+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 102

Thema: Bundestagswahl 2002

  1. #26
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    1.May 2000
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    20

    Question AW: Bundestagswahl 2002

    Sag mal Kyra - woher hast Du eigentlich Deine Weisheiten über die ostdeutsche Landwirtschaft !? Oder iss es nur das "kleine Betriebe gut - große Betriebe böse" Mantra?

  2. #27
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    671
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Bundestagswahl 2002

    Achtpanther, nein, es geht um die Flächen. Großflächige Monokulturen sind nicht, weder im Osten noch in Texas, umweltfreundlich. Es fehlen Hecken, Bäume etc. Alles wird dabei den größeren Maschinen geopfert. Anbau in kleinerem Rahmen, von wohlschmeckenderen, besseren aber weniger ertragreichen Sorten wünsche ich mir. Die Betriebe können von mir aus bleiben wie sie sind, sollten aber anders aufgeteilt werden. Der Profit sollte aus der Qualität, nicht aus der Menge entstehen.

    Hallo Hannemann, was Du über die Bayrische Wirtschaft sagst, sie sei ja so gesund, ist so nicht richtig. Sie haben die am schnellsten ansteigende Arbeitslosigkeit, das zeigt, daß die Wirtschaftspolitik kurzsichtig war. Die absoluten Zahlen sagen da weniger, als die Geschwindigkeit, wie es jetzt den Bach runtergeht. Die haben nur auf den Raum München und IT gesetzt. Der Raum München hat auch die höchste Konkurszahl Deutschlandweit.
    Außerdem, Dir als Niederbayern sollte ja bekannt sein, daß das meiste Geld nach München geflossen ist. Es gibt in Niederbayern dörfliche Regionen, die Stoiber einfach hat verrecken lassen. Die werden ihn auch nicht wieder wählen. Stoiber hat nur auf ein Pferd gesetzt, IT. Das lahmt jetzt und die bayrische Wirtschaft ebenso. Geld dahin zu stecken wo schon welches ist, ist wenig genial, will schnellen Erfolg und überlässt die armen Regionen ihrem Schicksal.

  3. #28
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    1.May 2000
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Bundestagswahl 2002

    So hatte ich mir das vorgestellt... Monokulturen von der Elbe bis zum Ural, LPG-Nachfolger können ja nur schlecht sein.


    Warum eigentlich? Agrar-Genossenschaften haben doch im Öko-Umfeld ansonsten eigentlich einen ganz guten Ruf? Aber LPG klingt wohl im Westen wie "Plaste und Elaste aus Schkopau".


    Verglichen mit der autonomen, sich selbstversorgenden Öko-Kommune (mit Öko-Ziege) ist natürlich jede real existierende Form von Landwirtschaft (besonders wenn sie den Bauer ernähren soll) igitt.


    Wenn Du wüßtest! Ein Beispiel nur, dort kaufe ich übrigens einen großen Teil meiner besseren Lebensmittel:
    http://kathweb2.de/tdh/artikel/611.htm


    noch ein Beitrag, bissel schlampig recheriert, gibt aber doch einen Eindruck:
    http://www.bistumsblatt.paulinus.de/...741/report.htm


    Hattest Du Dir einen LPG-Nachfolger so vorgestellt!? Du solltest "den Osten" tatsächlich mal besuchen.

  4. #29
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    671
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Bundestagswahl 2002

    Ach, Achtpanther. Ich habe doch wirklich nichts gegen Genossenschaften. Den Osten habe ich mehrfach besucht. Es gibt da wunderbare Landschaften. Das weiß ich. Ich habe mich nicht gut ausgedrückt. Ich bin ebenso gegen die Massenbetriebe hier. Schweinezucht, daß das Grundwasser in Gülle erstickt. Ich würde gerne mal wieder alte Kartoffelsorten, z.B. Nürnberger Hörnchen, alte Obst und Gemüsesorten essen. Die bekomme ich hier genauso wenig.


    erstellt von Achtpanther:
    Hattest Du Dir einen LPG-Nachfolger so vorgestellt!?

    Nein. Aber das erfreut mich wirklich!!!! Ich lasse mich auch gerne eines Besseren belehren. Ich will nicht recht haben, sondern mehr Lebensqualität für alle. Eben auch im Osten. Aber ich war wirklich nicht gut informiert. Sorry.
    Ich denke halt auch, daß Fleisch durchaus teurer sein kann. Wir essen sowieso alle zuviel davon. Gicht usw. sind die typischen Folgen. Es geht mir einfach um bessere Produkte. Ich freue mich über jeden Bauern, der stolz ist auf sein Vieh, seinen Anbau.


    [Diese Nachricht wurde von Kyra am 28. August 2002 editiert.]

  5. #30
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    1.May 2000
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Bundestagswahl 2002

    Kyra: "Außerdem denke ich, daß er mit mehr als einer Landesregierung überfordert ist. Er ist ein Kleinkrämer. "


    Gute Frage: ist Stoiber tatsächlich der überaus erfolgreiche Landesvater oder nur als "Reichsverweser" im Franz-Joseph-Land im Glück? Hat er in seiner Zeit als MP wirklich bahnbrechend Neues auf die Beine gestellt?


    Aus der Entfernung schlecht einzuschätzen.


    Gaanz anderes Thema:


    Hans: "Eisbein mit Sauerkraut - Frau Schröder stammt aus Bayern, da sagt man, auch im bayrischen Rundfunk: Surhax'n oder Scheinshax'n, hosd mi?"


    Nichts gegen Bayern und die Bayern. Aber von jedem Asylbewerber wird die Fähigkeit erwartet, sich in der Landessprache verständlich artikulieren zu können. Warum sollte das nicht auch für die Südstaatler gelten.


    Inzwischen bin ich schon fast soweit, von Kulturimperialismus zu reden.


    Wenn Ami und Japonese sich den Deutschen in Lederhosen vorstellen ist das deren Problem - aber hat sich irgend ein Sprachforscher schon mal die Verschiebung der Samstag/Sonnaben-Grenze und ihrer Artgenossen (Fleischer/Metzger; Tischler/Schreiner....) betrachtet? Ist das die späte Rache von Völkerschaften die nicht aktiv an der Entwicklung der deutschen Schriftsprache beteiligt waren?


    Ist es wünschenswert solchen Entwicklungen (inzwischen gibt es in Norddeutschland schon "Dorfstadel") durch die Wahl von Stoiber noch Vorschub zu leisten?

  6. #31
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    7.February 2001
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    100
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Bundestagswahl 2002

    Uwe, solange wesentliche Teile unserer Hörfunkanstalten entweder fast in Frankreich oder im tiefsten Bayern angesiedelt sind, muß es Dich kaum wundern, wenn Dummdeutsch immer übermächtiger wird.
    Das macht schon Sinn, an einem Samstag an Pfingsten in 2002, zu einem Metzger in Maaagdeburg zu gehen. Nur so als Beispielsatz. Würg. Ob das durch s.t.o.i.b.e.r.s seniles Gefasele verschlimmert wird oder nicht, ist mir eigentlich egal. Man kann sich eh nur im privaten dagegenstemmen.
    Was ich aber denke, ist daß der Greis mit seiner absehbaren Beförderung tatsächlich die Stufe seiner maximalen Inkompetenz (Peter-Prinzip!!!) erreicht und wie sein Kumpel Kohl dort über Jahrzehnte verharrt, weil er, bestechlich und ohne eigene Ideen, die Leute in diesem Land so vor sich hin wurschteln läßt, was die meisten zu wollen scheinen. Grausige Aussichten, in der Tat. Was hältst Du von Südamerika - deutschfreundlich sind sie dort ja in der Tat, Landschaft und Wetter sind auch nett - und erst das Rindfleisch!

  7. #32
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    1.May 2000
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Bundestagswahl 2002

    Bei der wirtschaftlichen Lage in Südamerika!? Da können wir uns auch gleich in die Karparten schlagen.

  8. #33
    Bauer Hans
    Status: ungeklärt

    AW: Bundestagswahl 2002

    Dummdeutsch oder Monokultur des Rein-Hannoverschen? Aber, paßt schon! Bügeln wir alles glatt, platt!

    In meinem langen bäuerlichen Leben sind mir einige Apotheker über den Feldweg gelaufen. Alle, weltfremd, wußten sich durch Griff in Schublade drei, die links unten, ihre Träume von einer rosaroten Welt zu erhalten. Träum weiter, mein dickes Beh, wachst Du auf nach dem Wahltag, und Schröder hätte..., kömmt auch für Dich das große Weh.
    Es gäbe aber durchaus die Möglichkeit, sich seriös zu informieren... auch über Rindfleisch, hier und in Südamerika.

    Schön ist das Leben auf dem Land, verständnisvoll, Dein Bauer Hans

  9. #34
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    12.August 2001
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    304
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Bundestagswahl 2002

    das ist aber auch schwer dieses mal. wir bräuchten eine alternative. ist die pds als möglichst starke opposition eine? in der regierung will ich sie nicht. keine ahnung.


    hab grad überlegt, die beste regierung wäre schwarz/grün. ich stellte mir edi und die rothe claudia beim eiertanz vor. perfekte choreographie.

  10. #35
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.January 2002
    Ort
    Paris (Frankreich)
    Beiträge
    127
    Renommee-Modifikator
    18

    AW: Bundestagswahl 2002

    An einer Sach-Diskussion will ich mich gar nicht erst beteiligen - dazu fehlt mir das Detailwissen. Insofern wähle ich nur zu 50% die Partei - zu 50% den Kandidaten. Ich geb's ja zu ...


    Was mich an Ede am meisten stört ist, daß er fast ausschließlich nur bemängelt, was die SPD alles falsch macht und wie schlimm doch alles ist. Die Floskel "... schwerwiegender Fehler ..." fiel am Sonntag mind. 25 mal. Ein eigenes Konzept oder auch nur die Aussage, was konkret besser gemacht werden kann, fehlt bei ihm völlig. So kam es auch beim Düll rüber.


    Schröder dagegen: sachlich, sich an Fakten haltend (die mögen stimmen oder auch nicht). Er sagt, was er tun will - und manchmal sogar wann.


    Die PDS ist wohl keine ernsthaft Alternative - erst recht nicht, nachdem Gysi sich aus dem Staub gemacht hat.


    Schade, daß es Rot-(Grün)-Gelb wohl nicht geben wird ...

  11. #36
    Ignaz
    Status: ungeklärt

    Post AW: Bundestagswahl 2002

    "Ein Schulaufsatz: Stoiber und Goethe


    Einleitung

    Wenn wir das deutsche Volk und seine Geschichte überblicken, so bieten sich uns vorzugsweise zwei Helden dar, die seine Geschicke gelenkt haben, weil einer von ihnen hundert Jahre tot ist. Der andre lebt. Wie es wäre. wenn es umgekehrt wäre, soll hier nicht untersucht werden, weil wir das nicht auf haben. Daher scheint es uns wichtig und beachtenswert, wenn wir zwischen dem mausetoten Goethe und Stoiber einen Vergleich langziehn.


    Erklärung
    Um Goethe zu erklären, braucht man nur darauf hinzuweisen, daß derselbe kein Patriot gewesen ist. Er hat für die Nöte Napoleons niemals einen Sinn gehabt und hat gesagt, ihr werdet ihn doch nicht besiegen, dieser Mann ist euch zu groß. Das ist aber nicht wahr. Napoleon war auch nicht der größte Deutsche, der größte Deutsche ist Stoiber. Um das zu erklären, braucht man nur darauf hinzuweisen, daß Stoiber beinah die DDR zurückgewonnen hat, er war bloß nicht dabei. Stoiber ist schon seit langen Monaten deutscher Spießbürger und will den Bundestag abschaffen, weil er überbewertet ist. Das was nicht überbewertet ist, ist CSU-Politik und wird nicht abgeschafft. Die Partei Goethes war viel kleiner wie die Partei Stoibers. Goethe ist nicht knorke.


    Begründung
    Goethes Werke heißen der Faust, Egmont erster und zweiter Teil, Werthers Wahlverwandtschaften und die Piccolomini, Goethe ist ein Marxstein des deutschen Volkes, auf den wir stolz sein können und um welchen uns die andern beneiden. Noch mehr beneiden sie uns aber um Edmund Stoiber. Stoiber zerfällt in 3 Teile: in einen legalen, in einen wirklichen und in die Springerpresse, welche bei ihm die Stelle u. a. des Mundes vertritt. Goethe hat niemals sein Leben aufs Spiel gesetzt; Stoiber aber hat dasselbe auf dasselbe gesetzt. Goethe war ein großer Deutscher. Zeppelin war der größte Deutsche. Stoiber ist überhaupt der allergrößte Deutsche..."


    (gefunden bei zyn.de, wo der Aufsatz noch weitergeht)

  12. #37
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    1.May 2000
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Bundestagswahl 2002

    Durch Hochwässer auf das Fehlen von Umweltthemen in seinem Wahlprogramm aufmerksam geworden, hat Stoiber reagiert: mit ihm als Kanzler gibt es kein Dosenpfand!

  13. #38
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    602
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Bundestagswahl 2002

    ich will als ausländer mal eine prognose wagen.

    1. schröder bleibt kanzler. wenn's sich mit den grünen allein nicht ausgeht, wird er versuchen, die gelben mit ins boot zu kriegen. mal sehen, ob die da einsteigen.

    2. auch in vier jahren wirds noch immer um die vier millionen arbeitslose geben.

    3. deutschland mit schröder und fischer werden den irak-feldzug der amerikaner zwar nicht mit soldaten aber im hintergrund logistisch und im übrigen pr-mässig voll unterstützen.

    4. die grüne umweltpolitik wird weiter herbstlich vor sich hin welken, der schadstoffausstoss wieder zunehmen.

    5. in vier jahren wird es eine wende geben, bei der sich an der situation nicht viel ändern wird.

    6. politik gestaltet nicht mehr. sie verwaltet nur noch. ausnahmen usa und israel, die gestalten noch

    7. pkt. 6. gilt nicht nur für deutschland, sondern global.

  14. #39
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.January 2002
    Ort
    Paris (Frankreich)
    Beiträge
    127
    Renommee-Modifikator
    18

    AW: Bundestagswahl 2002




    1. schröder bleibt kanzler.

    Glaub' ich auch.


    2. auch in vier jahren wirds noch immer um die vier millionen arbeitslose geben.

    Glaub' ich nicht - es werden eher 6 Millionen sein!


    4. die grüne umweltpolitik wird weiter herbstlich vor sich hin welken, der schadstoffausstoss wieder zunehmen.

    Oder zumindest konstant bleiben.




    [Diese Nachricht wurde von Griffon am 30. August 2002 editiert.]

  15. #40
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    12.August 2001
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    304
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Bundestagswahl 2002

    >wird er versuchen, die gelben mit ins boot zu kriegen. mal sehen, ob die da einsteigen.


    eule, man merkt, daß du ausländer bist. SICHER steigen die da ein.


    was ist eigentlich mit eurem hayder los? hab da was läuten gehört, daß er die orientierung verloren hat.

  16. #41
    Administrator
    Registriert seit
    31.October 1998
    Beiträge
    238
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Bundestagswahl 2002

    Ich bin auch Ausländer. Genau wie Till. Till tanzte neulich (ca. 1534) auf dem Drahtseil. Einen Akt. Der war auch kein BRD-Bürger. (Wer weiß schon, daß er hier ganz in der Nähe von Magdeburg geboren ward?) Jedenfalls will ich kein BRD-Bürger sein. Deutscher zu sein, ist mir anstrengend genug. Manchmal sind Pflichten anstrengend. Und deshalb schick ich heute schon meinen Wahlzettel los. Heynemann, der alte Bundesliga-Schiedsrichter, steht bei mir drauf. Gebont für die Erststimme. Der Mann war immer kulant, streng und gerecht. Auch gegen Widerstände. Wird wohl ein Charakterzug sein, der bleibt. Wählbar. Die anderen kenne ich nicht. Doch, Cornelia Pieper. Aber die finde ich zickig. Kenne sie von einem Besuch. Da war sie noch eine unterbetreute Leuchte am Mischpult. Jetzt steppt sie Wischwaschdecken, gelbe. Zweitstimme: Guido ist unerträglich. Fällt also aus. Grün muß ausfallen, weil sie doppelmoraline Säcke sind, Kriege führen und in Krisensituationen gar nichts mehr zu sagen haben. Nur Rotz aus Flüstertüten. Eine Verbotspartei. PDS? Nö, die hatten genug Zeit für ihre Konstrukte. Haben versagt. Sollten sich auflösen. NPD? Neulich habe ich deren Aufmarsch in Magdeburg gesehen. Da jammerten sie rum, daß Ausländer und linke Socken Zuschüsse bekämen, sie dagegen nicht. Dachte ich so: 'Deutsch ist das aber nicht, was die da machen, eher kleinbürgerlich und unmännlich. Wer jammert denn rum? Schlappsäcke und Kompendenten.' Sind also auch keine Wahl. Stäuber ist Europäer. Soll er doch sein. Not me. Schaut seinem Gesprächspartner nicht in die Augen. Verneint, ohne Eigenes zu bringen. Plappert. Ohne Mutterwitz. Nö. Will ich nicht. Bleiben die Tierschützer und die SPD für die Zweitstimme. Ja, muß ich mich wohl zwischen entscheiden.


    Die Prognosen sind gar nicht so volksfern. Denke ich. Dosenpfand? Trinke Flasche leer.
    Ende meiner Durchsage.

  17. #42
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    12.August 2001
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    304
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Bundestagswahl 2002

    Die CSU hilft mir beim Nikotinentzug:


    Ich habe soeben einen Vertrag zwischen meiner Mutter und mir gemacht. Ab Sonntag werde ich nicht mehr rauchen. Ich übergab ihr 50 Euro zur Verwahrung, die ich bei nicht rauchen in einem Jahr zurückbekomme. Falls ich rauche, spendet sie den Betrag der CSU. Genial, oder? Klappt garantiert.


    Erfolgsbericht folgt in einem Jahr.

  18. #43
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    602
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Bundestagswahl 2002

    traumtänzer schrieb:


    was ist eigentlich mit eurem hayder los? hab da was läuten gehört, daß er die orientierung verloren hat.




    unser mr. hyder hat wieder mal einen schub. einen kräftigen. mal sehen, ob er die koalition platzen lässt. schade wärs ja nicht um den dr. schyssl und vielleicht nimmt er ja den mr. hyder gleich mit in die versenkung. wenn da nicht die dummheit des österreichischen stimmviehs wär ...


    gruss eule,


    bleib weiter so lustig!

  19. #44
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    1.May 2000
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Bundestagswahl 2002

    "Grün muß ausfallen, weil sie doppelmoraline Säcke sind, Kriege führen ..."


    Ich finde eher, in dieser für sie schwierigen Situation haben "die Grünen" ihre Daseinsberechtigung erbracht. Sie haben menschliches Leid und politische Notwendigkeiten gegen eherne Überzeugungen abgewogen und sich gegen Milo (sprich: für das wesentlich kleinere Übel) entschieden.


    Das Notwendige (oder auch "das Mögliche") tun, auch wenn es schmerzt - irgendwie ist *das* politikfähigkeit, nicht das fundamentalistische Beharren auf Maximalforderungen.


    Waren/sind denn all die Friedensfreunde für Milo? Nö?, die meisten fragen sich nur: "Was geht mich das an, sollen die doch krepieren!"

  20. #45
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Bundestagswahl 2002

    Zitat Zitat von Achtpanther Beitrag anzeigen
    Sie [die GRÜNEN] haben menschliches Leid und politische Notwendigkeiten gegen eherne Überzeugungen abgewogen und sich gegen Milo (sprich: für das wesentlich kleinere Übel) entschieden.


    Das Notwendige (oder auch "das Mögliche") tun, auch wenn es schmerzt - irgendwie ist *das* politikfähigkeit, nicht das fundamentalistische Beharren auf Maximalforderungen.


    Waren/sind denn all die Friedensfreunde für Milo? Nö?, die meisten fragen sich nur: "Was geht mich das an, sollen die doch krepieren!"
    Mit dieser Argumentation läßt sich beinahe jede politische Entscheidung begründen. Eben das nenne ich Doppelmoral, zumal sie diese Technik ihren politischen Gegnern nicht konzedieren.

    Sehe ich also anders als Du. Wenn wir in unserer Vergangenheit irgend eine Maxime in die Welt gebracht haben sollten, dann wohl die, daß der Zweck nicht die Mittel heilige, daß der Staat früh oder spät unterzugehen hat, der sich an diese Maxime nicht hält. Politikfähigkeit muß sich an Zurechnungsfähigkeit messen lassen. Zurechnungsfähig ist nur, wer
    • a) verantwortungsvoll handelt und
    • b) frei in seiner Entscheidung ist.

    Wenn ein ja zum Krieg als Mittel in der Politik fröhliche Urständ feiern kann, dann ist entweder die Politik falsch oder der Grundsatz, daß der Zweck die Mittel nicht heilige.
    Ich sehe da auch kein Abwägen, sondern Kalkül, was wohl zu unterscheiden ist.
    Psychologischen Ursprung dürfte Fischer in seiner Steinewerferzeit und Polizistenverprüglerzeit gesammelt haben, daß eben jedes Mittel nur recht (kleinschreiben) sein kann, wenn es um die Durchsetzung eigener Ziele geht.
    Tut mir leid, aber ich find das einfach nur widerlich, und ich sage auch ganz deutlich, daß mir so was nie einfallen würde: Steine werfen, um einem Ziel naeher zu kommen... Da sträubt sich etwas in mir. Dagegen könnte ich natürlich setzen, daß man wohl ein Tier sein muß, um in der Schlangengrube POLITIK ausharren zu können. Aber darüber will ich jetzt nicht nachdenken. Ich will ja auch nicht in die Politik.

  21. #46
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    671
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Bundestagswahl 2002

    Willow-Achtpanther, Du schreibst genau das, was ich auch denke. Sie haben sich die Entscheidung zumindest nicht leicht gemacht.
    Glücklich bin ich damit nicht. Aber zumindest habe ich den Eindruck, daß es eine der wenigen Parteien ist, die sich um Dinge wie Moral, überhaupt kümmern. Und so eine Debatte nicht lächerlich finden.

    erstellt von Robert:
    , und ich sage auch ganz deutlich, daß mir so was nie einfallen würde: Steine werfen, um einem Ziel naeher zu kommen...

    das erstaunt mich jetzt aber wirklich. Ohne Witz. Es gabe Zeiten da waren die Demonstrationen recht aggressiv, von beiden Seiten. Die Polizei hat meist angefangen zu schlagen. Dann haben wir was zurückgeworfen. Aber das war meist gar nicht so geplant. Das waren nur einzelne Gruppen, die richtig Randale wollten. Aber Steine haben auch recht gemäßigte Leute geworfen. Hey, wenn ein Bulle Deine Freundin an den Haaren wegschleift, obwohl ihr beide NICHTS gemacht habt, bloß weil ihr nicht gleich weggerannt seid, siehst Du dann einfach nur so zu?
    Die Polizei war auch bei genemigten Demos nicht zimperlich. Andere gab es sowieso wenige. Die wurden gleich aufgelöst.

  22. #47
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    12.August 2001
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    304
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Bundestagswahl 2002

    ach, willow und kyra. wenn man sich daran erinnert wie die entscheidung zum afghanistan krieg gefallen ist, dann muß man doch mächtige zweifel an dieser art der "auseinandersetzung" haben. das gilt natürlich auch für die spd. erpressung halte ich für ein äußerst unmoralisches mittel politik durchzusetzen. wenn in einer demokratischen abstimmung nun mal ein "nein" rumkommt, dann sollte dieses "nein" auch gelten. egal wie sinnvoll oder nicht-sinvool es einzelne oder mehrere finden. demokratie ist das, was ich an diesem land am meisten schätze. diese sehe ich nicht grundsätzlich gefährdet, aber dieser schritt war undemokratisch. ich hoffe, und glaube auch nicht, daß dies ein erster schritt auf einem langen weg ist. ein ausrutscher. ich verzeihe es.

  23. #48
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    671
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Bundestagswahl 2002

    Schade, daß es Rot-(Grün)-Gelb wohl nicht geben wird .


    das kann es kaum geben, nicht weil die FDP nicht mit jedem könnte, aber sie würde auch Ministerämter wollen würde. Wie früher vielleicht Außen, Innen, Wirtschaft und Landwirtschaft. Die werden sie kaum bekommen. Vielleicht Verteidigung? Struck hängt noch nicht so am Amt. Möllemann wäre DER Mann für das Amt. Als Fallschirmspringer, könnte er direkt hinter den feindlichen Linien aus dem Flugzeug geworfen werden. Kultur für Westerwelle. Damit es endlich in der Kunst was zu Lachen gibt. Natürlich alles von der freien Wirtschaft gesponsert. Wer keinen Sponsor findet, macht halt die falsche Kunst.
    Eichel zu schassen, wäre gemein. Der ist ein lebender Sparstrumpf. Wenn jemand Schulden abbaut, dann er.
    Was mir Leid tut, es gibt bei der FDP einfach nicht mehr die Leute wie Baum, Hamm-Brücher sogar Genscher (der ein Schlitzohr war). Aber keinen von Format. Ebenso ist der Nachwuchs der Grünen von Pazifisten gesäubert, Ströbele (der zum Teil ein widerlich eitler Sack ist) hat keine Nachfolger. Einer der aussterbenden Grünen der alten Schule. Inzwischen hört sich ja das Wort Pazifismus selbst bei den Grünen an, wie der Name einer fragwürdigen Sekte.
    Zumindest haben sie ihren wenigen Pazifisten "gestattet" mit NEIN zu stimmen.






    [Diese Nachricht wurde von Kyra am 01. September 2002 editiert.]

  24. #49
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    1.May 2000
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Bundestagswahl 2002

    Auf der Demo am Sonnabend in Berlin aufgeschnappt:


    "1,2,3,4 - Beckstein! Alles muß versteckt sein!"

  25. #50
    Kurt B.
    Status: ungeklärt

    AW: Bundestagswahl 2002


+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Tagesgespräch 2002
    Von aerolith im Forum Leiden schafft
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 01.01.03, 12:01
  2. Notizen August 2002
    Von aerolith im Forum Notizen-Ordner
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.08.02, 22:09
  3. Notizen Julius 2002
    Von aerolith im Forum Notizen-Ordner
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.07.02, 20:54
  4. Notizen Mai 2002
    Von aerolith im Forum Notizen-Ordner
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.05.02, 01:33
  5. Notizen März 2002
    Von aerolith im Forum Notizen-Ordner
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.04.02, 00:17

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •