Das Jahr beginnt gut. Ich habe nur ein Wort fürs neue Jahr, es mögen Entscheidungen fallen. Irgendwie denke ich, es ist an der Zeit. Zwar bin ich einer, der es liebt, Dinge in der Schwebe zu halten, sie von allen Seiten zu beschnuppern, gar manchem Spleen auch nachzugehen, aber zuweilen, manche nennen es meinen Hang zur Selbstzerstörung, zerschneide ich dann den gespannten Faden zwischen den Beidseiten und freue mich auf das, was danach geschieht. Und so soll es auch in diesem Jahr mal wieder Zeit für Scheidungen sein. Das neue Jahrzehnt möge beginnen!