+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: wieviel ohne alles

  1. #1
    Wilson
    Laufkundschaft

    Post wieviel ohne alles

    sag, wieviele augenblicke hat die stille
    wieviele nächte sind in einer nacht
    wieviel denken, wie viel träumen
    und dann, wieviel wetter wechselt bis dann

    (ich geh zu boden, lass mich auszählen und ein
    und aus und ein atme ich)

    sag, wieviel zeit nur rinnt durch sterbliche hände
    wieviel müdigkeit vergeht bis zum schlaf
    wieviel warten, wie viel suchen
    und wieviel bleibt endlich vom rest der welt

    (ich zähle schäfchen bis zum morgenrot und dann
    zähle ich auf gar nichts mehr)

    sag, wieviel meer fasst ein tropfen deiner tränen
    wieviel leichtigkeit hebt die wahrheit auf
    wieviel gehen, wie viel kommen
    wieviel ist zu rücken ins rechte licht

    (ich zähle eins und eins zusammen und rückwärts
    zähle ich von zehn auf null)

    sag doch, wieviel kummer wiegt uns‘re luftliebe
    und sag noch, wieviel davon erträgt sie
    wieviel wollen, wieviel sollen
    wieviel sturm, entfesselt vom wimpernschlag

    (ich zähle sechsundzwanzig winter und alle
    meine tage sind gezählt)

    sag, wieviel unmöglichkeit lacht über worte


    -Wilson

  2. #2
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: wieviel ohne alles

    Also, ich will es mir zur Gewohnheit machen, Schreibenden, die dem ß mißtrauen, es gänzlich tilgen, die zwischen dem gedachten WIE-viel und dem ungedachten Wieviel nicht unterscheiden, also denen will ich mich nicht widmen.
    Wilson, gedenke des kleinen Unterschieds! Wie viele ist etwas anderes als wieviele. Zu Hauf auftretend, nein, im Haufen niedergelegt, den Du Gedicht wirst nennen wollen..., so wird kein Schuh draus, und ich bin raus.

  3. #3
    Wilson
    Laufkundschaft

    AW: wieviel ohne alles

    Deine Meinung ist nicht die Meinung - Wilsons. Wenngleich Du nicht im Unrecht bist. Ich fühle sehr wohl einen Unterschied zwischen wie viel und wieviel, bin mir aber nicht im klaren über ihn, auch nicht nach Deiner Erklärung.

    Hingegen habe ich für die ss-Sache - oh, pardon, das klingt jetzt sehr nach... - den besten Grund der Welt. Ich bin ein Schweizer - namens Wilson.

  4. #4
    Administrator
    Registriert seit
    31.October 1998
    Beiträge
    237
    Renommee-Modifikator
    22

    Lightbulb AW: wieviel ohne alles

    Wegen der ss-Schreibung könnte ich mir in der multinationalen Schweiz schon eine Begründung vorstellen, doch hier, bei mir, befleißige Dich bitte meiner Sprache. Das ß hat seine Bedeutung, kann nicht durch schnödes -ss- ersetzt werden. Dann schreib -sz-! Grundsätzlich läßt sich hier sagen, daß das ß am Ende eines Wortes geschrieben werden muß, egal, ob sich ein kurzer oder langer Vokal davor befindet, denn es gibt im Deutschen nicht die Möglichkeit, im Wortausklang ein stimmhaftes S zu sprechen. Es wird in -tz rsp. -sz ausklingen. ich halte es also weder mit Adelung noch mit Heyse, die graphotaktisch anders argumentieren; ich argumentiere phonologisch - und semantisch. Korrekterweise müßte ss gar nicht existieren, wenn man das S als einen stimmhaften Konsonanten begreifen würde. SS wird immer scharf gesprochen. Keiner sagt Kuss und spricht SS wie in Suse aus! Also eigentlich auch auz. Ja, so schrieb sich dasim Mittelalter noch. Hm. Ich merke gerade, da ich das schreibe... Also lassen wir daz! Aber das würde ja wie datz klingen, also bleiben wir beim stimmhaften und stimmlosen S!

    Wie viele legt die Betonung gleichermaßen auf das Wie und die Anzahl, zweierlei Maß sich anmessend; wieviele zieht (unbestimmte) Anzahl und (relative genaues Konditionieren) in ein Wort hinein. Also, wie viele Menschen stehen auf dem Markt? Antwort: 6. Wieviele Menschen stehen auf dem Markt: mehrere. Auf eine Frage WIEVIEL(E) läßt sich nicht mit 6 antworten. Eigentlich aber fragt, wer nach Anzahl fragt, für gewöhnlich nach der Zahl, so daß sich WIEVIELE hier verbietet.
    Mit Sprachvergewaltigung fängt alle Gewalt an.

  5. #5
    Wilson
    Laufkundschaft

    AW: wieviel ohne alles

    Danke sehr für Deine Lehrminute. Ich verbessere das gerne.

    Bei -ss- werde ich Dir die Freude wohl oder übel nicht machen, weil ich anders erzogen wurde als Du. Als Schweizer kämpfe ich um die deutsche Sprache, ringe ich mit ihren Modi und vor allem ihren Zeiten, die mir anders in die Wiege gelegt wurden. Das -ss- überlass ich aber einem allfälligen Lektorat, das ist mir persönlich nicht wichtig, ich kann dadurch nichts anderes aussagen als mit -ss-. Verletze ich damit Dein Gefühl für Sprachästhetik, dann ehrt Dich das. Ich aber habe andere Sorgen.

    Wilson

  6. #6
    resurrector
    Laufkundschaft

    AW: wieviel ohne alles

    Zum Text selber wollte seinerzeit keiner etwas sagen. Heute vielleicht?

  7. #7
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.253
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: wieviel ohne alles

    Zunächst: Für mich gibt es nur "wie viele". Erklärung: Selbst wenn nach keiner konkreten (An)Zahl verlangt wird....steht zumindest eine eindeutige Gewichtung dahinter. Beispiel: "Wie viele Nächte habe ich um dich geweint - ich mag sie gar nicht zählen wollen". Gedacht wird... "viel zu viele Nächte". Viel zu viele ist hier also eine ganz konkrete Aussage...die exakte Zahl nicht relavant. Oder anders ausgedrückt: "So viele Nächte habe ich um dich geweint - ich mag sie gar nicht zählen" ist genau die gleiche Aussage. Wo "so viele" geht...kann auch nur "wie viele" stehen. Ein einfaches Beispiel...denn Nächte lassen sich, ob man will oder nicht, zählen. Aber verhält sich das bei Aussagen wie...: " Wie viel (wieviel) bedeute ich dir? Die Bedeutung lässt sich nicht zählen, aber gewichten. Eine mögliche Antwort wäre: "Du bedeutest mir mehr als jede andere Frau auf dieser Welt". Eine weitere: " Du bedeutest mir mehr als mir lieb ist"...oder "Du bedeutest mir unheimlich viel". Es geht um Größe/Gewichtung (der Bedeutung)...wobei nach keiner konkreten Maßangabe verlangt wird - wieviele darf man getrost aus seinem Sprachschatz verbannen..man benötigt es nicht.

    Zum Gedicht. Man benötigt es nicht. Auf wie viele einzelne Punkte...die Anlass zur Kritik geben...will man da eingehen?

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Was so alles blieb
    Von uisgeovid im Forum Lyrik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.19, 13:08
  2. gleich alles
    Von semmel im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.08.17, 11:03
  3. Mehr als alles
    Von Jacob im Forum Lyrik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.17, 08:23
  4. Ohne Worte
    Von Darkness im Forum Lyrik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.11.01, 02:37
  5. ohne flügel
    Von Tigerlilie im Forum Lyrik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.09.01, 18:43

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •