+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Perlenfischer

  1. #1
    Ina S
    Laufkundschaft

    Post Perlenfischer

    Werf mein Kleid über mich
    wie offenes Wasser,
    gefärbt vom Licht
    kleiner Sonnen.
    Vor jeder Nacht
    fällt eine vom Himmel,
    fängt sich in meinem Schoß.


    Dann fahren
    unsere Finger
    wie Schiffchen,
    knüpfen am Saum
    Netze zum Grund.

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.366
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    10

    AW: Perlenfischer

    Phänomenal gut. Tempo, Schwung und diese sanfte Versponnenheit. Sehr behaglich. Dieses Seelenvermögen hätte ich gern, in ihm könnte ich mich einrichten.

  3. #3
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    10.November 2000
    Beiträge
    29
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Perlenfischer

    Finde ich richtig gut! Daß Du am Schluß wieder auf das Wasser (den Grund) zurückkommst, hält das Ganze gut zusammen. Ansonsten: schöne Bilder und sehr geheimnisvoll. Aber: warum "Werf..."?


    TRB

  4. #4
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.July 2000
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    446
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Perlenfischer

    versteh zwar kein wort (dem gefühl nach eindeutig zweideutig):- aber man liest es gern.

  5. #5
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.366
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    10

    AW: Perlenfischer

    Ist eine einfache Geschichte. Sie kann und will, er geht nicht hin. Also schreibt sie sich ran an ihn.


    WERF deshalb, weil es
    a) eine Kürzung aus Ich werfe und b) dem Imperativ von werfen ist. Die auktoriale Erzählhaltung wird so gedoppelt, das Neutrale schwingt mit, nivelliert und doppelt die Wirkung. Ein WIRF macht den Text aggressiv, ein ICH WERFE zu schlaff. Jeder Vers hängt an dem anderen, dazu eine Umschließung. Wichtig scheint mir die Achse: kleine Sonnen, die auf dem Grund liegen, die emporgeholt werden sollen, die umschlossen sind vom weichen Fleisch der Muschel, die die Sonne selbst sind, die der Taucher heraufholt. punctum saliens: Was geschieht ihr? Ein Ring, vor Jahren ins Meer geworfen, wurde von Fischern der Prinzeß ins Schloß gebracht. Warum? schrie sie und warf den Ring des Liebsten zurück ins Meer. War er nicht vor Jahren gegangen?
    Und die Sonnen fallen ins Meer, jeden Abend aufs neu. Genug. Ich bin verliebt in diesen Text.

    Ich stellt' ihn als einen der ersten ins KvW-parsimony-Forum, weil er phänomenal gut ist. Sie war sechzehn, als sie ihn schrieb. 16! 1982.

  6. #6
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    22.August 2000
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    146
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Perlenfischer

    Herzallerliebst!

  7. #7
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Perlenfischer

    Das hab ich damals gar nicht registriert, daß Leicester einen durch und durch lyrischen Text nicht verstehen konnte, VERSTAND? Haben wir es hier mit dem Nichtverstehen oder mit Unverständnis einer poetischen Welt zu tun? Die Worte fallen aus einem schönen Mund, sie haben nur den einen Sinn, sich eine Welt zu bauen, Einlaß zu schaffen im Reich phantasievoller Geborgenheit. Das ist das Kleid, Schutz und Geborgenheit.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •