+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: einschlafen

  1. #1
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    29.April 2000
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    Post einschlafen

    M: ich möchte mir klar werden, was ich selber vorhab, weswegen es mir oft schlecht geht, wie ich weiterleb, warum das alles so...


    M2: wie machst du das?


    M: ich weiß auch nicht. Ich rede mit andern, denk drüber nach. Dabei werde ich ganz komisch, krieg so ne Lähmung im Hirn


    Chor: Das Hirn des Menschen ist labyrinthisch aufgebaut. Das Labyrinth ist das Bild der Stadt, des Kosmos, des Lebensweges, des Uterus...Das Verhältnis zum Fortpflanzungspol ist jedoch ein umgestülptes: Die Geburt eines Gedankens ist der Tod eines vitalen Impulses so wie die Geburt eines Lebewesens der Tod eines Gedankens sein mag...


    Chor: Tod.....ist Tod dabei als "Ende" gedacht?


    Chor der Frauen: Nur ans Ende gedacht. Der Tod ist eine Tür aus Nichts. In ein Zimmer trittst du durch die Tür als derselbe. Durch den Tod trittst du nur vollkommen "verkehrt". Unten wird oben, außen wird innen, Materie wird Geist, Substantiv wird Verb, Bild wird Zeichen, nichts aber hat dadurch aufgehört.


    Chor: (singend) Nichts aber hat dadurch aufgehört!


    M2: ich geh dann immer in meinen Werkstattkeller und bohre oder säge was


    Kindergruppe: "Im Keller, im Keller,
    da muss es dunkel sein!
    Da scheinet, da scheinet,
    die Sonne nicht herein"


    Les reines prochaines: "quand je meurs, je veux qu'on m'enterre
    Dans une cave, o´ il y a du bon vin!"


    Praktische Intelligenz: (lebt an dieser Stelle auf, bewegt sich in perfekter Schönheit und Eleganz. Auf ihrer Haut berühren sich Inhalt und Form)


    M: nein, bei mir ist es so, ich werd dann...ich kann dann nicht mal mehr schlafen, auch wenn ich m?d bis zur Betäubung, liege im Bett und im Kopf dreht sich ein Mühlrad herum...


    Kindergruppe: "Dreh dich nicht um/ der Plumpsack geht um
    Dreh dich nicht um/dein Puckel ist krumm!"


    M: ...aber ich komm so zu nichts Neuem, kennst du das? Immer am selben Ende f?ngt man wieder an. S'is ne Sysiphusarbeit.


    M2: Ich geh dann Holz hacken. Da kann ich denken. Ich glaub immer ich bin Einstein oder wenigstens Schäuble. Ich könnt dir ganze Pläne so runtererzählen, wie man ein Haus baut, richtig so vom ersten Spatenstich an. Ich mach mir dann immer die tollsten Projekte, jetzt zum Beispiel hab ich einen Gartenteich vor, aber nicht so einen auf Natur getarnten, bei dem womöglich auch die Plastikwanne in so runden Formen gegossen ist, sondern einen rechteckigen, länglichen, aus Beton und mit Platten umrandet, so dass ich von der Küche aus ein klares, spiegelndes, glänzendes Bild habe. Buchsbäume pflanze ich an die Seiten, die scharf und korrekt beschnitten sein werden!


    M: Ich lese dann. Versuche zu lesen. Oft merke ich lange nicht, dass meine Gedanken eine ganz andere Richtung einschlagen wie der Gang der aufgereihten Worte, denen ich immer noch nachschau. So wie mein Pudel, der beim Frühlingsspaziergang auf die Felder rennt, und ich...pfeif, werd wütend, will mich durchsetzen...


    Des Pudels Kern: (Pudelblick unter Schwarzlocke, Pudelstummelschwanz treulich wackelnd, Pudelbeinchen flink in Bewegung, Pudelnase an Geruchsleine.....
    Pudelüberich im Schöpfungsplan bildet ab was Menschenpsyche bewegt. Gebiert dazu Einzelpudel. Jubelt ihn dem Pudelliebhaber unter....Zahlt keine Hundesteuer)
    "Du glaubst zu pfeifen und Du wirst gepfiffen!"


    M: ...was hab ich da eigentlich gelesen? Es ist hoffnungslos. Früher, ja, bin ich dabei eingeschlafen, jetzt merk ich dass das nicht mehr nützt und das frustet mich nur noch mehr... Was hab ich da gelesen?


    Unterbewußtsein M: (liest) "Die Stadt entschwand ihren Blicken, und die Stimmen verloren sich. In dem stillen Morgen war nur das Glucksen der Quellen und der Fall des Wassers über das Stauwehr zu hören. Der Weg war eben und weich, und Spätsommerbirnen und Eichen beugten sich über ihn..."


    Radio D.U.L.L. (Sprecher im Hintergrund): "Der Student Krisda Duangphung aus Fulda ist neuer 'Mister Deutschland' Der 21-jährige setzte sich bei der Wahl in Trier gegen 17 Mitkonkurrenten durch und gewann vor Mister Süddeutschland Mehtin Rahman. 'Ich bin total überrascht`, sagte Duanphung."


    M2: Nee, nee, lesen kann ich nicht gut. Schon auf der Schule hatt ich Stress damit. Hab mich immer so durchgemogelt.

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.494
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: einschlafen

    Hallo buh! Das ist lustig, zehn Minuten lang. Dann ermüdet es. Ich stell mir grad vor, in einem Theater zu sitzen... Ich würd' zur Pause spätestens gehen. Wie soll ich's lesen? Auch als Steckprosa ist ein Ausschnitt schon ausreichend. Dann les' ich's als Fingerübung. Dafür ist es nicht ausgefeilt genug. Also, mein Liber, befrei mich mal von meinen Nöten mit diesem Text!

    Hochnotpeinlichst, aero.

  3. #3
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    19.April 2000
    Beiträge
    97
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: einschlafen

    Buh! ist sehr schön. weil ich diese gedankensprünge in der vielseitigkeit an dir liebe und die vielen bedeutungsinhalte. geburt-tod-kreislauf, gehirn-uterus-labyrinth und diese introspektion. laß uns daran arbeiten


    und bei chor der frauen las ich unbewußt:
    NURANS ende gedacht. bis ich begriff, daß es nicht traurig war.


    liebste grüße
    Daphne

  4. #4
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.494
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: einschlafen

    Gedankensprünge? Das erhebt sich nicht. Die Gedanken der Verspanntheit, dieses Lösen im augenblicklich präzis Erfaßten macht solche Texte schwierig, schwer verständlich.
    Welche Möglichkeit besteht zur Rezeption? Doch nur die der Überzeichnung, der Groteske. ich habe da im Theater gelegentlich das Gefühl, daß durch Tempo manche dramaturgische Schwäche ausgeglichen, weggerannt werden soll. Und dieser text hat etwas von dieser Rennerei, obwohl er in Teilen sehr witzig ist, besonders die Neufassung der Gewalt des Chores macht hier Spaß.

  5. #5
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    29.April 2000
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: einschlafen

    na logisch steck ich dramaturgisch in Kinderschuhen! insofern schon sehr gnädig beurteilt werde...

    Hi Daphne, Deine Lesarten aber immer congenial.

    Grüße
    buh

  6. #6
    resurrector
    Laufkundschaft

    Thumbs up AW: einschlafen

    Mit entsprechendem Abstand gelesen...

    Kinderschuhe sind gut. Wie lange darf man die denn tragen?
    Gerenne ist auch gut. Mit einer Asthmalunge rennt sich's bestimmt nicht lange.


    Der Versuch ist Gestückel. Ich frage mich manchmal, warum sich mancher hinsetzt und ein Drama schreibt?! Hier ist es Nabelbeschau, unfruchtbar und auf den schnellen Witz gemünzt. Ich finde solche Dramolette gräßlich. Nach fünf Minuten beginne ich zu gähnen, meist gehe ich vor der Pause. Und frag mich, warum ich's mir antat. Das ist auch so ein dekadentes Sichaufbäumen, ein Geratenseinwollen im formlosen Labern.
    buh, Du solltest Dir Miniaturen verordnen, kleine und übersichtliche Paletten, an denen Du so nach und nach die Steinchen ins rechte Licht bringst.

    Diskant ist hier alles. Aussprechen und wirken lassen, dann den Zuhörer an die Hand nehmen und zu einem neuen Ziel führen, vor dem er steht und gafft. Später dann vielleicht nimmt er auf, was an Wortung er einst nicht verstand. Das Geheimnis der Sprache ist nicht das Schweigen.

    Dieser Ordner wird keine 1000 Zugriffe in einem Jahr haben. Das ist ja nicht mal Spartenliteratur.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •