+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Liebesgedicht (Röcheln verboten)

  1. #1
    kls
    Laufkundschaft

    Post Liebesgedicht (Röcheln verboten)

    Du warst die schönste Lüge meines Lebens...


    Jedes Mal kommt diese Zeit,
    die von sich sagt, dass sie heile
    Ist es wieder mal so weit?
    "Jedem seine kleine Weile..."


    Jedes Mal ein kleines Stück
    Meiner Selbst dabei zerstört
    Immer bleibt ein Blick zurück
    Die letzte Frage ungehört.

  2. #2
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    24.August 2001
    Beiträge
    92
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Liebesgedicht (Röcheln verboten)

    ...der Cyberspace schweigt aber arg lang ob der Ungeheuerlichkeit deines Schüttel-Reims, Karl-Ludwig...


    Ob er sich nur übers Versmaß echauffiert? Dabei unterstreicht letzteres doch nur, wie sehr der Wanderer durch jene Schlaglöcher holpert, die sich im Verlauf des Weges auftun. Kann sie der Dichter nicht glätten, während er ausschliesslich auf sich selbst blickt?
    Welche Frage stellt er denn?
    Doch bitte nicht die nach dem Sinn?


    Hab ich mich nicht schön um ein waidwundes Röcheln herumgedrückt?
    Fragen über Fragen.


    Eines unerwarteten Todes sterbend, h.

    p.s.: Mist! Hab oben den mürrischen Smailie vergessen, sorry. Alte Sünde meinerseits, siehe folgenden:

    Reisende soll man nicht aufhalten. Aber einladen: Schieb deinen Hintern herzlichst auf dem Dorf vorbei, wenn dich sein Weg ins Rhein-Neckar-Delta HD/MA führt.

    Auch nur so ein kleines Arschgesicht, h.

  3. #3
    kls
    Laufkundschaft

    AW: Liebesgedicht (Röcheln verboten)

    hootch: Schüttel-Reim

    DAS verzeihe ich Dir NIE!

    Und ich hatte mir doch solche Mühe gegeben...

    Ich weiss noch nicht WAS, WER, WO, WANN, WIEVIEL. Und das WARUM weiss ich garantiert nicht. Es ist ja nicht nur der Euro, an den ich mich erst mal wieder gewöhnen muss. Es müssen Strategien entwickelt werden, Zeitpläne, stell Dir einfach einen Knackie vor, der nach 2 Jahren vor dem Gefängnistor steht und sich völlig neu organisieren muss. Ich bin erst seit 60 Std. wieder in Deutschland, meine Feind-Freund-Erkennung ist defekt, (in der Türkei war es bequemer, da musste ich nicht lange über die Motive meines Gegenübers nachdenken), ich hatte doch diesmal auch gar keinen "Plan B" in der Hinterhand. Danke für die Einladung, aber vielleicht sollte ich mich einfach für 10 - 14 Tage in einem Krankenhaus bemuttern lassen. Im Moment versuche ich den Systemkomplettzusammenbruch zu umgehen. Habe den ganzen Tag Dean R. Koontz gelesen (In der Kälte der Nacht), um die Endlosschallplatte im Hirn ab zu stellen. Etwas habe ich vor mich hin geschrieben. Nun ja, genuch von davon, sonst meckert unser Hinrichter wieder...

    Beim nächsten Treffen im Saurüssel werde ich bestimmt dabei sein.

    So! Und nun hört endlich auf so lieb zu mir zu sein, sonst kriech ich Pickel.

  4. #4
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Liebesgedicht (Röcheln verboten)

    nö, das ist grottig; ein haudraufreim ohne esprit, verhunzter Rhythmus udn keine Übetragung einer synthetischen texttragung, geschweige denn eines dramaturgischen aufbaus

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Liebesgedicht?
    Von Gast im Forum Lyrsa
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.11.04, 20:17
  2. ich hab ein lächeln
    Von Trist im Forum Lyrik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.12.02, 19:23

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •