Festgesetzt im Haß.
Ohne Wenn und Aber.
Was willst du von mir?
Was soll dein Gelaber?

Du willst mich verändern, erreichen, bewegen?
Oder nur dein Brot belegen?
Ich hasse dein Interesse,
ich hau dir in die Fresse!

Dieser Druck auf meinen Schultern..
..nie ist es genug.
Ich soll die Richtung wechseln.
Das wäre Selbstbetrug!

Soviel Haß ist mir geblieben
und wird doch übersehen.
Ich habe eine Sprache.
Seid doch nicht so bequem.

Vielleicht bin ich arm dran.
Ich tue,was ich kann.
Du willst mich reicher machen?
Da muß ich einfach lachen.

Wenn du nur eine Farbe siehst,
ist das nicht mein Problem.
Ich war ein bunter Haufen,
mein Haß läßt mich noch stehn.

Benutze deine Farben
und nicht dein Pflichtgefühl.
Auch du hast deine Narben
und wirkst ein bißchen kühl.

Bin ich unten, bist du oben.
Sind wir gleich, verlierst du Halt.
Zeig mir etwas Echtes,
so langsam wird mir kalt.