+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Zwischenstopp

  1. #1
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.July 2000
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    446
    Renommee-Modifikator
    20

    Post Zwischenstopp

    Und nächster Halt schon Feuersee,
    dort ist kein Ausklang, kein Begreifen,
    nur Übergang und Rückkehr nie,
    die Träume ziehn dort ihre Bahnen,
    und Heimat wird, soweit ich seh.


    Und auch Passagen, jene Gänge,
    an deren Mauern Namen stehn,
    schwer nur zu lesen nach den Jahren,
    verwittert braun, ein Nochmalsehn
    von Wasgewesen, Wasmitwem.


    Heut nur Flaneur und nur ein Ziel,
    die Zeile dort noch abzuwandern,
    was steht dafür, und dann, wieviel
    fürs Ehedem, und fürs Verwundern,
    der nächste Halt wär Feuersee.

  2. #2
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    11.February 2003
    Beiträge
    15
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Zwischenstopp

    hallo läster!
    wirkt auf mich gebremst.da kommt ein hauch von sentimentalität daher.dennoch bremst du.konstruierst und somit wirkt der text zwar kunstvoll-aber da eben dann doch leider im sinne von künstlich.schade eigendlich,denn hättest du dich nicht gebremst -das unterstelle ich jetzt mal so,weil's so wirkt - wäre es ein wunderschönes "textlein" geworden.

    gruß............deca-klüsel

  3. #3
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    10.June 2000
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    165
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Zwischenstopp

    Lieber Lester,


    du schreibst vom Feuersee aus der Offenbarung nehme ich an. Einer der "himmlischen" Wohnorte, wenn wir daran glauben wollen.


    Doch trotzdem fühle ich mich in einer Eisenbahn mitten durch Kanada. Frag nicht warum...


    Ein Text, der Sehnsucht in mir weckte. Gern gelesen.


    Lieben Gruß von
    Trist






    [Diese Nachricht wurde von Trist am 01. April 2003 editiert.]

  4. #4
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    10.July 2000
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    604
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Zwischenstopp

    Gern gelesen, lieber lester!
    Und ich sag Dir was dazu. Es ist Deine Antwort auf das, was Du Dich fragst, was wir uns fragen... Feuersee. Trist hat Recht mit dem aus der Offenbarung, denn nur der passt hier. Dazu die Mauer mit den Namen an der Wand, Gedanken an die Klagemauer oder "The Wall". Und unser nächster Halt ist eben "Feuersee". Du klagst hier nicht an, und das ist gut, bist vielleicht ein wenig zu fatalistisch hier, das liegt natürlich an Deinem unverwechselbar wiegendem Ton. Ist so gar nicht missionarisch angehaucht Deine Rede eben. Ist eben ein echter lester. Der Leser nehme davon, was er braucht, Nachdenkliches, Reinkarniertes oder eine Fahrt durch Kanada mit der Eisenbahn, jedem sein Paradies, das wir hier auf der Welt anscheinend nicht haben, denn eines jeden nächster Halt ist Feuersee. Jedermann geht dort hin, der Tod holt ihn sich schon und begleitet ihn ein Stück des Weges...


    herzlichst uis

  5. #5
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.October 2000
    Ort
    Bad Füssing
    Beiträge
    864
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Zwischenstopp

    Feuer- und Schwefelsee? Glaub ich nicht ganz, dem spricht der Text entgegen.

    Denn da gäbe es ja auch noch den Feuersee bei Stuttgart und den unterschiedlichsten Firlefanz, welcher nach dem See benannt.

    Ich nehme einfach mal an, Lester besucht die Stätte seiner Jugend - und Heimat wird, soweit ich seh.
    Oder er will nur besuchen, und seine Erinnerungen stehen dagegen. Lester erkläre!

    Der aus der Offenbarung ist übrigens auch den Alkoholikern zugedacht, also Robert, Uwe aufgepaßt... und selbst Du, herzlicher uis, mit Deinem unseligen Hang zum Rotwein jeglichen Landes! IHR ALLE SEID VERDAMMT ZU SIEDEN!



    [Diese Nachricht wurde von Hannemann am 02. April 2003 editiert.]

  6. #6
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.July 2000
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    446
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Zwischenstopp

    decariot: ...gebremst & kunstvoll, das liesse ich mir gefallen, aber kunstvoll und künstlich, wie soll das gehen?


    Trist: Kanada und Eisenbahn: das ist wohl Erinnerung an Fernweh. Das ist mir recht, wenn es so gelesen wird.


    uisgevoid: Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen. Erklären mag ich natürlich nichts, bin aber froh, wenn mehrere Lesarten denkbar sind. Und ja, diese gehört dazu.


    Ne, Hannemann ich erklär nix, bis auf meine Solidarität mit uis bezgl. des vermehrten Konsums von Rotwein (wobei ich roten Gutedel bevorzuge, der eigentlich gar kein Roter ist, oder Rotspon wie man ihn in Lübeck erhält, oder Merlot, oder.. was gibt es für feine Sachen: das sind die eigentlichen Gedichte...)


    Mit Dank für eure Kommentare und

    Gruß
    Lester

  7. #7
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.386
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    10

    AW: Zwischenstopp

    Zu hastig, sweet heart!


    Ich haste durch die Zeilen, Du läßt keinen Zwischenstopp zu. Du mußt hier Widerhaken setzen; ich will mich des Textes erinnern wollen. Wie kann ich das? Wie könnte ich das? Er fließt durch mich hindurch und bringt mir so recht keinen Geschmack auf die Zunge. Ja, den Takt hast Du fein gehalten, die Worte wirken nicht gedrechselt oder verschroben, die Führung des Gedankens ist klar. Ich erspare mir jetzt die Einzelheiten - auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Persönlichkeit würde ich diese nachreichen -, insgesamt ist das brotlos, Leicester.
    Willst Du aber hier Hand anlegen, so beginne mit dem Stopp, setze Kontrapunkte und problematisere etwas, eine Idee aus sich selbst geboren, ist immer schwierig zu transportieren, denn wir Menschen nehmen nun einmal zuerst das Differenzierte wahr.

  8. #8
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.July 2000
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    446
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Zwischenstopp

    Oh, Luftikus, kein Halt, kein Widerhaken? Schade, mag sein, der Feuersee ist ein der Luft fremdes Element. Und man müsste wohl katholisch sein, um zu zucken. Ja, etwas 'glatt' scheint der Text schon, aber so sind die Gedanken, wenn man in der S-Bahn sitzt und eine junge Frauenstimme, Altstimme, die mich an jemanden erinnert (an wen nur), sagt die nächste Station an: 'Nächster Halt Feuersee', da könnte man aussteigen...aber man bleibt im Ungefähren und eigentlich beim/im Konjunktiv. Der Zwischenstopp, so war es, entfiel, und deswegen auch kein Halt im Gedicht...

  9. #9
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Zwischenstopp

    Das machst Du oft, Leicester, diese Momentaufnahmen ohne jeden Anflug reflexiver Verdichtung. Da muß doch hinten heraus noch ein Gedanke im Leser bleiben. Er muß sich des Textes erinnern, wenn er das Erlebnis schon nicht hatte. Oder Du machst das Erlebnis so anschaulich, daß es einen Wiedererkennungswert gib.


    Jeder Mensch kennt alles. Also kann er es entdecken.

  10. #10
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.July 2000
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    446
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Zwischenstopp

    ..es ist nicht so, Robert, dasz ich nicht verstehe, was du meinst. Dennoch: Gedichte haben mit Müdigkeit zu tun, nicht mit Wollen. Und die Texte, diese Wortanhäufungen? Das ist nicht mehr als ein Mischwerk aus Bildern was-weiss-ich-woher, Kindergebeten, Haaransatz eines Mädchens, lauter Anfänge, das Blau eines vielleicht nur gedachten, vielleicht gehabten Himmels und - wenn man gut ist - Substantive, die sich spreizen: 'Megalithen, Anemonenwald'. Du willst Balladen, was zum Weitertragen, 'Widerhaken' gar. Aber wohl auch nicht jeden, jedenfalls, wenn ich mich zurückerinnere, nicht zu viele. Gedichte: das ist wie Luft holen, Reflexionen?, ja, wenn es fertig ist.

  11. #11
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Zwischenstopp

    Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. "Gedichte haben mit Müdigkeit zu tun...", schreibst Du. Jein.
    Wenn Müdigkeit das kraftentleerte Ausharren an einem Ort minderer Wahl ist, dann nein. Wenn Müdigkeit das Tal zwischen zwei Bergen ist, dann ja. Aber selbst dann macht das Gedichteln (hier als substantiviertes Verbum zu verstehen) keine gute Figur, wirkt beliebig und eben mal so gemacht. Gelegenheit. Ja, ich weiß, eigentlich sind die Gelegenheiten immer die besten Situationen für einen flugs hingeschriebenen Text. Nur dieses Wort MÜDIGKEIT will mir nicht so recht einleuchten.


    Lieber Leicester! Ich bemerke schon geraume Zeit, daß wir beide uns nicht so sehr über Details des Textes selbst austauschen wollen, sondern vielmehr über das, was Schreiben ermöglicht bzw. ausmacht. Ich hege Dir gegenüber allerdings den Verdacht, daß Du zwar schreiben willst, aber doch nur nebenher. - Klär mich auf, wenn ich mich irre!

  12. #12
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.July 2000
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    446
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Zwischenstopp

    'das kraftentleerte Ausharren an einem Ort minderer Wahl'?, nein, das denn doch nicht. Ich schreibe mit dir übers Schreiben, weil es mir geht in deinem Forum, als könnte man es dazu bringen, eines zu werden. Schreib ich nur nebenher? Alles hier ist nur nebenher, aber das weißt du ja. Was dieses Nebenher dennoch erträglich macht? Vielleicht ein Wort von uisgeovid, die Fragetasche von iodin, Klammers freundliches Lächeln über gesammelte Kommatas, Hannemans Fürsorge, Jones Beistand, Harrys aufblitzen, ich sollte sie alle aufzählen, aber kann sein, ich würde den einen oder anderen dabei vergessen, in meinen drei Jahren hier, kamen etliche um.


    Ja, wir sprechen nicht über Text-Details. Schriebe ich Prosa, wäre das anders. In einem Gedicht, nicht wahr, gibt es kein Detail. Es ist ganz oder es ist gar nicht. Ein Gedicht ist nie Fragment. Prosa meist.

  13. #13
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Zwischenstopp

    Du hast gar keine Frau genannt. Unter Deinen Toten befindet sich keine Frau. Was ist mit it, was mit Kyra, was mit Pamina? Die haben es hier auch nicht ausgehalten. Aber ihre Kommentare, ihre zuweilen ausgesprochen unromantisch und wenig distingierte Art hat mir schon gefallen. Leider vorbei. Die Karawane zieht weiter, neue Menschen, neue Lebensansichten. Literatur lebt durch Neuansätze. Und die müssen sich von Zeit zu Zeit bilden.
    Und Du bist tatsächlich schon drei Jahre dabei? Erstaunlich. Doch das hat ja jetzt mit Dir auch ein Ende. Leider, denke ich. Du hast Dich in Deiner letzten Mail ziemlich klar geäußert. Was mich veranlaßt, ein Resüme zu ziehen:
    Wahrscheinlich bist Du bislang geblieben, weil Du eben sporadisch vorbeischaust. Dadurch entziehst Du Dich meiner Widerlichkeit. Ab und zu schleckst Du am Ekel, der ich bin, verziehst das Gesicht, nimmst aber auch die andere Seite wahr und kannst wieder einen Schritt gehen. "Müdigkeit" ist Dein Thema nicht, aber ein starkes Antriebsmittel.
    Kannst Du Dich dieses langen Textes erinnern, den ich Dir lektorieren wollte, dieses lange Gedicht aus dem Schwarzwald?


    Was ist ein Gedicht? Fragment nicht, sagst Du.


    Entschuldige bitte, daß ich unterbrechen muß, aber mein Sohn will jetzt sein Frühstücks-Ei, ich meinen Kaffee und den Vatertags-Hundekuchen, den mein Töchterchen buk, dann schleppe ich die beiden ins Frei-Bad und widme mich dem Forum und der Literatur. Moment also.

  14. #14
    resurrector
    Laufkundschaft

    AW: Zwischenstopp

    Über den mythologischen Aspekt dieses Ötzis würde mich gern noch unterhalten wollen. Später.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •