Das Ermächtigungsgesetz wurde erstmals 1923 eingesetzt, um die kommunistischen Erhebungen in Mitteldeutschland und den Hitler-Putsch niederwerfen zu können.

Nicht Hitler setzte dieses Mittel erstmals ein, sondern Stresemann.