+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 105

Thema: Der unzurechnungsfähige Staat

  1. #26
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat WSIB

    Würde und Flüchtlingspolitik
    -----------------------------------

    https://www.welt.de/regionales/hambu...amburgers.html

    Du kannst dich ja mal mit den Eltern des 16-jährigen Jungen unterhalten...der in Hamburg erstochen wurde...



    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...cht-verhaftung

    ....oder mit den Polizisten, die in Berlin mal wieder einen Syrer unter Terrorverdacht festgenommen haben

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2...n-misshandlung

    oder mit den Polizisten in Italien...die Flüchtlinge (zurecht) foltern müssen...weil die ihre Fingerabdrücke nicht abgeben.
    Das ist doch der Beweis, dass das Schmarotzer und keine Verfolgte sind. Wer wirklkich vor Bomben flieht...der gibt auch seine Finger für Abdrücke frei. Die sind noch keine Stund ehier und brechen schon mit unseren Gesetzen.

    Wir sollten erst mal unsere eigenen Rentner schützen, über die ausländische Banden wie die Heuschrecken herfallen. Und immer ist es osteuropäisches oder arabisches Gesindel. Deutschland ist ein Eldorado für solche Arschlöcher.


    Und jetzt sage ich Dir etwas...das Du dir hinter die Ohren schreiben solltest: Leute wie Du sind daran schuld, dass sich so viele Menschen radikalisieren. Fast 100% der Deutschen wollten Kriegsflüchtlingen helfen, auch ich, aber weil Leute wie Du keinen Unterschied machen und hier jeden aufnehmen wollen...sind aus den 100% keine 50% mehr geworden. Darunter leiden jetzt die...die wirklich in Not sind. Du leistest also keine Hilfe...du vernichtest Hilfe.

    Wenn es in Deutschland 10 Millionen Menschen gibt...die so denken wie Du...dann ist doch die Lösung des Problems ganz einfach: Jeder von euch nimmt einen Flüchtling auf....oder wenn er kann auch zwei....dann sind alle Probleme gelöst. Aber ihr macht genau das Gegenteil...ihr verzieht euch mit euren wahnwitzigen Ideen in euer rotes Kämmerlein und verlangt von den anderen...dass sie eure Arbeit übernehmen. Alle roten Bundesländer haben in der Flüchtlingshilfe versagt...während die...die ihr ständig beschimpft...etwas geleistet haben...wie zb die Bayern. Anspruch und Wirklichkeit liegen hier weit auseinander...und das war schon immer das Problem des linken Gesocks.

  2. #27
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als

    Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als

    unmittelbar geltendes Recht.


    Was kann ich für dieses Grundgesetz? Es ist das Gesetz, nach dem wir unser Verhalten auszurichten haben, solange die Verfassung besteht.

    Menschenrechte sind als unverletzlich und unveräußerlich anzusehen und die Grundlage jeder zivilisierten Zisilisation.


    Das Problem der Rassisten ist halt, dass sie, wie Oettinger, aus Angst heraus zu unangemessenen Äußerungen neigen.

    Wenn solche Rassenkommissare doch mal ihr Gehirn einschalten könnten, bevor sie sich als Verfassungsfeinde outen.


    Ohne global diese 30 Punkte der UN-Erklärung erfüllen zu wollen, reden wir von Lippenbekenntnissen.

    Eine Million Menschen sollen derzeit in Syrien dem IS zum Fraß vorgeworfen werden.

    Wenn jedoch die Durchsetzung von Menschenrechten nicht mehr möglich ist, leben wir in einem Zustand, der von unserer Verfassung nicht gedeckt ist.

    Daneben wird wiederum ein globaler Kontext geknüpft. Ohne diese Eigenverantwortung von Staaten, z.B. auf exzessive Außenhandelsüberschüsse zu verzichten, werden die Grundsätze jeder menschlichen Gemeinschaft durch einen "Unterbietungswettbewerb" geprägt, in dem Würde und Menschenrechte unmöglich werden.


    Wie Würde sind auch Menschenrechte immer eine Gesamtheit. Es kann insgesamt nur 100 % Menschenrechte geben, jede selektive Entziehung von Würde und Freiheitsrechten geht mit einem Verlust für alle einher.


    Diese ganzen, scheinbar logischen Hasstiraden, bringen im Ergebnis nicht weiter. Oettinger wollte doch nur zum Ausdruck bringen, dass er eine Schweineangst vor dem hat, was aus dem asiatischen Wald herausschallt.


    Es ist langsam wirklich an der Zeit für eine gerechte Weltordnung, wobei damals - 1949 in beiden Fällen - die Ursachen deutlich eindringlicher ihre Präsenz im Bewusstsein besaß. Unter dem Eindruck dessen, was global geschah, wurde versucht, eine Richtschnur für angemessenes Verhalten zu entwickeln.

    Wobei wir in Deutschland hinter der UN-Erklärung in den Punkten "Arbeit" und "Gesundheit" weit hinterherhinken.

    Auch die kulturelle Integration der "Oettingers" lässt zu wünschen übrig. Wie kann er die Würde auf ein äußeres Merkmal reduzieren?

    Er beleidigt den Geist, der in diesen Körpern wohnt. Welchen Sinn sollte es haben, die Volksseele unserer Investoren zu beleidigen?

    Nee, das Problem ist echt, wie bei Oettinger ersichtlich, Menschen als Körper zu betrachten. Hinter dem Körper steht jedoch eine Seele, in der ein bestimmter Geist weht. Solange wir glauben, Körper angreifen zu müssen, um Geistesinhalte zu verändern, sind wir auf einem steinigen Holzweg.

  3. #28
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Gestern bin ich fast erschrocken...als Dieter Nuhr fast genau das gleiche sagte wie ich...inhaltlich...und stellenweise auch wörtlich. Nuhr, von Haus aus ein Linker, hat wohl inzwischen selbst von den Linken die Schnauze voll...bezeichnete den Kaptalismus als alternativlos und schälte dessen Verdienste heraus...verwies darauf...dass es heute "nur" noch ein zehntel so viele Hungerleidende auf der Welt gibt wie vor zwanzig Jahren. Da war ich mit meinen Zahlen ja noch recht bescheiden. Recht hat er.

    Nun könnte uns blühen...dass wir eine ROT/ROT/Grüne Regierung bekommen...nicht weil die Menschen das so wollen..sondern weil die Stimmenverteilung das möglich macht. Nach meinem System...wo der Wähler auf seinem Stimmzettel Koalitionen ausschließen kann....wäre so etwas nicht möglich. Das gleiche gilt natürlich auch für das konservative und rechte Lager. Wer CDU wählt, der will i.d.R. nicht die AfD mit im Boot haben. Möglich...dass jemand Grün wählt...im Glauben ROT/ROT/Grün zu bekommen...die Grünen dann aber mit den Schwarzen eine Koalition eingehen. Hätte der Wähler das Im Voraus gewusst...wäre seine Wahl vielleicht eine andere gewesen. Die Ausschlussmöglichkeit von Koalitionen wäre ein erster Schritt hin zur direkteren Demokratie.

  4. #29
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.309
    Renommee-Modifikator
    8
    Aydan Özoğuz, eine echte Gefahr für Deutschland...und eine Art Vorbotin....was da noch alles auf uns zukommen wird.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesel...a-1119480.html

    Integrationsbeauftragte lehnt pauschales Verbot von Kinderehen ab
    ----------------------------------------------------------------------

    Da haben wir den Bock zum Gärtner gemacht...typisch für uns Deutsche. Mich wundert gar nicht, dass diese Meldung fast unterging...dafür wundert mich umso mehr...dass die AfD das nicht ausschlachtet. Die scheinen zur Zeit im Dornröschenschlaf zu liegen...oder sie bereiten sich für den ganz großen Wurf vor...wer weiß das schon. Unsere Gerichte urteilen immer öfter nach der Scharia, das Burka-Verbot ist ein Tabu...und nun soll auch noch die Kinderehe erlaubt werden - willkommen im Mittelalter. Bald wehen in Deutschland wirklich tausend Fahnen...nur wird dann darunter keine schwarz-rot-goldne zu finden sein.
    Das haben wir davon, dass wir Muslime ins Land ließen. Noch kann man das korrigieren, aber dazu braucht es radikalere Kräfte als die bisherigen.

    arbeitslos oder beschäftigungslos?

    Ich finde da sollte man künftig únterscheiden. Jemand...der über eine Zeitarbeitsfirma und in einem befristeten Vertrag für Euro 8,50 Fenster putzt...diese 8,50 auch nur Augenwischerei sind...weil er um die Arbeit anzutreten täglich 200 KM fahren muss...die Anfahrtsstrecke aber nicht bezahlt bekommt....so dass sich der Stundenlohn auf 5 bis 6 Euro reduziert...der hat zwar eine Beschäftigung...ist aber in Wirklichkeit arbeitslos. Eine würdelose Tätigkeit darf nicht als Arbeit deklariert werden...das verwässert die Wahrheit. Würde man eine solche Unterscheidung machen---kämen die Politiker viel mehr unter Zugzwang...so aber stellen sie sich hin und klopfen sich selbst auf die Schulter...weil angeblich "nur" 5,6% Arbeitslose haben. Das hat noch einen Negativeffekt: Auch die Gesellschaft lehnt sich zurück...verliert ihre gesellschaftliche und soziale Verantwortung aus den Augen. Wie soll die Gesellschaft eine Fürsorgepflicht entwickeln...wenn sie gar keine zu Versorgenden er-kennt?

  5. #30
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat von andere-dimension:

    "Integrationsbeauftragte lehnt pauschales Verbot von Kinderehen ab"

    Wenn wir bei einem generellen Verbot in zwei Jahren lesen, für wie viele Mädchen und junge Frauen es zu den angedeuteten Konsequenzen kam, sind wir auch nicht "klüger" geworden. Es ist keine juristische Auffassung, es geht der Frage nach, welche Konsequenzen ein Gesetz haben könnte. Das muss jedoch zwingend bedacht werden.

    Wie könntest Du Kinderehen für ungültig erklären, wenn damit möglicherweise ein Mordmotiv für Familien entsteht, da zwei Familien ihr kulturelles Gesicht verlieren und nicht mehr "angemessen" reagieren?

    Zwar ist es juristisch unerträglich, doch wenn durch ein Pauschalverbot ohne gesellschaftliche Folgenabwägung letztlich indirekt Mordmotive geschaffen werden, darf darauf hingewiesen werden. Zum Schutz derer, denen dringend geholfen werden muss. Aber halt nicht so, dass sie dabei zu Schaden kommen.


    Zur Würde und der "Beschäftigung": Letztens über die erste Roboter-Zeitarbeitsfirma informiert worden. Du kannst als "Kleininvestor" deinen Arbeitsroboter finanzieren, den du als Rentner dann noch für 8,50 in die Fabrik schickst, damit die Jungen schneller verhungern.

    Aus dem Recht auf Arbeit nach UN wurde bei uns das "Staatsziel" der relativen Vollbeschäftigung, gegen das verfassungswidrig verstoßen wird. Relative Vollbeschäftigung ist keinesfalls Staatsziel, niemand wird dies "konstruieren" können. Eher ist es diese Zustand eine Entwürdigung per Gesetz, das zu schwachsinnig ist, positive Effekte zu erzielen. Diesen Misserfolg der "AArmutsindustrie nun auf die armen Flüchtlinge zu übertragen, ist daneben die vorsätzliche Fütterung der Gesellschaft mit "Illusionen über das Bestreben", ein Anstreben relativer Vollbeschäftigung anzustreben.

    Nee, soziale Rechte müssen durchsetzbar bleiben. Genau das fehlt jedoch bei einem Arbeitsmarkt, auf dem wir künftig mit den Industrierobotern reicher Rentner konkurrieren müssen. Wir kommen um eine Besteuerung von Robotern und Automatisierung nicht herum.

    Als die Sozen das jedoch in den frühen Achtzigern berechtigt forderten, waren sie gleich weg vom Fenster. Wurde nur vergessen. Die CDSU sprach danach zusammen mit der FDP die GIER heilig. Birnes: "Leistung muss sich wieder lohnen..." war der Gegenentwurf der IG-Farben zu einer Forderung, die zwar Jahrzehnte geleugnet, doch nicht unter den Teppich gekehrt werden kann.

    Globales Bürgergeld (nee, vorerst nationales Grundeinkommen) wird ja schon von den Unternehmern gefordert, denen so langsam ein Licht aufgeht, was "ansonsten" auf sie zukommt.

    Wie auch die Aufträge im Maschinenbau in Niedersachsen deutlich unter der Fremdenfeindlichkeit leiden. Sagt der Arbeitgebervertreter, nicht ich...

  6. #31
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.309
    Renommee-Modifikator
    8
    Zitat WSIB


    Wie könntest Du Kinderehen für ungültig erklären, wenn damit möglicherweise ein Mordmotiv für Familien entsteht, da zwei Familien ihr kulturelles Gesicht verlieren und nicht mehr "angemessen" reagieren?
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Also das kann nun wirklich kein Argument sein...ich kann doch nicht ein Unrecht erlauben...weil ansonsten das nächste Unrecht droht. Wenn die Familien glauben ihr kulturelles Gesicht zu verlieren...dann sollen sie sich dorthin verpissen...wo sie ihr kulturelles Gesicht behalten dürfen. Es wird immer unverschämter...was man den Deutschen zumutet. Man soll keine Muslime mehr ins Land lassen...dann stellen sich solche Probleme erst gar nicht. Wenn die Hammel schlachten und Kinder ficken wollen...dann nicht bei uns. Innerhalb von ein paar Monaten wird hier zerstört ... was sich die Gesellschaft über Jahrhunderte aufbaute. Das sind Tritte in die Ärsche unsere Ahnen. Als nächstes unterhalten wir uns darüber...ob die Steinigung in Deutschland erlaubt wird...weil die Familie ansonsten ihr Gesicht verliert...so ein Schwachsinn! Ich sage ich etwas...daran darfst Du dich dann gerne in ein paar Jahren erinnern: Wenn der Staat das nicht auf demokratischem Wege löst...werden das andere Leute mit anderen Mitteln lösen.

    Und Roboter werden die Welt verbessern ... nicht verschlechtern. Schwarzseher gab es in jeder Epoche...die Dampfmaschine vernichtet Arbeitsplätze, das Auto vernichtet Arbeitsplätze, der Computer vernichtet Arbeitsplätze...und jetzt soll es der Roboter sein...die Kritiker waren bisher immer und ausnahmslos im Unrecht...und werden auch jetzt im Unrecht sein. Hätte sich eine R.L. mit ihrem Spartakus Bund durchgesetzt...würden die Leute heute noch 16 Stunden auf dem Acker schuften und mit 50 ins Grab steigen. Deshalb war es früher richtig...und ist es auch heute noch richtig...dass man mit solchen Spinnern kurzen Prozess macht. Lieber zwei erschossen....als Millionen versklavt.

  7. #32
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.540
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Ich möchte Deiner Argumentation in drei Punkten widersprechen:
    1. Wenn in einem Land X von so und so vielen Menschen ein Prozentsatz Y einer bestimmten Religion angehört, dann haben diese Menschen auch das Recht, ihrer Religion gemäß zu leben. Wenn sich diese Religion nicht mit den Regeln vereinbaren läßt, die in dem Land X herrschen, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, das zu klären: entweder bekriegt man einander und ermittelt, was herrschen soll oder man setzt sich zusammen und konkordiert, findet also eine Regelung, die das Entgegengesetzte vereint. Die erste Variante ist die archaische, unzivilisierte, die zweite ist die, die einem Rechtsstaat entspricht.
    Beide haben ihr Für und Wider.
    2. Wir Deutsche sind das Volk der Gegensätze, sowohl der inneren als auch der äußeren. Ein Gutteil in uns pflegt den Selbsthaß, was auch immer wieder dazu führt, uns als Ganzes in Frage zu stellen. Auflösungserscheinungen. Auf der anderen Seite gibt es in uns starke Beharrungskräfte. Das führt dazu, daß wir mitunter lange Zeit in einem politischen Zustand verharren, andererseits innert weniger jahrzehnte mehrfach das gesamte politische System über den haufen werfen. - Vielleicht haben wir uns wirklich jetzt überlebt udn müssen anerkennen, daß andere Lebenskräfte stärker sind? Oder wir finden einen Kompromiß, wie auch immer der aussehen kann.
    3. Was heute als Spinnerei gilt, muß das morgen nicht sein. Ich vergebe mir und anderen zu viel, wenn ich all das vernichte, was als "Spinnerei" oder "mutmaßlich gefährlich" gilt. Ich halte es für barbarisch, so zu handeln und kann da auch keinen Selbstschutz erkennen. Wo will man dann überhaupt die Grenze ziehen? Am Ende muß man alles vernichten, was anders ist als man selber, denn erst sind es zwei, dann zwanzig, dann zweihundert, dann... Und am Ende hat man Millionen getötet, weil das die Folge einer Denke namens "kurzer Prozeß" sein muß.

  8. #33
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.309
    Renommee-Modifikator
    8
    Zu Punkt 1.

    Da muss ich Dir widersprechen. Man kann sich darüber unterhalten...wo Glaubensfragen kollidieren...hier reden wir aber von unseren Gesetzen. Du verlangst, dass man ein religiöses Verlangen über unsere Gesetze stellt...da aber wiederum dürfen wegen Glaubensfragen niemals zur Diskussion stehen. Wir werden hier nicht wegen unziviliserten und barbarischen Kinderfickern aus dem Mittelalter an usneren Gesetzen herumschrauebn. Wer das ernsthaft verlangt...der provoziert eine geselschaftliche Spaltung...die nur in Gewalt und gegengewalt enden kann. Und wenn die Politik da nicht schnell zu Vernunft zurückfindet...wird es auch genau so kommen.

    zu Punkt 2+3

    Ich habe nichts gegen Kompromisse...das ganze Leben besteht aus Kompromissen - diese Kompromisse müssen aber mit unseren Gesetzen...und erst recht mit unserer Verfassung vereinbar sein. Wenn aber diese Leute schon selbst sagen, dass sie unsere Gesetze gar nicht erst anerkennen...dann darf man mit ihnen auch keine Kompromisse schließen...sondern muss sie so schnell wie es nur geht aus dem Land werfen. Ihre Gesetze können sie dort leben wo sie beschlossen wurden...aber nicht bei uns - hier gelten andere.

    Magdeburg - Rostock...Sachsen-Anhalt gegen Mecklenburg-Vorpommern

    diese Städte trennen 3 Stunden Autofahrt...und eine gesunde (?) Rivalität.

    An diesem und vielen anderen Beispielen sieht man...dass die Gleichmacherei widernatürlich ist. Ohne eine zumindest gefühlte Rivalität ginge bald niemand mehr ins Stadion. Die Abgrenzung, das Anderssein...entspricht der Natur des Menschen. Soziolgen sehen das Fußballspiel als Ersatzkrieg. Ich war selbst lange Sportler und weiß...dass da auch mal Hass im Spiel sein kann. Heute nicht mehr ganz so dramatisch...da die meisten Spieler Legionäre sind und sich mit ihrer Umgebung kaum noch identifizieren. Die Zuschauer jedoch haben sich nicht verändert...sie sind immer Teil der Umgebung...entsprechend hoch auch die Identifikation. Oft lassen sich auch Legionäre von der aufgeheizten Stimmung anstecken...kämpfen und kratzen und beissen...ohne zu wissen wofür. Es ist eine Illusion zu glauben wird könnten händchenhaltend mit Arabern und Afrikaner durch die Auen spazieren und Hoch auf dem gelben Wagen trällern. Die wollen das nicht...und wir wollen das auch nicht. Und wenn keiner das will...dann sondern jeder bleiben wo er ist.

  9. #34
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Die Punkte, die aerolith anspricht, sind überdenkenswert. Was ja bei mir immer etwas dauern kann.

    Was beim Nachdenken über bestimmter Gedanken jedoch hinderlich erscheint, ist es, Gedanken als Angriff zu betrachten.

    Es ist immer wieder das Ego, dass einen Gedanken als Angriff auffast.

    Ganz neutral betrachtet, wählen wir mit unseren Gedanken die später aufkommenden "Verdüsterungen" oder "Erhellungen", je nachdem, was unsere Absicht ist.

    Wie wesentlich die Absicht insgesamt die spätere "Realität" beeinflusst, wird daran deutlicher, wie wichtig diese "Absichtsdaten" unseren neuen digitalen "Herren" geworden sind.

    In der Doku "Schichtwechsel", die gestern noch einmal wiederholt wurde, wurden die Probleme der Zukunft der Arbeit aus zwei Perspektiven angegangen:

    Einmal die "Industrie 4.0", bei der sich die Wirtschaft den Staat und die Menschen so formen, wie die geplanten Stoffströme es "ressourcentechnisch" erfordern.

    Ein anderes Mal der Gegenentwurf "Arbeit 4.0" in dem das Bundesarbeitsministerium im erwähnten Bericht eine Halbzeitbilanz zog.

    Ohne die "Wertschöpfung" von Robotern und Automatisierung steuerlich abzuschöpfen, wird der gesamte Nutzen dieser neuen Technologien einzig dem Kapital zugute kommen. Es gibt, liebe andere-dimension, sogar Berechnungen von der Konrad Adenauer Stiftung, wie ein Grundeinkommen von 800 Euro bei annähernd ähnlichen Steuersätzen umgesetzt werden könnte.

    All diese physischen Verteilungskämpfe mit ihren psychotischen Zügen sind die Folge dessen, dass erwartet wird, den Faktor Erwerbsarbeit allein nicht mehr als Lebensperspektive ansehen zu können. Schon in 10 Jahren könnten bis zu 30 % der Mittelschicht in Europa "unnötig" sein. Zumindest, so Lebensrechte weiter an die knapper werdende Ressource "Erwerbsarbeit" gebunden bleibt.

    Was im unzurechnungsfähigen Staat halt fehlt, sind andere Ansätze, volkswirtschaftliche Wertschöpfung wirksam werden zu lassen.

    Wir sollten uns Sorgen machen, weil KEIN europäischer, multinationaler Konzern in Sachen Zukunftstechnologie existiert.

    Naja, jetze Monsanto ausgenommen, die jedoch, wie VW, "vom Fluch der böseblöden Tat" eingeholt werden werden. Dann ja Bayer, denen die emerging risks des PRODUKTES Glyphosat untergeschoben wurden...

    Die Conti könnte intelligente Radantriebssysteme aus dem biodynamischen Muskelzellenmotor entwickeln. Doch immer wären alle späteren Marktanwärter gezwungen, sich den Regeln von Google, Apple, Facebook, Uber und dem Silicon-Valley zu beugen.

    Diese Regeln laufen auf einen Satz hinaus:

    "Es ist nicht die Frage, ob eine Maschine zum "Menschen" wird, es ist nur die Frage, wann das sein wird."

    Die gesellschaftliche Diskussion darüber, welche Folgen dies haben wird, steht nicht einmal in den globalen Startlöchern.

    Einzig, dass fremdenfeindliche Länder in diesem Spiel abgehängt werden, ist relativ sicher.

    Hollande wunderte sich im Silicon-Valley, warum dort so viele Franzosen arbeiten. Klar, die Blöden bleiben zuhause. Der Rest ist heute schon multinationaler Wissenswanderarbeiter.

    Räumilche Anwesenheiten werden zu Nebensächlichkeiten, einzig für die Gestrigen nicht...

    Doch die Frage bleibt, ob sich die Menschheit den Produktionszyklen anzupassen hat, oder ob die Produktion an den Willen der Menschen zu koppeln ist?

    Ministerin Nahles zog erstmal Karlchen Marxens Manifest in die Übersetzung ihres Erlebens im Silicon-Valley heran...

    Aber der unzurechnungsfähige Oeetinger hat endlich einen Maulkorb bekommen: Er darf nur noch Aussagen zu seinem Aufgabengebiet machen. Leider wurde nach Medienangaben von einem verbindlichen Wesenstest für EU-Kommissare zunächst noch abgesehen....

    Was den unzurechnungsfähigen Staat ebenso auszeichnet, ist die Aufnahme und Integration der Terroristen bei der Bundeswehr. Das ist vorgelebte Inklusion...

    Gleich und gleich gesellt sich eben gern...

    Lernfähigkeit bewies Minister Gabriel auf seiner China-Reise: Er sprach nach N-24 Newsticker mit den Chinesen über ein globales Handelsabkommen. Das ist geoglobalstrategisch schon mal ein kleiner Lichtblick.

    Denn das Überalterungsproblem der "umgekehrten Alterspyramide" betrifft besonders China und Europa. Global sind völlig neue Modelle zu entwerfen, wie eine Verteilung der schwindenden Erwerbsarbeitsmöglichkeiten geoglobalstrategisch zu kompensieren sind. Bisherige Horizonte reichen dazu nicht aus.

    Eine nationale Ordnung, wie von der CSU formuliert wird, ist insofern verfassungsfeindlich, da sie nunmehr von einer christlich-jüdisch geprägten Lei-D-kultur sprechen. Wer könnte sich denn davon ausgegrenzt fühlen?

    So folge ich Aerlith´s Idee und denke, ein globaler Gesellschaftsvertrag wäre ein Gleichgewicht zur Industrie 4.0. Ohne zielführende Schnittmengen wird daraus ein globales KZ für zu alte Arbeitslose. Mit 500 Millionen Wissensarbeitern und der entsprechenden Technik haben wir uns, also den ganzen Rest von 6,7 Milliarden Menschen, erfolgreich abgeschafft.

    Das hatte Karlchen schon recht: Es ist ihnen nichts heilig, alles wird entweiht. Aber ich habs nie gelesen. Kann mir ja niemals vorgeworfen werden und mensch sieht ja, zu was "das" bei der Frau Nahles führte....

    Allerdings sind die nationalen Wahlzettel viel zu klein für unsere globalen Träume....

  10. #35
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat WSIB

    Was beim Nachdenken über bestimmter Gedanken jedoch hinderlich erscheint, ist es, Gedanken als Angriff zu betrachten.

    Es ist immer wieder das Ego, dass einen Gedanken als Angriff auffast.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Nehmen wir das mal als Wortspiel: Du bist auf den Gedanken gekommen, dass ich statt 12 Stunden am Tag nun 20 Stunden arbeiten soll...und das bis 80...dabei auf die Hälfte meines Rentenanspruches verzichte...um ein marokkanische Paar samt seiner zwölf Kinder durchzufüttern...während ich mir Gedanken mache ob ich mir noch ein zweites Kind leisten kann...weil ich nicht weiß ob ich es ernährend kann. Diesen Gedanken tischst Du mir wiedeholt auf...und glaubst dabei ernsthaft...dass ein Gedanke noch lange kein Angriff ist?!? Wie absurd ist das denn! Du äußerst wiederholt den Gedanken, dass Fleischesser per se Mörder sind...kommst dabei aber nicht auf den Gedanken...dass dies ein Angriff sein könnte?!? Also so einfach kommst Du nicht heraus. Ein geäußerter und personalisierter Gedanke ist kein Gedanke mehr. Ich sage Dir mal meinen Gedanken dazu: Ich arbeite freiwillig nicht eine Sekunde mehr als jetzt schon...nur um einen Marokkaner und dessen Brut durchzufüttern...aber ich spende gerne ein paar Euro für Aufklärung...Bildung und Kondome...damit der Afrikaner sich nicht wie ein Karnickel durch die Welt bumst und vermehrt. Du hast bis zum heutigen Tag nicht begriffen, dass alles seinen Preis hat. neben Dir gibt es Leute die die gleichen Gedanken haben...aber im gegensatz zu dir auch noch mit Macht ausgestattet wurden...so dass sie in der Lage sind solche perverse Gedanken auch noch umzusetzen...und wegen genau diesen Leuten wird die Situation irgendwann eskalieren. Leute wie Du...provozieren die Gewalt...die sie dann hinterher ablehnen. Und Du hast mir dabei immer noch nicht mitgeteilt wie viele Afrikaner oder Muslime Du beherbergst.

  11. #36
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat Zeit Online

    Zu Kinderehen von Flüchtlingen wurde viel gemutmaßt, nun hat das Innenministerium Zahlen präsentiert. Registriert sind 1.475 minderjährig Verheirate, 361 unter 14 Jahren.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Nun frage ich all diejenigen...die sich nicht vehemment gegen eine Forderung wie die von Frau Aydan Özoğuz wehren...wer sich von euch an das Ehebett der 13-jährigen stellt und daraüber wacht...dass der "Alte" sie nicht anfasst? Aydan Özoğuz Forderung ist die Forderung das Kinderficken zu legalisieren. Eine lethargische Gesellschaft...Deutschland im Tiefschlaf. Und die AfD ebenso im Tiefschlaf...diese Meldung würde ich der SPD so dermaßen um die Ohren hauen...dass sie nicht mehr wüsste wo vorne und hinten ist. Ich würde auf Edathy verweisen...der ja ebenfalls aus dieser Partei kommt...und ich würde auf Trittin verweisen...der in den 70ern ebenfalls das Kinderficken legalisieren wollte. Eine Steilvorlage um den Bürgern zu veranschaulichen...was linkes Gedankengut in der Realität bedeutet.

    Wen man den Muslimen gestattet Kinder zu ficken...dann wird es nicht lange dauern...bis auch deutsche Christen dieses Recht für sich beanspruchen...im Sinne von gleiches Recht für alle. Kommt der Staat der Forderung nach...herrscht Sodom und Gomorra...kommt er ihr nicht nach und gestattet es "nur" den Muslimen...fördert er eine Parallelgesellschaft. Er sitzt so oder so in der Falle...also muss man mit aller Macht den Anfängen wehren und solche Vollidioten in die Schranken verweisen. Was ist das nur für eine Gesellschaft...die es zulässt...dass solche Fragen zur Diskussion gestellt werden...anstatt die jüngsten unserer Gesellschaft ohne wenn und aber zu schützen. Da wird mir übel.

  12. #37
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    1. "Ein geäußerter und personalisierter Gedanke ist kein Gedanke mehr."

    Sorry, ich schreibe über die Möglichkeit zur "Personaliserung", besser "Identifizierung" mit dem EGO oder dem SELBST. Einzig die bewusst gewählte Unwissenheit könnte einen geäußerten Gedanken als Angriff auffassen. Neutral betrachtet gibt es einfach richtige und unrichtige Gedanken. Ohne Intention und Ergebnis jedoch gegenüberzustellen, ist nicht zu identifizieren, ob Gedanken das bewirken, wofür sie gedacht wurden...

    Für das Ego ist jeder Gedanke, der sein Denksystem ankratzt, ein Angriff. Gedanken schwächen oder stärken im Prinzip entweder das Denksystem des Egos oder das Denksystem des Selbst.

    Natürlich kommt jedes Selbst darauf letztlich von selbst. Einzig die Zeit, die wir bis dahin benötigen, ist die zur Verfügung stehende Wahl.

    Eines solltest Du mir jedoch mal beantworten: Warum sollte das Selbst ein Selbst, also sich selbst, angreifen?

    Als Ego ist Angriff logisch und zwangsläufig. Durch die Gedanken, die Du ablehnen musst, das Denksystem des Egos zu verteidigen, verlierst Dein Denksystem an Konsistenz und Stabilität. Sonst würdest Du dies nicht als "Angriff" auffassen, sondern Dinge einfach "überdenken" können, ohne "zuvor" schon einen Widerstand zu entwickeln.

    So wäre die Frage, welche Gedanken welchem Denksystem so gefährlich werden könnten, dass sein innerer Bestand gänzlich gefährdet scheint?

    Ist die Lüge im Bestand bedroht oder die Wahrheit? Was könnte die in sich selbst ruhende Wahrheit erschüttern? Ein Irrtum? Wenn ein Irrtum dies könnte, wäre die Wahrheit nicht wahr.

    Da du sicher zustimmen wirst, dass ein Denksystem, das auf der Wahrheit zu beruhen meint, durch die Lüge nicht bedroht werden kann, ist die "Verteidigungsnotwendigkeit" von Gedanken ein Zeichen der Schwäche und ein Anzeichen dafür, das eine Lüge gegen die Wahrheit verteidigt wird. Will Wahrheit wahr sein, ist es zwingend, dass sie ALLES umfasst, nicht einen Teil. Daher ist Ausschlussdenken zwingend immer unwahr. Ist doch logisch...

    Warum sollte die Wahrheit sich vor der Lüge fürchten? Schau doch, wie kurz die Beine sind, mit denen VW, Audi und Bosch vor ihren Lügen davonzulaufen suchen...

    Wenn sich ein Denksystem schwächen lässt, ist es nicht unumstößlich. Was ümstößlich ist, kann jedoch keine gute Basis für ein Fundament sein. Der Turm, der auf der Basis eines schwachen Fundamentes errichtet wird, benötigt den Glauben an den Irrtum.

    Wenn der prächtige Turm auf tönernen Füßen steht, benötigen wir allerlei Hilfskonstruktionen, den Schaden bei der Grundsteinlegung zu überdecken. Wir würden ganz sicher nach Investitionsgerichten rufen.

    Heute ist das Problem, uns werden so viele Problemberge angeboten, auf die unser Ego blicken könnte, dass die Suche nach dem Selbst, in dem die Lösung liegt, unterlassen wird.

    So, als würden wir im Stress noch das Atmen einstellen, um Zeit zu sparen. Der unzurechnungsfähige und vom Ego ins Schweinerennen getriebene Staat muss einfach bei seinen Lügen bleiben, da er meint, sich sonst selbst "ad absurdum" zu führen. Doch es ist das Ego, dem die merkwürdig anmutende Affinität innewohnt, sich in den "Problemlandschaften" der Schuld zu verlaufen und das Selbst aus den Augen zu verlieren.

    All die Maßnahmen, die nun verzweifelt die Hilfskonstruktionen für das schwache Fundament abbilden sollen, bringen mit einem enormen Energieaufwand nur wenig zusätzliche Zeit bis zum unabwendbaren Fall der Schuldentürme des Egos.

    Es gibt unzweideutig Bereiche des Lebens, die im Angesicht einer komplex vernetzten Welt, bestimmter globaler Rahmenbedingungen bedürfen, die verstehbar, handhabbar und dauerhaft konsistent bleiben, ohne "verteidigt" werden zu müssen.

    Fakt ist nämlich eindeutig:

    In der Verteidigung der Freiheit haben wir unsere Freiheiten verloren.


    Ob das "ein gewünschtes Ergebnis" genannt werden kann?


    Nur so viel ist der Idee der Freiheit hinzuzufügen, als niemand seine Freiheit verlieren darf, damit Du sie behälst. Wenn unsere Freiheit die Unfreiheit anderer bedeutet, sind wir in der "Verteidigung" von Freiheit nicht frei...

    Statt uns also "Luft zum Atmen" zu lassen, sehen wir unser "Heil" darin, uns das Wasser gegenseitig abzugraben. Könnte zur Folge haben, in einer kurzatmigen, trockenen und staubigen wüstenähnlichen Problemlandschaft zu Hause zu sein zu scheinen. Ist aber die Folge dessen, dass die Welt des Egos auf dem Kopf steht. Stabilität ist dann kaum zu erreichen.

    Für Staaten ist der Spagat zwischen "Investitionsfreundlichkeit" und "Sozialem Frieden" im ruinösen Globalwettbewerb anfänglich unmöglich geworden. Das dritte Standbein der Konstruktion, die "Kultur" im weitesten Sinne, ordnet sich dem Markt unter. Für den Markt sind nationale Strukturen und Probleme jedoch keine Bilanzgröße, ebensowenig wie Volksgesundheit oder Schutz des Lebens.

    Wenn allen Staaten die Möglichkeit abhanden kam, die Lebensbedingungen ihrer Bürger nach geltenden Verfassungen zu ordnen, sind Deine Argumente zwar Teile der Problemlandschaft, doch Symptom und nicht Ursache.

    Wenn allen Menschen die Möglichkeit abhanden kommt, ihr Leben nach den geltenden Verfassungen zu ordnen, sind die Symptome zwar eindringlich, doch es sind die Ursachen, die berichtigt werden müssen, die Symptome (die Problemberge) aufzuheben.



    "Hier" stehen wir und einer sagt:

    "Heb alle Problemberge hinweg, sonst werfen sie erneut einen Schatten..."

    Andere sagen:

    "Lasst uns die Problemberge auf Schiffe verladen, und sie dorthin zurückschleppen, wo sie uns gefälligst nicht die Sonne verdunkeln, damit kein Schatten des Ego-Zweifels auf unser unschuldiges, liebevolles und mitfühlendes Antlitz fällt..."

    Daher hast du recht: Erst wenn sie in einem Geist sprechen, lassen sich alle Problemlandschaften aufheben. Eine Frage des Willens und eine Funktion in der Zeit....


    Ursache ist der unverstandene Eigennutz, der oberhalb bestimmter Grö0enordnungen von Marktteilnehmern die Rangordnung zwischen Staaten und Unternehmen auf den Kopf stellt. Ob Staat, ob Mensch: Immer das EGO...

    Was wäre dann wohl mit wohl-verstandenem Eigennutz gemeint?

    Das Ego macht Gewinn- und Verlustrechnungen. Das Selbst hilft sich selbst und sieht, was allen nutzt. (Ich weiß: Müsste "nützt" heißen, aber ich kenne kein Substantiv, das "Nützen" heißt. Nutzen soll es jedoch geben.

    Wissen wir, was uns nützlich ist? Gibt ja keinen NÜTZEN als Substantiv.

    Nutzlich gibt es aber auch nicht. Mir fehlen die Worte...

  13. #38
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat WSIB

    Eines solltest Du mir jedoch mal beantworten: Warum sollte das Selbst ein Selbst, also sich selbst, angreifen?
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Für mich stellt sich diese Frage erst gar nicht...ich bin kein Borderliner.

    Zitat WSIB

    Als Ego ist Angriff logisch und zwangsläufig. Durch die Gedanken, die Du ablehnen musst, das Denksystem des Egos zu verteidigen, verlierst Dein Denksystem an Konsistenz und Stabilität. Sonst würdest Du dies nicht als "Angriff" auffassen, sondern Dinge einfach "überdenken" können, ohne einen Widerstand zu entwickeln.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich bin Realist...und kein griechischer Philosoph...der bei schönem Wetter den großen Zeh ins Wasser hält und über sich und die Welt nachdenkt...während andere die Probleme bewältigen...die es für den Philosophen im Drogenrausch gar nicht erst gibt.

    Zitat WSIB

    Ist die Lüge im Bestand bedroht oder die Wahrheit?
    ---------------------------------------------------

    Solche Fragen stellen sich nicht - weder das eine noch das andere ist bedroht.

    Zitat WSIB

    Schau doch, wie kurz die Beine sind, mit denen VW, Audi und Bosch vor ihren Lügen davonzulaufen suchen...
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Und schon sind wir wieder bei den bösen Kapitalisten.

    VW, Audi und Bosch haben es überhaupt erst möglich gemacht....dass wir anderen heute helfen können.


    Zitat WSIB

    In der Verteidigung der Freiheit haben wir unsere Freiheiten verloren.
    -----------------------------------------------------------------
    Sorry, das ist Blödsinn...aus dem Nichts gegriffen...





    Ich respektiere deine Meinungen als Meinungen...aber nicht als Lösungsansätze...weil sie sich ausschließlich mit Problemen und scheinbaren Problemen befassen...ohne umsetzbare Vorschläge zu machen...und so selbst zum Teil des Problems werden.

  14. #39
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat von andere-dimension:

    "Zu Kinderehen von Flüchtlingen wurde viel gemutmaßt, nun hat das Innenministerium Zahlen präsentiert. Registriert sind 1.475 minderjährig Verheirate, 361 unter 14 Jahren."

    Es wurde beim Justizministerium eine "Arbeitsgruppe" gegründet, die sich damit befasst.

    Nach Verfassung genießen sowohl Familien, als auch die Kinder besonderen Schutz.

    Klar, beim "Ergebnis" kann einem übel werden.

    Das besonders Schwierige ist: Gleichzeitig kann nicht einerseits Religionsfreiheit gewährt werden, die der Verfassung andererseits nicht entspricht. Andererseits darf in die freie Religionsausübung nicht eingegriffen werden, ohne gegen die Verfassung zu verstoßen.

    Praktisch bedeutet es dasselbe wie in Syrien:

    Du kannst nicht die Feinde deiner Freunde bekämpfen, wenn du damit deine Freunde gefährdest. Würde die Ehen juristisch aufgelöst, wären die physischen Folgen (für die, die wir zu schützen suchten) schon in der "Rechtsumsetzungsphase" ebensowenig mit den Zielen der Verfassung vereinbar.

    Mit einem Eingriff würde der Staat die volle Verantwortung übernehmen müssen und im Vorfeld dafür Sorge tragen, das den minderjährigen Schutzbefohlenen NICHTS geschehen KANN. Wie soll das jedoch möglich sein, solange sie von ihrem "rechtsmäßigen Ehemann" abhängig sind und aus dessen "Einflussbereich" letztlich "nirgendwohin" flüchten können. Wie die italienischen Witwen und Mütter angeprangert und ausgeschlossen werden, die Männer und Söhne nicht "anstandslos" der Mafia opfern, werden auch die minderjährigen Zwangsverheirateten kulturell isoliert. Sie "opfern" sich nicht freiwillig der Tradition....

    Gut, was hier "gewachsene Kirchentradition" ist, fordert nicht weniger seine Opfer. Warum fordern wir also die ganzen OPFER?

    Wir glauben, einer muss geopfert werden? Das ist ein opfer an die Schuld und ebenso kausal im Ego beheimatet....

    Der Glaube, es ginge einem besser, wenn es einem anderen schlechter ginge?

    Faktisch ist es jedoch nicht so. Es geht uns besser, wenn es auch unserer Mitwelt gut ginge. Und es geht uns schlechter, wenn es unseren Nachbarn schlecht geht. Ist doch logisch. Warum wir glauben, es ginge uns besser, wenn wir Afrika mit Bomben bepflastern, um hier weniger Flüchtlinge zu empfangen, ist nur eines der zahllosen Beispiele für die Unlogik der Logik des Egos. Diese "Rationalität", die einen Teil der Gesamtheit umfasst, ist nicht rational. Sie ist definitiv irrational.

  15. #40
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Es gäbe einen...wenn auch unpopulären Schachzug...wie sich die gesellschaftliche und politische Ordnung wieder herstellen ließe...und mit dem man als Nebeneffekt die AfD von der Landkarte fegen würde...und das wäre die Union mit einem Kanzlerkandidaten Seehofer. Bin mir ziemlich sicher, dass diese Option auch ernsthaft geprüft wird - was erklären würde...warum sich Merkel bezüglich ihrer Kandidatur so bedeckt hält...vermutlich lässt man ihr (noch) nicht die Wahl und spielt auf Zeit. Diese Maßnahme würde die Wähler der Union zusammenhalten und Waähler von der AfD zurückgewinnen...und viele potentielle Nichtwähler an die Urne führen. Nur so kann man m.E. R/R/G verhindern und die Innere Sicherheit wieder herstellen. Ich mag den Seehofer nicht und gönne ihm auch nicht dieses Amt...sehe das auch nur als Übergangslösung...um eine noch schlimmere Entwicklung zu verhindern. Das täte auch den anderen Parteien gut...denn die Grünen tuen sich keinen Gefallen damit sich als Juniorpartner der CDU ins Spiel zu bringen. Die Grünen sollen sich auf ihre Wurzeln besinnen...und sich nicht als Partei der Besserverdienenden etablieren. So hätten wir dann mit den Grünen eine Linkspartei...mit der SPD und FDP Partein in der Mitte und mit der Union eine Partei rechts der Mitte. Die Linken und AfD werden würden dadurch überflüssig werden und der Wähler hätte wieder klare, eindeutige Optionen.

  16. #41
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Und ganz allgemein:

    Es ist das Ego, das sich als Körper sieht, das einen Nutzen darin empfindet, ein Mädchen zu heiraten, dass es ohne "diese Tradition" niemals in seinen "Harem" hätte integrieren können.

    Es ist das Ego, das den "Besitz" eines Körpers mit einem Nutzen verbindet.

    Für den Geist ist klar, dass sich nur Geister wirklich verbinden könnten und eine "Zwangsverbindung" von Körpern niemals die Seele erfüllen könnte.

    Die Tradition, die Weiblichkeit als "Körperbesitz" zu betrachten, ist keiner kulturellen oder religiösen Gruppe fremd.

    Ja, tiefes emotionales Mittelalter. Das Problem des Einkerkerungsgefühls bei der Einkörperung. Als Geist ist darin kein Nutzen zu erkennen. Ist die Seele glücklicher? Das Bewusstsein heiterer?

    Oder hat das Ego neue Beute für die Tiefkühltruhe seiner aufgegebenen Gefühlswelt?

    Arme reiche alte Männer, die an Frauen kommen wollen, die sie glauben, "kaufen und besitzen" zu können...

    Ganz ganz anders verhalten sich aber die alternden westlichen Alphatierchen auch nicht.... Sie schmücken das Ego mit einem unpassenden Rahmen, der die Leer des Bildes nicht verbergen kann, aus das ohne "schmückendes Beiwerk" geschaut würde...

    Halbierte Defizitstrukturen sind verdoppelte Problemlandschaften. Es ist der Geist, in dem das Defizit entsteht. Wie könnte der "Besitz" von Menschen -egal auf elche Art - den Geist erfreuen?

    Unzurechnungsfähig ist immer das Ego. Wie mit Unzurechnungsfähigen umzugehen ist, Schäden nicht verantworten zu müssen, ist daher die Frage.

    Wenn man nicht auf das Ego schaut, sind die Menschen "ansonsten" von selbst, ganz ihr Selbst.

    Wenn wir "hier" genauer hinschauen, ist es nicht wirklich anders...

    Stell dir aber die Schlagzeile vor:

    "Deutscher Staat befreite am xx.xx.yyyy rund 1500 Frauen aus den Klauen ihrer männlichen Besitzer."

    Das gäbe ebenso ein verfassungsrechtlich bedenkliches "Hauen und Stechen". Wiederum ist keine isolierte Lösung möglich!!!

    Fangen wir an, an der Gabel zu drehen, hängt die ganze Soße immer mit dran...

  17. #42
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat WSIB

    Es wurde beim Justizministerium eine "Arbeitsgruppe" gegründet, die sich damit befasst
    ---------------------------------------------------------------------------------
    Genau das ist der Fehler...sich damit überhaupt erst zu befassen!

    Zitat WSIB

    Das besonders Schwierige ist: Gleichzeitig kann nicht einerseits Religionsfreiheit gewährt werden, die der Verfassung andererseits nicht entspricht. Andererseits darf in die freie Religionsausübung nicht eingegriffen werden, ohne gegen die Verfassung zu verstoßen.
    .................................................. .................................................. .................................................. ...............................
    Nein, das ist überhaupt nicht schwierig. Über die Religion lässt sich nur so lange diskutieren...wie sie unsere Verfassung nicht aushebelt.

    Ein Pädophiler müsste nur zum Islam konvertieren um sich ganz legal mit einer 12-jährigen ins Bett zu legen. Es widert mich ja schon alleine darüber diskutieren zu müssen. Wir reden hier von den jüngsten und schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft....wenn wir hier nicht bereit diese uneingeschränkt und mit aller Macht zu schützen...dann kann ich schon wieder Heine zitieren...der ja nicht umsonst fern von Deutschland, in Paris, diese Aussage traf. Ich erwarte, dass die Gesellschaft in dieser Frage klare Kante zeigt....schon schlimm genug...dass man Bestrafung und Strafmaß von straffällig gewordenen Geistlichen der Kirche überlässt...das ist ein klarer Bruch mit unserer Verfassung. Das interessiert aber niemanden...weil die Christen nicht weniger konditioniert und unbelehrbar sind wie die Muslime auch.
    Die Tatsache...dass sie Wirtschaft boomt...scheint alle Ungerechtigkeiten zu rechtfertigen. Ich mache aber nicht den Politikern den Vorwurf...sondern der Gesellschaft...die wie leblose zombies durch die Gassen wankt.

    http://tvheute.at/zdfinfo-programm/s...oku_1472575723

    ZDF INFO, Obdachlos in Deutschland...u.a. gestern zu sehen. Zur Zeit gibt es 335.000 Obdachlose in Deutschland...in zwei Jahren sind es 500.000

    Wie kann sich da eine Merkel hinstellen und sagen "Wir schaffen das"?. Das ist ein Schlag in die Gesichter dieser Menschen. Schau dir die Doku an...wo das Team die Obdachlosen bei der Wohnungssuche begleitet...und immer erfolglos...sie haben keine Chance....während man Flüchtlinge mit 65Zoll Fernsehern udn Designer-Möbeln ausstattet. Eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit...an der sich kaum jemand stößt....bis auf Leute wie der Arzt aus Mainz...der in der Doku zu sehen ist. Obwohl er gegen Windmühlen kämpft...gibt er den Kampf nicht auf...es ist seine Art von Protest.

  18. #43
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7
    Es liegt an der SGB II Gesetzgebung einerseits, die völliger Unzurechnungsfähigkeit von Ursache und Wirkung entspricht. Daneben ist es wohl tatsächlich gewünscht, Lebensbedingungen zu erzeugen, die Menschen so sehr auszugrenzen, dass ein "Weg zurück" (wohin?) anfänglich unmöglich bleiben muss.

    Fragen wir uns doch einmal, warum die Selbstmordstatistiken nicht mehr veröffentlicht werden...

    Wenn schon die unteren Kasten der Arbeitnehmer keine angemessenen Wohnungen mehr bezahlen können, bleibt noch weiter unten in der Beute- und Nahrungskette des Egos kein Spielraum mehr. Was jedoch kein Spiel, sondern tödlicher Ernst ist.

    Dass "Sie" es wissen, und trotzdem spielen, ist der Immobilienwirtschaft geschuldet. Für die wurde das Kapitel "SGB II und Kosten der Unterkunft" so geschrieben, dass der Staat einer Melkmaschine gleicht.

    Es sollen pro 100 000 hinzukommen, das wurde schon vor 10 Jahren "bemerkt". Sie verschwinden unbemerkt in unveröffentlichten Statistiken über Selbstmorde, die es daher gar nicht gibt...

    Stimmst Du jetzt der These zu, dass der Vorsatz bestehen muss, aus künstlich geschaffenen Problemen Profite zu "erschaffen", die es ohne den Vorsatz so gar nie gegeben hätte?

    Da die aussortierten Menschen keinen Profit mehr versprechen, ist quasi ihr "Produktlebenszyklus" durch künstliche "Obsoleszens" zu bescheunigen....

    So wird gewährleistet, das künftige Rentensystem von denen zu befreien, die unter dem dauerhaften und strukturellen globalen Arbeitsmarktproblem so lange zu leiden hatten, bis sie keiner mehr leiden sehen mochte. Hinschauen und Mitgefühl ausblenden geht halt nicht. Bleibt nur, nicht auf die Selbstmordstatistik zu blicken, kein Konsistenzproblem anzustoßen...

    Ja, Du hast recht: Sie wären mit aller Macht staatlicher Gewalt zu schützen.

    Doch es könnte Bürgerkrieg zwischen Vergangenheit und Zukunft im Jetzt geben.

    Haben wir den nicht im Grunde schon?

    Gut, dann schicken wir die GSG 9 in 1500 Wohnungen und verschaffen der Verfassung Geltung.

    Und dann?

    Krieg mit der Türkei, weil Erdogan die "männlichen türkischen Familienväter" mit Waffengewalt aus den Händen der christlichen Fanatiker in Deutschland befreien muss?

    All die Gesetze haben nicht die Macht, bleibende Wirkungen im Bewusstsein zu hinterlassen, wenn diejenigen, die Gesetze einhalten, immer die Dummen blieben. Gesetze fordern Wahrhaftigkeit. Erfolg fordert das Hinwegsetzen über Grenzen, die nur für die Dummen gelten.

    Daher heißt es: Der Ehrliche ist so lange der Dumme, bis der Unehrliche klüger wird.

    Sie wollen ja nicht klüger werden. Trotz all des Schadens und der Scherbenhaufen einstürzender Schuldentürme...

  19. #44
    andere-dimension
    Status: ungeklärt
    Die Gier nach Profit ist nur ein Teil der Wahrheit. In Berlin gibt es die meisten Obdachlosen...die dort gleichzeitig auch noch die schlechtesten Bedingungen vorfinden. Dort wird am wenigsten für die Obdachlosen getan. Die kath.Kirche alleine könnte dieses Problem aus der Portokasse lösen...und man sollte sie auch dazu zwingen...wofür bekommen sie jedes Jahr Milliarden von Steuern und Spendengeldern? Die Kirchensteuer gehört entweder abgeschafft...oder die Kirche dazu verpflichtet die Gelder zweckgebunden auszugeben und dies auch offenzulegen...so dass jeder Kirchensteuerzahler nachvollziehen kann was mit seiner Kohle passiert. Wir leben angeblich in einer modernen Gesellschaft....behandeln die Kirche aber wie im Mittelalter...und lassen uns von ihr so behandeln. Jeder Kirchensteuerzahler muss sich unter diesen Voraussetzungen als Asozialer beschimpfen lassen. Du siehst...egal welches Problem wir abhandeln...die Religion hat immer ihre Finger im Spiel...ist Ausgangspunkt allen Übels. Und die Gesellschaft...so heuchlerisch wie noch nie in ihrer langen Geschichte...verbietet Nazi-Uniformen...feiert aber gleichzeitig einen Wagner und einen Luther...die großen Vorbilder Nazis und Wegbereiter der Reichsprogromnacht...denn in dieser Nacht wurde genau das umgesetzt...was Luther so vehemment einforderte. Ein Umbau der Gesellschaft erfordert zunächst einen anderen Umgang mit unserer Geschichte.

    So viele Obdachlose haben wir vor allem deshalb...weil die Kommunen ihre Sozialwohnungen veräußerten. Der Obdachlose braucht keine 150qm Penthousewohnung...sondern ein zwei beheizbare Zimmer.
    In diesen Wohnungen wohnt jetzt die Mittelschicht...die den Vermietern natürlich viel lieber ist als ein arbeitsloser Alkoholiker. Obdachlose bekommen nur noch dann eine Wohnung...wenn der Staat als Vermieter agiert...aber wo ist das noch im ausreichenden Maße der Fall?

    Hier...in meiner Studentenstadt....wird in der Innenstadt gerade eine ehemaliges 6-Familenhaus zu zwei Luxuswohnungen umgebaut. Es gehörte der Stadt und wurde von Studenten bewohnt...nun hat man es an einen Investor veräußert. Schuld hat aber nicht der Investor...ist doch klar...dass der zuschlägt. Schuld hat die Stadt...die kommunalen Politiker...in diesem Fall von der SPD. Sozialdemokratische Partei Deutschlands...da kann ich noch nichtmal mehr lachen.

    Zitat WSIb

    "Deutscher Staat befreite am xx.xx.yyyy rund 1500 Frauen aus den Klauen ihrer männlichen Besitzer."

    Das gäbe ebenso ein verfassungsrechtlich bedenkliches "Hauen und Stechen". Wiederum ist keine isolierte Lösung möglich!!!
    .................................................. .................................................. .................................................. .............
    Nein, das wäre nicht verfassungsrechtlich bedenklich...sondern verfassungskonform. Das darf man sich nicht nur vorstellen, das muss man zwingend umsetzen.
    Die Betroffenen haben die Wahl: Entweder sie gehen, oder sie bleiben und halten sich an unsere Gesetze. Die dritte Möglichkeit ist der Knast.

    Aydan Özoğuz ist das beste Beispiel für die Metapher "kleiner Finger, ganze Hand". Sie versucht die Gunst der Stunde zu nutzen...sieht wie lasch wir mit der Scharia...dem handschlag...den Salafisten und der Vollverschleierung umgehen...und setzt gleich noch einen oben drauf. Hätten wir in den anderen Fragen konsequenter gehandelt...würde sie diese Forderung erst gar nicht stellen. Wir haben andere...dringendere Fragen...den wir uns stellen sollten...als uns ständig mit Ziegenhirten und dem Mittelalter zu befassen.

    Anne Will tat mit ihrer gestrigen Sendung der AfD eine großen Gefallen...diese kann sich jetzt teure Banner und markige Sprüche sparen...die Islamisten entlarven sich von ganz alleine und der Bürger kann mehr als nur ahnen...was da auf ihn zukommt....wenn er nicht schnell auf die Bremse tritt und die Politiker zur Räson ruft. Politiker wie Özoğuz und Mass sind eine Bedrohung für unsere Nation...für unsere freiheitliche Gesellschaft...für den Frieden. Bei beiden spricht die Herkunft...bei der einen die eigentlich...beim anderen die tatsächliche...für sich. Mittelalter und Provinz...Schulter an Schulter. Wenn die Union den Seehofer als KK aufstellt...dann prophezeie ich ihr 45+X%. Das Schwierige, die Kunst dabei wird sein...Merkel nicht als Verlierein dastehen zu lassen...denn das würde das Volk abstrafen. Was liegt da näher als Merkel zu Bundespräsidentin zu machen?!? Zwei, gar drei Fliegen mit einer Klappe.

  20. #45
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat von andere-dimension:

    "Nein, das wäre nicht verfassungsrechtlich bedenklich...sondern verfassungskonform. Das darf man sich nicht nur vorstellen, das muss man zwingend umsetzen."

    Sorry, aber das ist nicht umsetzbar und würde den inneren Frieden und damit die innere Sicherheit gefährden.

    Daneben hat sich ein Teil der K-Frage ja am Sonntag beantwortet. Was ab jetzt von sich gegeben wird, ist unter der Prämisse "Wahlkampf" zu betrachten.

    Wie sieht ein Wahlkampf von zornigen Schreikindern aus, denen "ihr Spielzeug" weggenommen wurde?

    Sie lügen vor, sie könnten "ARBEIT" erschaffen. Aber da beginnt die Lüge, ihren Wahlkampf zu gestalten.

    Genau hierin liegt die Unzurechnungsfähigkeit des Staates begründet.

    Das Schwierige, die Kunst dabei wird sein, die lüge glaubhaft machen zu können.

    Es klang zwar nicht glaubhaft, als Trump versprach, die Mexikaner auszuschaffen und die Arbeit heim ins Reich zu holen. Logisch betrachtet wird es schwer sein, die Automobilibdustrie, die in Mexiko einen Stundensatz von unter 10 Euro erwartet, dazu zu bewegen, ins Reich zurückzukehren, wo 50 Euro Stundensatz fällig sind.

    So versprechen sie im Prinzip, die Grundrechenarten aufzuheben.

    Wer das jedoch dauerhaft tut, begeht einen Betrug. Es ist Betrug, zu behaupten, in der bisherigen Art und Weise an der Stellschraube "Arbeit" so herumdrehen zu können, dass dabei nationale Arbeitsplätze herausspringen, die nicht an anderer Stelle fehlen und zu Fluchtursachen werden.

    Ein tapferes Schneiderlein erschlägt alle Fliegen auf einen Streich. Die Ursache, dass die Fliegen angelockt werden, ist der schlechte Geruch unter den Talaren schon seit mehr als tausend Jahren.

    Juristisch leben wir jedoch im Mittelalter, weil immer nich "Standesrecht" gilt und nicht das Grundgesetz. Wie das Burgdorfer Amtsgericht ja anschaulich beweist. Seine Bürger vorsätzlich und dauerhaft mit Nervengift abzufüllen, ist weiterhin ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Donald Trump ist lange überall - es ist das Ego.

  21. #46
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat WSIB


    Sorry, aber das ist nicht umsetzbar und würde den inneren Frieden und damit die innere Sicherheit gefährden.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Warum sollte das nicht umsetzbar sein? Klar ist das umsetzbar, man muss es nur wollen. Das gefährdet nicht den Frieden...sondern stellt ihn wieder her. Wäre ja noch schöner...wenn wir uns dafür rechtfertigen müssen...weil wir auf die Einhaltung unserer Gesetze pochen.

    Zitat WSIB

    Daneben hat sich ein Teil der K-Frage ja am Sonntag beantwortet. Was ab jetzt von sich gegeben wird, ist unter der Prämisse "Wahlkampf" zu betrachten.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Im Wahlkampf befinden wir uns schonn seit etwa einem Jahr...nur der Ton wird sich verschärfen.

    Ist übrigens, ähnlich wie in der USA, eine Wahl zwischen Pest und Cholera. RRG oder GROKO...das eine ist nicht gut für unser Land...das andere schlecht für unsere Gesellschaft.

    Zitat WSIB

    Sie lügen vor, sie könnten "ARBEIT" erschaffen. Aber da beginnt die Lüge, ihren Wahlkampf zu gestalten.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------
    das ist in der Tat die große Lüge unserer Regierung...die zwar für Beschäftigung sorgte...aber nicht für menschwürdige Arbeit. Zeitarbeit gehört in Beschäftigung auf bestimmte Zeit umgetauft...a. hat das mit Arbeit nur wenig zu tun und b. würde das für mehr Transparenz sorgen. Was dieses Thema betrifft...stehe ich sogar auf der Seite der Linken...und das will was heißen.

  22. #47
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.540
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Wer ein organisches Gemeinwesen möchte, ein alle Fasern der Gesellschaft bindendes Gemeinsames, was ja gemeiniglich den Staatsbegriff ausmachen sollte, will man nicht liberal-westlichen Leviathan-Gebilden beim Staatsbegriff folgen, der muß dem Staat eine kulturschaffende Kraft absprechen. Der postmoderne Staat, insbesondere die BRD, scheint nun aber auf dem gegenmeinigen Standpunkt zu stehen, nämlich dem, daß der Staat Kultur erzeugen/fördern könne.
    Das ist gleich aus zwei Gründen widersinnig, jedenfalls widersinnig im Sinne einer Kulturförderung resp. -entwicklung. Der Staat als Mäzen kann das gar nicht beurteilen, auch die gebildetste Persönlichkeit, die in Stellvertreterschaft Kultur fördert, hat nur den eigenen Blickwinkel, fördert also individuell. Oder aber es wird Kulturpolitik betrieben, anders gesagt, es wird das gefördert, was der an der Macht seienden Partei zu nützen/opportun zu sein scheint. Beides verbiegt die organische Entwicklung der Kultur, entmannt sie. Günstlingswirtschaft, Mäzenatentum, Unberechenbarkeit, Utilitaskunst, Pragmatismus, Heuchelei und Parteilichkeit sind die unausweichlichen Folgen dieser Auffassung der Kunst; sie erzeugen einen Kunstbetrieb, in dem es darum geht, Fördergelder abzufassen und im Kreislauf des Kunstbetriebes zu verwursten. Auf der Strecke muß die Kulturentwicklung bleiben.

    Der unzurechnungsfähige Staat höhlt seine Wurzeln aus. Das ist der tiefere (liberalistische) Sinn dieser Politik, die eigentliche Abschaffung des Staates als einem organisch gewachsenen Wesen und dessen Kapitalisierung eben auch im Künstlerisch-Kulturellen.

  23. #48
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    der römische staat hat uns doch gezeigt, dass es möglich ist...kultur auszubilden und zu vererben.

  24. #49
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.540
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Verwechsle Kultur nicht mit Zivilisation! Rom ist keine Kultur-, sondern eine Zivilisationsleistung. Rom hat KEINE eigene Philosophie ausgebildet, nichts Bedeutsames in den Naturwissenschaften geleistet und ist in der Dichtung über akzeptable, aber keineswegs bahnbrechende Leistungen in den zwei weniger bedeutsamen Gattungen nicht hinausgekommen. Rom baute Brücken udn Straßen, scheffelte Geld, war bahnbrechend im Recht und in den militärischen und technokratischen belangen, aber Rom war keineswegs kulturfördernd oder gar -schaffend. Mitnichten!

  25. #50
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Kommt darauf wie man Kultur definiert -und ob man nur die Erfindung/Errungenschaft...als Erfolg wertet...oder auch die Weiterverbreitung als Erfolg wertet. Zwar ist die "Schule" eine griechische Erfindung...aber die Römer haben sie "kultiviert" und systematisch betrieben. Die Therme würde ich auch der Kultur zuordnen...ebenso die Dolce Vita und die Tischsitten. Die Städteplanung hingegen ist eine eindeutig zivilisatorische Leistung, ebenso wie die Verleihung der Bürgerrechte. Wo würdest Du den Römischen Frieden (Pax Romana) einordnen? Die Götter zähle ich auch zum kulturellen Erbe...viele von Ihnen (Jupiter...) haben heute noch eine große Bedeutung. Und was ist mit dem römischen Kalender...der Ärzteschule von Salerno? Das sind keine römischen Erfindungen...aber due haben die Errungenschaften anderer kultiviert und der Nachwelt erhalten.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Der imperialistische Staat
    Von aerolith im Forum Schulbuch "Geschichte bis 2000"
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.15, 19:02

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •