer alles gleich zu viel. Zu viel Abwasch, zu viel Unordnung, zu viel Gelaber, zu viel Probleme, zu viel Nähe. Ich würde ihn an seine Mutter erinnern. Mein Gott, ich bin 30!
    Steph, bitte!
    Okay, ich hatte schlecht geschlafen, wegen meiner Sinusitis und den Geräuschen, aber das ist doch kein Grund zickig zu werden. Und von wegen Nähe. Seine Ex über ihm ist so nahe, dass er Angst hat, sie könne ihn beim Fremdgehen erwischen.
    Ich bin seit September nicht eine Minute glücklich gewesen in dieser Wohnung. Entweder ich hab vor Wut geheult, oder vor Liebeskummer. Glück ist ein Fremdwort für mich. Wann war ich zu letzt richtig glücklich? Ich kann mich nicht erinnern. Heißt das, ich bin es nie gewesen, oder heißt das bloß, es ist nur verdammt lange her? Ich bin so was von schlecht drauf, dass ich glatt 1 Kilo zugenommen habe, obwohl ich diese Woche täglich beim Bauch-Beine-Po war. Oh, Scheiße!
    Steph, ich glaube, ich hab eine Fischvergiftung.
    Was?
    Tschüß, ich muss los.
    Zum Glück hatte ich die Schicht mit einem Kollegen getauscht. Abfallberge platt bügeln auf der Deponie am Stadtrand. Dort stinkt es nur bis zum Himmel, beste Medizin für Müllfrauen.

  2. #2
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.January 2002
    Ort
    Paris (Frankreich)
    Beiträge
    127
    Renommee-Modifikator
    18

    AW: märz wie fische

    Labskaus. Schon wieder Labskaus. Der wird mir langsam suspekt.

    Und sonst? Eine ganz alltägliche Geschichte durchschnittlich erzählt. Nicht Fisch (?!?) nicht Fleisch. Nicht mein Beitrag des Monats. Sorry.

  3. #3
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: märz wie fische

    es plappert, mehr ist es nicht
    aber als fingerübung wenigstens brauchbar, die aufmerksamkeit muß bleiben, sich üben

  4. #4
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    16.May 2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    175
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: märz wie fische

    griffon, ich weiß, es gibt dinge, die kann frau nicht mehr gut machen. hoffe, dieser text gehört nicht dazu

    robert, ja, eine meiner gym-übungen. versuch - gesprochene sprache aufs papier zu plappern. funktioniert also einigermaßen ...

    lg
    e.

  5. #5
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.January 2002
    Ort
    Paris (Frankreich)
    Beiträge
    127
    Renommee-Modifikator
    18

    AW: märz wie fische

    Original erstellt von eulalie:
    griffon, ich weiß, es gibt dinge, die kann frau nicht mehr gut machen. ...
    Nicht mehr gut machen oder gutmachen?

  6. #6
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.October 2000
    Ort
    Bad Füssing
    Beiträge
    993
    Renommee-Modifikator
    21

    Angry AW: märz wie fische

    Warum lese ich das?
    Warum lese ich das?
    Warum lese ich das?
    Warum lese ich das?
    Warum lese ich das?

    Ich muß echt bescheuert sein...oder Eule?

    Labskaus!

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •