+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 37

Thema: Wehret den Anfängen!

  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    31.October 1998
    Beiträge
    237
    Renommee-Modifikator
    22

    Post Wehret den Anfängen!

    So oder ähnlich muß das Selbstverständnis der befindlichen Seelen in den höchsten Regierungskreisen europäischer Höfe bestimmt werden. Der Anfang von etwas scheint demnach gemacht. Nun wollen wir nicht willkürlich die Anfänge gewähren lassen, sondern sie bewehren, sich ihrer wehren. Der Anfang: Der Anfang vom Ende ist gemeint, jenes Auslodern des westeuropäisch-amerikanischen Demokratismus liberaler Prägung. Diesem anfangenden Abfall eines Teilgliedstaates aus der wohlmeinenden Verantwortlichkeit, diesem Anfange gilt es zu wehren. Wodurch? Durch Boykott.


    Hieß es einst gegenüber den anderen: Kauft nicht beim Juden! So wird jetzt daraus das -weil der Zweck nach deren Verständnis die Mittel heiligt- Reziprok gezogen: Kauft nicht beim Österreicher. Halt, kauft nixt von Österreichern! So heißt es.


    Fällt da irgend jemandem auf, daß man das als faschistoid bezeichnen könnte! Wo bleibt der Aufschrei der gleichgeschalteten Öffentlichkeit! Nur an diesem Beispiel, (andere Beispiele unter Spiegel 22/2000, S. 210) wird exemplarisch Scheinheiligkeit deutlich. Widerliche Gralshüter des fetten Bauches. Widerliche Feinde der Freiheit und des freien Spiels der Kräfte, widerliche Schmarotzer an der Entwicklung der Widersprüche. Widerliche Teufel.


    Der neue Teufel will die Kräfte im Vagen lassen, will als böse und verdammenswürdig schelten und gelten lassen, was sich noch nicht entwickelte, damit sich dieses im Schatten und Verborgenen um so mehr entwickle, um so mehr mit seinen dickflüssigen wie erdgeborenen Wurzeln ins Erdreich dringen und Nahrung finden WIRD. Eine offene Auseinandersetzung fürchtend, weil eben selbst mit allerlei Lügen Macht ausübend und haltend, gehen sie den scheinbar mit dem geringsten Widerstand bepflasterten Weg, den des Boykotts, der Verneinung, des Nichtsagenlassens.


    Widerliche Widerlinge. Ich hasse sie. Sie ersticken und unterdrücken das freie Wort, unterstehen sich nicht, sich selbst als moralisch handelnd zu titulieren, mißbrauchen Kinder und Dummköpfe für ihre Zwecke - der reine Machtinstinkt zwingt sie, diese Dinge zu tun, so daß ich ihnen beinahe Glauben schenke, was die guten Absichten betrifft -, was dann schnell mal zu Pauschalisierungen führt: Kauft nicht bei Österreichern, es spielt keine Rolle, welche ...


    Ja, ich bin sehr wütend heute.


    P.S. Und jetzt glaube keiner, ich redete hier den Schwarzen oder Gelben das Wort: Wären die an der Macht, sie würden nicht anders handeln als die Roten und Grünen. Aber wäre hier nicht einmal Gelegenheit, Demokratie und Freiheit zu üben, auch demokratische Entscheidungen zu akzeptieren, ganz ohne Sanktion? Österreich ist nicht Serbien oder Albanien.

  2. #2
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    29.April 2000
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Wehret den Anfängen!

    Ich denke eh, dass das Aufteilen nach "guten Nationen" und "Schurkenstaaten" zwar bequem, aber eine typische Abschiebung eines jeden je eigenen inneren Rassehundes nach außen ist. In Wirklichkeit verlaufen die Grenzen der gedanklichen Besatzungszonen mitten durch uns hindurch und Check-Point Charlie ist nah am Herzen.
    Freiheitliche ( ja, ******e, auch dies Wort ist schon besetzt!)

    Grüße
    von Buh, der Österreich liebt

  3. #3
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    31.October 1998
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    155
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Wehret den Anfängen!

    schön, schön, die herren !


    wann kommt denn nun endlich der kernsatz....


    das mit ?. ist doch 'ne alte nummer.
    da sitzt doch etwas weit tiefer.
    was wäre wenn gregor gysi deutscher bundeskanzler werden sollte (nach wahl der wahl) und das ohne zwanzigjährige assimililierungs-schizophrenie (so geschehen bei den grünen).


    da möcht ich aber mal das hallo hören ...


    mensch jungs, begreift doch. es geht hier nicht mehr um politik.


    unsere so hoch angebundenen humanistischen
    postulate der demokratie verstehen die herren doch garnicht mehr, denn sie mußten zwanzig, dreissig jahre dienst im apparat tun, der die dummheit impliziert.


    danach versteht keiner mehr den freien rhythmus.


    habe die die ehre

  4. #4
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    22.May 2000
    Beiträge
    19
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Wehret den Anfängen!

    gysi, der alten natter, dummheit zu unterstellen, heisst ihn masslos unterschätzen. aber das meinst du sicher nicht.
    wie kein anderer hat gysi aus politik pop gemacht. er ist schlingensief da ähnlich. nur das gysi am ende mehr für sich heraus geholt haben wird. das macht schlingensief sympathischer.
    politik wird mehr und mehr von pr-leuten bestimmt werden. man muss den konsumenten, suggerieren das sie wollen was sie wählen, genau wie ihnen schon heute suggeriert wird, das sie wollen was sie kaufen.

    meint ghg

  5. #5
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Wehret den Anfängen!

    Den Vorschlag mit Schlingensief habe ich geprüft. Halte ich für Zynismus und wenig hülfreich, denn eine Malaise löst man nicht durch apodiktisches Maulaufreißen, gehemmt und kurz vor dem Verklemmtsein. Was soll da herauskommen, was wird da demonstriert als das eigene Pimmelgezeige? Da, schaut's her, mir san groaßortig, und mir ham Unterschtützung und wir klachen an die Mächtigen und Dummtölpel mehrheitlicher Rechtsalmagamisierung.
    Bei Cohn-Bendit werde ich eh immer hellhörig. Der ist der Inbegriff eines angepinselten (Farbe ist gleichgültig; Hauptsache, es ist modern und anti-) Opportunisten.


    Da grab ich doch lieber im shit!


    Nein, grab ich nicht.


    Zur Sache, Ihr Schätzchen! Schwarzer, wir klären das mündlich. Nur, Gysi hab ich nun gar nicht im Auge. der ist mir ja noch sympathisch, weil er schlitzohrig ist, weil er seine Indifferenz so gradheraus vor sich herschiebt, weil er dann doch circulum vitiosis den Saubermann und Gradsomeinenden abgeben kann. Und von Haider will ich net reden; da hat Er schon recht, mein lieber Freund. Ich will da schon - wie immer - an die Festen der Festen.


    Was willst Du denn jetzt, Götz im Falschnetz? Dir ist also jemand sympathisch, weil er nichts für sich herausgeholt hat? Wie soll ich denn das verstehen? Nein, erklär es mir nicht, teile es mir mit! Sonst war's nur Abrakadabrageschwätz von Dir.


    Grüße in die Runde. Ich komme wieder.

  6. #6
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    28.April 2000
    Beiträge
    16
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Wehret den Anfängen!

    lieber wolkenstein, du sprichst vom "westeuropäisch-amerikanischen demokratismus", meinst also vermutlich, wir hätten keine echte demokratie dies - und jenseits des teichs. oder macht die "liberale prägung" die -ie zum -ismus? und was ist die alternative oder raunzt du nur gern?


    bin etwas unschlüssig, wie ich dir zum eigentlichen thema antworten soll. ich lehne als österreicher diese regierung radikal ab, nicht weil ich sie selbst für mehrheitlich rassistisch oder rechtsextrem halte, sondern weil sie rassistisches, enges, engstirniges denken toleriert, bzw. augenzwinkernd in den dienst der machterringung und -erhaltung stellt.
    unseren blassrosa genossen steht es allerdings schlecht an, derlei unappetitlichkeiten anzuprangern, haben sie es doch - nur als beispiel - durch fast 30 jahre verabsäumt, auch nur im österreichischen innenministerium oder in der wiener stadtverwaltung die beamtenschaft zu einem zivilisierten umgang mit ausländern anzuhalten (spreche aus wütender erfahrung!)
    ob der in den amtsstuben gepflegte ton mehr mit dummheit oder mit fremdenfeindlichkeit zu tun hat, ist unerheblich, zumal jene diese bedingt.
    was die EU-sanktionen betrifft, sind sie nicht nur heuchlerisch, sondern vor allem in bezug auf österreich ineffizient und spielt bei der motivation die solidarität mit österreichs demokratie eine vernachlässigbare rolle.
    denkt halt der belgier an seinen vlams block und der italiener an seinen berlusconi&bossi&fini. das war die eigentliche stossrichtung, dass damit in österreich die rechte regierung auf dauer einzementiert wurde, konnte ja den eurodilettanten egal sein.
    abgesehen davon rechne ich damit, dass das ganze sanktionstheater aber auch in hinblick auf den ausserösterreichischen populismus seinen zweck vollkommen verfehlen wird.


    nur jetzt wieder mal die juden als metapher für ungerechtigkeit und intoleranz zu bemühen, scheint mir hier genauso unangebracht wie bei kohls jüngstem sager. ich fühle weder mich noch meine 7 millionen artgenossen physisch gefährdet. eher geistig, aber das ist kein österreichisches phänomen und hat mit der EU auch nicht viel zu tun.


    grüsse aus wien

    wolfgang

  7. #7
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    22.May 2000
    Beiträge
    19
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Wehret den Anfängen!

    abrakadabra-geschwätz
    gysi war lange zeit der heilsbringer für viele, die sich als die berümthen verlierer der einheit verstanden. ich sah das zweimal, das geht wirklich ab wie ein popEVENT. der hat sogar girlies. deswegen bin ich neidisch und unterscheide ihn von schlingensief ob seiner höheren einkünfte.
    solche dummheiten entspringen dem hirn eines lohnbezügers, wie das hier heisst.
    schlingensief habe ich mal als sehr befreiend empfunden, aber er macht nur beim ersten mal spass. auch sein chaos hat (natürlich) methode. ich grüsse sie.

    ghg

  8. #8
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.494
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Wehret den Anfängen!

    Wir haben diese Diskussion schon oft geführt, aber so recht klar geworden ist manchem nicht, was wir unter Demokratie verstehen: Schlichtweg die Durchsetzung des Willens der Mehrheit. Dieser kann nicht in jedem Streitfall ermittelt werden, allerdings sind die Vertreter der für Willenskundgebungen Maßgeblichen mit zu wenig politischem Handlungsspielraum ausgestattet. Gebe man ihnen mehr Spielraum, aber auch die Gewißheit, sie nach ihrer Legislatur gegebenenfalls zu hängen. (Dieser Auffassung war Max Weber.)


    Wolfgang, du muß nichts vermitteln. Bislang ist der sogenannte populistische Rassismus Haiders nicht schlimmer als etwaige Ausländerbestimmungen linker Regierungen. Ein Vergleich hinkt da immer. Und über Haider will ich auch nicht reden. Haider ist kein Tabu, aber hier wollen wir uns über Tasächliches bereden, oder?


    Ich klage den heuchlerischen und gleichzeitig faschistoiden Umgang durch eine aufgepeitschte und willfährige Mehrheit mit einem EU-Mitgliedstaat an. Da wird deutlich, warum diese Gralshüter der Demokratie der Demokratie Scheuklappen und Restriktionen anlegen/verordnen wollen. Es ist ihre eigene Angst vor Volkes Stimme. Und das ist widerlich an diesem Geschrei. Man mache die Probe aufs Exempel und frage die Deutschen, was sie vom Umgang der EU mit Österreich halten! Ja, das Volk versteht das nicht. Das Volk ist dumm. Ich glaube, dass die übergroße Mehrheit nichts aber auch gar nichts von Ausschluß oder Vertreibung hält.
    Gleichzeitig prangere ich die deutsche Regierung an, die klein beigibt anstatt sich schützend und ehrenvoll vor unsere Brüder in Österreich zu stellen. Das ist der Punkt.


    Gysi ist langweilig, da helfen auch rothaarige girlies nichts. Er erinnert mich an eine Repetiermaschine, die gewohnheitsmäßig wiederkäut, geradezu motorisch.
    Von Schlingensief muß man begeistert sein! Aber der Topf ist schnell ausgeschleckt, weil der Boden schon anfangs zu sehen ist. Da gebe ich ghg recht.

  9. #9
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    19.April 2000
    Ort
    Waldsachsen
    Beiträge
    239
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Wehret den Anfängen!

    Wolfgang R, ich begreife Deine Art der Diskussionsführung nicht. Wenn jemand die verlogenen Eurobürokratie kritisiert, fragst Du nach den Alternativen zur westlichen Demokratie. Wenn etwas so offensichtlich untauglich und korrupt ist wie die geld- und postengierige Euromafia, dann kann man das doch nicht allein dadurch rechtfertigen, daß eine Diktatur womöglich noch schlimmer wäre. Sondern man muß den Finger auf die Wunde legen und sagen: "Bis hierhin und nicht weiter!"
    Ich mag Haider nicht und einige seiner Bewunderer noch weniger. Aber: Ich verstehe die Angst der Mehrheit eines kleinen, politisch und militärisch bedeutungslosen Volkes vor Überfremdung und vor von außen hereingetragenen Konflikten. Anschauungsunterricht hat der Balkankonflikt in unmittelbarer Nähe ja genug gegeben.
    Und daß sich ausgerechnet die zutiefst korrupte und in kriminelle Machenschaften der wirklich übelsten Sorte verwickelte belgische Regierung zum Richter und Gralshüter der Demokratie aufspielt, finde ich mehr als zum K ...
    Und rosarote "Intellektuelle", die aus Angst um ihre ebenso hochbezahlten wie überflüssigen Posten in der Wissenschafts- und Kulturschickeria die SS- und Holocaust-Keule gegen eine gewählte Regierung schwingen ebenso.


    K.

  10. #10
    rodbertus
    Laufkundschaft

    Question AW: Wehret den Anfängen!

    Hallo Kassandra! Danke für Deine Karte aus dem Urlaub.


    Jetzt weiter. Woran liegt es? Was ist zu tun? Fragte nicht schon Wladimir Iljitsch, Schto djelatch?


    Wenn Du die Mafia konstatierst, dann mußt Du auch fragen, wie man sich gegen die Mafia wehren kann/soll? Was schlägst Du vor?

  11. #11
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    19.April 2000
    Ort
    Waldsachsen
    Beiträge
    239
    Renommee-Modifikator
    0

    Lightbulb AW: Wehret den Anfängen!

    Die Antwort kann nur in einer Stärkung der Basisdemokratie liegen. Ich glaube, daß die repräsentative Demokratie daran krankt, daß die "Volksvertreter" nur noch bestimmte Lobbys vertreten, von denen sie sich - sei es durch materielle Zuwendungen oder durch eine gewogene Presse - Vorteile erhoffen. Der Wähler hat heute ausschließlich die Möglichkeit, zwischen Scylla und Charybdis zu wählen. Ich glaube, daß er das schon begriffen hat und beginnt, "Wahlen" zu boykottieren. Das Argument, Wahlverweigerung stärke nur die radikalen Randparteien, ist nur vordergründig richtig. Die Angst vor deren Wahlerfolgen könnte die etablierten Parteien m. E. schon dazu bringen, die Basisdemokratie (beispielsweise durch Volksabstimmungen) zu stärken. Gäbe es das Schweizer Modell in Deutschland, wären uns der Euro, diverse Mahnmale und die Rechtschreibreform mit Sicherheit erspart geblieben. So aber meckern die Leute an den Zapfsäulen über die Ökosteuer und vergessen, daß der Euro mittlerweile schon über 30% Wertverlust gegenüber dem Dollar hinnehmen mußte, was nicht unwesentlich zu den Bezinpreiserhöhungen beigetragen hat.
    Natürlich kann man solche Erwägungen als "Stammtisch-Anbiederei" diffamieren, aber vielleicht sollten sich diese Kritiker einmal an die Wurzeln des Begriffs "Demokratie" erinnern und daran, welchen Weg die basisdemokratische Schweiz in den letzten 100 Jahren gegangen ist und welchen Deutschland.


    K.

  12. #12
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    22.April 2000
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Wehret den Anfängen!

    Das war nicht schlecht.
    Mit Wut vergißt man alle Künstelei und produziert etwas lesbares.

    Politisch kann ich auch nur zustimmen.

  13. #13
    rodbertus
    Laufkundschaft

    Question AW: Wehret den Anfängen!

    Zwei Jahre habe ich gearbeitet an diesem Manifest.


    Was ist nun los in Östreich? Wie hat sich die Regierung, die letzte, gemacht? Klar, geschimpft wird immer. Aber wie stehen die Chancen für die verschiedenen politischen Bündnisse?

  14. #14
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Wehret den Anfängen!

    wehret den anfängen?

    die forschung darf nicht gegängelt werden, d.i. faschistoid. die in dem oben angezeigten vorwürfe und diffamierungen an den forscher irving entsprechen einer indiskutablen, aber eben politisch-korrekten auslegung des forschungsimpetus in einer westlichen demokratie. das hat auch nichts mit selbstschutz und wehret den anfängen zu tun. soll jetzt jeder eingesperrt, weil er der meinung ist, die erde sei eine scheibe und innen hohl? muß man einen abschluß in geschichte haben, um als historiker zu gelten? sind goethe und schiller jetzt keine dichter mehr, weil sie keine germanisten sind?
    man ist schnell mit dem urteil in den gleichgeschalteten medien bei der hand, wenn äußerungen gegen juden, schwarze oder (zunehmend auch) moslems oder nichtraucher mit flötigem garniert werden. da ist der strafbefehl nicht weit.
    ich halte das für bedenklich und - ja! - faschistoid. die demokratie in deutschland ist gefestigt genug, daß es an der zeit ist, eine intensive und von ideologischen scheuklappen freie auseinandersetzung mit allem zu pflegen, auch mit leugnern der elliptik unserer erde oder leugnern der shoa.

  15. #15
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    4.April 2002
    Ort
    Wien
    Beiträge
    258
    Renommee-Modifikator
    18

    Question AW: Wehret den Anfängen!

    sag einmal chef, mit welchem kalkül verteidigst du leute, die die existenz von gaskammern leugnen? die gaskammern sind fakt und die entsprechende gesetzgebung ist gottlob jene selbstreinigungskraft, die du für die umwelt ja als gegeben annimmst, die es dort aber nicht so gibt, wie du dir das vorstellst. selten einen so dämlichen ignoranten wie dich gesehen.


    schnobs

  16. #16
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Wehret den Anfängen!

    es geht nicht daraum, jemanden zu verteidigen, der die gaskammern verteidigt, sondern darum, auch denjenigen seine wahrheit aussprechen zu lassen, der irrt. wenn das nämlich nicht zugelassen wird, so entstehen verteufelungen, die nur denen nützen, die verteufelt werden. freiheit ist nur als vollkommene freiheit, nicht als restringierte.

    du solltest aufhören, mich als dämlich und ignorant zu bezeichnen, sondern vielmehr annehmen, daß auch anderer meinung seine berechtigung hat, nicht nur deine.

  17. #17
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    4.April 2002
    Ort
    Wien
    Beiträge
    258
    Renommee-Modifikator
    18

    so manch selbsternannte freiheit

    freiheit ist nur dann freiheit, wenn ich auch die freiheit habe, eine meinung als d?mlich zu bezeichnen.

    und freiheit bedeutet auch, dass eine legislative festlegen darf, was eben nicht erwünscht ist. denkst du auch an jene, deren vorfahren unter die dusche geschickt wurden und die nun von leuten wie irving verhöhnt werden? nimmst du das wirklich als kollateralschaden in kauf um einen dubiosen freiheitsbegriff aufrecht zu erhalten?


    den du im übrigen, chef, ja auch nicht durchhältst. weil der religion darf ja nach deiner festlegung nicht ans bein gepinkelt werden.

    ist in ihrer sprachlosigkeit verhaftet und gefangen. ja, so sinds die heutigen freiheiten. auch recht.


    chef, alles roger in kambodscher?


    schnobs *etwas besorgt*

  18. #18
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Wider den widerlichen Anfängen!

    ich gebe diese freiheit, das auszusprechen und nicht unter strafe zu stellen. allerdings verbitte ich mir manches in meinem forum, wobei ich mir die freiheit nehme, das mir gemäße hier festzulegen, was aber nicht bedeutet, daß ich widerworte nicht zu schätzen weiß.
    der unterschied zwischen einem privaten und einem öffentlichen freiheitsbegriff ist für denkende menschen evident.
    um beim beispiel irving zu bleiben: wenn seine erkenntnisse, die er nach jahrzehntelangem studium (auch ohne abschluß an einer politisch-korrekten universität) errang, unter strafe gestellt werden, er deswegen eingesperrt und diffamiert wird, dann ist es mit der lehrfreiheit in diesem staat nicht weit her. und selbst wenn er nach hundert jahren studium der erdumlaufbahnen zu dem ergebnis käme, daß die erde eine scheibe und innen hohl wäre, so wäre das meiner meinung nach KEIN verbrechen, das unter strafe gestellt werden dürfte, genauso wenig wie eine leugnung der shoa. ich selbst glaube nicht, daß er mit dieser leugnung recht hat, aber ums rechthaben geht es hier nicht, sondern um die ausübung der meinungsfreiheit.
    wenn in meinem forum jemand etwas sagt, meint, wofür eintritt, was MIR nicht paßt, dann werfe ich ihn hochkantig zur tür hinaus. diese freiheit nehme ich mir. dieser ort hier ist ein angebot mit klaren räumlichkeiten. wenn hier jemand jesus diffamiert, nehme ich das nicht hin. es gibt noch zahlreiche andere personen, deren diffamierung ich nicht toleriere bzw. gehe ich gegen übertriebene oder fahrlässige bösartigkeit vor. in einem privaten raum darf ich das. wäre dies ein forum für alle, so dürfte ich das nicht. so aber suche ich mir diejenigen aus, die mir passen. das ist mein gutes recht.

  19. #19
    kls
    Laufkundschaft

    AW: Wehret den Anfängen!

    Nein Robert. Irvings Freiheit zu denken was ihm passt hört auf, wenn er damit andere Menschen indoktriniert, wenn er lügt, Andenken bedreckt, den Opfern nachträglich ihre Würde stiehlt. Bei Religion bin ich bereit einige Abstriche zu machen, aber bei Politik nicht in diesem Maße.


    Deine Freiheit hier rauszukanten, wer Dir nicht passt, ist kein Freibrief sich diktatorisch zu benehmen. Du tust es nicht, bzw. selten, ich weiß, aber manchmal hast Du doch recht krude Ansichten, denen man auf keinen Fall auf die Füße treten darf. (Zitat: denn hier bestimme ich, was gemeint, gesagt, gedacht oder diskutiert werden darf) Sorry, Du bestimmst nicht, was gemeint, gesagt und gedacht wird. Du kannst allerhöchstens jegliche Diskussion dominieren, abwürgen, Teilnehmer abmahnen und auch rauskanten, mehr gesteht Dir wiederum MEINE Freiheit nicht zu.


    Jesus diffamieren. Ha! Entweder steht er gottgleich und erhaben weit darüber, dann geht das gar nicht, oder er steht nicht darüber, dann hat er es verdient.


    Solltest Du allerdings seine Mission meinen, da gebe ich Dir Recht. Und wer diese Botschaft von Verzeihen, Gewaltverzicht und Nächstenliebe nicht schnallt, dem kloppe ich persönlich Einen vors Maul.

    Äh, fällt mir gerade auf. Das hat doch Alles nichts mehr mit dem Eingangstext zu tun.

  20. #20
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Wehret den Anfängen!

    sehe ich anders. auch der lügner hat ein recht auf meinungsfreiheit. auch der indoktrinär hat es. denn JEDER tut es. jeder lügt, jeder indoktriniert. du, ich, schnobs, irwin oder irvin oder mehmet schnupfenthaler. und jeder DARF seine meinung sagen, sofern es eine öffentliche ist. aber im privaten steckt sich jeder sein feld und sieht sich als hort des selbstschutzes.
    die gegenwärtige politische maxime, das korrekte: gibt vor, daß meinung jedermanns persönliche angelegenheit ist, doch öffentlich heißt es, dem politischen konsens zu gehorchen. und dies sehe ich, mit verlaub, eben nicht als moralisch an. moralisch ist es andersherum: das öffentliche muß völlig frei sein: kampf der meinungen! nieder mit jedweder heuchelei! aber für meinen privaten kleinen lebenskreis bestimme ich, was richtig ist, niemand redet mir da herein.

    was du da über jesus sagst, ist nicht meine meinung, aber noch weit weg von der diffamierung. doch wenn du ihn diffamieren MÖCHTEST, dann tu dir keinen zwang an. es ist deine entscheidung. nimm aber gegebenenfalls konsequenzen in meinem forum dafür in kauf!

  21. #21
    kls
    Laufkundschaft

    AW: Wehret den Anfängen!

    Meine Güte, was für ein guter Mutterboden für eine gute Grundsatzdiskussion.


    Andererseits stehe ich nicht auf Palastrevolten, wenn der Kaiser von vornherein als Sieger feststeht.


    Doch wer Jesus, Lennon, Nietzsche, Schiller, Caroline und seine Oma für sakrosankt hält, kann kein gänzlich schlechter Mensch sein.

  22. #22
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Wehret den Anfängen!

    man beachte die verheuchelte berichterstattung von wahlen: wenn in sachsen-anhalt eine wahl stattfindet, zu der nicht mal die hälfte der bevölkerung geht und dann auch noch zehn prozent rechtsgerichteten parteien die stimme geben, dann soll das ein kennzeichen für die unfähigkeit der mitteldeutschen sein, (nach westlichen demokratievorstellungen) demokratisch zu empfinden.

    heute nun ist in der schweiz wahltag. mehr als ein viertel der schweizer gibt die stimme einer rechtspopulistischen partei. weniger als die hälfte geht überhaupt hin. das ist aber in der schweiz normal. also regt sich keiner auf.
    wenn das in sachsen-anhalt, mecklenburg oder sachsen geschähe, wäre das geschrei groß. ich frage mich manchmal, wer hier sein mütchen kühlt und welche politischen und wirtschaftlichen gründe dahinter stecken. oder gibt es keine und die jammerer sind einfach nur blöd? vielleicht liegt es schlichtweg daran, daß die zuhandenen parteien nicht das abbilden, was sich die mitteldeutschen im parteienspektrum wünschen?

  23. #23
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.253
    Renommee-Modifikator
    8

    Post AW: Wehret den Anfängen!

    Ein Steinwurf von den wilden Gärten,
    wo raue, kühle Winde wehen,
    dort wohnen zwei, mit grauen Bärten,
    die Mädchen gern als Frauen sehen.

    Nicht aus der Zeit, doch tief im Gestern,
    verlangen sie nach Paragraphen,
    die allen älteren Semestern
    erlauben, was wir sonst bestrafen.

    So rate ich, lasst euch nicht blenden,
    der Wolf kann sich im Schaf verstecken,
    doch muss es deshalb nicht so enden,
    dass wir vor ihm die Waffen strecken.

  24. #24
    Norbert Rottberg
    Laufkundschaft

    AW: Wehret den Anfängen!

    Und können schreiben jeden Quark,
    es nährt die Saat.


    ... Nicht besonders gut,
    habe keinen Mut.

  25. #25
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.494
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Wehret den Anfängen!

    nein, inhaltlich muß dieser moraline grundton durch formale und sprachliche entwicklungen verwirrt werden. wirkung durch literarische kampflyrik? das erinnert mich sehrlichst an sozialistischen realismus, nur daß es hier weder sozialistisch noch realistisch ist, politik in einem WIR aufzubauschen, das es so nicht gibt.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Verkannte Wahrheiten der Weltgeschichte - von den Anfängen bis 1888
    Von Robert im Forum Schulbuch "Geschichte bis 1889"
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 18.08.19, 15:56
  2. Israel von den Anfängen bis zum Jüdischen Krieg (um 70) - Jesus
    Von aerolith im Forum Schulbuch "Geschichte bis 1889"
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.05.15, 10:54
  3. Athen - von den Anfängen bis zur Blüte
    Von aerolith im Forum Schulbuch "Geschichte bis 1889"
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.05.15, 18:09
  4. Griechenland - die Anfänge
    Von aerolith im Forum Schulbuch "Geschichte bis 1889"
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.05.15, 19:06
  5. wehret den anfängen!
    Von tt-Rudi im Forum Lyrik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.04.01, 12:49

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •