+ Antworten
Ergebnis 1 bis 23 von 23

Thema: Die Wahrheit

  1. #1
    tomcat
    Laufkundschaft

    Post Die Wahrheit

    Über das, was im Altenheim wirklich passiert. Vorsicht! Vielleicht doch nicht erfunden.

    Bananenrepublik Altenheim

    Hierarchie-Leitfaden für Außenstehende


    Der Heimleiter:

    - Sieht alles, weiß alles...vergißt alles; besonders wenn es um Zusagen gegenüber Mitarbeitern geht. Umgibt sich gern mit der Aura des Allwissenden ( daher auch die Bezeichnung "lieber Gott des Altenheimes"), obwohl er als Kaufmann ( oder Sozial-Futzi oder "christliche Persönlichkeit") überhaupt keine Ahnung von Pflege hat. Vielleicht auch gerade deswegen....(man meldet sich nicht zu einem Frontkommando, wenn man clever
    genug wäre, einen ruhigen Posten in der Etappe zu ergattern).


    Die Pflegedienstleitung:

    - Sieht alles, weiß alles....vergißt nie etwas; besonders wenn Untergebene Widerworte gegeben haben. Hauptaufgabe Krisenmanagement. Standard-Grußformel: "Wer war das?" Oberste Fachkraft, meistens kompetent, was aber niemandem auffällt, da sie es sich nicht leisten kann, schlauer zu erscheinen als der Heimleiter.


    Der Vorstandsvorsitzende des Trägers:

    - Sieht nichts, weiß nichts.... merkt sich aber al-les; weil er auf Gerüchte und Verräter angewiesen ist. Kommt nur ins Heim, wenn Feiern anste-hen ( Alkohol!), hält dann
    unvermeidlicherweise eine Rede, in der er so tut, als hätte er den gesamten Etat des Hauses mit seinen eigenen Händen durch Kohlen-Schleppen bestritten. Setzt sich anschließend in seinen Dienstwagen
    (8 Zylinder, 250PS) und fährt nach Hause. Die anderen müssen bleiben und arbeiten.

    Der Betreuungsdienst:

    - Sehen alles, verstehen nichts und erzählen es dann weiter. Alles Doppelagenten, weil sie der Station erzählen, der Vorstandsvorsitzende wäre Alkoholiker und würde seine Frau schlagen und dem Vorstandsvorsitzendem erzählen, die Bewohner würden schlecht versorgt.


    Die Stationsleitung:

    - Undankbarster Job in einem Altenheim, für alles verantwortlich und von keiner Seite Hilfe. Wird beim kleinsten Fehler vom HL zur Schnecke gemacht; Hat was geklappt, war es das Verdienst des Allmächtigen (siehe Heimleiter). Sieht es gar nicht ein, für BAT KR6 den Helden zu spielen und gibt folgerichtig den Druck nach unten weiter.


    Die stellvertretende Stationsleitung:

    - Wie die Enkel von Willy Brandt: warten ewig auf ihre Chance und wenn sie da ist vermurksen sie es. Meistens eine examinierte Kraft, die ab und zu wichtig tun darf und dafür von ihren Kollegen geschnitten wird.


    Examinierte Fachkräfte:

    - Sehen, was zu tun ist, wissen, was getan werden könnte, entscheiden, was getan werden soll, verantworten, was tatsächlich getan wird. Prototyp des "Front-Schweins". Tragen die Hauptlast der Stationsarbeit, weil sie neben ihrer eigenen Arbeit auch noch hinter allem, was unausgebildet arbeitet, her sein müssen und von diesen immer alles zugeschoben bekommen. Haben alle Hände voll zu tun, sich gegen Leute zu wehren, die alles besser wissen. Irgendwann kommen sie auf die bescheuerte Idee, sich für einen Job zu bewerben, der für eine Lohnstufe mehr noch viel schlimmer ist.....
    Stationsleitung.

    Hilfskräfte:

    - Befinden sich ständig im Konflikt zwischen "Geht mich nichts an" und "Ich bin der Stations-Profi". Haben die Indianapolis-Position (wenn's eng wird, bin ich als erster weg.) Zeigen ihre Inkompetenz dadurch, daß sie sich einbilden, mit Kompetenz glücklicher zu sein. Ansonsten unverzichtbar als unterste Stufe der Pflegehierarchie. Die Betroffenen trösten sich mit Intrigen gegen Examinierte.

    Zivildienstleistende:

    - Die Stars der Station, da a: männlich ( der Kran von Schifferstadt ) und b: ober-cool, weil sie keinen Vorgesetzten zu fürchten haben. Machen deswegen was sie wollen und das immer zum Nutzen der Bewohner.

    Raumpflegerinnen:

    - Geliebt, weil sie einem so häßliche Arbeiten abnehmen, gefürchtet, weil fast alle eine Verwandte unter den Bewohnern haben und wenn nicht, dann wenigstens eine Vertraute, und so jeden Fehler des Pflegepersonals als erste entdecken und einem natürlich gleich aufs Brot schmieren. Alles in Allem Grund genug, sie an der kurzen Leine zu halten.


    Praktikanten von Altenpflege-Schulen:

    - Geliebt, weil Überstunden abgebaut werden, wenn sie kommen, gefürchtet, weil sie alles besser wissen, sie auch noch meistens recht haben und so echten Stress verbreiten. Niemand will schließlich hören, daß er seit zehn Jahren falsch Insulin gespritzt hat, hat sich ja auch noch keiner beklagt, oder? Spielen sich oft als Robin Hood der Bewohner auf und die Bewohner finden das auch noch gut.

    Beschäftigungstherapeuten:

    - Der natürliche Feind des Altenpflegers. Nicht nur, daß diese Burschen etwas tun, wozu man selbst auch qualifiziert ist, sie machen auch noch so tolle Sachen wie Strick-Papageien oder Reißwolle-Mobilees, die dann überall hängen und die Bewunderung von Heimleiter und PDL finden. Die Altenpfleger fühlen sich zum Windel-wechsel-Dienst degradiert. Wenn die BTs dann anfangen, an der Pflege herumzunörgeln (Oma Krauses Windel war wieder naß, stellen sie das ab), weicht die kooperative, ganzheitliche Turbo-Pflege einem alles verschlingenden Blutrausch.

    Sozialarbeiter:

    - Völlig überflüssiger Traumtänzer, der als einziger noch glaubt, es ginge im Heim sozial zu.

    Supervision:

    - Andere Bezeichnung für bezahlte Langeweile, weil a: keiner weiß, was Supervision auf Deutsch heißt und b: niemand so dämlich ist, seine Kritik am Boß vor allen Leuten rauszulassen und sich so ans Messer zu liefern. Wird von Psychologen abgehalten, die sich dabei selbst blöd vorkommen.


    Sozial-Pädagogen:

    Meist als Heimleitungen oder deren Berater anzutreffen. Prototyp des Klug*******ers, weil sie die Zeit haben, dauernd von tollen Neuerungen zu lesen und diese dann in arroganter Weise dem werktätigen Volk aufs Auge drücken. Haben keine Ahnung, daß 1. die betreffenden Artikel gelogen oder mindestens stark geschönt sind, und 2. es sie gar nicht interessiert, was die Fachleute davon halten, oder ob es wirklich gemacht wird, oder ob es durchführbar ist, oder ob .. . Die einzigen Fachleute sind eben sie selbst. Träumt weiter, Sozial-Fuzzi's!

    Der Arzt:

    - Kleinkarierte Type, unfreundlich und in Eile, will nichts rezeptieren. Redet selbstgefällig in übertriebener Fachsprache um zu zeigen, daß die Schwester für ihn nur der geduldete Blödi ist. Aber wenn er ledig wäre und sich anbaggern ließe......

    Bewohner:

    - In der komplizierten Welt des Personal absolut störend. Alles würde wunderbar funktionieren, wenn nicht dauernd die Bewohner irgendein Problem hätten und Probleme gibts auch ohne Bewohner schon genug. Meist hilft nur noch die Flucht ins Stationszimmer.

    Verwandte:

    - Die Pest! Wissen absolut alles besser, weil sie a: ihre Oma so gut kennen (darum hassen sie sich auch) und b: im Geschwollenen Blatt ein Bericht stand. Meistens geht es in Wirklichkeit nur darum, alte Rechnungen zu begleichen oder irgendwie an die Erbschaft zu kommen.


    Stationszimmer:

    - Trutzburg des Pflegepersonals. Wird mit zwei magischen Sprüchen kraftvoll verteidigt. 1: Ich bin beschäftigt.
    2: Wir haben jetzt Pause.
    Optional kann bei beiden Sprüchen der Halbsatz: "Pinkeln sie in ihre Windel, dafür ist die ja da" beigefügt werden. Ansonsten beherbergt das Stationszimmer die Dokumentation, die Rapport-Kladde, das Nachtwachen-Buch, das Heft für Besonderheiten, das Spezial-Buch für persönliche Botschaften zwischen den Schichten und jede Menge Merkzettel.


    Die Pflege:

    - Tätigkeit zwischen zwei Intrigen.

    Die Kaffee-Kasse:

    - Gibt es gar nicht, und wenn es sie gäbe, wär's bestimmt nicht für Kaffee.


    Dienstzeit:

    - Die Zeit, in der man das beschauliche und ruhige Zuhause verläßt um mit ein paar Hexen unter Aufsicht eines unfähigen Ekels Bestien zu hüten. Man hätte weiß Gott besseres zu tun, aber wir sind ja soo sozial und hilfsbereit.

    Altenheim:

    - Getreues Abbild eines mittelamerikanischen Kleinstaates, mit Elementen einer deutschen Endlos-Serie aus dem Fernsehen, nur dichter, rasan-ter und gefährlicher, eben

    REALITÄT!

  2. #2
    Dschun
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    bist du zufällig zivildienstleistender, tomcat? guter text.

  3. #3
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    nie gewesen

  4. #4
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    19.April 2000
    Beiträge
    96
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Die Wahrheit

    hallo tomcat,


    die katholischen, so dachte ich, wärn die schlimmsten....doch hatte ich das vergnügen einige zeit in einem *freien* evangelischen heim zu arbeiten. ich war da schnell wieder draussen, bevor ich flog. habe das gefühl, überall wo sich die religiöse motivation in nächstenliebe verdichtet, da verdichtet sich auch defizitäre obsession. meine güte, was gäbs da zu erzählen...nicht zu fassen.


    ich grüße dich, kater

  5. #5
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Kannst du das toppen:


    Die staatstragenden Nonnen in einem Heim haben letztes Jahr beschlossen, daß das Personal die angehäuften Überstunden dem Arbeitgeber (also ihnen) zu Weihnachten schenkt. Einer weigerte sich. der arbeitet jetzt bei mir.

  6. #6
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    19.April 2000
    Beiträge
    96
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Die Wahrheit

    ey sag: toppen...ich denk, jede wirrsinnige handlung toppt sich selbst?


    wie führst du das heim? ich mein religiös bezogen, weil die alten leuts ja sehr gläubig sind? und was mich sehr interessieren würd: wie sieht die medikamentöse therapie aus? meine chefin meinte z.b.: naturheilverfahren würden der bibel widersprechen. das war, warum ich zuerst stritt.

  7. #7
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Gott erschuf den Menschen nach seinem Vorbild. Allein deswegen glaube ich nicht, daß die Hölle schlimmer ist als der Himmel.


    Wie die Erfahrung lehrt, kann man unter dem deckmantel, im Auftrag einer höheren Macht zu handeln, ganz ohne Skrupel die schlimmsten Dinge tun. Irgendwer hat mal herausgefunden, daß fast alle Triebtäter gläubig sind.


    Nun ja, ich führe meinen Laden, ohne die moralischen Daumenschrauben benutzen zu müssen. Ich muß hinter dem stehen, was ich mache, bei falschem Pathos kommt mir der Kommunions-Kaffee hoch. Ich sehe aber viel, weil ich darauf spezialisiert bin, marode Heime zu retten. Zwei Jahre, dann übernimmt wieder eine katholische Persönlichkeit und die Fäkalie von vorne losgeht.

    wie sieht die medikamentöse therapie aus? meine chefin meinte z.b.: naturheilverfahren w?rden der bibel widersprechen.

    Schimmer geht immer. Und ich dachte, ich kenne schon allen Blödsinn dieser Welt.


    Um zwei Ecken vielleicht, Jesus verabreichte ja keine Medikamente, sondern nur Handauflegen. Insofern würde ich eher das gegenteil glauben. War wahrscheinlich nur ein Killerargument, um weitere Diskussionen abzuwürgen.


    Sei froh, vor 300 Jahren hätte das gereicht, um als Ketzer verbrannt zu werden. Auch heute noch zieht es die Leute zur Kirche, mehr Macht bei weniger Hirn, wo wird das sonst noch geboten?

  8. #8
    Dschun
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    mehr macht bei weniger hirn, aber nicht für frauen, außer du gibst deine sexualität und deine persönlichkeit auf und wirst nonne.

  9. #9
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Hä? Worüber reden wir jetzt? Ich bin noch nicht soweit, dieses nach Geschlechtern aufzubröseln. Macht macht Korrupt, egal, was er in der Hose hat. De facto ist die Kirche doch ein Männerclub, sieht man schon daran, was die Frauen dürfen und was dafür verlangt wird. Ich kenne nur kleine, dicke, selbstherrliche Kirchenvorstands-Fuzzis, die Frauen an deren Seite zeichnen sich durch eine gebückte Haltung aus. Lassen sich leider nie scheiden. Und, wie sollte es anderes sein, diese Kerle haben die Vorstellung, daß Pflege-Mädels auch so aussehen sollten.


    Aber Achtung, ich überbringe nur die schlechte Nachricht, ich verursache sie nicht.

  10. #10
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    19.April 2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    207
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Die Wahrheit

    Ideologie hoch zehn, und damit für mich uninteressant.
    Allenfalls als Satire zu gebrauchen - wo bleibt der Witz -
    aber ich fürchte, ihr meint das ernst?

    it

  11. #11
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Upps? Wo genau soll sich denn die Ideologie verstecken?


    Die, die es angehen, sehen keine Satire darin. Die Wahrheit da draußen ist noch viel schlimmer.

  12. #12
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    19.April 2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    207
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Die Wahrheit

    Sozialarbeiter:
    - Völlig überflüssiger Traumtänzer


    .. der Vorstandsvorsitzende..Setzt sich anschließend in seinen Dienstwagen (8 Zylinder, 250 PS) und fährt nach Hause.


    Sozial-Pädagogen:
    ... Prototyp des Klug*******ers,


    ... um nur einige Beispiele zu zeigen.


    Später geht es dann weiter:
    Ich kenne nur kleine, dicke, selbstherrliche
    Kirchenvorstands-Fuzzis...


    Nicht mein Ding. Ich halte mich jetzt raus.

    it

  13. #13
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Oh, ich wußte gar nicht, daß man hier nur mit Wattebäuschchen werfen darf. Also für die, die noch da sind:


    Natürlich ist es krass, aber nicht ideologisch, weil aus Erfahrung gespeist. Die beschriebenen Menschen, Materialien (das Auto ist ein Audi A8) und Verhaltensweise gibt es wirklich. Im Biotop Altenheim verhalten sich bestimmte Berufsgruppen eben so, böse Stimmen behaupten, weil aus allen diesen Gruppen die Menschen ohne Perspektive in anderen Sparten dort anlanden.


    Ist schon so: Finger in die Wunde läßt schreien. Vielleicht auch deshalb, weil gerade im Heim nach Volkes Stimme die Nächstenliebe praktisch mit eingebaut wird. Das Gegenteil ist der Fall.


    Auch wenns nicht gefällt, hier tobt das Leben.

  14. #14
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.368
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    10

    AW: Die Wahrheit

    tomcat, Du darfst hier werfen, womit Du willst. Dieses Forum ist für die Autoren des Verlags, in erster Linie. -Leider Gottes halten sie sich sehr zurück.- Was Du für rechtens hältst, das darfst Du thematisieren. Du darfst es in der Dir beliebigen Form tun.


    Der obige Text ist nicht literarisch. Er ist eine Sammlung, die der Form bedarf. Wenn das Thema nicht so traurig wäre, dann würde ich sagen: Schreib eine Posse. Die nimmt viel von der Schärfe. Im Stile "Monty Python".


    Ich habe einmal in einem Altenheim gearbeitet. Es war Schwerstarbeit. Aber diese Zustände kann ich so nicht bestätigen. Andererseits: Wenn der Tod vor der Tür steht, dann verblassen die leichtgewichtigen Argumente.


    In mir streiten sich zwei Positionen:
    a) Man muß sich zu Lebzeiten um seinen Tod bekümmern.
    b) Es muß sich zu Lebzeiten um den Tod gekümmert werden.


    Darüber denke ich schon lange nach.

  15. #15
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Sicher, das Grundproblem ist ja ein ganz anderes:


    Das die Altenpflege die Angriffsfläche für so ein Szenario bietet, ist in der Ignoranz der Gesellschaft begründet. Während man von den Personen, die vor Ort sind, vollen Einsatz in jeder Hinsicht fordert, werden die wirklichen theoretischen Anforderungen anders gesetzt.


    So kommt es, daß die Pflege ein Sammelbecken von Menschen wird, die zu zart oder zu kompliziert für andere Berufe sind. Alle denken ja wirklich, Altenpflege hätte was mit Menschlichkeit zu tun, die Alten seien so dankbar und würden so viel zurückgeben, das Personal soll nett und friedfertig sein, keine Konflikte, alles klappt. Und niemand möchte näher hinsehen.


    Im Grunde ist es so, weil die Konsequenz eines Altenheims (letzter Wohnort, hier wird man sterben) ausgeblendet wird und damit auch alles, was sonst noch da passiert.
    Ich habe mal einen Roman über meine ersten drei Tage in der Pflege angefangen. Habe ich dann gelassen, war für Außenstehende einfach zu krass. Vielleicht stecke ich auch nur zu tief drin.

  16. #16
    Dschun
    Laufkundschaft

    Question AW: Die Wahrheit

    tomcat, eine frage, hast du schon mal "house of god" von samuel shem gelesen?

  17. #17
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Nein, nie gehrt. Mit dem englischen habe ich es ohnehin nicht so. Warum, lohnt es sich?

  18. #18
    Dschun
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    ist im knaur-verlag erschienen. auf deutsch, versteht sich.
    shem beschreibt die zustände in einem amerikanischen krankenhaus in den 70er jahren aus der sicht von medizinstudenten. und zwar mit allen krassen details...ich mußte daran denken, als du über dein romanvorhaben geschrieben hast.

  19. #19
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Tja, in Amerika setzen sie andere Prioritäten. Oder so.


    Hier wird einem schnell der ideologische Strick gedreht, nicht nach der Ursache gefragt und gleich der Überbringer der schlechten nachricht geköpft.
    Nur als Beweis, wie sehr die Altenpflege-Szene vom wirklichen Leben abgeschottet ist:


    Die Bananenrepublik erschien 1992 ind wer fachzeitschrift "Altenpflege" und kostete auf der Stelle der Chefredakteurin den Kopf. Während sich die Funktionäre reihenweise die Zornesröte ins Gesicht debattierten, wurde der Artikel auf den Pflegestationen kopiert und hing fast überall im Stationszimmer. Bis die Funktionäre das bemerkten und es verboten. Seitdem stehe ich unter Strafe, kein (ernster) Artikel wurde seitdem mehr in dieser Zeitschrift veröffentlicht.


    Aber, die ganze Sache drang nie nach außen. So geht man in Deutschland mit einem Problem um. Ich habe 121 Leserbriefe zu Hause, die normalen Pflegekräfte nahmen es locker, manchmal ehrlich betroffen, die Bosse waren alle unsachlich. Ein Bischof beschied mir, es wäre nun beschlossen, daß ich in die Hölle käme.


    Ich finde aber immer noch, daß der Text nicht so wahnsinnig schlimm ist, nur ehrlich. Das ist schlimm.


    T.

  20. #20
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    19.April 2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    207
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Die Wahrheit

    "Oh, ich wußte gar nicht, daß man hier nur mit Wattebäuschchen werfen darf."


    "Hier wird einem schnell der ideologische Strick gedreht, nicht nach der Ursache gefragt und gleich der Überbringer der schlechten nachricht geköpft."


    Es geht hier nicht um ideologische Stricke oder Wattebäusche, tomcat.
    Ich habe den literarischen Stil und die Oberflächlichkeit des Textes bemängelt, nicht dessen Moral.
    Im übrigen hast Du zwei positive Kritiken bekommen, einen Dschun, eine Negative und eine zurückhaltende Anregung, stellst Dich aber in die Ecke der verfolgten Unschuld.
    Deine Repliken gefallen mir allmählich weniger als Dein Text.
    it

  21. #21
    tomcat
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Mein lieber Steinbeißer. Ich meinte dies nicht auf dieses Forum bezogen, sondern auf die Resonanz der vergangenen Jahre.


    Tückisch formuliert, sicher, aber wer rechnet denn damit, daß der Kritiker keine Kritik verträgt?


    Ach ja, unter uns Pfarrerstöchtern: wie können die Repliken weniger gefallen wie ein Text, der nicht gefällt?


    Tschüsselchen. T.

  22. #22
    Pete
    Laufkundschaft

    AW: Die Wahrheit

    Da muß man ja lange graben, bevor sich etwas Interessantes auftut. Nirgendwo spielt Altenpflege eine Rolle in der Litaratur. Hier auch nicht, scheints.


    Den Inhalt des Textes kann ich voll unterstützen. Läuft bei uns genau so ab. Hat nix mit Demagogie zu tun, Realtität ist viel brutaler als alle Romanschreiber zusammen es nicht erfinden können.


    Hold on, Charlie Brown

  23. #23
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    16.May 2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    172
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Die Wahrheit

    hall tomcat,


    it hat völlig recht, finde ich (übrigens haut sie mir auch immer die klischees in meinen geschichten um die ohren ).
    hab auch schon solche "insider-betroffenheitstexte" von mir gelassen. habe den rat bekommen, mach ne geschichte draus, oder überzeichne so, dass es richtig weh tut.
    finde dein thema zu schade, um im la-la zu versinken. da kannst du noch viel mehr draus machen!


    grüße
    e.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •