+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: allerweltsseelenmüll oder: kritik zur kritik

  1. #1
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    11.February 2003
    Beiträge
    75
    Renommee-Modifikator
    0

    Post allerweltsseelenmüll oder: kritik zur kritik

    zitat von hannemann....""Decariot", was will uns dieser Name sagen? Ich finde im Lateinischen keine Ableitung, welche mir einleuchtend erschiene. Allenfalls noch "decapillo" = "zur Strafe das Haar abscheren", was, nachdem ich alle Beiträge und Antworten der Karotte gelesen, noch am sinnvollsten wäre.
    Die Gedichte bisher nur Allerweltsseelenmüll - das muß noch besser werden -, der Hochmut kömmt dann schon von alleine zu Fall."

    .... tja hannemann
    versuch's doch mal mit fantasie..........
    enttäuscht bin ich von solch nichtssagender kritik.gerade von dir hätte ich solches nicht erwartet.aber ich gewinne mehr und mehr den eindruck,dass hier ein rudel wölfe zugange ist.eine horde schaafe im wolfspelz,die alles zerfetzen,was ihnen in die quere kommt und die auch vor ihresgleichen keine rücksicht nehmen.dieses gehabe hat auch nichts mit kritik zu tun.dies hier bezeichne ich als "andere niedermachen um sich selbst zu erhöhen". wirklich konstruktives kommt hier nicht zustande.ein haufen von pseudo-literaten,die sich selbst die wunden lecken,sich ständig umständlich im kreise drehen und die welt vergessen vor lauter selbstverherrlichung und niedermachen.was bei euch ja wie gesagt auf's gleiche rauskommt.
    es gibt bessere und kritikfähigere und kompetenterelyrikseiten im internet,die es aufzusuchen mehr lohnt.aber es kommt sicher wieder ein opfer,was ihr verreißen könnt,wenn es euch zu nahe kommt.viel spass beim im kreise drehen.
    schließlich will ja ein erlauchter kreis von autoren,die sich um einen verleger schaaren und um ein verlegen buhlen letztendlich unter sich bleiben und keine konkurrenz dulden.
    also! bleibt schön unter euch und bleibt auf eurem niedrigen horizont stehen.
    in abwandlung an wilhelm busch noch eine schlussbemerkung:
    wenn einer,der mit mühe kaum
    erklommen hat den halben baum
    schon meint, das er ein vogel wär,
    so irrt sich der.
    letzter gruß von.......decariot (dem zum beispiel auch die verbindung zu decamerone einfällt)

  2. #2
    Bauer Hans
    Laufkundschaft

    AW: allerweltsseelenmüll oder: kritik zur kritik

    "schließlich will ja ein erlauchter kreis von autoren,die sich um einen verleger schaaren und um ein verlegen buhlen letztendlich unter sich bleiben und keine konkurrenz dulden."


    Da gäbe es schon eine Lösung. Wenn Du Dich berufen fühlst, bitte, der Verleger bietet DRUCKREIF.

    Ansonsten hatten wir ähnliche Polemik schon hunderte Male. Sie langweilt, weil sie ohne ernsthafte Absicht daherkömmt. Wenn Du Dich uns anschließt, dann ertrage Kritik, motze auch ruhig herum, ABER arbeite! Wir helfen, doch:

    Nicht in der Hoffnung auf einen Gegendienst weckt der Mond die Weisheit der Eule durch die Fülle seines Glanzes. Es ist Natur der Hochherzigen, daß sie ihr ganzes Leben nur dazu verwenden, anderen beizustehen. Edle Frauen und Männer allhier haben wie Wolken, Mond, Sonne und Flüsse infolge ihrer Natur nur die eine Freude, anderen zu helfen.

    O Mann, bin ich gut, richtig poetisch!

  3. #3
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    11.February 2003
    Beiträge
    75
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: allerweltsseelenmüll oder: kritik zur kritik

    lieber hannemann...
    zum einen ist es für mich nicht nötig,einen verlag zu erhaschen. ich schreibe im gegensatz zu manch anderen in erster linie für mich und dennoch wird meine lyrik verlegt.das zum einen.
    zum anderen solltest du und deinesgleichen mal darüber nachdenken, ob nicht,wenn schon hundertfach dererlei kritik geäussert wurde, nicht vielleicht diese 100fachen kritiken recht haben könnten. aber sicherlich ist es einfacher,seine wahrheit - gestärkt durch ein paar gleichgesinnte - als das non plus ultra anzusehen.kritik kann nicht bedeuten,unterhalb jeden guten geschmacks niedermachen zu wollen. und auch nicht - wie es hier große mode ist,dem autor eines werkes erstmal die hälfte des gedichtes zu streichen und dann doch gleich mal die eigene fassung schicken.denn genau in diesem tun liegt die widersinnigkeit. ein thema zu behandeln gibt es unzählige möglichkeiten.jedes wort,jeder text ist wie der fingerabdruck des verfassers. jeder autor hat seine eigene handschrift und ist nicht durch besserwisserisches neuverfassen zu ersetzen.es ist eben nicht der stil der urfassung.
    auch der schleier deiner wortkaskaden kann mich nicht beeindrucken.das ist reines blendwerk.aufgesetzt,unreal,ohne gefühl.
    vielleicht denkst du mal drüber nach.....gruß....der verfasser der hundertfachenundersten kritik die nicht wahr sein kann,weil sie nicht wahr sein darf

  4. #4
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    10.June 2000
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    225
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: allerweltsseelenmüll oder: kritik zur kritik

    Hallo decariot,


    zum einen ist es für mich nicht nötig,einen verlag zu erhaschen. ich schreibe im gegensatz zu manch anderen in erster linie für mich und dennoch wird meine lyrik verlegt.



    Was erwartest du?
    Was willst du hier?
    Was willst du hier tun?


    Lieben Gruß von
    Trist

  5. #5
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    11.February 2003
    Beiträge
    75
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: allerweltsseelenmüll oder: kritik zur kritik

    hallo trist!
    was ich will ist denkbar einfach.kritik.jedweder art.stillstand ist rückschritt und durch eine betrachtung durch andere kann man nur gewinnen.ganz gleich wie eine kritik ausfällt.
    was mich allergisch macht ist ein "sich erheben über den anderen" ein beleidigendes geschreibsel (z.b. geschwätzigkeit,die denken ersetzt .... oder: allerseelenweltmüll) wo liegt in solchen worten kritik? soetwas ist in meinen augen nur mißachtung der individualität eines mitmenschen. da ist nichts konstruktives,was ich für wein "weiterentwickeln" nutzen könnte.
    und wortschwallerei zum unterstreichen des doch so elitären anspruches (den ich dann doch etwas anzweifeln möchte)ist ebenso nicht sonderlich förderlich.
    also: kritik: ja. immer und zu jeder zeit und jeder art.aber bitte etwas respektvoller.dann kann ich auch euch mit mehr respekt begegnen

  6. #6
    Bauer Hans
    Laufkundschaft

    Thumbs up AW: allerweltsseelenmüll oder: kritik zur kritik

    aber bitte etwas respektvoller.


    Karotte, reicht es, wenn ich Dir voll Respekt ob Deiner einmaligen Dichtkunst die Füße küsse? Mann, Du hast einen Sprung in der Schüssel! Respekt erweise ich Gott, und auch das nur, wenn mich Seine Sprüche rühren.


    Bisher hast Du Dich nicht als kritikfähig erwiesen, obwohl Dir uis und Mr. Jones Aufmerksamkeit geschenkt. Im Gegenteil, Du hast nur Dein Geschreibsel als endgültiges Produkt eines individuellen Denkers verteidigt, von Aufnahme hilfreicher fremder Gedanken keine Spur.


    Mag sein, dass Du in anderen Foren die Schleimspur findest, die Du suchst. Hier nicht! Kapiert, mein Rübchen?!

  7. #7
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    11.February 2003
    Beiträge
    75
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: allerweltsseelenmüll oder: kritik zur kritik

    guuut hannemann!!!!!!!
    es scheint zu wirken!!!!! kein geschwalle mehr.jetzt kommt das multiple zum tragen in dir. und es ist gut so!
    du hast meinen beitrag nicht gründlich gelesen,hannemännchen. dann wäre dir nicht entgangen,dass ich kritik sogar fordere. aber hier gilt es wie im gesamten leben: der ton macht die musik. und hochnäsig niedermachen hat eben nichts mit kritik zu tun.
    ich stehe auch mit anderen schreibern in kontakt,die erwartungsvoll in dieser seite einstellen wollten.ihnen ging's gleichermaßen und sie wurden durch euere ungehobeltheiten vergrault.ich bin kritikfähig und weiß, im gegensatz zu euch, dass ich in den anfängen bin.daher brauche ich kritik.kein "oh wie schön" das könnt ihr stecken lassen. aber sachlich sollte es dann doch etwas sein...
    hannemann.....irgendwie bin ich erleichtert, über den stil,die art wie du diesen kommentar schreibst.....die maske fällt

    "Bisher hast Du Dich nicht als kritikfähig erwiesen, obwohl Dir uis und Mr. Jones Aufmerksamkeit geschenkt."


    muß ich den beiden jetzt die füße küssen,dass sie vom lyrik-olymp herabstiegen und sich eines meiner niederen werke ansahen??
    verzeiht mir,dass ich nicht erkannte,dass ich es mit göttern zu tun hatte.....


    gruß decariot

    P.S. noch eins,ökosocke hannemann...interessantes profil.
    das "hühner ficken" dein hobby ist,zeigt,was du für ein arschloch bist(verzeih mir die leider angebrachte deutlichkeit).ob du's tust oder ob's was ganz scharfsinniges mal wieder ist,ist einerlei. das du sowas überhaupt schreibt,zeigt,wes niedrigen geistes kind du bist....
    soviel zu dem gern elitär sein wollenden hannemann
    gruß..mal wieder der decariot

  8. #8
    Tochter aus gutem Hause Avatar von Klammer
    Registriert seit
    27.April 2001
    Ort
    Diedorf
    Beiträge
    535
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: allerweltsseelenmüll oder: kritik zur kritik

    Lieber Decariot,


    nachdem du hier einen Ordner zur Metakritik eröffnet und, wie ich deinen Antworten entnehme, durchaus an Kommunikation Interesse hast, (obwohl wir hier alle gefühllose und arrogante Arschlöcher sind), werde ich nun ebenfalls einen Versuch wagen, mit dir zu reden. Das, obwohl ich, ich gebe es zu, absolut nichts von Lyrik verstehe und deshalb in den Gedichtordnern schweige. Aber deine Vorwürfe gehen ja über die Kritik an deinen Gedichten hinaus und zielen allgemein auf unseren Umgangston.
    Meine Frage ist nun folgende: Wie soll denn deiner Meinung nach fundierte und gelungene Kritik aussehen? Wie gehst du an ein Gedicht? Was bedeuten dir syntaktische und semantische Regeln? Wie sollen Inhalte beurteilt werden, in welcher Beziehung stehen sie zum Äußeren?
    Weil das theoretisch schlecht abzuhandeln ist, werde gleich anschließend einen Ordner mit einem Gedicht meines Freundes Andernaj öffen. Würdest du mir den Gefallen tun und es kritisieren?


    Gruß, Klammer
    Aber ein Traum - nikolaus-klammer.blog

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Selb(st)kritik
    Von aerolith im Forum Leiden schafft
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 13.01.18, 12:15
  2. autor, leser, kritik - ein literarisches kurz-essay
    Von eulenspiegel im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.05.17, 18:17
  3. Kritik und Selbstkritik
    Von traumtänzer im Forum Leiden schafft
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.04.13, 00:32
  4. Wolkenstein-Manifest: der Kritik-Ordner
    Von axel im Forum Buch- und Autorenforum
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.06.05, 17:14
  5. ß oder ss?
    Von Jan Leonardo im Forum Leiden schafft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.12.02, 17:15

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •