Vor einhundert Jahren verweigerten Matrosen die Ausfahrt im U-Boot aus einem Hafen in Kiel, um die deutschen Grenzen zu schützen. Sie meuterten.
Heute nennt man das die Novemberrevolution.
Revolutionen scheinen immer mit einer Insubordination zu beginnen. Siegt sie, wird sie a posteriori gefeiert. Wird sie niedergeschlagen, wird sie nicht bekannt. Meistens.
So oder so, besteht ein Recht auf Widerstand? Immer?