+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: kleine rechtstaatskunde

  1. #1
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    519
    Renommee-Modifikator
    19

    Post kleine rechtstaatskunde

    kleine rechtstaatskunde


    alles ist zahl (pythagoras)


    zahl ist alles
    zahlen ist alles
    zahlen sie alles
    zahl und schweig


    der schuldige zahlt
    wer zahlt, ist schuld
    wer kassiert, hat recht
    der staat kassiert immer
    und überall


    recht ist, was recht schafft
    rechtschaffen sein und zahlen
    bezahl und kauf dein recht
    wer zahlt, kauft recht
    rechtsstaat
    zahlstaat


    das recht geht vom staate aus
    das geld geht dem zahler aus
    das recht geht aus
    ausgang rechts
    notausgang
    exit

  2. #2
    Bauer Hans
    Laufkundschaft

    AW: kleine rechtstaatskunde

    Wie wahr, wie wahr!


    Vielleicht noch eine winzige Änderung für einen aufmerksamen Leser aus Wiehl:


    Ausgang rechts!
    Bei Notausgang links folgt Exit.

  3. #3
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    23.June 2002
    Ort
    Wiehl
    Beiträge
    339
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: kleine rechtstaatskunde

    Es würde Ordner füllen, Eule, deine spielerisch zusammengehefteten Sätze aus den Wortfeldern Zahl und Recht auf ihren Wahrheitsgehalt abzuklopfen. Das Spielerische verbietet ein solches Ernstnehmen in gewisser Weise, trotzdem sind die Fügungen nicht so spielerisch, dass sie als zufällig gelten könnten. "wer zahlt, hat schuld" - nur als Beispiel - ein Schuldiger, der zahlt, wird seine (Geld)Schuld los. Natürlich: Wer bestechend zahlt, wird mitschuld an dem dadurch ausgelösten Fehlverhalten des Bestochenen... "Wer kassiert, hat recht" - echt? Kassieren nicht viele, die überhaupt kein Recht, sondern nur die Macht haben? Ich denke nur an die Inkassobüros, die sich zu Schuldeneintreibern rechtloser Gläubiger erniedrigen. Im zynischen Sinne von "Wer die Macht hat, hat das Recht" haben die Kassierenden natürlich immer Recht - aber was für ein faules, stinkendes Recht ist das oft!
    Als Linkshänder berührt mich die Inanspruchnahme der rechten für die richtige und bessere Seite immer peinlich; tröstlich immerhin, dass etliche der bedeutendsten Künstler, Denker und Sportler Linkshänder waren - so geschätzt von vornherein vor dem idiotisierenden Druck der Majorität. "Mehrheit - was heißt schon Mehrheit? Vernunft ist stets bei wen'gen nur gewesen..." (aus der Erinnerung, Schiller im Demetrius-Fragment).

  4. #4
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.453
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    25

    AW: kleine rechtstaatskunde

    eigentlich gar nicht so unflott
    - Frage darf gestellt werden, ob es sich um Rechtstaatskunde, Rechtsstaatskunde oder Staatsbürgerkunde handelt?
    Genauigkeit ist hier alles. Frage an Dich, Till, zurück: Wo hast Du hier geschlampt?

    zu Quoth: Die Rechte kömmt von "richtig" und hat mit der Bewegungsrichtung resp. Seite nur zweierlei zu tun:
    1. im Mittelalter trug man die Waffe links, weil die meisten nun mal Rechtshänder sind und die Linkshänder das auch tun mußten, um nicht einen Vorteil zu haben, wenn man einander begegnete; war man einander friedlich gesonnen, reichte man die Hand, die Rechte, damit gab man kund, sich an die regeln halten zu wollen;
    2. die politische Bedeutung erhielt die Rechte in der Paulskirche 1848; war es Zufall oder Absicht, jedenfalls saßen rechts vom Präsidenten diejenigen, die sich verstärkt fürs Traditionelle einsetzten, die Achtung der Gesetze, die Ordnung (Parteien gab es in dieser Zeit nicht, nur Klubs); auf der linken Seite saßen diejenigen, die alles/vieles in Frage stellten, v.a. die Rechtsordnung

    Ich bin, was die Ausbildung von Linkshändern betrifft, mit mir uneins: einerseits glaube ich, daß Linkshänder einen Vorteil dadurch erhalten, daß sie in der Schule gezwungen werden (wurden), mit der Rechten zu schreiben, denn mit der Linken werden sie es dann auch schnell lernen resp. tun; andererseits kann das bei manchen Kindern dazu führen, daß ihr ganzes Denken durcheinander gebracht wird, sie sich dem lernen verweigern, weil der Umdenkprozeß im Hirn ihnen unangenehm ist. Motorische und kognitive Fähigkeiten hängen eben doch irgendwie zusammen.

  5. #5
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    519
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: kleine rechtstaatskunde

    ich und geschlampt?

    der titel sagts: recht-staats-kunde ... aufklärung über den recht-staat.
    nichts mit rechts-staat. nur der ausgang ist rechts. und das nicht lebend! denn du zahlst, solang du lebst (für dein recht).

    gruss eule.

  6. #6
    resurrector
    Laufkundschaft

    AW: kleine rechtstaatskunde

    Der Gedanke eines käuflichen Rechts sollte in heutigen Zeiten durch einen erweitert werden: Wer kassiert vom Staat, obwohl er nichts zu dessen Gedeih beitrug oder mutmaßlich beitragen wird?

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. kleine staatsbürgerkunde
    Von eulenspiegel im Forum Lyrik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 27.07.18, 12:42
  2. Kleine Nichterzählung
    Von Richard im Forum Lyrik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.03.17, 01:01
  3. Kleine Schwächen
    Von Maria im Forum Lyrik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.01.16, 21:00
  4. Kleine Wahrheiten
    Von Kalu im Forum Leiden schafft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.15, 07:39
  5. Eine kleine Geschichte
    Von Christiane S. im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.06.15, 11:01

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •