+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Atombomben - eine (türkische) Glosse

  1. #1
    kls
    Laufkundschaft

    Post Atombomben - eine (türkische) Glosse

    Einfach prima. Die Steigerung türkischer Espressomaschinen. Diese schaffen es nämlich maximal mir höchstens ein bis zwei Tage zu versauen. Eine Atombombe kann das mit Millionen von Menschen und das dann auch noch für immer.


    Selbst aus 100 Km Entfernung ist eine Atombombenexplosion noch beeindruckend. Sagt man. Meine Espressomaschine schafft noch nicht einmal die Hälfte. Sage ich! Eine Atombombe kostet ganz viel, meine Espressomaschine bekam ich geschenkt.


    Wenn eine Atombombe explodiert gibt es radioaktiven Fallout, scharf formulierte Protestnoten zwischen Regierungen, manchmal Folgebeben (geschickt das Thema Erdbeben in diesem Text eingebaut, finde ich und das musste jetzt auch mal gesagt werden), bröckelnde Korallenriffe, Mutationssprünge, überbordende Mitgliederlisten bei Greenpeace; - wenn meine Espressomaschine explodiert gibt es nur Tee und die Putzfrau ist sauer.


    Geopolitische Strategen weisen voller Selbstzufriedenheit darauf hin, dass die Atombombe den 3. Weltkrieg verhindern würde. Das wiederum ruft nun den ersten und äußerst starken Zweifel meinerseits hervor. Ist es denn etwa kein Weltkrieg, wenn sich in Asien, Afrika und Südamerika die Soldaten gegenseitig totmachen, mit den Waffen, die wir hier nicht mehr brauchen, weil wir ja die Atombombe haben, welche wir aber gar nicht einsetzen mussten, da es sich natürlich besser rechnen ließ, mit dem Geld aus dem Waffenhandel Russland einfach aufzukaufen? Bei China haben wir zwar noch nicht den Handelspreis ermitteln können, aber aufkaufen werden wir diese Gelblinge da hinten bestimmt auch noch. Und unsere wertvollen Bomben auf Afrika zu werfen wäre rausgeschmissenes Geld und gegen jede ertragsorientierte Handelsbilanz. Solange wir unsere überteuerten Aidsmedikamente dort unten losschlagen können, ist derartiges Tun schlichtweg dumm und außerdem: "Selbst Hoechst kann sich nicht solch ein Versuchslabor leisten." Südamerika brauchen wir ja wegen Kaffe und Kokain, Afghanistan ist mir zu tagespolitisch, tja, und wenn wir die Bomben eh nur intern benutzen könnten, wäre jetzt mein Vorschlag: "Lasset uns allen eine türkische Espressomaschinen schenken!"


    DAS nenne ich doch nun mal konstruktives Mitdenken.

  2. #2
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.032
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Atombomben - eine (türkische) Glosse

    hm, schön mit Schmackes, das hat was -
    aber muß die Putzfrau sein, Genosse?

  3. #3
    kls
    Laufkundschaft

    AW: Atombomben - eine (türkische) Glosse

    Ich nixe sein mehr Genosse. Ich sein ausbeuterisches Kapitalistenschwein und haben Putze. Sorry.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.07.19, 11:45
  2. Wider die unerwünschte Werbeflut - eine Glosse
    Von Robert im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.02.05, 23:46
  3. Der türkische Autofahrer
    Von kls im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.09.01, 00:16

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •