+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Das E-Bike, Modeerscheinung...oder Lebenskonzept?

  1. #1
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.260
    Renommee-Modifikator
    8

    Das E-Bike, Modeerscheinung...oder Lebenskonzept?

    E-Bike (Pedelec) Flyer Pluto 3.0

    Vielleicht gibt es jemanden unter euch, der mit dem Gedanken spielt sich ein E-Bike zuzulegen. Ich hatte auch viele Monate mit mir gerungen...und bin nun seit fast genau einem Jahr Besitzer eines sochen Rades. Nicht nur Besitzer...auch intensiver Nutzer. Ich traf und treffe viele schlechte Entscheidungen im Leben. Die Entscheidung pro E-Bike war eine sehr gute. Das Flyer kostete damals Euro 3500.-, die investiert man nicht mal so nebenbei...das will gut überlegt sein...schließlich sind Pedelecs schon unter Euro 1000.- zu haben - und auch die erfüllen ihren Zweck. Mein Flyer Pluto ist ein 20Zoll Klapprad....also das Fohlen unter den Rädern. Im Katalog sah es schon klein aus...aber es live im Fahrradgeschäft zu sehen und anzufassen, das weckte fast schon den Beschützerinstinkt in mir. Warum ich mich gerade für dieses Rad entschied...und welche Erfahrungen ich damit sammelte und hoffentlich noch sammlen werde...dazu später mehr.

  2. #2
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Das E-Bike, Modeerscheinung...oder Lebenskonzept?

    Nö, darüber kann ich Dir nur mein Vorurteil mitteilen: Muschi! E-Bikes sind für Leute, die ihr Fortkommen vom Punkt A zum Punkt B selber vornehmen wollen, aber keine Kraft besitzen. Da sie sich aber auch in kein Auto setzen wollen, wählen sie so einen Zwitter, ergo sie sie Muschis: kein Halbes, kein Ganzes.

  3. #3
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.260
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Das E-Bike, Modeerscheinung...oder Lebenskonzept?

    Zu kurzgedacht, aerolith, Du bedienst vorhandene Klischees. So wie Nordic Walking kein Muschi-Sport ist, wenn man ihn richtig betreibt, ist das E-Bike kein Muschi-Gerät. Was für ein Gerät es letztendlich ist, das bestimmt der Geräte-Nutzer...bzw. das Nutzerverhalten.


    Das E-Bike ist nicht vergleichbar mit dem E-Roller - beim Bike musst du nach wie vor in die Pedalen treten. Der Motor unterstützt die Bewegung, aber er ersetzt sie nicht. Wie stark man unterstützt wird, das hängt von einem selbst ab. Je nach eingestellter Fahrstufe (beim mir ECO, Standard, Auto oder High) musst du mehr oder weniger Kraft aufwenden. Wer bereits das konventionelle Fahrradfahren verschmähte, der wird beim E-Bike stets die höchste Stufe einstellen. Das hat aber mit den jeweiligen Geräten nichts zu tun. Zudem unterstützt dich der Motor "nur" bis zu einer Geschwindigkeit von 25 KMH.


    Fakt ist, dass ich nun viel öfter und länger auf dem Rad unterwegs bin. Sagen wir mal ich habe eine Einladung und der Gastgeber wohnt 30 KM von mir entfernt und auf dem Lande. Vor dem E-BIKE hätte ich nun überlegt...ob ich das Auto, das Motorrad...oder eben das konventionelle Rad nehme. Zum Rad hätte ich nur dann gegriffen...wenn der Konsum von Alkohol ein Thema hätte werden können. Aber selbst dann hätte ich mich gegen das Rad entschieden und das Taxi ins Auge gefasst. Hat die Strecke einige Steigungen, kommst du verschwitzt (denk mal an die letzten zwei Monate) beim Gastgeber an.


    Seit ich in Besitz eines E-Bikes bin, gibt es solche Überlegungen nicht mehr...ausser es schifft aus allen Wolken. Alle Strecken bis 100 KM (hin und zurück) lege ich ich mit dem Rad zurück. Seither ist auch ein Rucksack mein ständiger Begleiter. Und da es sich um ein Klapprad handelt, kann ich es bei Bedarf oder im Notfall zusammenklappen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiterreisen. Es zählt als Handgepäck und kann in Bus und Bahn mitgenommen werden.


    Für einen anderen mag dieses Rad keine Option sein, für mich ist es die Eierlegende Wollmilchsau und ein großer persönlicher Zugewinn an Flexibilität und Freiheit. Ob agil in den geteerten engen Gassen der Stadt...oder auf robusten Wegen in den Weinbergen´- das Rad kommt prima damit klar.


    Ich besuchte neulich mit dem Rad einen auf einer Anhöhe gelegenen ehemaligen Sommerersitz Ludwig XIV und überholte ein altes Ehepaar, das ebenfalls mit dem E-Bike unterwegs war. Wir kamen dann später bei einer Rieslingschorle ins Gespräch. Beide sind deutlich über achtzig und fühlen sich...seit sie ihre E-Bikes besitzen...wie neugeboren. Er hat den Führerschein schon lange abgegeben und beide sind sie nicht mehr gut zu Fuß. Durch das E-Bike kommen sie nun wieder raus...weiter fort...und sie sind von anderen unabhängig.


    Das ist ein Beispiel, das mit Alter und Schwäche zu tun hat...aber das E-Bike ist für jeden ein Zugewinn. Egal mit wem ich mich darüber unterhalte, niemand wollte mehr darauf verzichten. Ich bin die letzten 12 Monate dreitausend Kilometer mehr gefahren als das Jahr davor. Das sagt im Prinzip schon alles.

  4. #4
    Klaus Norbert.
    Laufkundschaft

    AW: Das E-Bike, Modeerscheinung...oder Lebenskonzept?

    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen

    ... Zudem unterstützt dich der Motor "nur" bis zu einer Geschwindigkeit von 25 KMH.

    Es gehen auch 45 km/h ...

    https://www.welt.de/motor/news/artic...1-X-Sport.html



    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen

    ... Zum Rad hätte ich nur dann gegriffen...wenn der Konsum von Alkohol ein Thema hätte werden können. Aber selbst dann hätte ich mich gegen das Rad entschieden ...

    Ja, was denn nun?

  5. #5
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    29.July 2018
    Beiträge
    35
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Das E-Bike, Modeerscheinung...oder Lebenskonzept?

    Überzeugend, entgegen aller Vorurteile. Weiterhin viel Spaß. Ich google jetzt, wie man damit tankt, werde aber weiterhin meinen fliegenden Teppich benutzen.

    Geändert von Kris (23.08.18 um 17:50 Uhr) Grund: perfektionismus

  6. #6
    rodbertus
    Laufkundschaft

    Cool AW: Das E-Bike, Modeerscheinung...oder Lebenskonzept?

    Klaußmauß, wie wäre es mit einer Anmeldung? Das war itzt der zwanzigste oder dreißigste Beitrag Deinereiners. Da ich es mir in diesem Forum NICHT leisten kann, jedwedem das Schreiben von Beiträgen zu gestatten, sie also bei Nichtregistrierten zuvor prüfen muß, bevor ich sie gegebenenfalls freischalte, es bei Dir aber bislang keine Probleme gab, denke ich, Du solltest in Erwägung ziehen, mir Arbeit und Dir schnelleren Respons zu gewährleisten. Ein Vorschlag.

    Meine Vorurteile hast Du, AD, anschaulich bestätigt. Ich werde, sobald ich das 70. Lebensjahr erreicht haben sollte, eine Anschaffung eines E-Bikes in Erwägung ziehen. Bis dahin radle ich per pedes - ohne Hülfsmittel aus dem Reich der Schatten.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Ist mein PC w oder m?
    Von kls im Forum Leiden schafft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.04.19, 20:55
  2. Der Ziegenbock oder Das Glück
    Von lago im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.08.18, 20:01
  3. ß oder ss?
    Von Jan Leonardo im Forum Leiden schafft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.12.02, 17:15
  4. Anfang oder Ende?
    Von Paula im Forum Lyrik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.06.02, 23:00
  5. hilflos - oder: nach der Tat
    Von andrea im Forum Lyrik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.08.01, 18:55

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •