Umfrageergebnis anzeigen: Ich halte das Konzept der Permation für

Teilnehmer
2. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • fruchtbar und ein Gesprächsangebot

    2 100,00%
  • politisch-korrekt/redundant

    0 0%
  • schlecht/ungenügend/oberflächlich

    0 0%
  • genial

    0 0%
+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 94

Thema: Permation - ein neues Bildungskonzept?

  1. #26
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.494
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Margot Honnecker starb kürzlich. In Chile. Schande über die BRD. Daß sie nicht nur Menschen vertreibt, sondern ihnen auch noch ihr Lebenswerk auf lilafarbene Haare, Zwangsadoptionen oder Zustände in Jugendgefängnissen reduziert. Das ist nur die eine Seite. Die andere ist die, daß sie konsequent ein Bildungskonzept durchsetzte, das beispielsweise Finnland in den 1960ern übernahm und damit heute die PISA-Liste der erfolgreichsten Bildungssysteme anführt. Zu dieser Einheitsbeschulung kann man stehen, wie man will - ich lehne sie ab -, aber es ist doch wieder mal ein Kennzeichen dieser verheuchelten und wenig multiperspektivischen Berichterstattung in den Leitmedien dieses Staates, wenn man Frau Honnecker auf das Erstgenannte reduziert und so ein Zerrbild ihrer historischen Bedeutung ins Volk wirft, das dieses selbstredend gern aufnimmt, kann es doch sein Schandmaul darüber wetzen.

  2. #27
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Was die Berichterstattung betrifft, da stimme ich Dir zu. Die Presse macht ihr eigenes Ding, das ist nicht neu. Auch ist es richtig, dass die DDR ein sehr gutes Schulsystem hatte und die Menschen im Schnitt gebildeter waren als die im Westen. Ich widerspreche Dir aber darin, dass Frau M.H. deshalb gewürdigt werden müsste. Sie war keine Verbrecherin, aber sie hatte die Verbrechen der DDR bis zum letzten Tag verteidigt und versucht zu rechtfertigen - dies ist ihr eigentliches Verbrechen. Sie hatte in Chile eine feudale Villa mit Bediensteten und bekam vom deutschen Staat monatlich 1500 Euro Rente überwiesen. Darüber hinaus erhielt sie Zuwendung aus allen möglichen sozialistischen Staaten.
    Ihre Uneinsichtigkeit rechtfertigte, dass man in ihrer Reichweite keinen Sockel der Huldigung aufstellte. In unserem Staat ist es so, dass nicht nur die Strafttat alleine...sondern auch Reue und Einsicht, so wie die Mithilfe zur Aufklärung das Strafmaß bestimmen. Das hat sogar A. Speer das Leben gerettet - und sogar noch mehr, denn dieser durfte wieder als Architekt arbeiten und bekam sogar Aufträge vom Staat. Ob geheuchelt oder echt, Reue muss sein. Es gab jede Menge Dokus über das Leben der M.H., wo diese selbst zu Wort kam...und immer verteidigte sie die Verbrechen ihres Mannes. Ihr Schulsystem ist unerheblich und gehört nicht in Waagschale...ebenso wenig wie die Autobahnen eines gewissen A.H.

  3. #28
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.494
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Die Frau hatte 40 Jahre gearbeitet, davon dreißig als Minister in einem deutschen Staat. Wenn die BRD sich als Rechtsnachfolger des Reiches betrachtet und dementsprechend auch die Verpflichtungen eingeht, die damit verbunden sind, muß sie die Bediensteten jedes deutschen Staates auch entsprechend pensionieren: jeden Stasi-Fritzen, jeden Berufssoldaten, jeden Gärtner des MfS, jeden Minister oder sonstwas. Ich meine, sogar die "Länderspiele" der Spieler des DFV wurden anerkannt, warum dann nicht die Ministertätigkeit Frau Honneckers? 1500 Pension sind da kein Geld, im Gegenteil, da erhält jeder Sachbearbeiter mehr. Daß zudem Zuwendungen ihrer ehemaligen Freunde erfolgen, ist auch völlig legitim; schließlich hat die Frau diversen Staaten beim Aufbau ihrer Bildungssysteme geholfen. Außerdem ist das ihre Privatsache und ihr wohl kaum vorzuwerfen. Der Begriff des "Unrechtsstaates" wabert da auch immer noch durch die Geschichtsbücher und kolportierten Berichte. Das sozialistische Rechtssystem ist ein anderes als das bürgerliche. Ich bezweifle aber, daß es ungerechter ist. Es ist anders ungerecht. Beim einen System zählen Geldbeutel und die Findigkeit bei der Wahl geeigneter Rechtsmittel. Beim anderen muß man stärker im Kontext der Politik der jeweiligen Machthaber mitschwimmen. Das eine scheint eine oberflächliche, das andere eine substantielle Depravierung des Rechtsbegriffes zu sein. Es war in der DDR aber sehr viel leichter, sich dort einzubinden als es jetzt im Westen ist. Denn im Unterschied zur DDR ist heute die Heuchelei Substanz, in der DDR war sie Akzidenz. Aber das berührt letztlich eine Frage allgemeinen Rechtsverständnisses: Gab es jemals ein Rechtssystem, das behaupten dürfte, es sei auf Gerechtigkeit ausgelegt?
    Ist schwierig, das alles so zu fixieren. Ich würde aber das gegenwärtige Rechtssystem dem der DDR vorziehen, denn das der DDR verzichtete mir auf zu viele Bestandteile des historisch gewachsenen Rechts und suchte immer den Klassenfeind bei Widerspruch. Das hat so was Metaphysisches, das es schon wieder interessant klingt, wohl aber auch nach Inquisition...
    Dem Bildungskonzept der Frau H. muß allerdings vorgeworfen werden, daß Multiperspektivität nicht das war, was es grundierte. Daß sie dann aufgrund der "uneinsichtigen" Nachbetrachtung ihres Lebenswerkes, dem dogmatischen Blick, wie ich das nennen möchte, in der BRD keine Beachtung fand, liegt in der Natur der Sache. Es spricht aber für sie, daß sie ihre Überzeugungen nicht verriet. Ich glaube auch, es war nicht nur Altersstarrsinn. Und was die Verbrechen von Politikern betrifft: da werfe keiner den ersten Stein.

  4. #29
    andere-dimension
    Laufkundschaft
    Ich weiß, dass sich viele durch den Begriff Unrechtstaat auf den Schlips getreten fühlen - kann das auch verstehen. Ich mache diesen Begriff auch nicht an der sozialistischen Ausrichtigung fest, denn das ist kein Unrecht...sondern nur ein anderes Recht...sondern alleine an der Einschränkung der Reisefreiheit und dem Schießbefehl, wenn sich jemand diese Freiheit nicht nehmen lassen wollte. Dieses Unrecht versuchte die DDR zu umgehen, indem sie die Mauer und den Schießbefehl als Maßnahme gegen ungewollte Eindringle verkaufte. Selbst die Aufnahme und Deckung der RAF Terroristen macht die DDR für mich nicht zum Unrechtstaat...denn so etwas gab und gibt es in fast jedem Staat.

    Auch ich halte es für richtig, dass Frau Honecker Rente von der BRD bekam...das ist nicht nur nationales...sondern auch internationales Recht. Als Souverän stand ihr das zu - über die Höhe kann man sich streiten. Und wie Du richtig sagst; die Zuwendungen von Außen sind Privatsache. Das ändert aber alles nichts daran, dass sie bis zu ihrem Ende uneinsichtig war...gar immer wieder betonte, dass sie alles nochmal so machen würde - erst diese Tatsache machte sie zur Kriminellen. Sie wusste schließlich um die scheußlichen Verbrechen.

    Aber unterm Strich kann man sagen, dass die DDR nie richtig aufgearbeitet wurde. In diesem Punkt hat Deutschland aus seiner Geschichte nichts gelernt.

    Bei der Nachbetrachtung der DDR wird auf die guten (Schulsystem, keine Arbeitslosigkeit, Kindergarten...) und auf die schlechten Seiten (Schießbefehl, Mauer, Reisefreiheit...) verwiesen und alles dazwischen unterschlagen - dabei ist die Bandbreite sehr groß. Die Ideologie selbst ist nicht verwerflich, es scheitert immer an den Menschen...die diese versuchen umzusetzen. Egal welches System, einer muss das Sagen haben...anders kann es nicht funktionieren. Wenn man also daraus lernen und sich die positiven Elemente zu Nutze machen möchte...dann muss man...ohne den Finger zu erheben...genau betrachten woran es scheiterte. Wäre niemand aus dem Land geflohen, hätte man keine Mauer bauen und Schießbefehle erteilen müssen. Warum haben die Menschen das Land fluchtartig verlassen? Wenn man sich selbstkritisch solchen Fragen stellt, dann kann man auch daraus lernen. Diese Selbstkritik vermisst man auf beiden Seiten.

  5. #30
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Zitat von andere-dimension:

    "Aber unterm Strich kann man sagen, dass die DDR nie richtig aufgearbeitet wurde. In diesem Punkt hat Deutschland aus seiner Geschichte nichts gelernt."

    Weder DDR noch die Nazi-Zeit wurden ursächlich aufgearbeitet. Ebenso sind die Ursachen der sich heute aufschaukelnden "Wellenbewegungen" nicht wirklich Gegenstand selbstkritischer Fragen des heute an der Macht befindlichen Systems.

    Mit Trump und Detertes sehen wir die neuen "Antworten" auf alte Fragen.

    Mit einem gebe ich Aerolith jedoch eindeutig recht: Wie wir die Honnies behandelten, war ziemlich einseitig. Was damals wirklich zum "Weg ins Exil" führte, ist mir weiter etwas unklar geblieben. Es wäre jedoch ein Zeichen einer gefestigten Demokratie gewesen, Andersdenkende nicht isolieren zu müssen.

    Ich hätte die beiden, einzeln oder zusammen, ja gern mal in einer Talk-Show mit Kohl und Schröder zusammen die Zeit Revue passieren lassen.

    So wurde uns die Möglichkeit zum Vergleich beider Systeme genommen und der vormals "maskierte Kapitalismus" erklärte sich als Kriegsgewinnler zum Kriegsgewinner im Kampf der Systeme. Dass dieser Kampf jedoch nach dem Kalten Krieg aufgegeben wurde, behaupten jene, die nicht wollen, dass wir ihn sehen.

    Hier müsste selbst der Kapitalist anerkennen, dass Marx die Situation richtig vorhersah:

    Das überlebende System wird degenerieren...

    Sagt ein Freund, der Marx wohl mal freiwillig las. Die, die gezwungen wurden, ihn zu lesen, schauen wohl nicht mehr gerne hinein. Ich les das nicht, damit ich nicht als Marxist gelte - was für eine Gefängnisüberzeugung... Wirkt ja immer noch...

    Die ideologischen Scheuklappen machen uns blind für erweiterte Möglichkeiten. Politische Permation lebt vom Willen, etwas aus der "Moral von der Geschicht" lernen zu wollen. Das vermisse ich gestern wie heute.

    Die Honnies beschreiben eher die politische Permutation. Ich gönne ihr jedoch Frieden. Ein Urteil über die ganze Geschichte kann ich nicht abgeben. Dazu fehlen mir die Hintergrundinformationen. Mir scheint, "die Herrscher über die 200 000 Stasis" mussten außer Landes geschafft werden. Daneben scheint mir, wurde die Stasi komplett an die NSA ausgelagert.

    Das Schlechteste aus zwei Diktaturen wurde zur Grundlage der Jetzt-Situation. Plus der weiterhin vorhandenen IG-Farben Interessen und der Stasi mit neuen Programmen...

  6. #31
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Zitat WSIB

    Mit einem gebe ich Aerolith jedoch eindeutig recht: Wie wir die Honnies behandelten, war ziemlich einseitig. Was damals wirklich zum "Weg ins Exil" führte, ist mir weiter etwas unklar geblieben. Es wäre jedoch ein Zeichen einer gefestigten Demokratie gewesen, Andersdenkende nicht isolieren zu müssen.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Sorry, aber "Andersdenkende" ist eine Verharmlosung...die man so nicht stehen lassen kann! Herr H. war ein Schwerverbrecher, der den Tod von mindestens tausend Menschen zu verantworten hatte - da müssen wir über alle anderen Verbrechen erst gar nicht reden. Und wie bei (gestürzten) Diktatoren so üblich, kann der Weg nur ins Exil oder an den Galgen führen. Hitler hätte man auch nicht in eine Talkshow eingeladen und Kaiser Wilhelm war ebenfalls im Exil. Und den meisten ging und geht es im Exil nicht schlecht - selbst Napoleon musste auf seiner kleinen Insel nicht wie ein Hund leben...und der hatte Millionen auf dem Gewissen. Und bei Frau H. musste man da auch nicht gnädiger sein, denn die rechtfertigte bis zur letzten Stunde ihres Lebens die Taten ihres Mannes - somit war sie nicht "nur" Mitwisser, sondern auch Täter.

  7. #32
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Eines verbindet alle Vorgenannten:

    Sie sind einem Irrtum zum Opfer gefallen.

    Doch ihre Opfer sind ihnen nicht zugefallen:

    Die Opfer erforderten Mittäter, die ebenso dem gleichen Irrtum zum Opfer fallen.

    Jeder Irrtum wird für die Wahrheit gehalten, solange er nicht als Irrtum erkannt wird.

    Permation ist insofern dann die Entwicklung von einem unvollkommenen Informationszustand zu einem etwas weniger unvollkommenen Informationszustand.

    Denn permanent kommt mehr Information dazu, als noch verarbeitet werden kann.

    Da wir uns alle ständig irren, sind Art, Ausmaß und Umfang des kollektiven Irrtums letztlich nicht entscheidend: Ihren individuellen Irrtum wird sie spätestens jetzt berichtigt sehen.

    Entscheidend für wirkliche Reue und damit Permation im Sinne von IRrtumsvermeidung,, wäre dann Offenheit für neue Informationen über die kollektiven Kommunkationsmechanismen zur Verarbeitung relevanter Information in geeigneten Entscheidungsfindungsprozessen.

  8. #33
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Entschuldige meine Penetranz in diesem Punkt, aber das war eindeutig mehr als nur ein "Irrtum". Wir reden hier von vorsätzlichem Mord und von Freiheitsberaubung. Zu Aufarbeitung gehört, dass man die Dinge benennt wie sie sind.

  9. #34
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Sorry, dann gehört jedoch auch zur "Aufarbeitung", dass alle bisherigen "Konzepte" jeweiliger Staatsführung nicht ohne vorsätzlichen Mord und Freiheitsberaubung auskamen. Es heißt heute nur "Liquidation"...

    Mag es heute noch als "Notwehr" durchgehen, kann es morgen schon als Verbrechen gesehen werden. Alle (Staaten und deren summierten EGO-Kräfte) töten für ihre Sicherheit, und erst, nachdem andere Gesetze "gelten" wird das frühere Gesetz ungesetzlich.

    Die Honnies glaubten an einen Irrtum. Das macht Fehler aus ihren Fehlern. Sünden machen wir daraus, wenn wir ihnen allein die Verbrechen eines ganzen Systems anlasten, das schon vor ihnen nicht human war. Es war ein System, dass aus mehr als zwei Menschen bestand. Mehr wollte ich nicht sagen.

  10. #35
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Ich weiß, hatte Dich richtig verstanden. Es macht nur keinen Sinn bei einem Unrecht Parallelen zu einem anderen Unrecht zu ziehen. Am Ende steht die Tat. Und für diese sind die beiden gut weggekommen. In vielen anderen Ländern hätte man sie, auch in der heutigen Zeit, gelyncht. Marx hätte sich für die beiden geschämt - dessen kann man sich sicher sein.

  11. #36
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Permation im Hinblick auf die Deutsche Klassik:

    Zitat von Aerolith aus dem Langzeitordner im Kontext zur Faust-Interpretation:

    "Die Epoche der Klassik steht historisch im Kontext der Herausbildung des kapitalistischen Deutschen. Der Kapitalismus verlangt/erzieht/bewirkt einen Menschentypus, der seinen Verstand benutzt, um als nützliches Glied im Herstellungs- und Verteilungssystem wirken zu können."


    im Sinne von Permation wäre zu fragen, wie weit die Verformung des "nützlichen Gliedes" einen Vorteil bringt. Von unserem Facharzt für Digitale Demenz, Dr. Spitzer, wurden Anfang der Woche bei "Hart aber Fair" die "Nebenwirkungen" der Verformung durch Smart-Phones in der Entwicklung dargestellt:

    - Handynacken
    - Kurzsichtigkeit (in Südkorea 80 % !!!)
    - Aufmerksamkeitsdefizite
    - verkürzte Aufmerksamkeitsspannen
    - Unkonzentriertheit
    - "Facebook" - Depression
    - Abhängigkeitssymptome
    - nicht erforschte Auswirkungen auf die gesamte Soziogenese
    (- Störungen der körpereigenen Ionisationsvorgänge [durch Strahlungsbelastungen in Addition mit Umweltgiften und hormonaktive Substanzen])

    Ein Start-Up-Unternehmer forderte in der Diskussion, den Kids am besten schon im Kindergarten das Programmieren beizubringen, spätestens als "erste Fremdsprache". Erwähnenswert wäre das Sponsoring von Microsoft (und anderen) schon ab dem Kindergarten. Wenn diesem "Verformungswillen" zu digitalen Anpassungszwecken der Menschen an die Wirtschaft keine emotionale und soziale Intelligenz entgegengesetzt wird, ist die permanente Anpassung des Gehirns an künstliche Intelligenz ein neuroplastisch wirksamer Prozess mit uns völlig unbekannten Folgen.


    Zum Eingangszitat:

    Was wird der Menschentypus sein, welcher zunehmend durch intelligente - doch künstliche - Lernsoftware geprägt wird, nicht durch das Kopieren menschlicher Verhaltensweisen?

    Werden wir die Geister wieder los, die wir damit formen?

    Oder sagen wir: Verweile doch, Du "alter Mensch", Du warst so schön?

    Was wird der "Neue Mensch", wenn bestimmte Software die Erziehung prägt, nicht das Kultus- oder Gedankenministerium, noch weniger, menschliche Interaktion?

    Der "Smart-Watchman von BigBrother" als intelligente Überwachungs- und Erziehungssoftware für überforderte Eltern?

    Marx hätte sich wohl eher geschämt, dass seine Ideen jeder emotionalen und seelischen und gesellschaftlichen Qualitätskomponente (durch Korruption und Gier) beraubt wurde. Dieser mögliche Vorwurf, der im Ordner "Religion als Fundament jeder Staatsidee" angesprochen wurde, zielt darauf ab, Marx hätte die französische Revolution einzig in materialistischer Weise verarbeitet. Die Versorgungsvorgänge einer Gesellschaft jedoch zu sehr in den Mittelpunkt gerückt zu haben, mag zum unruhigen Schlaf von Ideenentwicklern im Grab beitragen.

    Es könnte auch sein, dass die folgende Entwicklung davon geprägt wurde, der Lynchjustiz möglichst wehrhaft zu entgehen.

    Was haben wir übersehen in unserem Lynchwahn?

    Dass Gedanken nicht zu töten sind?

    Gedanken mehren sich, wenn sie geteilt werden. Was teilen wir der Jugend mit, wenn wir Ihr Wohl in die Hände derer legen, denen es nicht um das Wohl der Menschen, sondern um das Wohl von marktbeherrschenden Unternehmen geht?

    Welche Geister rufen wir auf den Plan?
    Werden wir sie wieder los?
    Ist der Kreis geschlossen?

    Heinrich, Heinrich -

    wo ist der schwarze Hund geblieben?
    was haben wir da nur getrieben?

    Stand es schon vor lang geschrieben -
    der Hund wurd von der Angst vertrieben.

    Da stinkt er nun vom Kopf, der Fisch.
    und kommt den Kindern auf den Tisch.

    Wir alle könnten uns für das bisherige "Versagen der Menscheit" (Steiner) an sich schämen, wäre es nicht ein Verstoß gegen unsere wahre ID-Entität:

    "Ist gerettet"

    Was rettet Hänsel und Gretchen? Das ist hier die Frage.

    Was war der Ring, sie alle zu knechten?
    Was war der Handel, sie alle zu binden?

    Was ist das Wort, den Geist zu befreien,
    was ist der Zauber, der uns entbindet?

    Aus einer "schmerzensreichen Maria" wurde eine "gesegnete Maria".


    Für Gretchen bestand die Gretchenfrage im fehlenden Gefühl beim Küssen.
    An der Kälte erkannte sie den vergrabenen schwarzen Hund.

    Warum endet der Faust mit: "Heinrich, Heinrich...?"

    Was könnte Heinrich Agrippa von Nettelsheim damit zu tun haben?

    Jemand eine Idee?

  12. #37
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    http://www.vonwolkenstein.de/forum/showthread.php?252-Permation-ein-neues-Bildungskon

    Zitat huffingtonpost

    http://www.huffingtonpost.de/2016/09..._11993366.html

    Professor wütet: Die Mehrheit der Studenten hat an der Universität nichts verloren
    -------------------------------------------------------------------------------

    Der Professor spricht von 2/3 der Studenten...die an der Uni nichts verloren haben. Da ist er zu 100% im Recht!

    Das betrifft ihre fachlichen Inkompetenz...darüber hinaus sind sie auch noch ein Indikator für:

    Egoismus, Spaltung der Gesellschaft, Verfall von Sitte, Anstand und Moral, .......

    Zur Rentenpolitik äussern sie sich gar nicht...was völlig unverständlich ist. Hat mit ihrem allgemeinen Phlegma zu tun...scheint aber auch ein Indiz dafür zu sein...dass sie gar nicht kapieren worum es in der Rentenpolitik überhaupt geht. Kann man drehen udn wenden wie man will...unsere Studenten taugen nichts.

  13. #38
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Tagesgespräch

    Zitat welt.de

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...-schlecht.html

    Deutsche Lehrer-Bildung „besorgniserregend schlecht“
    ----------------------------------------------------

    Bin ich wohl doch auf der richtigen Fährte. So wie der Staat die Lehrer durchwinkt...winken diese wiederum die Schüler durch. Das kann ja nur in einer Katastrophe enden.
    Deutsche Unternehmen buhlen im Ausland um die Gunst gut ausgebildeter junger Menschen...weil sie hier keine mehr finden.

    In Sachen Bildungspolitik bietet die AfD keine vernünftige Alternative...im Gegenteil; die AfD setzt auf ein sozialselektives Bildungskonzept...aber gerade davon müssen wir weg.

  14. #39
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Prechts Ideen sind nicht revolutionär, gehen aber m.E. in die richtige Richtung. Das humboldtsche Bildungsideal hält er für überholt...dem stimme ich zu. Auch seine Idee mit den Lernhäusern, unter Punkt 5, gefällt mir sehr gut. Und wie so viele andere auch...will auch er die Noten abschaffen...was ich ebenfalls befürworte. Mathematik und Naturwissenschaften...da machen Noten Sinn..aber alle anderen Fächer?Never! Was sagt z.B. eine "3" in Deutsch aus? Gar nichts!

    http://www.zeit.de/2013/16/richard-d...bildungsreform

  15. #40
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    8. Trainiert die Konzentration


    Punkt 8 finde ich vertiefenswert: Trainiert die Grundfähigkeiten, die eigenes Denken ermöglichen und das ist nicht Konzentration allein. Es ist Konzentration und Abstraktion, also die analoge Übertragung auf die dahinter liegenden Grundprinzipien in einem interdisziplinären Kontext.

    Um wirklich in einen Bereich von Bildung vorzustoßen, der spätere "Transformationsforschung" erlaubt, wäre zunächst der Nutzen von Konzentrationsfähigkeit zu vermitteln. Hier kommt die "Aufmerksamkeitsspanne" ins Spiel, die im Wesentlichen von der "inneren Begeisterung", von der Neugier auf die Rätsel der Welt lebt.

    Aufmerksamkeits- und Achtsamkeitsschulungen könnten insofern einen Übergang zu echter Transformationsforschung liefern, auch und gerade im Vermitteln von Sozialkompetenzen. Durch z.b. Neurofeedbacktraining kann gelernt werden, den Geist zunächst in einen aufnahmebereiten Zustand zu versetzen.

    Das Zerfasern der Aufmerksamkeit ist ein allgemeines menschliches Problem, würden wir die Energien konsistent jeweils in eine Richtung lenken können, wäre das Lernumfeld wohl förderlicher.

    Ja und das Hauptproblem der Baumscheibenwissenschaft bleibt halt weiterhin die fehlende spätere Vernetzung aller Teilwissensbereiche im Kontext der jeweiligen Praxis.

    Aber im Grunde die Kehrseite der Medaille auf dem Weg der Arbeitsteilung: Irgendwann ist es nicht mehr möglich, das gesamte Wissen mental verfügbar zu haben und aus dieser Situation erwächst zunehmend Unsicherheit, was als Grundlebensstimmung die fähigkeit zur Konzentration nicht wirklich fördert.

    Es könnte auch ganz zynisch gesagt werden, die anderen Nationen liegen im pharmakologischen "brain enhancing" noch vorne. Es ist nicht mehr die Frage, was die Gesellschaft für Bildungskonsens hält. Es wird dem gefolgt werden müssen, was anderswo "getan" werden wird. Da mit Schulpsychopharmaka anderswo noch laxer umgegangen wird, betrachten wir eine internationale Leistungsshow der Pharma-Industrie, die "künstliche Konzentrationsfähigkeit" vermarktet.

    Wie sich Lernen und Bildung verändern werden, wissen wir erst mit der "Schnittstelle" besser umzugehen, ist noch kaum absehbar. Welche technischen Möglichkeiten hier im "globalen Wettbewerb" der Vorbereitung auf das "Erwerbsleben" bestehen, erinnert mich eher an Frankenstein. Mag an den Hippies liegen, die das Silicon-Valley dominieren, aber im Prinzip werden die Standards immer von dem gesetzt, der sie einfach verschiebt.

    Verschiebt sich Bildung noch mehr hin zu einer Domäne der Soft- und Hardwarehersteller, könnte "der natürliche Mensch" eines Tages im Wettbewerb mit den Menschen unterliegen, den die Silicon-Brain-Investoren im Sinn haben.

    Wenn mit der ersten Impfung der Neugeborenen auch gleich "die Schnittstelle" installiert wird, ist es wohl zu spät für "Lernhäuser" mit natürlichen Konzentrationsvorgängen in menschlichen Gehirnen.

  16. #41
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Der Deutsche profitiert/e von seiner Willensstärke, seinem Fleiß, seiner Pünktlichkeit...Zuverlässigkeit...Verbindlichkei t - das alles ist im digitalen Zeitalter zwar immer noch...aber nicht mehr von so großer Bedeutung - es kommt in Zukunft (auch) auf andere Dinge an. Dem muss die Schule Rechnung tragen. Flexibilität, Kreativität, Teamwork, Improvisation...solche Eigenschaften müssen viel mehr gefördert werden. Die Schüler beklagen (ging gerade gestern durch die Presse), dass viele Lehrer den digitalen Medien nicht gewachsen sind...sie nicht auf der Höhe der Zeit sind. Der klassenübergreifende Unterricht, den auch Precht fordert, ist längst überfällig. Fördern nach Fähigkeiten...nach Talenten, nicht nach Alter.

  17. #42
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Zur Ehrenrettung der deutschen Schüler und Lehrer sei gesagt: Es sind überwiegend asiatische Länder...die da vor uns liegen - und wer den militärischen Drill dort kennt...der möchte nicht unbedingt mit ihnen tauschen. Lernen ist wichtig...die Jugendjahre sind aber auch wichtig. Bei uns hat jeder die Chance sich auch nach der Schulzeit noch weiterzubilden...aufzusteigen. In Asien erwartet man "fertige" Menschen/Arbeiter...da kann es sich niemand leisten ein schlechter Schüler zu sein. Auch ist die Tradition eine andere - in China durften lange Zeit nur die Kinder des Adels die Schule besuchen...weshalb man die heutigen Bildungsmöglichkeiten als besonderes Privileg zu schätzen weiß...während man bei uns vieles als selbszverständlich betrachtet. Lieber der sechszehnte Platz und dabei leben wie Gott in Frankreich...als der erste Platz unter den Fuchteln des Kaisers von China.

    Eines kann ich mir allerdings nicht erklären: Warum gibt es nur Deutschland dieses Ungleichgewicht zwischen Mädchen und Jungs...wenn es um naturwissenschaftliche Fächer und Mathematik geht?

  18. #43
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Es sind die begrenzenden Gedanken, die "genderspezifisch" von der Mitwelt "implantiert" werden.

    Ein "Mädchen" schraubt nicht an Motoren herum und ein "Junge" weint eben nicht.

    "Das" kannst DU nicht lernen....
    "Das" brauchst DU nicht lernen...
    "Das" macht "man" nicht...

    und der Klassiker:

    Das verstehst DU NOCH nicht...

    Was meist bedeutet, es hat die Eltern niemals begeistert, sich damit zu beschäftigen...

    "Heirate einen Zahnarzt", wurde früher oft zu jungen Mädchen gesagt. Warum dann Naturwissenschaft? Heißt aber auch nur: Das brauchst du nicht...

    Wer kann jedoch beurteilen, was ein Mensch für seinen individuellen Lebensweg benötigt?

    Dreißg Jahre später dann zu sagen: "Studier doch Zahnmedizin oder Maschinenbau, liebe Tochter", kommt etwas unvermittelt.


    Es sind die alten Vorstellungen in den Köpfen, die eine Suggestivwirkung im Soziogefüge bewirken. Eigentlich ein "Beweis" für die Wirkung von Resonanzfeldern...

  19. #44
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Deine Erklärung...so richtig sie auch sein mag...müsste dann aber für alle Völker gelten. Die Pisa-Studie brachte aber zum Vorschein...dass die Deutschen dieses "Problem" exklusiv haben. Es muss dafür also gute Gründe geben.

  20. #45
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Ja, kein anderes Land besaß Pädagogen, die eine ohnehin mit sonderbaren Sonderregelungen gespcikte Sprache nochmalig "verschlimmbesserten".

    Was die ortografische Dissonanz der Eltern erklärt. Da die Reform die Schüler kaum noch betrifft, stimme ich Dir zu:

    Eine Erklärung für unsere "Schwäche" in den Naturwissenschaften bietet die Schlechtschreiberform nicht mehr wirklich.

    Wobei das "Schiefe" am Turm von Pisa halt ist, dass es drei "Anbieter" sind, die die Art des "TESTS" bestimmen.

    Es wird immer nur "gemessen", was "getestet" wird. Wie die Auswahl dabei vonstatten geht, entscheiden drei global wirksame Unternehmen, die die Regierungen "beraten"...

    Kein Intelligenztest bestimmt die wirkliche Intelligenz. Es wird bestimmt, welche Intelligenz beim Lösen dieser bestimmten Aufgabenstellung auftritt.

    Was Pisa somit "misst", ist davon abhängig, was "gefragt" wird. Ob die Lösungsansätze, die insgesamt "angeboten" werden, jedoch ausreichen, die Bildungsmisere ursächlich aufzulösen, bleibt fraglich. Eventuell ist Pisa Teil des Problems, nicht unbedingt der Lösung...

  21. #46
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    So ein Test, das stimme ich Dir zu, ist nicht der Weisheit letzter Schluss...aber zur Orientierung ist er ganz ok. Evtl. Fehlentwicklungen werden sichtbar und können ge*ge*be*nen*falls korrigiert werden. Die vorschulische Entwicklung/Bildung legt den Grundstein - und die hängt halt sehr vom Elternhaus und dem sozialen Umfeld ab - in kaum einem anderen Land so sehr wie bei uns. Ein Kinderführerschein für werdende Eltern wird immer wieder mal ins Spiel gebracht - der würde auf jeden Fall mehr Sinn machen als die Maut...die keinen anderen Nutzen hat als Dobrindts Eitelkeit zu bedienen. Kann mich an keine Epoche erinnern....wo wir gleichzeitig so viele unfähige Minister hatten. Der Aussenminister steht ohnehin immer hoch im Kurs, das ist deutsche Tradition...den derzeitigen Finanzminister hält man zumindest für kompetent...auch wenn er seine Kompetenz nicht immer zeigt...aber dann wird es eng; der Gerd Müller ist nur schwer einzuschätzen...zu komplex und undurchsichtig sein Aufgabengebiet...zudem sehr abhängig von Schäuble. Ähnliches gilt auch für Hendricks. Der Rest, Pfeifen vor dem Herrn...angeführt von Galgen - Heiko und Platzpatronen - Uschi...gefolgt von Schlagbaum - Alex und Schnitzel - Peter. Von Vegi - Christian nimmt kein Schwein Notiz...und EinTeil dieser Antworten - Thomas nimmt ohnehin niemand für voll...und das schon lange vor diesem berüchtigten Zitat. Von der Großplantagenbesitzerin Andrea und ihrer Sklavenpolitik will ich gar nicht erst reden und Quoten-Manuela interessiert mich schon aus Prinzip nicht. Ministerin für Familien, Senioren, Frauen und Jugend...also für alle...ausser für Männer. Prothesen-Hermann hat die falsche Partei hinter sich...um sich beweisen zu können - mir persönlich ist Fliegen-Karl aus der SPD sympathischer. Wen habe ich vergessen? Pisa -Johanna und Drohnen -Sigmar. Die darf man auch gerne mal vergessen.

  22. #47
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Uff, wir waren bei Bildungspermation, aber die Namenspermutation hat was...

    Heute wurde gerade über eine Inflation beim Abi-Notemdurchschnitt berichtet. Die Zahl der Abiturienten mit einem Durchschnitt von 1.0 hat sich in bestimmten Bundesländern vervierfacht.

    Die Bundesländer ohne Bildungsinflation wollen die "Bildungsnordstaaten" aus der Bildungsunion ausschließen.

    Was soll ein Abi wert sein, wenn es in "Nachbarbundesländern" gar nicht akzeptiert wird?

    Wer soll ein Bildungssystem noch ernst nehmen, das sich selbst nicht für voll nimmt?

    Wen du alles kennst... Jetze ist aber der große Bruder mit einem Ohr immer bei Dir.

    We never walk alone - sozusagen...

    Permanente Mutation auch bei den Terroristen. Jetze wieder mit Erdogan gegen die Kurden, denen Otz-Demir erst die Waffen beschafft hat.

    Wobei ich fast glaube, Permutation ist nicht das permanente Austauschen der Sündenböcke, sondern die ständige Annäherung an einen nicht inflationären globalen Bildungshorizont. Leider scheint sich unser globales Anforderungsprofil in eine Richtung zu entwickeln, das mit der Nutzviehhaltung vergleichbar erscheint:

    Wir züchten uns den Menschen, wie er der Arbeitswelt gefällt. Was uns daran gefallen soll, ist jedoch fraglich. Wie weit soll das allgemeine Niveau noch absinken, bis das Privatfernsehen vom Gesundheitsministerium verboten wird?

    Wann hört dieser Verblödungsansturm endlich auf, der zwischen dem Werbefernsehen läuft? Kein Wunder, wenn diese mikrowellenbestrahlten Neuronen langsam mal "rot" sehen. Erst soll das Wahlvieh blöd wie Bohnenstroh gemacht werden tun sollen dürfen und dann, ganz plötzlich, wollen sie einen "mündigen Bürger", der sich jedoch in aller Seelenruhe zur Schlachtbank der globalen Finanzmafia führen lassen soll.

    An der Frage, ob Eltern ihren Kindern dieses "herodianische Lebenssystem" in die Schuhe schieben wollen, werden sich die Geister scheiden.

    Ohne Begeisterung für eine permanente Weiterentwicklung - von Lern- und Lehrsystemen auf allen Seiten - ist der Aufgabe kaum angemessen gerecht zu werden, neue Horizonte zu eröffnen und Möglichkeiten offen zu halten.

    Statt jedoch bedingungslos Möglichkeiten zu öffnen, verschließt sich das Bildungssystem einem Weiterentwicklungsprozess.

    Zynisch könnte gefragt werden, ob die Pisa-Vergleiche nicht auch dazu führen, notwendige Veränderungen im Bildungssystem aus der Angst heraus zu unterlassen, im Pisa-Ranking wieder nach unten abzurutschen?

  23. #48
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Zitat FAZ, v. 12.12.2016

    Lehrerverband: Manche Zeugnisse nicht mehr anerkennen

    Die Noten deutscher Schüler werden immer besser, ihre Leistungen nicht unbedingt. Der Lehrerverband spricht von einer „Inflation“ guter Noten und präsentiert einen harschen Vorschlag
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    http://www.faz.net/aktuell/beruf-cha...-14570418.html


    Deckt sich mit meiner Wahrnehmung und meinen Erfahrungen. Meine aktuelle Volontärin (1er Abi) schicke ich gerne Mittagsessen holen...denn bis zum heutigen Tag hat sie es noch nicht einmal hinbekommen das Wechselgeld richtig zu verteilen - sie verrechnet sich meist zu ihren Ungunsten. Sie kann ohne Taschenrechner selbst die einfachsten Mathematik-Aufgaben nicht lösen. Ich war ja schon eine Null in Mathe...aber im Vergleich mit ihr darf ich mich Adam Riese nennen. Politik, Geschichte, Geographie...sie hat von nichts auch nur die geringste Ahnung. Briefe kann sie schreiben... Rechtschreibung und Grammatik betreffend...ihr Satzbau hingegen ist eine einzige Katastrophe. Dieses Dummchen mag nicht repräsentativ für die heutigen Abiturienten sein...aber hier wundert sich jeder wie die durchs Abi kam...und dann auch noch mit einer Eins.

  24. #49
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Zitat berlinjournal

    Berlin hat die schlechtesten Schüler Deutschlands
    ------------------------------------------------

    hier ist der ganze Bericht zu lesen:

    https://www.berlinjournal.biz/iqb-la...gleich-berlin/

    Ich predige es ja schon seit Jahren. Berlin zur Hauptstadt zu machen war ein Fehler. Als Deutscher muss man sich für diese Stadt in jeder Hinsicht schämen. Mehr Inkompetenz auf einem Haufen geht nicht. Und es sollte auch jedem eine Warnung sein...was R/R/G für unser Land bedeuten würde - der sichere Untergang. Man kann ja mal hier oder da das Ende einer Statistik zieren...aber Berlin ist überall das Schlusslicht. Kriminalität, Armut, unfähige Politiker, Beamte und Behörden, Drogenprobleme, Bauversagen, Gerichtsbarkeit, Bildung...und und und...ein einziges Chaos. Aber eine große Schnauze haben sie...die Berliner...halten sich für die Größten...sind aber die kleinsten Lichter. Ein linksverseuchtes Rattennest...dieses Berlin. Für mich gibt es da nur noch zwei Optionen...entweder eine CSU-Regierung...oder eine Abrissbirne.

  25. #50
    Sabine Rehkopf
    Laufkundschaft

    AW: Permation - ein neues Bildungskonzept?

    Zitat Zitat von andere-dimension Beitrag anzeigen

    ... Ich predige es ja schon seit Jahren. Berlin zur Hauptstadt zu machen war ein Fehler. Als Deutscher muss man sich für diese Stadt in jeder Hinsicht schämen. Mehr Inkompetenz auf einem Haufen geht nicht. Und es sollte auch jedem eine Warnung sein...was R/R/G für unser Land bedeuten würde - der sichere Untergang. Man kann ja mal hier oder da das Ende einer Statistik zieren...aber Berlin ist überall das Schlusslicht. Kriminalität, Armut, unfähige Politiker, Beamte und Behörden, Drogenprobleme, Bauversagen, Gerichtsbarkeit, Bildung...und und und...ein einziges Chaos. Aber eine große Schnauze haben sie...die Berliner...halten sich für die Größten...sind aber die kleinsten Lichter. Ein linksverseuchtes Rattennest...dieses Berlin. Für mich gibt es da nur noch zwei Optionen...entweder eine CSU-Regierung...oder eine Abrissbirne.



    Hoffentlich trifft die Abrißbirne, dann bist Du erlöst und mußt Dich nicht mehr mit diesem Berlinmist befassen.

    Viel Glück dabei, wünscht Dir Sabine aus dem unverseuchten Hahndorf, Goslar.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Neues aus Omsk
    Von Paul im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.04.18, 10:07
  2. neues aus alter schmiede - wandel
    Von Paul im Forum Lyrsa
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.07.03, 17:54

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •