Unglaublich, aber wahr: Ich werkle weiter herum an der Illusionsfassade. Bin unzufrieden, ganz und gar. Stehe vor einem Problem. Gerne hätt ich nun Ideen, Vorschläge zur Lösung dieses Problems... und dies Forum birgt ja allerhand kreative Geister... Also: Bevor ich mich daran wage, das Unmögliche möglich zu machen, soll mir einer sagen, wie er das an meiner Statt tun würde, und vielleicht klau ich ihm ja dann die Idee.

Es geht um Folgendes, bitte sich vorzustellen: Die Theaterfigur redet mit ihrem Spiegelbild. Der Spiegel ist aber unsichtbar. Nämlich hängt der imaginäre Spiegel an der imaginären vierten Wand des Arbeitszimmers, das die Bühne ist. Also zwischen Zuschauersaal und Bühne. Alles klar?

Frage: Wie redet einer mit seinem Spiegelbild, wenn er sich nur halb bewusst ist, mit wem er da redet? Anders gefragt: Wie lässt sich ein Spiegel, der nicht da ist, darstellen, deutlich machen, ohne dass der Schauspieler explizit darauf hinweisen muss mit Worten?
Ideen, meine Damen und Herren?

Wichtig: Das Publikum soll sich jederzeit direkt angesprochen fühlen können, wenn die Theaterfigur mit dem Spiegelbild redet, also z.B.: Sehen Sie, ich weiss es nicht. Die Theaterfigur meint dann das Spiegelbild, das Publikum soll das merken und sich dennoch gleichzeitig angesprochen fühlen. Das nenn ich dann eine Illusionsfassade.

Können wir uns hierüber unterhalten? Ich denke, die Diskussion geht ums Theater schlechthin, letztlich.

Ich wart mal Lösungsvorschläge ab. Wobei ich nicht mit solchen rechne.

Mr. Jones