+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: dichterloh

  1. #1
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.032
    Renommee-Modifikator
    22

    Post dichterloh

    dichterloh


    noch weit,
    noch fern,
    doch langsam
    näher, steter
    näher, immer
    dichter ran und
    dichter, dichter
    dran bis
    Dichter dran und
    Dichter drin -
    der Dichter brennt!

  2. #2
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    671
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: dichterloh

    Paul, es gefällt mir, bereitet mir aber Gedanken. Müssen Dichter brennen?
    Motten ja! Aber Dichter sollen doch über Motten schreiben, oder?
    Etwas Distanz kann nicht schaden. Ich glaube ja noch immer, daß die schönsten Liebesgedichte von Zynikern geschrieben wurden. Wer erlebt, dem fehlen Worte. Zumindest präzise, passende, treffende Worte.
    Oder heißt das, einen wirklichen Dichter kann es nicht geben? Würde es ihn geben, stürbe er im gleichen Augenblick?
    Entschuldige, ich kann mich nicht zu Lyrik äußern, außer inhaltlich. Ich kenne nicht Versmaß und all die Dinge die von formaler Bedeutung sind.


    Aber für mich heißt es einfach, das Erreichen des Ziels ist der Tod..?

  3. #3
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    542
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: dichterloh

    das kenn ich

    gefällt mir sehr,


    gruss eule.

  4. #4
    Tochter aus gutem Hause Avatar von Klammer
    Registriert seit
    27.April 2001
    Ort
    Diedorf
    Beiträge
    535
    Renommee-Modifikator
    19

    Post AW: dichterloh

    jo


    ich war ein dichter
    so
    und brannte lichter
    loh
    doch meine freundin
    bo
    lachte
    roh
    und ich hatte mein
    waterloo.


    und meine gedichte
    wo?
    Die landeten im
    ...


    naja, seitdem mache jedenfalls prosa.
    Aber ein Traum - nikolaus-klammer.blog

  5. #5
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.494
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: dichterloh

    reicht nicht; zum Worte DICHT muß noch etwas hinzutreten, das das BRENNEN assoziieren hülft; mit einem starr gebliebenen DICHT und seinem Bedeutungsumfeld ist es nicht gethan

  6. #6
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.032
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: dichterloh

    die zeit soll ich nicht benennen, aber das feuer hättest gern, mein gutster?
    mir reichts.
    das mit der asche besorgt der wind,
    was will man mehr?
    inter-esse...

  7. #7
    resurrector
    Laufkundschaft

    AW: dichterloh

    Mit Paulchen gab es oft Streit wegen der Verben. Ich bin nach wie vor der Auffassung, Verben sollten behutsam eingesetzt werden, jedenfalls in Gedichten. Sie sind die Seele eines Satzes, um sie herum gruppiert sich das andere. Die Kunst des Dichters besteht u.a. darin, Bewegung im Leser entstehen zu lassen, nicht aber diese Bewegung durch in der Zeit gebrochene Wörter aufzurufen.

  8. #8
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.250
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: dichterloh

    Ist schwer da etwas verbindliches...eine Art Erfolgsrezept zu präsentieren. Schaut man sich die Bestseller näher an...dann kann man eigentlich nur zu einem Ergebnis kommen: Der Leser ist unberechenbar! In der heutigen Welt werden wir von Reizen überflutet - so kann es sein, dass eine reduzierte Sprache als angenehm empfunden wird. "Früher" hatte der Autor noch die Aufgabe alles bis ins Detail zu beschreiben...da der Leser selbst vieles nicht kannte...von dem der Autor erzählte. Wenn ich heute die Malediven ins Spiel bringe...dann hat so ziemlich jeder automatisch Bilder vor Augen. Das war vor hundert Jahren noch ganz anders...damals hätte eine nur beiläufige Erwähnung...die auf jede Beschreibung verzichtet...für Verwirrung gesorgt. Und je nachdem was und von was ich heute erzähle...können Verben und Adjektive vonnöten oder für die Katz sein.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •