+ Antworten
Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: Wahlvolk - gesucht wird...

  1. #1
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.534
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    Post Wahlvolk - gesucht wird...

    der neue Kanzler im Ostreich.


    Mein Tip:


    ÖVP 34
    SPÖ 37
    FPÖ 17
    Grüne 6


    Rest: Kuhpladdler Laufmaschen


    Und alles bleibt, wie's ist.


    Till, es würde mich freuen, wenn Östreich endlich mal Deutschland retten würde. Mit Klammer bin ich eh der Meinung, daß dieser verhängnisvolle Krieg 1866 den falschen Sieger hatte. Wär doch schön, wenn sich ohne Krieg politisch mal was tun würde... Eben, weil man gegen den Krieg ist!


    (Wie steht der Haider-Jörg eigentlich zum Krieg gegen Saddam?)

  2. #2
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    555
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Wahlvolk - gesucht wird der Kanzler Östreichs

    mein tip:

    spö 37
    övp 36
    fpö 13
    grüne 11
    rest 3


    damit wird der worst case realität: koalition rot-schwarz.
    jede andere koalition wäre besser; denn rot-schwarz können dann tun, was sie wollen, ohne nennenswerte opposition, ohne kontrolle ... wie gehabt; das hat den jörgl ja so gross gemacht, nicht allein sein maul, sondern vor allem die unsäglichkeit der rot-schwarzen regierungsmehrheiten ....

    ich denke, der jörgl ist absolut gegen einen irak-krieg, denn der saddam ist ja so ein guter freund von ihm
    und wo soll er denn sonst hinfahren? ausser saddam empfängt ihn ja kein staatsmann; und wenn's nur das double oder das double vom double ist...

    zu schlesien: meine familie mutternseits kommt von dort; ab bald ist eh alles EU! (maria theresia war es doch, die es an den alten fritz verlor? oder? hab das schon vergessen, mein geschichtsunterricht ist schon zu lange her)

    gruss
    eule.

  3. #3
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Wahlvolk - gesucht wird der Kanzler Östreichs

    Das mit Schlesien war hundertzwanzig Jahr eher als der Bruderkrieg von 1866, Till.

    Stillstand ist manchmal gar nicht so leicht zu verwalten; letztlich ist es aber wurscht, Till, glaub es mir. Solange das System funktioniert. Und es pfeift noch nicht auf dem letzten Loch, dafür müssen schon noch ein paar Jährchen ins Land gehen, sagen wir zweiundsechzig.

  4. #4
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    555
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Wahlvolk - gesucht wird der Kanzler Östreichs

    wir haben gewählt (wahl '99 in klammer).


    övp ~42% (27)
    spö ~37% (33)
    fpö ~10% (27)
    grün ~9% (7)


    was mich freut:
    der absturz der fpö
    dass sich rot-grün nicht ausgeht
    dass schüssel vor gusenbauer liegt


    was mich nicht freut:
    dass die konservative övp belohnt wurde
    dass die fpö immer noch 10% wähler hat
    dass andere (liberale) noch weiter absackten


    damit droht wieder schwarz-blau, was aber immer noch das kleinere übel gegen rot-grün ist - aus sicht der staatsfinanzen; aus sicht des gesellschaftlichen klimas wäre mir natürlich rot-grün lieber. da wir aber eh schon täglich zigmillionen euro zur für den zinsendienst der staatsschulden zahlen - was für soziales etc. fehlt, das bedenken die lieben, ach so sozialen rot-grünen nicht!!!!- und rot grün diese schulden noch mehr erhöhen würde als schwarz-blau, ist mir insgesamt schwarz-blau mit so geschwächten blauen schon lieber!


    alles in allem ein ergebnis mit dem ich leben kann;


    meine bitte an schüssel und die schicksalmächte: bloss keine rot-schwarze koalition!!!!!!!!!!!!!


    soviel aus kakanien,


    gruss eule.

  5. #5
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Wahlvolk - gesucht wird der Kanzler Östreichs

    Wie emotional eng die Östreicher an den Piefkes hängen, das zeigt diese Wahl. Gesiegt haben die, die in Bundesrestdeutschland derzeit im politischen Hoch sind, verloren die, denen nicht so recht oder nicht mehr getraut wird. Gewonnen haben die Christ-Sozialen-Volksparteiler, verloren die Liberalen (Nationalliberal) und die Sozialisten, die vor sechs Wochen noch, als die miese Finanzpolitik ungeöffnetes Staatsgeheimnis gewesen, in Östreich gesiegt hätten. Sie haben zwar 3 Prozent hinzugewonnen, doch eigentlich in den letzten Wochen zehn Prozent verloren, und die verloren sie, als bekannt wurde, wie die bundesrestdeutschen Sozis wirtschafteten. Das Wahlvolk suchte eine neue Heimat, der solide und seriöse Schüssel - den hätt ich wohl auch gewählt, der sieht so vertrauenerweckend aus und hat in (unrechtmäßigen) Zeiten der Isolierung Östreichs durch EU-Beschlüsse - ich hätte mir hier etwas mehr Nibelungen-Treue gewünscht - eine gute Politik gemacht, so sanft und doch bestimmt...
    Doch wie Till es so schön oben schrieb, die Sanierung eines überforderten Staatshaushalts in Zeiten der Sozialstaatlichkeit hat erste Priorität.


    Daß der Haider-Jörg einen Rücktritt erklärt, ist voreilig. Er wird das in spätestens zwei Jahren einsehen und zurückkehren. Ich wette drauf. Denn er kann kaum etwas dafür, Westerwelle und diese FDP-Oligarchie, die abgewickelt gehören, die sind schuld am Niedergang des liberalen Duktus; diese Idioten tragen durch ihre Rufmord-Politik all das zu Grabe, was parteipolitisch liberal und freiheitlich sich nannte. (Und mal ehrlich, einem freiheitsliebenden Menschen kann man doch nur ein Kreuzl auf der Seite einer liberalen Partei zutrauen, doch die heute?, die nicht!)

  6. #6
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    555
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Wahlvolk - gesucht wird der Kanzler Östreichs

    der einfluss von rot-grüns performance in deutschland zur zeit hat sicher auch zum bescheidenen ergebnis der spö beigetragen.


    die fdp-misere allerdings hat mit den fpö verlusten nichts zu tun; die sind zu 100% haus- und haidergemacht;


    und robert, keine sorge! es dauert keine 2 jahre bis der jörg wieder da ist, sondern höchstens 2 stunden! er hat in den letzten jahren schon so oft den rücktritt vom rücktritt erklärt, dass man ihn im volksmund nur noch bin-schon-weg-bin-schon-wieder-da nennt,


    dein mitleid für ihn ist verlorenen müh,


    gruss
    eule.

  7. #7
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Wahlvolk - gesucht wird der Kanzler Östreichs

    Mitleid hab ich nicht für ihn, den Haider-Jörg, dafür ist er mir zu psilophisch, wie wir Gebildeten sagen, so ein Mensch mit dem Anflug unbedingter Weisheit, die aber... Ich mein nur, daß er keine Schuld am Abschwung der Liberalen hat. Das mein ich. Und ich mein, daß er das erkennen wird, womit die Gründe wegfallen, die ihn kürzlich zum Abschied drangen.

  8. #8
    Bauer Hans
    Laufkundschaft

    AW: Wahlvolk - gesucht wird der Kanzler Östreichs

    Tja,
    der Haider ist schon ein besonderer Kaschper. In den 19-Uhr-Nachrichten wollte er schon nichts mehr vom Rücktritt wissen.


    Hat er mit Möllemann telefoniert, der sein 18-Loch mittels eines privaten Weges ansteuern will?

  9. #9
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.534
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Wahlvolk - gesucht wird...

    das wahlvolk will nicht wählen. zwei argumente werden genannt:



    1. das politische system taugt nichts, genügt nicht den anforderungen unserer zeit, ergo soll es durch nichtteilnahme ausgehöhlt und letztlich abgeschafft werden und
    2. die politiker taugen nichts, also kann man sie nicht wählen.


    zwei gegenargumente:



    1. ein politisches system schafft man nicht ab oder zwingt es zu reformen, indem man es ignoriert oder mit strafenden blicken vernichten will, man muß die kräfte stärken, die ihm kritisch gegenüberstehen - und die gibt es: bündnis solidarität, AfD, MLPD, LINKE, bayernpartei, ÖDP u.a.
    2. wer unter 4500 kandidaten niemanden findet, der ihm paßt, der kann entweder keine kompromisse schließen oder ist so einzigartig, daß niemand auf der ganzen welt seinem bild eines politikers entsprechen kann oder aber: er sucht nur einen vorwand, sich der verantwortung zu entziehen.

  10. #10
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.534
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Wahlvolk - gesucht wird...

    Die enge innere Bindung zwischen brd und brö zeigt sich nicht nur im wahltermin, sondern auch im mutmaßlichen ausgang der wahl. hier wie dort große koalition., hier wie dort GRÜNE und liberale randfischer. allerdings sind die in österreich schon einen schritt weiter und streben auf die 20%, wer weiß, vielleicht werden es auch mehr. sie sind die alternative.
    Der Sozialdemokrat Faymann kann nicht mit Stimmengewinnen rechnen, wohl aber mit Bestätigung im Amt. Merkel auch. Auch in österreich gibt es keine Wechselstimmung. Dem Land geht es gut. Darum auch kein Bedarf an Veränderungen, selbst Reförmlein scheitern. Warum auch? Österreich hat die geringste Arbeitslosenquote in der EU. Das Wirtschaftswachstum ist überdurchschnittlich hoch. Die enge Verflochtenheit mit der bundesdeutschen Wirtschaft (anders als zu Zeiten der Zollunion im 19. jhd.) verschafft dem export/importgewerbe satte gewinne. das gab es auch schon vor dem euro, aber nun wird es als sieg des euro gefeiert. eben wegen dieser lüge steigen die chancen der eurokritischen fpö.
    Die beschriebenen probleme sind unkenrufe und verhallen seit jahrzehnten. einzige spannung bleibt, ob die FPÖ mehr als 25% schafft und vielleicht die große koalition sprengt, wahrscheinlich ist das jedoch nicht.

  11. #11
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.534
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Wahlvolk - gesucht wird...

    die waage neigt sich, will man den gleichgeschalteten medien glauben schenken, mehr und mehr zur großen koalition. gestern entblödete sich bei maischberger ein journalist nicht, von einer mehrheit für merkel zu sprechen, unwidersprochen. keinem der anwesenden scheint es aufgefallen zu sein, daß gut 41% KEINE mehrheit sind. doch man spricht vom wahlsieg und regierungsauftrag usw.. blödsinn. oder man assoziiert die 38%, die seinerzeit die NSDAP als mehrheit konstruierte, als politisches paradigma, vorbild für regierungsmehrheiten. dann sollte man aber nicht in schulbüchern behaupten, daß hitkler kein demokratisches mandat besessen hätte. beides geht nicht.
    es gibt KEINE mehrheit in der BRD gegen steuererhöhungen, sondern drei parteien im bundestag, die sich FÜR steuererhöhungen ausgesprochen haben und jetzt eine mehrheit zustande bekommen könnten, sofern sie dem in den medien aufgebauten druck standhalten wollten. aber man drängt zur großen koalition, gleichwohl die SPD daraus kaum ungeschoren davonkommen dürfte, nicht im angesicht der erfahrungen mit frau merkel. der kluge schachzug, die basis diesbezüglich zu befragen, wird da klarheit schaffen, denn die basis ist gegen ein zusammengehen mit frau merkel. es ist auch kaum ausgemacht, daß die staatsbürgerliche pflicht der SPD darin bestünde. die pflicht besteht darin, nach möglichkeit aufgrund des wahlergebnisses eine regierung zu bilden, nicht aber darin, mit der CDU zusammenzugehen. das sollte man unterscheiden. da steinbrück jetzt zurücktrat, könnte eine mitgliederbefragung ein neues mandat ausstellen, eben eines für ein zusammengehen mit den LINKEN, so denn die programmpunkte, mit dem die SPD zur wahl antrat, auch umgesetzt werden könnten. da wiegt dann der ausspruch steinbrücks, nicht unter frau merkel arbeiten zu wollen, genauso schwer wie das koalitionsverbot mit den LINKEN. doch wenn sich keine koalition bilden lassen sollte, dann muß man den wähler eben noch einmal befragen, diesmal mit offener koalitionsaussage.

  12. #12
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.534
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Tagesgespräch 2019

    Neuwahlen in der Ostmark. Eine spannende Sache. Spannend ist sie aus drei Gründen:
    1. Wird das politische Talent Kurz sein gewagtes Spiel gewinnen und erneut Kanzler werden?
    2. Wie viel verliert die FPÖ und welche Auswirkungen hat das auf die Politik der AfD?
    3. Wie stark werden die Sozialdemokraten? Reicht es für den 2. Platz?

  13. #13
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    29.August 2019
    Ort
    Berlin, Deutschland.
    Beiträge
    24
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Tagesgespräch 2019

    Zitat Zitat von aerolith Beitrag anzeigen

    Neuwahlen in der Ostmark ...

    Wieso schreiben Sie Ostmark? Wollen Sie damit etwas ausdrücken?
    Ich kenne es noch, für DDR SBZ zu sagen. Sachliche Gründe hatte es nicht. Und bei Ihnen?

    Sagt denn ein Österreicher, er ist Ostmarker? Wenn Ja, wieviele etwa insgesamt?

    Mir sind Österreicher grundsätzlich sympathisch, ich halte sie für etwas verrückt; allerdings kenne ich nur österreichische Humoristen, Skisportler und Musiker, keine gemeinen Bürger.

  14. #14
    rodbertus
    Laufkundschaft

    Cool AW: Tagesgespräch 2019

    Ich finde die Selbbezeichnung Reich ein wenig anmaßend. Osten geht ja noch an, aber Reich?

    Und, Klausmauß, Er braucht mich nicht zu siezen, ein einfaches "Hochwohlgeboren" ist hinreichend.

  15. #15
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    555
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Tagesgespräch 2019

    Es ist sehr amüsant, euren Auslassungen zu folgen. KN kennt keine gemeinen Österreicher? Ich bin einer, also kennt er wenigstens einen, wenn auch nur virtuell.

    KN, seine Ausdrucksweise gefällt mir. Reden Ihrer alle gemeinen Deutschen so, wie Ihr schreibt?

    Das -reich in Österreich bezieht sich nicht mehr auf ein Reich, sondern ist halt ein Überbleibsel aus Österreich-Ungarn nach dem Zerfall der Monarchie. Österreich teilt sich heute in Öster-reich und Öster-arm. In der Verfassung steht, es ist eine demokratische Republik. Also ist der Terminus Österreich wohl als Eigenname zu verstehen und nicht mehr wörtlich als Bezeichnung eines Reichsgebietes. Kommt im übrigen aus dem frühmittelalterlichen 'Ostarrichi', erstmals erwähnt um das Jahr 1000.

    Wer am Sonntag die Wahl gewinnt, ist wohl klar. Fraglich ist, ob Kurz nochmal eine Regierung mit der unsäglich korrupten Bande der Heimat-verräter-partei FPÖ eingeht. Das wäre für ihn das Bequemste, für das Land wohl das Schlechteste. Weil wir spätestens in 2 Jahren wieder wählen müssten. (Noch nie hielt eine Koalition mit der FPÖ länger als 2 Jahre). Mit den Sozialisten will er nicht. Wenn sich ausgeht, würde er am liebsten einen 2-er mit den Neos machen. Das wird es aber nicht. Ein 3-er mit Neos und Grünen ist für ihn das Unbequemste, da müsste er zu viele Zugeständnisse machen. Warum nicht eine Minderheitsregierung mit wechselnden Mehrheiten? Wäre demokratiepolitisch interessant und für Kurz wohl eine Chance. Er könnte dann alles für sich reklamieren. Es besteht halt die Gefahr, dass sich Rachekoalitionen hinter seinem Rücken bilden und Gesetze beschließen, die ihn ärgern. Ausserdem hängt über ihm immer das Schwert eines Misstrauensvotums.

    Wie man es nimmt, es wird fürs Land beschissen.

    PS: Frage an den Forumaten: Kann man das Time-out für das automatische Logout nicht verlängern? Ich tippe die meisten meiner Beiträge direkt in das Antwortfeld und wenn ich dann absende, bin ich meistens schon rausgeschmissen. Muß mich aber noch abmelden und wieder anmelden, damit ich meinen Beitrag - den ich hoffentlich vorher kopiert habe - endlich einsenden kann. Mühsam.

  16. #16
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.264
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Tagesgespräch 2019

    Viele Deutsche kennen noch nicht mal ihre unmittelbaren Nachbarn, deren Gärten an den eigenen grenzen - wie sollen sie da die Österreicher "kennen"?!? Ich bin regelmäßig in Österreich (Elmau), ohne behaupten zu können...die Österreicher wirklich zu kennen. Das Gegenteil ist der Fall: ob Freunde, Bekannte, Kollegen...alle waren sie schon in Österreich...ob zum Wandern, Skifahren...oder einfach nur wegen den schönen Bergen und der guten Luft - aber von noch keinem hörte ich eine Anekdote zu einer zwischenmenschlichen Begnung von Deutschen und Österreichern. Man erzählt vom Schnee, den tollen Pisten, dem guten Essen und dem herrlichen Ausblick/ und aus aktuellem Anlass...dass die Welt dort noch in Ordnung ist. Über die Österreicher vor Ort, von den Menschen...die einem den Urlaub angenehm machen...da hört man so gut wie nichts. Von meiner Seite kann ich sagen, dass ich die Österreicher als sehr selbstbewusste Menschen kennenlerne. Sie sind freundlich, auch wenn man in keiner Geschäftsbeziehung zu ihnen steht, sie sind aufmerksame...gute Gastgeber...und als solche sehr professionell. Das sieht man schon daran, dass die Hotels und Pensionen sehr viele Stammgäste haben...die zT über Generationen immer wieder die gleiche Herberge aufsuchen. Aber, das zumindest meine Wahrnehmung, man kann nicht unbedingt behaupten...dass sie unsere Nähe suchen...wie umgekehrt auch. Wir fahren nach Österreich...aber nicht zu den Österreichern - und die Österreicher bewirten jeden Gast gleich gut...egal woher er kommt. Wir hassen und lieben uns nicht...wir führen eine "ganz normale" Beziehung auf Augenhöhe.

    Den Kurz finde ich super - so einen würde ich mir, und nicht nur ich, auch für Deutschland wünschen

    In Österreich, wie auch in der Schweiz (und dort noch viel mehr), ist der Klimawandel auch aus wirtschaftlichen Gründen ein Thema.

  17. #17
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    555
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Tagesgespräch 2019

    Zitat andi: '... Wir fahren nach Österreich...aber nicht zu den Österreichern...'

    So ist das im heutigen Massentourismus eben. Die Touristen haben wenig Interesse an den Einheimischen, die wiederum sehen die Touristen vorwiegend als zahlende Gäste.
    Ich kenn aber einige Fälle, wo es zwischen Piefkes und Ösis zu langjährigen Freundschaften kam, die im Urlaub angebandelt wurden.


    ad Kurz: Also ich sehe das sehr nüchtern. Kurz ist ein machtgeiler, prinzipenloser Ego-shooter, wahnsinnig eitel und selbstverliebt, der für das Kanzleramt seine Mutter verkaufen würde. Aber im Moment immer noch das Beste, was wir zu bieten haben. Wenigstens ist er in einer Sache berechenbar: Er ist strikt gegen weitere Zuwanderung unter dem falschen Mäntelchen von Asyl und er nennt das, was im Mittelmeer im Namen von Humanität passiert, was es ist: illegale Schlepperei. Und Angela profitiert davon, dass wir die Balkanroute (noch) dicht halten, rümpft aber offiziell die hochgehaltene Nase über den Populisten Kurz. Das ist halt Politik.

  18. #18
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.264
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Tagesgespräch 2019

    Seine Haltung in der Zuwanderungsfrage spielt für mich nur am Rande eine Rolle. Ich schätze ihn vor allem dafür:

    Zitat eulenspiegel

    Kurz ist ein machtgeiler, prinzipenloser Ego-shooter, wahnsinnig eitel und selbstverliebt, der für das Kanzleramt seine Mutter verkaufen würde
    Genau so stelle ich mir einen Kanzler, eine Kanzlerin vor!

  19. #19
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    555
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Tagesgespräch 2019

    Ich habe gewählt. Mich zur Wahl gequält. Weil eigentlich keine der zur Wahl stehenden Parteien meine Stimme verdient. Abgesehen von der FPÖ, die nicht mal theoretisch wählbar wäre, fiel Kurz und SPÖ von vornherein aus. Also musste eine der übrigen gewählt werden. Die Wahl fiel mehr oder weniger willkürlich, aus dem Bauch heraus. Es wird wieder Kurz mit FPÖ. Was für ein Graus.

  20. #20
    Chronist
    Laufkundschaft

    vorläufiges Endergebnis, 29.9.2019, 21:27 Uhr

    Partei Ergebnis Gewinne/Verluste Sitze im Nationalrat
    ÖVP 38.4 Prozent + 6.9 Prozent 73
    SPÖ 21.5 Prozent - 5.3 Prozent 41
    FPÖ 17.3 Prozent - 8.7 Prozent 32
    NEOS 7.4 Prozent + 2.1 Prozent 14
    JETZT (Peter Pilz) 1.9 Prozent - 2.5 Prozent
    Grüne 12.4 Prozent + 8.6 Prozent 23

  21. #21
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    555
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Wahlvolk - gesucht wird...

    Mit dem Ergebnis kann ich leben. Leider wirft es mehr Fragen auf, als dem Land gut tun wird.

    Dass die FPÖ deutlich verloren hat, deutlicher als die Auguren vorausgesagt haben, ist gut.
    Dass die SPÖ das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der 2. Republik - also seit 1945 - eingefahren hat, hat sie sich selbst zuzuschreiben. Kaum jemand weiß, warum er SPÖ wählen sollte.
    Dass Kurz seinem Sponsorenverein ÖVP deutliche Gewinne eingebracht hat, liegt daran, dass viele unzufriedene FPÖ-Wähler zu Kurz übergelaufen sind.

    Wie weiter? Keine Ahnung. Die FPÖ fürchtet eine weitere Koalition mit der ÖVP, umgekehrt wohl auch. Türkis-grün wird Kurz am Ende teuer zu stehen kommen, das wird er scheuen, wie der Teufel das Weihwasser. Da verprellt er zu viele Wähler, vorallem die FPÖ-Abtrünnigen. Das würde ihm bei der nächsten Wahl wohl ein Desaster bescheren.

    Also weder Klarheit - wie auf den Kurz-Plakaten versprochen -, noch eine Richtung absehbar. Das Gewurschtel wird weiter gehen. Das einzige, worauf ich wette: die nächste Regierung hält nicht die gesetzlich vorgesehenen 5 Jahre.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 08.09.19, 19:29
  2. Autoren gesucht!
    Von Mabus im Forum Alles Aushämische
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.01.05, 13:12
  3. Pawel wird ökonomisch
    Von Paul im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.12.04, 14:55

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •