+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Der eine wie der andere!

  1. #1
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    20.February 2017
    Beiträge
    48
    Renommee-Modifikator
    0

    Post Der eine wie der andere!

    Nach gestern ist heute wieder wenig anders.
    Gefüllt mit den Gedanken
    deren Wahrheit nicht mehr ist…
    ist nichts zuviel in mir
    als dass ich es hergeben könnte.

    So erwache ich in den lichtschwachen Morgen…
    in ein Noch-Leben in dem
    Emotionen früh schon
    die Harmonie des Tages zerstören.

    Schade… denn wieder beginnt ein Tag
    von seinem Ende her.

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Der eine wie der andere!

    Du solltest Dich entscheiden, ob Du interpunktierst. Zu viele Präpositionen und damit verbundene Verstrebungen für einen lyrischen Text, was bedeutet, daß hier zuerst eine gebundene Gedanklichkeit vorlag, aus der dann ein lyrizider Text konstruiert worden ist. Auch hier solltest Du Dich entscheiden. Lyrik oder Prosa?

  3. #3
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.310
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Der eine wie der andere!

    Mir gefällts, dpP, ohne aerolith im Wesentlichen widersprechen zu müssen

    So erwache ich in den lichtschwachen Morgen…
    in ein
    in den Morgen erwachen...solche Formulierungen sprechen mich an - zeugen von Mut (zur Poesie)

    Nach gestern ist heute wieder wenig anders.
    Gefüllt mit den Gedanken
    deren Wahrheit nicht mehr ist…
    ist nichts zuviel in mir
    als dass ich es hergeben könnte.
    auf "wieder" und "den" kannst Du verzichten...alles andere ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wie gesagt, mir schmeckt es...auch wenn ich selbst das Mahl anders zubereitet hätte.

  4. #4
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    602
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Der eine wie der andere!

    Für mich ist das kein Gedicht. Es ist ein Text mit Zeilenumbrüchen, mit inkonsequenter Zeichensetzung und missglückter Groß-/Kleinschreibung. Dazu teils unverständlich (ist nichts zuviel in mir als dass ich es hergeben könnt ... ???) und gestelzt (Noch-Leben ... was ist das?). Wirkt ein bissl hingeschludert, roh, unbearbeitet.

  5. #5
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.310
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Der eine wie der andere!

    Das ist auf jeden Fall ein Gedicht! Ob ein gutes - das ist eine andere Frage...die jeder für sich selbst beantworten muss. Ich spüre da eine gewisse Leidenschaft und Sensibilität heraus. Ich würde den Inhalt vermutlich verschlüsseln...aber wie so oft bei einem kryptischen Gedicht, hat man dieses am Ende, wenn auch ungewollt...dann doch nur für sich selbst geschrieben. dpP macht das nicht...bzw auf ihre/seine eigene Art - empfinde ich als ganz angenehm.

    meine Verschlüsselung




    wie all die tage zuvor
    füllt sich auch das heute
    mit gedanken -


    an eine vergangenheit
    in der ich mich nicht
    wiederfinde -


    erwache ich
    in den lichtschwachen morgen
    um die nacht von ihrem ende her
    zu leben






  6. #6
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    20.February 2017
    Beiträge
    48
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Der eine wie der andere!

    Ja in der Tat, dass "wieder" und "den" könnte ich weglassen! Ich brüte noch darüber und spiele noch ein wenig damit, aber Danke!
    Und ja, eulenspiegel, auch Sie haben recht! Es erreicht Sie nicht und wirkt auch nicht. Aber das macht nichts, würde ich doch vermutlich einiges falsch machen, würde das Meinige bei jedem auf Zustimmung stoßen.

    Gruß d.p.

  7. #7
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    27.July 2000
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    467
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Der eine wie der andere!

    Ich habe den Text jetzt mehrfach gelesen, erst nur überflogen, dann wieder gelesen, und langsamer, noch langsamer, und er wird bei jedem Lesen eindringlicher. Das dahinter kann sicher auch in Prosa erzählt werden (Es ist eine alte Geschichte / Doch bleibt sie immer neu), aber nicht in der Kürze. Es ist ein schnell geschriebener Text, ganz sicher, aber das sind nicht schlechtesten, ein Gedicht, wie dies hier, kann man mit „Basteln“ nicht verbessern. Ich mag den Text.

    Die Zeichensetzung mag der Lektor bemängeln.
    Geändert von Lester (05.10.19 um 10:40 Uhr)

  8. #8
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.310
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Der eine wie der andere!

    Was die Interpunktion angeht, da haben wir Lyriker Freiheiten...die wir auch benötigen. Eine Interpunktion...stur nach den Regeln der Grammatik...würde bestimmen...wie ein Text gelesen werden muss. Und das kann nur kontraproduktiv sein.

    Nach gestern ist heute wieder wenig anders.
    Nach gestern ist Heute -
    wieder wenig anders

    Nach gestern ist heute
    wieder wenig anders

    Nach gestern ist Heute wieder -
    wenig anders

    Nach gestern ist heute wieder
    wenig -

    anders


    Gibt viele Möglichkeiten mehr-die einzige Verpflichtung...die ich als Autor dabei habe ist...es so zu schreiben, dass es auch gelesen werden kann...wie ich es gerne gelesen haben möchte


    Aber egal wie man es macht...eine gewisse Konsequenz in der Umsetzung ist schon von Vorteil. Da DpP nach der ersten Zeile und jeweils am Strophenende einen Punkt setzt...werden die Satzzeichen an anderer Stelle...sofern dort keine vorzufinden sind...vermisst. Ich hätte also an ihrer Stelle auf die Punkte verzichtet

  9. #9
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    602
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Der eine wie der andere!

    Liebe/r dp, ich ahne schon, was mir das Gedicht sagen will, mich stört aber die Kluft zwischen Form und Inhalt, zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Wenn ich etwas Vergleichbares ausdrücken wollte, würd ich versuchen, dem auch formal gerecht zu werden. So bleibt - bei mir - der Eindruck hängen, da hat jemand etwas zu sagen, macht sich aber nicht genug der Mühe, dieses 'Etwas' adäquat auszuformulieren. Und das schadet dem Gedicht und macht, dass der Leser nicht anspringt drauf. Also ich wenigstens. Nichts für ungut,

    Eule.

  10. #10
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    20.February 2017
    Beiträge
    48
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Der eine wie der andere!

    Zitat Zitat von eulenspiegel Beitrag anzeigen
    Liebe/r dp, ich ahne schon, was mir das Gedicht sagen will, mich stört aber die Kluft zwischen Form und Inhalt, zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Wenn ich etwas Vergleichbares ausdrücken wollte, würd ich versuchen, dem auch formal gerecht zu werden. So bleibt - bei mir - der Eindruck hängen, da hat jemand etwas zu sagen, macht sich aber nicht genug der Mühe, dieses 'Etwas' adäquat auszuformulieren. Und das schadet dem Gedicht und macht, dass der Leser nicht anspringt drauf. Also ich wenigstens. Nichts für ungut,

    Eule.
    OK danke, auch nehme ich es "nicht für ungut"! Würde ich nicht wollen, dass man darüber herfällt, würde ich es nicht hier einstellen!

    Gruß d.p.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Eine andere Art der Liebe
    Von Klammer im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.03.19, 09:37
  2. Der andere Mond
    Von allerleirau im Forum Lyrik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.09.18, 18:52
  3. Die andere Möglichkeit
    Von Mr. Jones im Forum Lyrsa
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 06:44
  4. Kein Tag wie jeder andere
    Von traumtänzer im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.11.01, 09:02

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •