+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 48

Thema: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

  1. #1
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    671
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Zitat Zitat von Dickes Beh Beitrag anzeigen

    Robert, laß Dir die Drogen statt des Geldes geben und lade das gesamte Forum zu Dir ein. Das wäre ein Spaß. Vielleicht würden wir dann alle gemeinsam Herrn Nietzsche begegnen.

    JAAAAAAAA!!!!!!!!
    Ich bin dabei!!!!
    Dann lerne ich Euch mal "wiklich" kennen
    Ach, ich liebe Drogen - wären sie doch nicht fast alle verboten
    Was war das früher schön, als Heroin noch von Bayer hergestellt wurde und man es einfach in der Apotheke kaufen konnte.

  2. #2
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    7.February 2001
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    92
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Oh Gott, Kyra, nur das bittebitte nicht. Ich bin Pillendreher. Da wäre ich, für begrenzte Zeit wahrscheinlich, mein bester Kunde. Aus dieser Erwägung heraus hatte ich mich vor einigen Jahren auch gegen die Eröffnung eines eigenen Lokals entschieden...

  3. #3
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    13.May 2000
    Ort
    Köln
    Beiträge
    671
    Renommee-Modifikator
    0

    Ich bin mein bester Kunde

    das kann ich verstehen, also Heroin bleibt für Dich rezeptpflichtig
    Aber ich weiß auch nicht so genau, wie ich damit zurecht käme...

  4. #4
    kls
    Laufkundschaft

    Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Wisst Ihr noch? 1968? Nein? Da ward Ihr noch nicht geboren und falls doch, hattet Ihr vermutlich noch wenig Interesse an Zeitgeistphänomenen.

    Es gab damals, wie auch heute, etliche Gesellschaftsformen ohne echte Gegenkultur. Eine davon waren die Hippies. Eine langhaarige, freie Liebe und Gewaltlosigkeit predigende, häufig bekiffte Sekte mit Psalmen wie: „Wer zwei mal mit der Selben pennt, gehört schon zum Establishment.“, oder: „Lust- statt Leistungsprinzip.“ in etlichen Abwandlungen, welche die damalige 'Konsumgesellschaft' geißelten. Die Literatur kam von Castaneda, Kerouac, Ginsberg und Burroughs.

    Wie nicht anders zu erwarten schnappte sich die Gesellschaft alle verwertbaren Dinge der Hippiemanie und korrumpierte, kriminalisierte, politisierte den Rest, bis selbst ein Hippie nichts mehr von 'Love and Peace' kapierte und den, als 'Langen Marsch durch die Institutionen' getarnten Weg all derer ging, die er vorher selber als wenig vorbildhaft hielt.

    Und dann kam der harte Stoff (Heroin und Kokain) auf und der macht Idioten zu gemeingefährlichen Vollidioten und das war es dann wohl auch. Oh, Wohngemeinschaften gibt es immer noch, na toll!

    Keine 10 Jahre später dominierte schon die Punkkultur, und denen ist die Wahl zwischen Bier oder Grass oder durch keinerlei Ideologie eingeschränkt.

    Heute ist Hippie ein Schimpfwort und 'Althippie' gleich zwei. Die 1968'er Generation hat Schuld. Das trifft bei Turnschuhen tragenden Außenministern ebenso zu, wie bei denen, die unser Bildungssystem verhunzten. Irgendwelche linksgerichteten Sozialpädagogen waren für mehr Integration, und Ragni/Rado schrieben „Hair“. Die Konsumgesellschaft triumphierte, die Hippies fingen an sich zu tarnen, manche tranken sogar manchmal etwas Bier, was jeder echte Hippie mit: „Smoking grass and drinking beer together is like pissing into the Wind.“ kommentieren müsste.

    Ich oute mich als den letzten Hippie. Die Idee war im Prinzip nicht schlecht, es haperte nur an der Umsetzung.

    Soll ich mal aus den gegebenen Daten eine mögliche Entwicklung prognostizieren? Nein? Mach ich aber dennoch gerne: Bei der nächsten größeren Krise, wie geplatztem Wasserschlauch, werden die 'anständigen' Menschen zuerst diese kiffenden, langhaarigen Hippies zum Scheiterhaufen schleppen.

    Dabei habe ich mir erst letzte Woche die Haare abrasiert und mir weiße Schnürsenkel bestellt.

  5. #5
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.263
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Die Idee war im Prinzip nicht schlecht, es haperte nur an der Umsetzung.
    "Idee" ......?????????????....welche denn?

  6. #6
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen
    "Idee" ......?????????????....welche denn?

    Die Idee, den alten Nazi-Muff unter der Talaren mal zu belüften

    Warum die Hippies keine Chance hatten, lag an dem alten Nazi Geist, der weiterhin den Staat prägt. Es beginnt bei den Burschenschaften und endet nicht beim Juristentag. Es ging um die Idee, diesem Geist den Stecker aus der Dose zu ziehen.

    Wir wissen nicht, was damals getan wurde. Die Geister, die sie riefen, werden sie nun nicht mehr los.

    Die stinken seit 2000 Jahren vor sich hin. Zeit mal durchzulüften.

  7. #7
    kls
    Laufkundschaft
    Nun, ich kann die 'Idee' nicht in wohlfeile Worte fassen. Aber sie ist direkt abzuleiten von: 'Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip ...', in einfacherer Form auch als: 'Was du nicht willst, dass man (...)' bekannt.'

    Oder auf Babyanisch: 'Ei is besser als Au!' Oder netter: 'Wäre es nicht netter, wenn alle netter wären?'

    Dass unser Traum zum Albtraum wurde, lag bestimmt nicht an uns Träumern. Dafür waren wir viel zu naiv, lasch, anderweitigt beschäftigt und das Baader-Meinhof-Sympathisantengetue einiger Blödmänner/-frauen war bloße unbedarfte Koketterie.

    Meine Güte, wir wollten doch nur spielen und nicht erwartungsgefordert 'funktionieren' - darin ist uns eh jede Amöbe überlegen. Da musste doch noch Etwas anderes möglich sein, etwas weniger schuldig, heimlich, verdeckt und verlogen. Wir waren Kinder - wir konnten gar keine Fehler von Erwachsenen begehen. Wir träumten, bekifft geht das besonders gut - aber eines war klar: 'Ich will nicht so werden, wie mein Alter ist!'

    Vielleicht ist 'Idee' auch das falsche Wort. Nur ein vager Traum, teilweise in der Bergpredigt nachzulesen.

    Aber einem Richard Nixon LSD in den Drink zu schütten – also irgendwie fand ich ja den Versuch von Grace Slick zum Kichern, sorry, ich weiß, so etwas macht man nicht, aber kichern musste ich dennoch.

    WSIB hat da eine Überlegung: In einem Abbruchhaus wird ein Penner gefunden, der behauptet er sei erst vor einigen Stunden zum Ausruhen in diesen Keller gekrochen, bis die Wirkung der Drogen nachlässt. Oh, heute sei doch Steineschmeißen auf die persische Botschaft angesagt.

    Als er erfährt dass es 2015 sei, glaubt er kein Wort. Ihm allerdings wird auch nicht geglaubt, dass er sei 47 Jahren im Koma gelegen hätte und sich von unsichtbarer Quantenenergie (Ha-ha) ernährt hätte oder in einer Raumzeitkurve ausgerutscht sei. (Ha-ha-ha) Im Prinzip ein Wunder und davon wimmelt es ja förmlich im Universum.

    Die Konfrontation mit der Gegenwart ist aus seiner Perspektive natürlich deprimierend. Nicht nur, dass aus der 'Konsumgesellschaft' eine 'Hyperkonsumgesellschaft' wurde, sondern auch, dass er von Ärzten, Geheimdienstlern, Reportern, CIA, Historikern und der Gesellschaft zur Verhinderung von Grausamkeiten ständig umgeben ist.

    Und diese Gespräche wollen WSIB und kls hier miteinander führen. Eine hübsche Krankenschwester muss m.E. auch noch unbedingt hinzu gezogen werden, doch ich halte die ganze Idee für undurchführbar. "Wo sind denn diese kleinen süßen Karstadtfillialen geblieben, vor denen wir gegen Konsumterror energisch unsere Joints rauchten?"

    Tja. Wieder mal eine Idee, im Prinzip nicht schlecht. Es haperte nur an der Umsetzung. :-)

    Also, ich würde gerne die Krankenschwester repräsentieren, welche durch irgend einen entscheidenden Hinweis in dieser ganzen Unerklärbarkeit ihrer Karriere einen Turboschub verpasste, und während der Nachtschicht dankbar-freudig den 'verwirrten' Patienten an seine Menschlichkeit erinnert, auf eine Art und Weise, wie es nur Frauen können.

    Nee, ich habe mich mal in erotischer Literatur versucht. Das ist lustig gewesen, aber wenig stimulierend. Doch welcher männliche Patient träumt nicht – oh – ich nannte sie übrigens Quecksilberchen, damals 1970 in Bremen, wo ich eine Tropenkrankheit auskurierte (Hippiehepatitis).

    Was mag dieser bezaubernden Dame wohl durch den Kopf gegangen sein? Ach, gar nicht durch den Kopf?

    Ich glaube, ich sollte das gar nicht erst versuchen zu verstehen. Ich sollte es wie einen hübschen Kiesel in dem Regal meiner Vita egomania liegen lassen und nur leise lächeln, wenn ich an ihn denke.

    Ich mache den Patienten. Dafür muss ich mich noch nicht einmal verstellen...

  8. #8
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Das mit dem Letzten seiner Art ist ein alter Hut. Das nahm ich seinerzeit schon James F. Cooper mit dem Mohikaner nicht ab. Das hinderte mich allerdings nicht daran, mir kürzlich einen dramatischen Text mit dem Titel "Der letzte Deutsche" durchzulesen.

  9. #9
    kls
    Laufkundschaft

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Ach Aerolith. Spiegel 01.2004?

    Nun, was für Aktivitäten der 'Letzte seiner Art' so an komischem Leben lebt, ist in der Tat ein uraltes Thema. Ich hatte ihn schon als Neandertaler, als Pharaonin, als Alien …

    Das Hauptthema lautet m.E. aber: Was bleibt, wenn man jemandem seine Gewohnheiten nimmt.

    Der letzte Hippie, Robinson, Simplicissimus, der letzte Mohikaner, Einlieferung in die Betty Ford Klinik ...

    Außerdem wird da eh nichts bei rumkommen, außer vielleicht 'Die Geschichte einer Krankenschwester', denn irgendwie reizt es mich, vermutlich bin ich bloß ein schmutziger alter Mann.

    Dabei wollte ich das doch nur heimlich sein.

  10. #10
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Gut, gibt es wohl alles schon. Erst wenn der letzte Deutsche gestorben ist, werden wir feststellen, wieviel Übergewicht das Proletariat zu Lebzeiten schon hatte.

    Welche Ideen wären es denn, die sowohl 1968, als auch 2018 anzusprechen wären?

    Die Utopie mit ohne Anwälte hätte ja etwas.

    Was bräuchte eine Welt, in der diese stinkenden, verlogenen Rechtsverdreher und Mietkampftruppen von korrupten Rechtsverdrehern keine Chance hätte, ihr Gift zu versprühen?

    Was wäre denn eine "gerechte Gesellschaft"?

    Was würden Baader und Meinhof zur heutigen Situation in der Welt sagen?

    Ist der Kampf für eine gerechte Gesellschaft nicht zugleich der Weg in die Hölle, der mit guten Vorsätzen gepflastert ist?

    Was bräuchte eine Welt, in der Terror und Unterdrückung, Ideologien und Glaubenskriege ebenso wie Krieg und Gewalt keine Ursachen besäßen?

    Was unterscheidet das Vierte Reich vom Dritten Reich? Ich seh da keinen Unterschied in der Fehlentwicklung.

    Ein Problem kann nur gelöst werden, wenn es erkannt wird. Hier stinkt es so gewaltig in diesem RECHTS-Staat, dass ich unentwegt Kotzen könnte. Es sind die alten Seilscahften, die trotz NS und Stasi Zeiten immer die Fäden in der Hand behielten.

    Der Kreis, der nicht geschlossen, besteht aus alten Geistern, die nun niemand abbestellen kann, der sie nicht sieht.

    Die Teufelsaustreibung hat bei uns Deutschen dazu geführt, dass er nur weiter ins Dunkle zurückgedrängt wurde. Dieser psychologische Fehler, die Nicht-Auflösung der okkulten Nazi-Schattengespenster, sollte dringend nachgeholt werden. Als die Amerikaner im Paperclip die Büchse der Pandora als Beute ins Land holten, bemerkten sie nicht den Geist, den sie nun mit der NSA und Guantanomo, den Drohnenkriegen und dem STreben nach globaler Dominanz ausleben.

    Hitler soll Mitglied in einer 99 er Loge gewesen sein. Zeit, die Besetzung durch die Kriegsgeister mal auszutreiben. Im Licht betrachtet sind sie die Kraft, die zwar stets das Böse will und am Ende der Zeit dem Guten zur Geburt verhilft.

    Den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben, hat uns Deutsche nicht vorm Vierten Reich bewahrt. Wir haben ihn gemacht, wir können ihn auflösen.

    Vergebung ist die Befreiung aus der Hölle der Schuld.

    Sie haben Angst davor, in den Spiegel zu sehen. Hinter dem Ungeheuer Mensch steht ein ungeheuer mächtiger Mensch. Wir können wieder Bestien werden oder uns zu Menschen entwickeln.

    Vom Land der Dichter und Denker zum Ort für Dicke und Dumme ist keine Lösung.

    Wie könnte mensch 1968 und 2018 insofern verbinden, als die Parallelen ersichtlich werden?

    Ein Dialog der Herrn K. mit seiner Krankenschwester? Oder Herr K. beim Verfassungsschutz?

    Oder gleich Briefe an einen unzurechnungsfähigen Staat? A´la Machiavelli?

  11. #11
    kls
    Laufkundschaft
    Zuerst müsste geklärt werden, wie das Endprodukt aussehen könnte. Ein Zetern über unhaltbare Zustände schwebt mir inzwischen weniger vor, aber das unten Stehende kann ja eingefügt werden. Leider traue ich mich nicht, die Ereignisse im Krankenzimmer Nr. Zwei weiter auszuführen.

    Q steht für Quecksilberchen

    „Es scheint eine ruhige Nacht zu werden.“ meinte die ältere Krankenschwester im Pausenraum der Abteilung 'Innere' für Männer. „Keine Notfälle, keine Operationen, nur 25 Zimmer voll mit schnarchenden Kerlen.“

    Die jüngere Diensthabende schenkt etwas Tee nach. „Warst du schon mal in Paris?“

    „Nein.“

    „Venedig? Karneval in Rio? Hattest du schon mal Sex im Fahrstuhl?“

    „Nein. Nein. Und NEIN! Ich bin Oberschwester seit 15 Jahren, habe drei Söhne und EINEN Mann, der seit 20 Jahren in der selben Firma arbeitet.“

    „Du warst also nie unvernünftig?“

    „Nein, aber manchmal wünsche ich mir … na, egal. Ich mache nun ein Nickerchen und du hältst Bereitschaft.“

    „Sag mal, der Privatpatient auf Nr. Zwei, der wird doch morgen entlassen. Letztens habe ich ihn Nachts während eines Kontrollganges eindeutig in seiner Toilette onanieren gehört.“

    „Oh, das meinst du. Nun, immerhin war er auf dem Klo für dafür. Andere bekleckern die Laken, einmal sogar musste ich richtig laut werden, damit der Sausack endlich aufhört, mir auf den Hintern zu gucken und dabei an sich rum zu spielen, dabei bin ich über 40. Das ignoriert man am Besten und schickt in Zukunft einen Zivildienst Leistenden oder die hässlichste Kollegin.“

    „Ich bin schon seit acht Jahren examiniert und 27, aber das war mir jetzt richtig neu.“

    „Na, dann weißt du nun Bescheid. Was soll so ein 20'jähriger auch alternativ machen, als sich ab und an einen von der Palme zu wedeln, wenn der Zugriff aufs andere Geschlecht eingeschränkt ist? Denke einfach nicht weiter darüber nach. So, und nun mach mal Platz, ich will mich ausstrecken.“

    „Nein. Du verschiebst dein Nickerchen um eine Stunde.“

    „Wieso? He, was machst du da? Warum ziehst du dich aus? Wir sind doch beide nicht lesbisch. Oh, du hast dir die Schamhaare weg gemacht, soll ja modern werden. Und warum ziehst du den Kittel jetzt wieder über? Darunter bist du ja ganz nackt, ich weiß nicht, ob das die hiesigen Kleidervorschriften zulassen. Was hast du vor?“

    „Ich will wenigstens einmal 'dumm' sein. Ich bin seit 10 Jahren mit dem selben, ersten Freund zusammen, seit dem 16'ten Lebensjahr in der Krankenpflege tätig und habe nie gelernt ein Musikinstrument zu bedienen. Ich habe noch nicht ein einziges Mal im Regen getanzt. Und ich hatte nie einen anderen Schwanz in meiner Hand oder Mund, geschweige denn ...“

    „Klar. Mach, was ich mich nie traute. Vernasche den Jungen, schmatz ihn ab, zeig ihm wovon er träumt – und du offensichtlich auch.“

    Also, nehmen wir mal an, dieser Ordner hier würde sich weiter entwickeln. Dann braucht es böse, treffende Kommentare, wie WSIB problemlos in beliebiger Beiläufigkeit dazu einstreuen könnte. Das würde auch meinem Wunsch nach unterschwelliger Indoktrination mit Klarheit beim Leser entsprechen.

    Nur sollte man vielleicht eine gefälligere Form wählen. Evtl. Satire, die sich automatisch aus der Fallhöhe des Zeitgeistes in den letzten 100 Jahren ergibt. Unbeantwortete Fragen, offene Enden, saugende Dialektik ...

    ... und ein ganzes Team, denn (z.B.) was im Krankenzimmer Nr. Zwo passiert, kann nur eine Frau aus der Perspektive einer Frau wirklich beschreiben. Der Rahmen selber müsste geschlossene Offenheit demonstrieren. Also schlüssig in sich, aber offen in den Absichten sein, außer der tiefgründigsten, nämlich der, den Leser erst mal zu unterhalten und nicht zu belehren.

    Wir haben hier mal ein Projekt gehabt, wo jeder eine bestimmte Götterrolle darstellte, teilweise recht lustig und im Endergebnis unter der Bezeichnung 'Schülerzeitung' schon zu hoch gelobt. Andererseits hat Aerolith ein gesundes Interesse an 'verkaufbarer' Literatur und auch schon den ein oder anderen NichtMissErfolg errungen. Selbst wenn die anfängliche Begeisterung inzwischen nicht mehr der anfänglichen Begeisterung entsprechen sollte...

  12. #12
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.263
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Tut mir leid, aber ich kann den Hippie-Kult nicht verstehen. Was war denn daran so cool oder gar revolutionär? Schon die Alten Griechen hatten wild in der Gegend herum gevögelt. Und ist der offene Konsum von Drogen nicht mehr ein Zeichen von Resignation als ein Symbol der Revolution? Woodstock - welcher Deutsche war denn dort? Was hat der Deutsche mit der Hippie - Kultur zu tun???? Die Jugend war in der Erinnerung immer eine schöne Zeit, egal ob mit Rockabilly in den 50ern, Rock in den 70er, oder New Wave und Pop in den 80ern. Nein, diese ach so tollen Hippies sind heute Entenfütterer und die größten Spießer aller Zeiten.

  13. #13
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Gut, zu jeder Zeit haben die Menschen nur mit dem Wasser und Feuer gekocht, das ihnen grad zur Verfügung stand.

    Wir würden eine Veränderung jedoch gar nicht bmerken, da wir glauben, jeden Tag dasselbe Wasser zu trinken und die gleiche Energie zu sein.

    Für Veränderungswirkungen wird Zeit und Raum mit Absicht, Willen und Impuls verbunden.

    Ob damals nicht das Herannahen des Wassermann-Zeitalters gemeint war?

    Ein sich ausdehnendes Bewusstsein innerhalb eines ruhenden Poles?

    Über das genaue Datum existieren unterschiedliche Ansichten. Die, die ein Ausgießen des Geistes - als Symbol hinter dem Wassermann - zu verhindern suchen, hätten schon ein Interesse, diese Übergangszeit zwischen zwei Zeitaltern abweichend zu interpretieren, ihre Interessen der geistigen Versklavung weiter zu verfolgen.

    So wird nach 2012 eine Auswertungsphase angenommen. Wobei von anderer Seite vorgerechnet wird, der volle Einfluss des Wassermann Zeitalters würde erst 2150 erreicht. Du kannst die Leute ja auch nicht nach einem Ford T-Modell in einen Tesla setzen, ohne ihnen ein Fahrsicherheitstraining anzubieten.

    Sind zwar noch 135 Jahre bis das Massenbewusstsein sich der erweiterten Möglichkeiten voll bewusst sein wird. die Energien an sich werden jedoch immer leichter verfügbar werden. Am Ende dieses Zeitalters werden der Punk ebenso wie die Entenfütterer ihren Beitrag geleistet haben. Ist insofern der Beginn des Aufkeimens einer erweiterten Massenbewusstseins, das von den Hippies ausgedrückt werden wollte.

    Es zu verlernen, sich in erlernte Destruktivitätsmuster einzwängen zu lassen, fand ja damals keinen Abschluss des Lernens. Es war der Beginn eines erweiterten Lernens, nicht der Abschluss.

  14. #14
    kls
    Laufkundschaft

    Hippiephobie

    Blumenkinder? Nein, sie waren nicht toll, sie waren wie fast jede Generation etwas blöde - äh - naiv.

    Der 'Kult' entstand erst bei der Verwertung eines Traumes. 'Motherless child', 'Eve of destruction' später 'Imagine' oder 'Beautifull people' (My baby baby balla-balla).

    Ich würde mich auch eher entschuldigen, denn rechtfertigen. Zeitgeistverführter! Ich wurde vom Frieden und Liebe versprechenden Glauben befallen. Kann ja jedem mal passieren, aber dann sollte er, meiner folgenden Folgerung folgend besser in die Kirche gehen und anschließend weiter machen wie zuvor.

    Jawollja! Die Deutschen Hippies waren noch schlimmer, denn es gab sie ja gar nicht. Die paar, welche im Stadtpark energische Leistungsverweigerung betrieben, zählten doch kaum.

    Ich sprach auch von einer Idee, welche der untergegangenen Hippiekultur anklebte und offenbar mit ihr gemeinsam unterging: Liebt Euch gefälligst!

    ... und dass ich den Verlust der Zeit bedauere, als die Zukunft eine leere Leinwand war, auf die wir unsere Träume malten und nicht schon bewiesen war, dass wir Hippies noch nicht einmal eine Fußnote der Geschichte darstellen - wie die Wandervögel.

  15. #15
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.263
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Hippiephobie

    ... und dass ich den Verlust der Zeit bedauere, als die Zukunft eine leere Leinwand war, auf die wir unsere Träume malten und nicht schon bewiesen war,
    Das ist der Kern. Rückblickend dürfen/müssen das viele sagen, egal welchem Zeitalter sie angehörten. Die Jugend ist die Wiege aller Träume und Illusionen, bis die Wiege nicht mehr von alleine schaukelt.

  16. #16
    kls
    Laufkundschaft
    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen
    Das ist der Kern. Rückblickend dürfen/müssen das viele sagen, egal welchem Zeitalter sie angehörten. Die Jugend ist die Wiege aller Träume und Illusionen, bis die Wiege nicht mehr von alleine schaukelt.
    Unterschreib ich sofort, aber wollen/sollten Schreiberlinge diesen Prozess beschreiben (Außer vielleicht im: Alter Mann und das Meer) und will irgend jemand stillstehende Wiegen beobachten oder einer Beerdigungen in epischer Breite beiwohnen?

    Nein! Tote Träume sind den Jungen naturgemäß Altersleiden, gegen welche sie auf immer und ewig gefeit sein werden.

    Manche Träume allerdings (z.B.): 'Die Frau meines Lebens wird kommen und ich auch und werde wie alles andere gerettet sein.' sind tatsächlich besser tot zu kloppen. Weltfrieden is auch nicht und es ist verdammt schwer, einfach nur ein netter Kerl sein zu wollen. Mensch-Sein war nie einfach.

    Da fällt mir noch etwas ungemein Wichtiges zu dem Metapher Steine auf dem Acker ein: Sie wachsen nach! Kann jeder Bauer bestätigen.

    Das Wetter und etwas Physik sind dafür verantwortlich. Zusammenziehen und Dehnen bei Temperaturdifferenzen treiben die Steine nach oben, in die bequemste Richtung.

    Ich habe eine NOCH schlimmere Idee. Wir lassen Ulrike Meinhof wieder auferstehen:

    'Über zehn Jahre hatte Meinhof in ihren Kolumnen für die Zeitschrift „konkret“ polemisiert – gegen Wiederbewaffnung, Notstandsgesetze, Große Koalition, Schah-Besuch und den Vietnamkrieg. Sie war die linke Journalistin der Republik, sie stritt sich mit den Etablierten und prostete ihnen zu. Für ihre Villa in Blankenese suchte sie Tiffany-Lampen, schrieb Features über Heimkinder und Frauen am Fließband, sie liebte Designerkleider, besuchte Pferderennen und verurteilte sich später selbst als eine „scheinheilige Sau aus der herrschenden Klasse“. Sie forderte „Empörung“, verlangte von ihren Lesern „Protest“, liebäugelte mit „Gegengewalt“ und hielt sich, wenn es denn wirklich „Bambule“ gab, vornehm zurück. In der Welt der „Partyrepubliken“, so notierte der Schriftsteller und „konkret“-Kollege Peter Rühmkorf, war Meinhof ein „gern herumgereichtes Exotikum, als Überbaukrönung eines pluralistischen Establishments: von der Sache her unerbittlich, aber im Privaten doch nicht ungern dabei“. ' (Aus Focus 2001)

    Man müsste einige Pamphlete von ihr querlesen, um in ihrer Sprache die gesellschaftlichen Änderungen wahrzunehmen.

    Ulrike war übrigens kein Hippie!

  17. #17
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.263
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Mein Baaderhof

    Sie war vor allem eine Terroristin. Die Wiederbewaffnung war richtig und wichtig. Zu den Notstandsgesetzen kann ich nicht viel sagen, sie sind/waren bisher von theoretischer Natur. Aber es scheint mir logisch, dass es für Ausnahmesituationen auch Ausnahmegesetze geben muss. Die Große Koalition hat sich in jüngster Vergangenheit als Glücksfall herausgestellt und tut es zur Zeit wieder. Das ist eine andere GROKO in einer anderen Zeit... als vor knapp 60 Jahren. Der Schah, das wissen wir heute, verkörperte das "wahre" Persien, welches dem Abendland über hunderte von Jahre stets voraus war. Und den Vietnamkrieg zu führen war auch richtig, nur hätten sich die Amis nicht so naiv und dilettantisch anstellen dürfen.

  18. #18
    kls
    Laufkundschaft

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Sie war vor allem erst mal ein Mensch! Als sie anfing in gewissen anderen Menschen Dinge zu sehen, verlor sie ihre Menschlichkeit teilweise. Sie war eine romantische Idealistin, die den Fehler machte zu glauben, die Welt sei noch zu retten.

    Es sind Leute wie Du, die mich in meine Wolkenkuckucksheime treiben. Das ist nicht böse gemeint und vermutlich auch besser so. Ich wollt, ich hätte auch Überzeugungen, ein Wissen um Gut und Böse, so wie Du.

    Mir aber fehlt selbst für Nihilismus der Glaube.

  19. #19
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.263
    Renommee-Modifikator
    8
    Nein, ich nehme das auch nicht als böse - und ich kann dich verstehen. Allerdings verstehe ich bei Terroristen keinen Spaß und unterstützte die Null-Toleranz-Politik ihrer Gegner. Auch Hitler war vor allem erst mal ein Mensch, aber was sagt uns das? Verschafft einem das Menschsein einen Bonus?

    Meinhof war ein sehr dummer Mensch, was u.a. auch dieses Zitat bestätigt:


    [QUOTE]„Wir sagen natürlich, die Bullen sind Schweine, wir sagen der Typ in Uniform ist ein Schwein, das ist kein Mensch, und so haben wir uns mit ihm auseinanderzusetzen. Das heißt, wir haben nicht mit ihm zu reden, und es ist falsch, überhaupt mit diesen Leuten zu reden, und natürlich kann geschossen werden[/QUOTE].“

    Ulrike Meinhof

    Sie war eine romantische Idealistin, die den Fehler machte zu glauben, die Welt sei noch zu retten.
    Sie war eine heimtückische Mörderin, die den Fehler machte zu glauben...die Welt würde sie brauchen.

  20. #20
    kls
    Laufkundschaft
    Ich mag auch keine Terroristen, es sei denn, sie gewinnen, dann sind es (wenigstens einige Zeit lang) Freiheitshelden. Aber 'dumm' war nicht nur die komplette RAF, das Sympathisantenumfeld, sondern auch der Staat, der ein geplantes Puddingattentat der Kommune 1. auf den damaligen US-Präsidenten Humphrey 1967 zum Anlass nahm, aus Spaß Ernst zu machen. Dutschke oder Ohnesorg wurden zu Märtyrer gegen das 'Schweinesystem', für eine Bewegung, die wie üblich immer alles nur noch schlimmer machte.

    Nein. Wir wissen nicht, was passiert wäre, wenn wir uns auch nach 1952 an die Forderungen der Siegermächte gehalten und ab 1955 keine Armee aufgebaut hätten und so Sachen. Kann man nur orakeln. Das eine ist passiert, das andere nicht.

    Belgien würde weit nach Polen reichen? England hätte den 21'sten Krieg seit 1066 mit Frankreich angefangen? Die neunbrüstige Hure von Babylon wäre erschienen?

    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen
    Sie war eine heimtückische Mörderin, die den Fehler machte zu glauben...die Welt würde sie brauchen.
    Hättest Du einer Susanne Albrecht vergeben?

  21. #21
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.263
    Renommee-Modifikator
    8
    Hättest Du einer Susanne Albrecht vergeben?
    Nein, denn...

    ...sie war eine heimtückische Mörderin, die den Fehler machte zu glauben...die Welt würde sie brauchen.

    Dass so jemand dann im Staatsdienst arbeiten durfte...ist der eigentliche Skandal

    Vergebung ist ein Zeichen von Schwäche. Ich bin eher der "Rache -Typ"

  22. #22
    kls
    Laufkundschaft

    Susanne Albrecht

    ... und Dankbarkeit eine Krankheit von Hunden?

    Ich jedenfalls bin dankbar in einer Gesellschaft zu leben, wo solch ein 'Skandal' möglich ist.

  23. #23
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.263
    Renommee-Modifikator
    8
    Dankbarkeit für was?

    Bei mir käme so eine Terror- Tusse an den Galgen, aber nicht ans Lehrerpult. Bei mir wäre auch ein Otto Schily kein Innenminister, sondern des Landes verwiesen worden. Überhaupt würde ich mit diesem Linken Pack mal so richtig aufräumen - die sind alle viel zu billig davon gekommen.

    Che Guevara, Mao Zedong, Karl Marx und noch so ein paar Spinner. Die Linken haben das Problem keine Vorbilder zu haben die als solche auch taugen. Allenfalls Rosa Luxemburg ist dafür geeignet, aber die hätte mit den o.g. Damen auch nichts zu tun haben wollen. Der Hippie war doch nichts anderes als ein arbeitsscheuer Tagträumer im Clownskostüm, der dieses Kostüm dann irgendwann gegen einen Militäranzug tauschte.

    Putin polarisiert und wurde zur Karikatur... weil hier ein Rechtsradikaler ein kommunistisches Land regiert. In der Geschichte wohl einmalig.

    Ich muss meinen vorletzten Beitrag korrigieren. Auch Angela Merkel taugt zum Vorbild aller Kommunisten. Noch nie konnten die Linken so viele ihrer Interessen umsetzen wie in der Knechtschaft unter Frau Merkel.

  24. #24
    Unregistriert
    Laufkundschaft

    AW: Susanne Albrecht

    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen
    ... weil hier ein Rechtsradikaler ein kommunistisches Land regiert. In der Geschichte wohl einmalig.

    Rußland gilt doch nicht - sachlich betrachtet - als kommunistisch?

  25. #25
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Hippie-ah-Hippie-ah-hey!

    Zitat Zitat von anderedimension Beitrag anzeigen
    Ich muss meinen vorletzten Beitrag korrigieren. Auch Angela Merkel taugt zum Vorbild aller Kommunisten. Noch nie konnten die Linken so viele ihrer Interessen umsetzen wie in der Knechtschaft unter Frau Merkel.

    Genau. In den Geschichtsbüchern wird stehen:

    Frau Merkel gelang es, als unbewusst weiterhin überzeugte Kommunistin, den einstigen Bruderstaat China an die politische und ökonomische Weltspitze zu führen. Von West nach Ost, von Ost nach West, von West nach Ost - kein System kann diesen hemmungslosen Opportunistenegomanen ein dauerhaft wirksames Gegengewicht bieten - immer gibt es Gleichere auf unserer Farm der opportunistischen Tiere. Welche Idee kann Opportunismus besiegen? Welche Idee die scheinbar unauslöschliche Gier im Tier Mensch, die hinter diesen mentalen Wendehälsen steht? Bankensozialismus ist keine Lösung bei ideologischen Zielkonflikten unter Pseudo-Marktbedingungen. Siehe auch BER und Ermittlungen, alles eine globale Mafia...

    Europa ist ein geopolitscher Pflegefall, keine strategische Vision und keine innere Kohärenz - daher wird es ihr gelingen, Europa in den kollektiven Abgrund und China an die politische Weltspitze zu führen. Bis 2020 wird Europa an den Flüchtlingsströmen linker Afrikaner zerbrechen, die von rechten Chinesen ohne Kontrabass aus ihrem eigenen Land vertrieben wurden. Dabei sind linkes und rechtes Lager gleichermaßen von der Neuen Weltordnung betroffen.

    Rechtsradikale Kommunisten sind in der Tat eine bedenkenswerte (H)-Erscheinung. Sie spielen ein Theater hinter den Kulissen, daher diese scheinbaren Dichotomien, die sich auflösen, erkennt Mensch die gemeinsamen Schnittmengen der globalen Strippenzieher.

    Es sind überall die gleichen Mörder und Verbrecher,
    und doch können wir sie nicht verurteilen,
    denn sie sind Opfer einer Illusion,

    selbst erschaffen, schwebt der Ton,
    zwischen den Teilen aus gleichen Zeichen,
    Verstand in Reih und Glied, trinkt aus dunklem Becher.

    Kein Kampf wird führen uns zum Sieg,
    auch führn wir unentwegt den Krieg.
    Kriegsgeist uns zu Kopfe stieg.



    Lieber Love an Peace mit dem Islam, als Überwachungsstaat und totale Kontrolle.

    Als Frage könnte gelten: Was könnte die Idee noch beinhalten, die Ursachen für die globalen terroristischen Aktivitäten aufzulösen?

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •