+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 100 von 119

Thema: Der unzurechnungsfähige Staat

  1. #76

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Wenn der Dilettantismus seine Opfer fordert, zahlen halt alle für den Schwachsinn.

    Beispiel Gesundheitswesen mit seinen 80 000 Toten im Jahr. 40 000 sterben an multiresistenten Keimen und weitere 40 000 an "Unverträglichkeiten". Von 100 000 Amputationen ganz abgesehen. Die "Pflege" ist fest in der Hand der "Russenmafia" und alle "Ermittler" bestätigen, dass in diesem "System" keine Möglichkeit mehr besteht, der ausufernden Korruption Herr zu werden.

    Die "Universitätsklinik" der MH-Hannover macht es deutlich, wie einfach sich die multinationalen Konzerne "bedienen" dürfen:

    Zwar wurde ein Laborgebäude errichtet, es steht jedoch seit mehr als zwei Jahren unnütz in der Gegend herum, weil es die "Planer" geschafft haben, keine ausreichende Stromversorgung zu installieren. Nutznießer ist eine australische Heuschrecke, die den gesamten deutschen "Labormarkt" beherrscht. Zweiter Nachteil der Heuschreckenfütterung ist die sagenhafte Fehlerquote von 25 % bei den Blutanalysen.

    Ein global wirksames Heuschreckensystem kann nur Zähnsknirschen hervorrufen. Es lehrt uns jedoch, dass der Schwachsinn Methode hat.

    Wie unzurechnungsfähig Frau Merkel um den Planeten pilgert, um für "Freihandel und Klimaschutz" zu werben, wird daran deutlich, dass es zwei gänzlich unvereinbare Forderungen abbildet:

    Wenn es ihr Werbefeldzug für ungebremsten "Freihandel" schafft, umgesetzt zu werden, indem den restlichen 80 % der Chinesen noch ein VW-Qatar-Fahrzeug zu verkaufen, werden wir alle um einen dauerhaften Katharr nicht herumkommen. Beide Ziele können von unserer "Botschafterin" für die WTO und den IWF nicht vereinbart werden.

    Es ist bedeutungslos, diesen "Zielen" eine Bedeutung zumessen zu wollen. Traurig für die Menschen, die daran glauben, dass ihr Leben an den körper gebunden sei und die durch diesen Schwachsinn in einen Überlebenskonflikt getrieben werden. Als Geist in der Seele eines Körpers ist mir klar, dass dieser Ego-Schwachsinn keinen Einfluss auf meinen Bewusstseinszustand haben kann. Wie sollte mein Geist sein Leben verlieren, nur weil das Ego einen Irrtum begeht?

    Die Linken haben gestern ein "neues Terrorkonzept" vorgestellt - die Nicht-Verteidigung als Konzept der Verteidigung. Richtig ist jedoch eindeutig, dass trotz - oder gerade - nach 17 Jahren des globalen "Kampfes gegen den Terror" die "Feinde" nicht weniger wurden, sondern beständig mehr werden.

    Sehen wir auf die Opferzahlen im Gesundheitswesen, ist dieser Terror der Ökonomie wesentlich tiefgreifender als die wenigen Opfer, die der religiös ummantelte Terror hier bisher forderte. Eventuell kommt der religiöse ummantelte und gewandete Wirtschaftsterror unserem Staatssystem gerade recht, um von dem Terror gegen die eigene Bevölkerung abzulenken. Bei 80 000 Toten im GW p.a. und 65 Jahren BRD haben wir unsere Bevölkerung immerhin zumindest erfolgreich um 5,2 Millionen Menschen "vermindert".

    Und wären es "richtige" Terroristen, müssten sie ja die Ursachen an der Spitze der Eliten bekämpfen und sich nicht an der ohnehin geopferten Bevölkerung vergreifen.

    Die "richtigen Terroristen", z.B. diejenigen bei der Bundeswehr, wollten ja ein Attentat auf hochrangige Politiker bei einem "Flüchtlingsbesuch" ausführen. Daneben zeugt auch der bekannt gewordene "Putschversuch" gegen Frau von der Leyen davon, wie generell unzurechnungsfähig das Ego ist: Wer glaubt, seinen eigenen Geisteszustand verändern zu können, indem andere Körper geopfert werden, ist ganz eindeutig geisteskrank. Wo die Geisteskrankheit EGO wirksam wird, ist fast belanglos.

    Zum Eingangsthema des Burgdorfer Giftwassers zurück: Bald zahlen hier alle 80 Millionen Menschen dafür, ihr Trinkwasser aufwändig von den Nitraten zu befreien, die wir aus der hölländischen Schweinemast "aufkauften", um hier diesen ausländischen Giftmüll "Ehec-pflichtig" zu entsorgen.

    Was jedoch wirklich eindeutig die Unzurechnungsfähigkeit des EGO-Staatswesens und seiner "Kontrollbehörden" beweist, ist die großzügige Verwendung der RESERVEANTIBIOTIKA in der Tiermast. "Back ins Mittelalter" heißt die Devise der Devisen- und Menschenhändler.

    Es scheint, wir scheinen die Absicht zu hegen, ganz schnell zu lernen, kein Körper, sondern der Geist darin zu sein. Sonst würden wir nicht alles tun, um uns ganz schnell dieses Gefängisses zu entledigen, indem wir uns selbst erledigen. Welche Form dieser kollektiv gelebte, suizidale Nihilismus annimt, ist bedeutungslos. Die Ursache ist immer das Ego, das glaubt, vom selbst verursachten Elend und Leid "verschont" zu bleiben.

    Mir scheint es immer bedeutungsloser, dem Schwachsinn des Egos noch eine Bedeutung zu verleihen. Die einzige Bedeutung, die das derzeitige "Geschehen" haben kann, ist, zu erkennen, nicht das Ego zu sein. Es gab etwas davor und es wird etwas danach geben.

    Die "geplatzten Ego-Träume", die wie Seifenblasen verschwinden, haben letztlich keine Substanz. Kleine Fettflecken mögen noch eine kurze Zeit an diese unzurechnungsfähige Zeit erinnern, doch nach der Überwindung des Egos - durch die Kräfte der Seele - trocknen die Tränen im Licht der Sonne wie höllandische Scheiße auf deutschem Spargel. Es bleiben zwar rostbraune Flecken zurück, doch wenn die Frage beantwortet wurde, dass Baumwolle an sich nicht rosten kann, geht uns der Kackstift ursächlich nicht mehr auf Grundeis. Wir haben nur geträumt, dass das Ego uns derart tiefgreifend ins Gehirn geschissen hätte. Die geistige Diarhoe ließ den Eindruck entstehen, uns stehe die Scheiße bis zum Halse. Ja, dem Ego steht die Scheiße bis zum Hals. Doch das ist kein Grund zur Klage sondern eine schlichte Berichtigung.

    Die neue Seifenblase des Kriegsministers Gabriel, VW ohne Katharr aus Qatar heim ins Reich zu holen, wird ebenfalls nicht funktionieren. Sie kaufen etwas Zeit mit ihren Kriegsspielen, doch an den Ursachen ändert sich nicht. Es sind die "Seifenblasenbläser", die uns weismachen wollen, nur ein Nachteil für andere könne ein Vorteil für uns sein. Diese "alte Leier" ist jedoch abgedroschen und lässt uns vergessen, im Gesundheitswesen die "Opferzahlen" des Nationalsozialismus beinahe schon wieder erreicht zu haben.

    Frau Kipping hat die richtige These vertreten: "Wenn ich mich verteidige, werde ich angegriffen". "Erklären" konnte sie dies jedoch leider nicht wirklich. Sich als angegriffener Körper zu betrachten und auf "Gegenweht" zu verzichten, ist unmöglich. Daneben ist es ziemlich blöde, erst in alle Richtungen der Welt zu pinkeln und sich dann angepisst zu fühlen, weil sich der Wind gedreht hat.

    In all diesen "Abwehrmechanismen" stärken wir nur das, was wir vermeiden möchten. Man könnte fast vermuten, dass Universum könne mit dem Wörtchen "nicht" nichts anfangen. Wer etwas nicht will, bestellt fast immer genau die Erfahrung, die er doch vermeiden wollte. Wir pinkeln seit zweieinhalb Weltkiregen in der Welt herum und wundern uns, nach Pipi zu stinken. Daher bin ich heute mal dankbar für die Unzurechnungsfähigkeit dieses ganzen Staates und seiner Leidensgenossen. Eines Tages werden wir feststellen, ohne die ganzen Enttäuschungen durch das Ego nicht von selbst zum Selbst gefunden haben zu können.

    Zumindest hat die Linke gestern geschlossen beschlossen, auf keinen Fall nach der nächsten Wahl unter einer rot-rot-grünschwarzen Klientel-Politik der Grünen leiden zu müssen; und noch weniger, unter einer bäuerlichen SPD dahinvegetieren zu müssen, die Teil des Problems und nicht der Lösung ist. Bleibt nur die IWF-Werbebotschafterin im Auftrag der Automobilindustrie um weitere Kriege für das goldene Kalb anzuflehen. Wohl ehec mit den Gelben. Da wäre fast noch die Koalition mit der AfD vorzuziehen, deren Muttertier jedoch zum falschen Zeitpunkt zu kalben drohte und daher am Stück gegrillt wurde.

    Unzurechnungsfähig wäre es zumindest, von den Unzurechnungsfähigen eine Lösung zu erwarten. Partieller Schwachsinn bleibt immer noch Schwachsinn und der Verlust berechtigter Zukunftsängste wird als Schwachsinn definiert. Wir bauen Türme aus Scheiße, die uns bis zum Halse steht, in der Hoffnung, wenn uns nur noch ein Wunder retten könnte, würde sich unsere Sehnsucht nach Gott erfüllen.

    Ein Planet suizidaler Nihilisten auf der Suche nach der Wahrheit unserer Quelle. Noch im Schreikindmodus, doch lange kann diese Trotzphase nicht mehr anhalten. Jetzt sucht das Ego von Merkel neue "Verbündete", doch der Grundkonflikt bleibt identisch. Der "Putschversuch" von "Bundeswehroffizieren" ist ja schon fast wieder richtig lustig...

    Die "Lügenpresse" in Burgdorf schreibt weiterhin nicht über das Nervengift im Stadtbrunnen. "Sie" trauen sich nicht, die "Grenzwerte" der Wissenschaftler in Zweifel zu ziehen, sagte die zuständige Redakteurin auf die zweite diesbezügliche Anfrage. Dass sich das Gift im Nervengewebe kumulativ anreichert, wollte ihr Ego nicht verstehen. Das Gift im Volkskörper reichert sich zu Gewinnen für multinationale Heuschrecken an, daher vergiften sie uns mit allem, was sie haben.

    Fährt der Mensch mal mit dem Rad durch diese insektenlos gewordenene Industrie-Landschaft, fällt einem überall überfallartig der Glyphosat-Pestillenzhauch in die Nase. Aber wir sind alle artig und machen weiter mit. Heute wählen dann die Franzosen das Parlament für ihren Investmentbanker als Führer. "Richtige" Terroristen hätten sich doch den IWF oder die WTO als Ziel ausgesucht, nicht harmlose Teile der Bevölkerung ihrer "Feinde". Soll kein Aufruf zum erneuten sinnlosen Abschlagen kopfloser Köpfe sein, doch es stellt sich die FRage, ob die internationalen Kapitalterroristen diesmal früher vorher aufhören.

    Eigentlich müsste der Kampf gegen den Terror beim Kapital beginnen. Wären es wirkliche Terroristen, würden sich die Weicheier nicht an Opfern vergreifen, sondern die Ursachen deutlich machen. Das AKW Tihange wurde mit 70 neuen Rissen im Druckbehälter wieder ans Netz geschickt. Die alten Risse wurden als nicht relevant eingestuft, wahrscheinlich, weil die neuen Risse größer sind und uns das Scheißding immer noch nicht um die Ohren fliegt.

    Nee, die kannste alle nur in die Klapse schicken, unsere Ego-Entscheider. Sie sind im Prinzip von göttlicher Gesundheit, doch das Ego scheint ihnen tief ins Gehirn gekackt zu haben. Anders ist dieser anfänglich unmögliche, vielzüngige babylonische Sprechdurchfall von "Klima-bak-teriums-Schutz" und "Freihandel" nicht zu erklären. Entweder wir verscherbeln den Planeten und machen ihn "flüssig" oder wir behalten die Luft, die wir zum atmen brauchen. Beides ist unmöglich.

    Was wichtiger wäre, erklärt sich von selbst, wenn wir mal dreißig Sekunden die Luft anhalten. So ist von einem insgesamt unzurechnungsfähigen Parlament zu sprechen, keine dieser Parteien scheint den Mut zu besitzen, die 80 000 Toten im Gesundheitswesen auch nur anzusprechen.

    Wie in der MHH: Der "Sachbearbeiter", der den Heuschrecken die "Laborleistungen" aushäusig durch vorsätzliche Unzurechnungsfähigkeit zuschiebt, würde eine funktinierende Stromversorgung wohl nicht überleben. Die ganze Region Berlin lebt ja im Prinzip handwerkerauftragstechnisch von der bewusst gewählten Unzurechnungsfähigkeit der Planungssysteme beim BER. Sie "machen" Probleme, um dann daran zu verdienen. Solange dieser Nutzen in der Generierung von Problemen abfällt, bleibt uns nur, dem bedeutungslosen Schwachsinn keine weitere Bedeutung zu verleihen.

    Sich über die Unzurechnungsfähigkeit dieses Systems aufzuregen, wäre in meinen Augen zuviel der Ehre. Wie heute in Frankreich, erneut den Bock zum Gärtner zu machen, ist eine recht abgedroschene Leier. Bevor wir in Europa auch ein Fukushima haben, werden wir nicht aufhören, die Wahrheit zu dem zu machen, was gerade nutzt. Da ist dem Ego jedes Mittel recht und es ist dieses Ego-Denksystem, das global wirksam ist, weil wir uns diesem "anschließen".

    Das "Planungssystem" des Egos ist einfach unzurechnungsfähig, da es selektiv auswählt, was es "gutheißt" und erschießt und bekriegt, was nicht in sein Schma F passt. Schema F könnte in Deutschland mit "Ficken, Fressen, Fernsehen" übersetzt werden. Ein Punkt, an dem die Werbepsychologie des Silicon-Valley zum Ausdruck und Ausbruch kommt, ist die geplante und gesteuerte kollektive Unzufriedenheit, die "Heilsbringern mit Hang zu globalen Gedankensteuerung" Tür und Tor öffnet.

    Schon beim ersten Eugenikkongress in London wollte Winston Churchill 100 000 seiner Untertanen sterilisieren lassen. Trittin, der grüne Pfandflaschenmaoist, oder deutlicher Masochist, hat uns zumindest die hormonaktiven Substanzen aufgedrückt, mit denen das Endziel Churchills leichthin zu erreichen ist.

    Wenn "SIE" also hinterrücks mit 80 000 Toten im Gesundheitswesen um die Verringerung der absehbaren Überbevölkerung kämpfen, wird die Agende des ersten Eugenikkongresses zumindest weiterhin im Sinn behalten. Trittin war auch bei der Bilderberger-Konferenz "geladen", wohl um seine Verdienste im Kampf gegen die Volksgesundheit zu würdigen. So bekommen wenigstens schon die Kinder "Bröckelzähne", weil die ganzen Weichmacher nicht nur das Gehirn erweichen.

    Hoffnung macht der Widerstand in Garmisch-Partenkirchen: Dort haben sich wenige Aktivisten zum Kampf gegen die LTE-Sendemasten entschlossen. Meine These ist weiterhin, dass wir uns schon länger im Zeitalter der "Gedankensteuerung" befinden müssen. Sonst wären die Umfragewerte des CDU/CSU nicht zu erklären.

    Ein eugenischer Großversuch mit einem vorhersehbaren Ausgang: Wir werden erkennen, nicht das Ego gewesen zu sein. Alles nur Hilferufe nach der Liebe unseres Schöpfers, von dem wir uns abwandten, um "EGO" zu spielen, eine Abart des globalen "Cowboy und Indianer-Spiels" um bunt bedruckte Scheine, die nur noch dem Anschein nach einen Wert besitzen. Bei zehnfacher Überzeichnung der Realwerte des Planeten und einer "Kreditsicherung" von nicht einmal 2,5 % stehen die Wetten jedoch 400:1, dass dieser Schwachsinn fortgeführt werden könnte.

    Ehec ist anzunehmen, dass für einen Reichen rund 400 Arme abgedeckt werden sollen. Bei der franzüsischen Revolution hat es offensichtlich nicht gereicht, für 400 Arme einen Reichen zu enthaupten. All die Armeen von Armen wählen heute die Rückkehr zur Monarchie des Kapitals. Ein dunkles Kapitel der Ego-Geschichte, dessen ständige Wiederaufführung nichts am Ausgangszustand verändert hat. Die Gedanken in enthaupteten Körpern verändern sich nicht zum Besseren.

    Egal welche Form der Terror auch annimt, es ist immer das Ego, das uns diesen Scheiß in Gehirn kackt. Jetzt fordern die Linken Sanftmut vom Ego, wie äußerst weise...

    Nee, das Ego ist ein feiges Arschloch. Ein ehrliches Duell fürchtet dieser Meuchelmörder jedoch. Ob im deutschen Gesundheitswesen oder im Krieg um die VW-Aktienpakete...

  2. #77
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Frau Kipping hat keine Ahnung...um es mal ganz deutlich zu sagen. Sie, Frau Kipping, hat als Spitzenpolitikerin bewaffneten Personenschutz. In aller Konsequenz müsste sie auf diesen freiwillig verzichten...wird sie aber nicht machen- wetten? An diesem einfachen Beispiel kannst Du erkennen, dass die Linken populistische Heuchler sind. Das sind unredliche Menschen...denn sie machen Vorschläge von denen sie wissen...dass sie nicht in die Tat umzusetzen sind. Inkompetenz könnte man verzeihen, aber was die Linke da verbreitet...das ist vorsätzliche Täuschung. Dass wir uns dennoch solch eine Partei leisten...statt sie vom Verfassungsschutz plattmachen zu lassen...zeigt wie großzügig und liberal unsere Gesellschaft ist.

    Und zu Merkel: Sie als Klimasünderin Nr.1 anzuprangen ist völlig daneben - da gehören erst mal ganz andere Leute auf die Anklagebank...bevor wir uns über Frau M. unterhalten müssen.
    Sie ist wenigstens ehrlich...im Gegensatz zu so manchen Politikern der Grünen...die mit ihrer 380 KW Dreckschleuder bis 100 Meter vors Parlamentsgebäude fahren...um dann heimlich in ein E-Auto umzusteigen...um den Leuten vorzugaukeln man ginge mit gutem Beispiel voran.

  3. #78

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Gut, es ist eine Klimasünder-Groko.

    Wie es künftig um die Kinder "bestellt" sein wird, zeigt dieser Bericht:

    http://www.t-online.de/handy/smartph...nk-machen.html

    Von den "Strahlungseinflüssen" redet die Telekom dabei natürlich nicht.

    Ein Staat, der schon die Kinder "zum Abschuss ihrer Gehirnzellen" freigibt, ist jedenfalls kein wirklicher "Held".

    Der Zukunftshorizont schwindet mit jedem Tag der unreflektierten Gier unserer "Terrorkonzerne".

    Gut, dass wir bald die Gesichtserkennung mit Gedankensteuerung von Zuckerberg azubieten haben, uns vor dem Terror unserer smartphonegehirnamputierten Kinder zu schützen.

    Der "Werbefeldzug" dieser psychologischen Kriegsführung begann, als uns die permanente Angststörung des Terros in den Hirnteich geschissen wurde.

    Vergleichen wir das Gesundheitswesen mit seinen Opferzahlen mit denen des IS-Terrors, dann wird uns auch diesbeüglich ganz schön was vorgegaukelt.

    Die These, dass die Menschen auch und gerade wegen der Strahungsereignisse durchknallen, sollte mal näher überdacht werden.

    Dann wäre vom Terror der Telekom zu sprechen, wie ihre einseitige Berichterstattung bestens verdeutlicht.

    Zumindest klagen die Kinderärzte über ausufernde Fallzahlen. Der Profit frisst schon kleine Kinderseelen...

    Was wird aus ihnen, wenn sie erstmal "groß" sind? Ein wirklicher eugenischer Massenversuch, der auf einen unzurechnungsfähigen Staat schließen lässt.

    Oder auf einen Staat, dem die Lobbyisten derart ins gierige Gehirn geschissen haben, dass sie schon die Kinder ins Knie ficken und über den Jordan schicken...

    Sie wissen nicht mehr, was sie tun. Die andere Sichtweise wäre die, DASS sie wissen, was sie tun und sie es trotzdem tun. Dann wären sie nicht anders als vor 70 Jahren: vorsätzliche Massenmörder...

    Eltern, die es heute noch schaffen könnten, angesichts der Strategien der (Telekom) Werbepsychologen ihre Kinder bis zum Alter von 12 Jahren vorm unmäßigen Smartphonekonsum DURCH VERTRÄGE zu bewahren, müsses wohl erst noch geboren werden. Daneben sind gerade Schulen besondere Hot-Spots für kumulative Strahlungsereignisse. Noch schlimmer wird dieser Umstand, bedenken wir, dass Strahlungsereignisse bei der erhöhten Zellteilungsrate im Wachstum zu erhöhten Wahrscheinlichkeiten für Spätfolgen aller ARt führen. Ganz besonders bei den Eizellen der Mädchen, die zu den Zellen gehören, die der Körper bis zur Menopause nicht "erneuern" kann.

    Das ist angewandte Eugenik in Rheinkultur...

  4. #79
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Ich sehe das mit den Smartphones ebenfalls kritisch...würde deshalb aber nicht gleich ein Weltungergangs-Szenario malen. Neue Chancen, neue Risiken...das war schon immer so. Mich stört eher die geistige Abwesenheit von so manchem Smartphone-Nutzer...und da sind die Erwachsenen auch nicht viel besser als die Jugendlichen. Ich glaube nicht, dass die Menschen wegen des Smartphones so teilnahmslos durch die Welt spazieren...sondern eher...dass sich in diesem Nutzerverhalten die Entwicklung einer Gesellschaft zuspitzt - die kollektive Apathie ihren Audruck findet. Den kulturellen Niedergang sehe ich darin nicht - eher eine Art Dekadenz des Egos.

  5. #80

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Schön gesagt: Kollektive Apathie!

    Schauen wir mal, was die "Innenministerkonferenz" angesichts des Angesichts der "totalen kollektiven Apathie" heute zu bieten haben wird...

    Wir flüchten apathisch in eine künstliche Welt, wohl weil wir die Wirkliche nicht mehr anschauen mögen.

    Oder wir flüchten vor den Anzeichen des kulturellen Niedergangs in die vollständig unempathische Teilnahmslosigkeit, der Ausblendung, die schon im Begriff UM-Welt anklingt. Eine "Mit-Welt" wird nur noch sehr begrenzt wahrgenommen.

    Die Furcht, die unsere Innenminister vor dem "Souverän" zu haben scheinen, wirkt zumindest nicht sehr souverän.

    Aber kaum ein Wunder, können "Sie" nicht einmal mehr ihren eigenen "Sicherheitsbehörden" und "Staatsbediensteten" wirklich trauen tun dürfen....

    Ja, wer über Jahrhunderte gegen den Wind pinkelt, sollte sich über das "Nutzerverhalten" mal Gedanken machen; und warum die kollektiv geförderte Apathie für die Aufrechterhaltung der illusionen eine große Rolle spielt.

    Da du die Tothschild´s hinter Macron - meiner erinnerterten Meinung nach - angesprochen hast, die Frage, ob es nicht schon wieder diese "rotbeschilderte Hausnummer" ist, die sich dumm und dämlich daran verdient, Engländer und Franzosen in ein neuerliches "Waterloo" der Finanzmarktspekulation zu treiben und BEIDE SEITEN zhinter den Kulissen zu manipulieren. Gut, heute werden die Standesvertretungen der jeweiligen mafiösen Finanzkartellstrukturen ebenfalls eine gewichtige Rolle spielen.

  6. #81

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    ...mehr als die genetische Degeneration macht mir die geistige und emotionale Verkümmerung der jungen Leute Sorgen - und da sehe ich den Staat auch tatsächlich in der Pflicht.


    Neulich war eine junge Dame (22, Abitur, abgebrochene Ausbildung) bei mir...um sich für ein Praktikum anzubieten. Sie kam wegen einer Verkehrskontrolle zwanzig Minuten zu spät.... "Die Polizei stand an der B9 und winkte mich mit einem Kelch in der Hand aus dem Verkehr heraus"...sagt sie. "Mit einem Kelch?"...fragte ich. "Ja, mit einem Kelch"...antwortete sie. "Sie meinen die Kelle".. erwiderte ich. Nach einigem hin und her stellte sich heraus, dass sie den Begriff Kelle nicht kannte und tatsächlich dachte das Ding nennt sich Kelch. (Lass diesen Kelch an ihr vorüber gehen, dachte ich) Ein Unwetter zog auf. "Ich muss die Markise einfahren, bin in einer Minute wieder bei Ihnen"...entschuldigte ich mich. "Was ist denn eine Markise?"...fragte sie...

    Unser Gespräch wurde nicht besser....

    Das Mädchen ist nicht blöd, aber auch nicht alltagstauglich...wie so viele in ihrem Alter. Wenn du die ohne GPS im Wald aussetzt...die finden nie wieder heim....

    Kein Wunder...bei solchen Eltern und Großeltern:

    http://www.heute.at/welt/news/story/...hacht-54075323

    Dieser Sturz in den Kellerschacht sagt alles über unsere Gesellschaft aus - mehr müsste man den Aliens gar nicht zeigen...

    "Achtsamkeit"...ein oft bemühter...und immer noch unterschätzter Begriff. Wer nicht auf sich selbst achtet...der wird auch nicht in der Lage sein auf seine Umwelt zu achten.

  7. #82

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Im Achtsamkeit wird übrigens auch vom Bundesamt für Stahlenschutz geworben:

    http://www.t-online.de/leben/id_8143...dynutzung.html

    In Italien ist die erste Erwerbsminderungsrente nach einem gutartigen Gehirntumor durch.

    Da in Schulen besonders viel Strahlungsereignisse zusammenkommen, müsste man die Schuldkinder an sich dazu anhalten, eine längere Anwesenheit dort aus gesundheitlichen Gründen zu vermeiden.

    Und ich finde den Bundestrojaner wirklich gut: endlich ein direkter Draht zum Staat. Einem Staat, der nun die Funktion der kollektiven Gedankenkontrolle übernimmt.

    Immer, wenn ich dem unzirechnungsfähigen Staat nun etwas sagen möchte, kann ich sicher sein, dass "er" auch zuhört.

    Soll ja keiner mehr sagen können, er wäre jemals von der "Cloud" getrennt.

    Ab heute werden wir von "Auswertungsprogrammen" regiert. Da wird Achtsamkeit doppelt wichtig.

    Die Dame, die in den Kellerschaft fiel, ist kein Einzelfall. Es wird überlegt, ob man den "Smombies" (Smart-Phone-Zombies) im Straßenverkehr nicht Rentner zum sicheren Überqueren von Kreuzungen zur Seite stellt.

    Da war "1984" noch eine Positivutopie. Bekomme grad die Meldung, dass ein Neustart erforderlich sei, den erweiterten Trojaner zu installieren.

    Das nenne ich mal Service. Ach ja, statt neuer Sendemasten nutzt die Telekom ohnehin die W-Lan-Router ihrer Endkunden, zumindest, will man selbst W-Lan unterwegs nutzen. Was meiner Meinung nach auch dann geschieht, stellt man das eigene W-Lan ab. Als strahlunsempfindlicher Mensch hast du keine Chance, dich den Risiken zu entziehen, außer, du verweigerst jede Teilhabe am neuen digitalen Leben 4.0.

    Flüchten kann kein Mensch vor diesem Strahlungsterror und es wird einmal bewiesen werden können, wie unsere Gehirnströme durch die Bestrahlung verändert werden. Feldabhängigkeit und Feldunabhängigkeit sind Begriffe aus der Psychologie, die jetzt um eine technische Komponente erweitert werden.

    Dass die Gedanken also von außen "gesteuert" werden können, sollte uns nach der "Facebook-Gedankensteuerung-Forschungsinitiative" klar geworden sein.

    Denn was offen in der "Spieleindustrie" verwendet wird, ist für die Geheimdienste zumeist schon ein alter und überholter Hut. Quasi der Stand der Technik von vor 10 Jahren. In 10 Jahren kriegen "sie" es hin, die Dame von oben nicht nur in einen Kellerschacht stürzen zu lassen, sondern auch "Attentäter" könnten durchaus "ferngesteuert" werden. Dann bekommt auch das Wort "Drohnenkrieg" eine borg-ähnliche Bedeutung.

    Schön ist hingegen, wenn sich die Menschen an ein geistiges Netz gewöhnen, sind sie irgendwann auch bereit, den Heiligen Geist als "Funknetzprovider" zu akzeptieren. So ist die Kraft, die stets das Böse sucht, auch die, die stets das Gute schafft.

    Die späteren Terroristen wird man Quantenaktivisten nennen. Alle Atome lernen immer gemeinsam. Ist seit der letzten Supernova schon so...

    Fröhliche Ionisationsvorgänge noch...

  8. #83
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Was hast Du gegen die Ionisation? Die höchste Ionenkonzentration findest Du im Gebirge, am Meer - und dort wo Wiesen und Felder sind. Ob Pasteurisation oder Massenspektrometrie...Ionen sind wichtig und die "Ionenfalle" hat eine andere Bedeutung...als einen der Begriff vermuten lässt.

  9. #84
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: demokratie und andere krater

    Zitat SpiegelOnline

    Bosbach verlässt Studio Bei G20 eskaliert sogar der Maischberger-Talk

    Von Beginn an aufgeheizte Atmosphäre: Sandra Maischberger wollte über die Gewalt beim G20-Gipfel sprechen. Doch die Runde war auf Streit aus, besonders zwei Gäste taten sich dabei hervor - bis einer ging.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Hatte die Sendung nicht verfolgt, kann mir aber die Eskalation gut vorstellen. Mit dem Schluss-Satz trifft Spiegel den Nagel auf den Kopf

    Zitat

    Kurioserweise beantwortete gerade diese verunglückte Sendung ihre eigene Frage sehr anschaulich. Warum versagte der Staat? Er versagte, weil unverantwortlicherweise Leute eingeladen waren, die einander nicht grün sind, kein Interesse an gedeihlichem Austausch haben - und keinen Zentimeter weichen wollten.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Da will ich an dieser Stelle mal den Sender "Phoenix" loben...der bei seinen Formaten Augenmaß beweist...wenn es um die Auswahl und Zusammenstellung der Gäste geht.

    Wer die männerhassende Wackersdorf-Tussi Ditfurth einlädt...dem muss klar sein; wenn da nur ein weiterer Gast anwesend ist...der auch nur einen Millimeter rechts von ganz linksaußen steht...dann geht das schief. Für solche Leute wurden keine TV - sondern Irren -Anstalten geschaffen.

  10. #85

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Mag der Mensch Frau Ditfurth auch kein Interesse an einem gedeihlichen Austausch unterstellen, so ist die Reaktion, wie ein beleidigtes Kleinkind aufzustehen und die Sendung zu verlassen, nur ein Zeichen von Schwäche.

    Doch in der Sendung wurden einige Fakten deutlich, die unabhängig von Personen und vom Wahlkampf zu betrachten wären.

    Wie sich die "Aggrokalypse" in der Sendung ausbreitete und wiederholte, war jedoch eindeutig auf wechselseitige Ignoranz zurückzuführen.

    Wenn die faktisch unwiderlegbare Feststellung, in der selbstgemachten Hölle angekommen zu sein, Bosbach so aufregt, dann nur, weil der Wasserkopf nicht mehr in den Sand zu passen scheint.

    Der unzurechnungsfähige Staat ist in der Hölle der globalen Verleugnung von Ursache- und Wirkungszusammenhängen angekommen.

    Im Prinzip sind solche "Diskussionen" bedeutungslos, solange die Absicht, einen jeweiligen Standpunkt verteidigen zu wollen oder dies tun zu müssen, zu "Standpunkten" führt, deren Konstanz und Konsistenz in Gefahr geraten kann. So stärkten die Protagonisten genau das, wogegen sie sich zu verteidigen suchten und machten die Gegensätze damit wirksam, wirklich und gleichsam unentrinnbar wie unüberwindbar.

    Eine trumpsche Ego-Diskussion, die vom Ego der Moderatorin abgerundet wurde. Erst wurde Frau Ditfurth "rausgeworfen", dann durfte sie doch sitzenbleiben...

    Die tönernen Füße eines Denksystems, das auf einer unrichtigen Prämisse gründet, wurden sichtbar.

    Mit den Folgen der historischen Fehler konfrontiert, flüchtete Herr Bosbach in die kindliche Trotzreaktion. Wie jedes andere Ego auch....

  11. #86
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Obwohl sie nicht durfte...blieb Ditfurth sitzen - so wird ein Schuh daraus. Die Alternative dazu wäre gewesen J.D. gewaltsam zu entfernen.
    Bosbach zeigte keine Schwäche...sondern Stärke! Wie man weiß...ist Bosbach sterbenskrank - und da ist es nur konsequent...dass er seine Restlebenszeit nicht mit einer solchen vom Hass getriebene Frau verschwendet...die an einem konstruktiven Meinungsaustausch nicht das geringste Interesse zeigte...stattdessen mit ihrem wirren Geblubber dem Raum wertvollen Sauerstoff entzog. Der Fehler war sie überhaupt erst einzuladen.

  12. #87

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Die Unzurechnigsfähigkeit des Staates hängt am Kaufgutachtertum.

    Wie sich anhand einen an sich plausibel nachvollziehbaren Ereignisverlaufes nachvollziehen lässt, den ich mir wohl hier zu Erleben ausgesucht habe, ist dieser Staat BEWEISBAR juristisch unzurechnungsfähig. Beweisbar ist, wie ein "ärztlicher Kaufgutachter" seinen Mietmund - wider besseren Wissens - als Waffe gegen Menschen einsetzt und dabei seinen Eid der Wahrheit gegenüber vorsätzlich bricht. Dies an sich ist kaum eine Neuigkeit für irgendwen.

    Dass sich die Gerichte jedoch im Erkennen-Wollen eines Rechtsumstandes ,an die Blödheit der gekauften Ärzteschaft" anpassen und nachplappern, was der gekaufte Mietmund ihnen "einflüstert", beweist die Unzurechnungsfähigkeit dieses Staates, der an seinem wundesten Punkt geknackt wurde - der wissenschaftlichen Informationsbeschaffung als Entscheidungsgrundlage für ein angemessenes Urteil.

    So versteht mich eine Richterin des Verwaltungsgerichtes, doch dem Sozialgericht erklären, was es nicht verstehen soll, will sie auch nicht. Nicht einmal informell und ihren Namen wollte Sie auch nicht genannt wissen. Vor dem Verwaltungsgericht gegen das Sozialgericht zu klagen, hielt sie jedoch für eine denkbare Möglichkeit. Und zumindest hat der Dienstherr der Behörde, die diesen "externen Gutachter" BENÖTIGT, zugesagt, sich NACH dem 15.10.17 an seine Dienstaufsicht erinnern zu wollen, soweit dieses dann die zuweilen hektische "Situation" nach einer Wahl (ministeriumsintern) ermögichen würde.

    Schön ist, und das wurde auch vom Dienstherrn der Behörde erkannt, dass niemand mehr für den Gutachter weiterlügen möchte und das ist eindeutig eine begrüßenswerte Öffnung in Richtung Offenheit für die Wahrheit. Gleiches gilt für das Sozialgericht, das es vorzog, das Lügen an das LSG zu übertragen, und ebenfalls lieber die alten Lügen denen vorlegte, die damals für diesen GUTACHTER lügen MUSSTEN. Unabhängigkeit der Justiz? Fehlanzeige!.

    Das LSG log damals schon für den Mietmund, weil dieser SCLÄCHT-achter damals ZWEI Gutachen anforderte, die ihm hinterher nicht "passten". So musste das LSG halt eher schlecht als recht die Wahrheit zu dem machen. Dem Kaufgutachter fiel keine Lüge mehr ein, weil die Ärzte meine Argumentationskette mitgehen mussten und ihren ärztlichen Eid erfüllten. Weil die Ärzte nicht für diesen Kaufgutachter lügen wollten, blieb ihm nur, BEIDE Gutachten später als "wissenschaftliche Au0enseitermeinung" darzustellen, obwohl er die Gutacher auswählte. Wer die Musik bezahlt, bestimmt, wozu getanzt wird. Da die Ärzte nicht Männchen machten, musste das LSG halt ran. Doch so blöd, dass das SG die Ablehnung der PKH vom LSG vornehmen ließ. Ein weiterer Verfahrensfehler... Irgendwnn mal der Reihe nach...

    "Damals" hat mich dieser Schwachsinn schon geärgert, heute sehe ich darin die Möglichkeit, diesem Rechtssystem seine eigene Unzurechnungsfähigkeit beweisen zu können.

    Von Zeit zu Zeit werde ich mal darüber informieren, wie der Umgang des Staates mit seinen eigenen Leichen im Keller so weitergeht...
    Geändert von Michael (07.10.17 um 14:17 Uhr)

  13. #88

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Wer noch einen letzten Beweis für die Unzurechnungsfähigkeit unseres Staates benötigte, der wird ihn jetzt im Vorschlag der Herren de Maiziere und Schulz...einen muslimischen Feiertag einzführen...gefunden haben. Sind immerhin Vertreter der (noch) zwei größten Volksparteien...und der Zustimmung der Grünen dürfen sie sich ohnehin sicher sein. Mir ist noch niemand begegnet, der das nicht mit großem Entsetzen kommentierte. Naja, der AfD wird es recht sein...das wird sie in eine Höhe von 30% und mehr katapultieren. Die Österreicher scheinen dann doch die klügeren Deutschen zu sein.

  14. #89

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Nee, Religionsfrieden! 500 Jahre nach Luther wollen wir endlich raus aus der Benachteiligung ganzer Volksgruppen durch das Fehlen ganzer 5 Feiertage. Bekämen unsere muslimischen Mitbürger nun zwei weitere hinzu, würde es wiederum nur Gewinner geben. Und damit wir ganz gerecht sind, gibt es den fürs Augsburger Friedensfest natürlich auch für alle. 7 Feiertage mehr für alle, da finden sich Gründe und Tage, ganz sicher.

    Warum haben Katholen fünf Feiertage mehr? Rache an Luther und den Protestanten?

    Alle fühlen sich immer angepisst, weil niemand mehr aus der Opferrolle herauskommt. Fühlt sich das Volk geopfert, braucht es gar keine richtige "Partei", um aus dem Stand 6 % zu erreichen. Auch der Kurz spielt ja schon lange die "Opfermelodie" an, doch über kurz oder lang sollten wir bemerken, die Menschen nicht zurückzugewinnen, wenn ihren Irrtümer ständig Bedeutung verliehen wird und somit Illusionen nur gestärkt werden.

    Gut, Du hast ja indirekt gefragt: Auch die heutige Rechtsgelehrte war offen und hat das Ganze gesehen. Eine kleine Feinheit erkannte die Guteste zusätzlich und auf die Formulierung in der Strafanzeige wegen uneidlicher Falschaussage wäre ich kaum gekommen: "Gleichzeitig stelle ich hiermit ausdrücklich wegen aller in Betracht kommenden Straftatbestände Strafantrag"... "das LSG hätte merken können und müssen, dass die beiden zugrundeliegenden Aussagen sich widersprechen" und selbst die Einflussnahme auf das zweite Gutachten hat sie erkannt und "aufgenommen".

    Daneben hat auch Aerolith sogar doppelt recht, wenn a: dieser "Angriff auf die Lüge" auch ein Angriff ist und b: die (politische Neben-) Intention dem Ziel für dieses Jahr, den Kurs in seiner Lernentwicklung darzustellen, zuwider zu laufen scheint. Und natürlich, dass jeder Mensch der Gesellschaft irgendetwas geben möchte. Ist halt nur die Frage, was gelernt werden konnte und damit als analogiebildendes Lehrbeispiel hilfreich ist.

    Diese scheinbare Dichotomie schwindet jedoch, wenn der Traum als selbst gewählter Traum erkannt wird und selbst in solchen, eigentlich angespannten Situationen, jeder Mensch als Mensch erkannt wird.

    Darf jedoch Wahrheit zu dem gemacht werden, was gerade nutzt? Warum ich jedoch im LMP-Ordner so auf dem Organisationsverschulden herumritt, hatte eine zu erklärende Bewandnis. Ein wirklich pfiffiger Anwalt fand mal den Mut zu einer Gehörsrüge beim BSG (jedoch damals leider nicht die zweite Aussage in der Verwaltungsakte des LA) und beschrieb den Hintergrund des Ganzen:

    "Die grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache ergibt sich aus der Auswirkung auf den gesamten Wehr- / Zivildienst. Bei einer Entscheidung zugunsten des Klägers wäre die gesamte Praxis dieser Dienste, inbesondere die Ersatzfunktion der Zivildienstleistenden für ausgebildete Pflegekräfte und die immensen, an sich gesetzeswidrigen Arbeitszeiten in Frage zu stellen gewesen. Aufgrund der Auswirkung auf viele zukünftige Zivildienstleistende besteht somit immer noch eine grundsätzliche Bedeutung. Auch die Fürsorgepflicht des Staates für die dienstverpflichteten Bürger, wäre neu definieren gewesen".

    Wie viele Menschen werden bei der Bundeswehr, in der Pflege, bei der Polizei, in der Flüchtlingshochzeit und in vielen Dienstleistungsbereichen derart bewusst "verheizt", dass die Summe dieser Strategie auf längere Zeiträume gesehen, untragbare soziale Lasten hervorruft. Wäre der Rechtsbegriff des Organisationsverschuldens schon ausformuliert, wären die meisten Gesetze wirklich unnötig...

    Und zu meiner Freude war sie schlauer als ich: Sie fand eine Beweisführungsmöglichkeit, die ich so schlüssig nie hätte formulieren können. Es gibt weder Feinde noch Gegner, es gibt nur Verbündete, die den Sinn des Ganzen noch nicht erkannt hatten. Bemerkt der vermeintliche Gegner (eines Hippies, der das LSG anzeigen will) keine Abwehrhaltung und keine Angriffshaltung, kann die Wahrheit zuweilen einfach die Wahrheit sein.

    Selbst das wurde verstanden: "Aus Anlage 7 geht außerdem hervor, dass zwei Gutachten erstellt wurden. Es wird im Kontext der Nichtverhandlung angemerkt, dass das zweite Gutachten eindeutig beeinflusst wurde"

    Ein "eindeutig" hätte ich mich nicht getraut... Und "im Kontext der Nichtverhandlung" ist einfach köstlich...
    Geändert von Michael (16.10.17 um 22:21 Uhr)

  15. #90

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Wirst schon noch sehen - der gesellschaftliche Widerstand wird heftig sein, die AfD und Parteien rechts von ihr werden einen zweiten Frühling erleben. Ich bin für die sofortige Ausbürgerung der Herren de Maiziere und Schulz. Das sind keine Deutsche, das sind Vaterlandsverräter. Deine Argumentation passt hinten und vorne nicht - dann müsstest Du auch Juden, Hindus...und weiß ich wem noch alles Feiertage einräumen. Sollen sie dahin gehen wo sie herkommen - da können sie feiern wie sie lustig sind, Hammel schlachten, Kühe anbeten...und woran sie noch so Spaß finden.

    Es ist ein Segen für unser Land, vor allem für alle kommenden Generationen, dass die AfD nun im Parlament sitzt, dieser Irrsinn nicht länger unkommentiert und unwidersprochen bleibt. Auf die CDU ist schon lange kein Verlass mehr - und auf die CSU jetzt auch nicht mehr. Diese Vollpfosten provozieren rechte Politik, dann sollen sie die auch haben.

  16. #91

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Es sind nicht "Sie", es ist ihr ihnen "feindlich gesonnenes Unbewusstes", aber das wissen sie leider noch nicht wieder ganz.

    Sie sind selbst ihr größter Feind und das betrifft uns alle gleichermaßen.

    Gib doch dem Irrsinn nicht wieder eine Bedeutung und ärgere dich nicht über das Ego.

    Mensch, ärgere Dich NICHT über das EGO! So könnte das große Spiel genannt werden.

    Warum Irrtümern den Status eines Ärgernisses zugestehen? Mehr Feiern für alle ist doch eigentlich ein ganz cooler Ansatz...

    Was hätten wir jedoch noch, was zu feiern wäre?

    Und einen Gleichbehandlungsgrundsatz gibt es auch bei Feiertagen. Da dürfen die Katholen die Evangelen noch bewusst abstrafen und das ist das Ziel dieser Welt: Strafen, fragmentieren und eskalieren. Sie wissen weiterhin nicht wirklich, was sie tun, weil sie glauben, ihr Ego zu sein. Nur ein Irrtum, nicht viele...

  17. #92

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Natürlich rege ich mich da auf. Statt diesem Religionsgedöns, gleich welcher Herkunft, ein Ende zu bereiten...bauscht man es immer weiter auf. Da reden wir vom Digitalen Zeitalter und den Herausforderungen der Zukunft und bauen uns parallel dazu das Mittelalter wieder auf. Scharia, Burka, Kinderehen...jetzt auch noch muslimische Feiertage...da haben doch einige gewaltig was an der Waffel. Ich hatte ja schon Monate vor der Wahl vorhergesagt, dass nach der Wahl der große Hammer kommt - und Recht behalten. Wie heißt es so schön in der Bibel: Wehret den Anfängen. Dieses Pädagogengequatsche dieser Bachblütenteetrinker geht mir sowas auf den Sack. Ich kann dir heute schon ankündigen und versprechen: Kommt ein solcher Feiertag, dann wirst du einige Millionen Bürger unseres Landes von einer ganz anderen Seite erleben dürfen. Dann wird man tatsächlich das bekommen...was man eigentlich nie wieder bekommen wollte.

    Zitat Welt.de v. 17.10.2017

    Mehrheit der Deutschen will keinen islamischen Feiertag

    Sieben von zehn Befragten sprächen sich dagegen aus, so eine INSA-Umfrage für die „Bild“-Zeitung.

    https://www.welt.de/politik/deutschl...-Feiertag.html

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Man sollte also keine weitere Zeit mehr mit solch dämlichen Vorschlägen verschwenden.
    Geändert von anderedimension (17.10.17 um 12:54 Uhr)

  18. #93

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Vielleicht hast Du ja zufällig, zwei drei Tage vor der Wahl,die Live-Übertragung der österreichischen Elefantenrunde verfolgt? Dauerte zwei Stunden...in denen es "nur" um die Flüchtlinge ging-kein weiteres Thema kam zur Sprache. Die big 3 waren in ihrer Argumentation allesamt sehr weit rechts unterwegs, die Liberalen irgendwo in der Mitte...und die Grünen..naja..muss man nicht viel zu sagen...sind dort noch bedeutungsloser als bei uns...leben halt in ihrer eigenen Welt...die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat.

    In dieser Runde wurdeu.a. erwähnt, dass eine in Wien lebende Flüchtlingsfamilie...bestehend aus Vater, Mutter und einem Kind, monatlich Euro 2600.- überwiesen bekommt. Das Wohnen ist da bereist schon abgezogen - es stehen der Familie also monatlich 2600.- Euro Netto zur freien Verfügung. Diese Zahl wurde von allen Parteien und von der Moderation abgenickt...also bestätigt. Das gleiche Geld und mehr bekommen sie auch in Deutschland. Wurde übrigens auch von allen Parteien bestätig, dass die Deutschen noch blöder und sowieso an allem schuld sind. (was auch stimmt)


    Und jetzt kannst Du dich mal gerne selbst informieren, wie viele vergleichbare deutsche Familien von deutlich weniger Geld leben...obwohl sie zwei, drei, vier Jobs ausüben. Vor den Augen dieser Familien wird eine Moschee nach der anderen gebaut...während man sie...die Deutschen...lynchen würde...wenn sie es auch nur wagten in den Herkunftsländern vieler Muslime einen Bauplan für eine Kirche einzureichen. Jetzt will man diesen Deutschen auch noch einen muslimischen Feiertag zumuten? Dann bitte doch auch gleich die Steinigung einführen...damit auch wirklich jeder zu seinem Recht kommt - an den Herren de Maiziere und Schulz könnte man gleich mal ausprobieren wie das so ist...ob das Spaß macht einen Stein ins Ziel zu bringen.

    Und noch schöner wird es, wenn dir dann Studenten...die vielleicht nach 20 Semestern...in denen sie von Mami, Papi...oder/und vom Staat gelebt haben...die im biblischen Alter von 30 Jahren sind und noch nicht einen Cent Lohn-oder Einkommenssteuer abgeführt haben...dir die Welt erklären wollen. Nerds und bärtige Hipster in Karohemden...die am Wochenende gegen 16:00 aus dem Bett steigen...sich die Pizza vom Vorabend aufwärmen und nach dem Verzehr auf ihrer 3qm Terrasse zu grausamen Gitarrenklängen morning has broken trällern. Studenten, die zwar alle ein Fahrrad besitzen... aber nicht nutzen..weshalb diese mit den Wänden verwachsen...an die sie einst nur angelehnt wurden. Und wenn sie dann irgendwann Arbeit haben und Steuern bezahlen, vorausgesetzt sie werden nicht alle Beamte, dann gehen sie mit 45 wegen einer Blasenentzündung in Frührente. Die sollen doch bitte vorläufig alle mal ihre Klappe halten.
    Geändert von anderedimension (17.10.17 um 19:37 Uhr)

  19. #94

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    All diese "Ideen" fußen auf einem Opfergedanken. Wir vergleichen dahingehend weiterhin Gradierungen von Unrecht und nicht wirklich deren "Ursachenwelt"...

    Es gibt keinen Verlust, bis auf die Zeit, die dem Irrtum "geopfert" wird, doch die ist am Ende der Zeit bedeutungslos, bis dahin kann sie hingegen lang erschienen...

    Was ist denn schlimm daran, uns allen etwas Urlaub zu gönnen. Hauptsache bezahlter Feiertag. Wenn die Spiele damals scheiße liefen, wurde nach dem Verlust der Freude auch immer irgendeine Konzession zur Kompensation angeboten. Lass uns nicht wieder Elend gegen Elend ausspielen, das fördert doch die Ideen, die wir nicht so gern sehen...

    Lernte ich nicht ohnehin mehr, wenn ich mich ohne Schwerbehindertenausweis und staatliche Förderung (zur Erlangung eines entsprechenden Arbeitsplatzes), der seit 1989 möglich gewesen wäre, durch die Erfahrung, wie "das wirkt" durch ein recht wechselhaftes Berufsleben schlug?

    Das ist künstlich geschaffene "Kaufkraft" und wird seit der Finanzierung der Wende gern als Konjunkturprogramm genutzt. Fragen wir doch lieber wieder, wem es nutzt? Wem nutzt all das Elend, das keinen Vergleich verdient?

    Wem scheint die Freiheit ein Dorn im Auge zu sein, die doch am Ende alle hier suchen? Und warum wird die Freiheit der anderen immer so gefürchtet?

    Ach ja, der "Status" der Flüchtlinge, zumeist nicht arbeiten zu dürfen, oder nur "erschwert", ist ebenfalls nicht freiwillig und keinesfalls ihre freie Entscheidung...

    Die Fehler zu analysieren ist das Eine, einen Sinn für Kohärenz entwickeln zu wollen, ist das, was das "Mensch ärgere Dich nicht über das Ego-Spiel" als selbst gewähltes Drama entlarvt. Wenn wir unsere Gemütsruhe äußeren Umständen "opfern" würden, könnte die Illusion möglichen Verlustes wirklich erscheinen, wirklich wirklich ist nicht einmal unsere bisher mangelhafte IDee....

  20. #95

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat Michael

    Ach ja, der "Status" der Flüchtlinge, zumeist nicht arbeiten zu dürfen, oder nur "erschwert", ist ebenfalls nicht freiwillig und keinesfalls ihre freie Entscheidung...

    Nein...weil wir nicht zwischen Asyl, subsidiären Schutz, Arbeitsmigration und Wirtschaftsflüchtlingen unterscheiden. Wäre das der Fall, müssten wir uns nicht über inzwischen 2 Millionen Menschen...die seit September 2015 zu uns kamen...unterhalten...sondern vielleicht über max 100TSD bis 200TSD. Dann hätten wir erst gar nicht diese ganzen Diskussionen..würde Integration im Stillen...von den Öffentlichkeit fast unbemerkt...einfach so...und ohne großen Probleme...geschehen. Mit den Grünen in der Regierung...was gemessen an deren Bedeutungslosigkeit sowieso ein Witz ist...wird alles noch schlimmer als es ohnehin schon ist. Die AfD ist für Deutschland die einzige Hoffnung - und das sagt doch schon alles...

  21. #96

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Hab Dir, wie schon häufiger, im Kurs geeantwortet. Woher weißt Du eigentlich so häufig VORHER, was gerade folgen wird?

  22. #97

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Ich weiß nicht mehr oder weniger als jeder andere auch - hat mehr mit 1 und 1 zusammenzählen und dem persönlichen Interesse an bestimmten Sachverhalten zu tun.

    Der Fußballfan weiß alles über Fußball, versteht aber nichts vom Synchronschwimmen. Der Eisenbahnschaffner kennt jede Lok, die in den letzten hundert Jahren gebaut wurde, kann dir aber keine fünf Flugzeugbauer aufzählen. Man beobachtet und interessiert sich für eine "Szene"...und irgendwann assoziiert man mögliche Szenarien. Wäre das Leben ein Quartett...dann würde ich sagen: Erfahrung und Leidenschaft schaffen es gegen Intelligenz und Wissen zumindest ins Stechen - manchmal "gewinnen" sie auch. Empirie, Historie und Retrospektive im Paket...sind kaum zu schlagen.

  23. #98

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Beobachtungen des politischen Alltags

    Damit Du, Michael, eine Vorstellung davon bekommst was ich mit "Erfahrungen", "beobachten einer Szene, einer Entwicklung"...meine...hier ein aktuelles Beispiel:

    Zitat AfD-Fraktion Rheinland Pfalz

    Auf Anfrage der AfD-Fraktion teilt die Landesregierung mit, dass es in Rheinland-Pfalz annähernd 200 Kindertagesstätten gibt, in denen die Mehrheit der Kinder aus Haushalten mit nichtdeutscher Familiensprache kommt. In 148 Kindertagesstätten liegt dieser Anteil aktuell bei 50 bis 74 Prozent und in 38 Einrichtungen bei über 75 Prozent. Es handelt sich um Einrichtungen, die hauptsächlich von Kindern mit Migrationshintergrund besucht werden. Von diesen wachsen mehr als 60 Prozent mit nichtdeutscher Familiensprache auf (Drs. 17/4271). In Städten wie Ludwigshafen (61 Prozent) und Germersheim (76 Prozent) sind Kinder mit Migrationshintergrund in den Kitas bereits deutlich in der Mehrheit (Drs. 17/4324/4325).
    http://www.afd-rlp-fraktion.de/frakt...omantik-luegen

    Das sind keine Fake-News, das sind offizielle und bestätigte Zahlen

    Wer freiwillig dazu bereit ist sein deutsches Kind in eine dieser Einrichtung zu geben, der darf sich gerne mit mir über solche Themen unterhalten. Alle andere haben kein Recht dazu hier mitzureden.

    Nicht die Intelligenz....sondern die persönliche Erfahrung bestimmt meine Haltung... wenn es um solche Fragen geht.

    Unsere Politiker, egal von welcher Partei, werden ihre Kinder nicht in solche Kita's schicken/müssen

    Bleibt also die Frage: Wer ist denn hier in Wahrheit populistisch?!?


    *** ich darf noch darauf hinweisen, dass sich schon vor knapp zwei Jahren anmerkte, dass bei der Vergabe von KITA Plätzen Flüchtlingskinder den deutschen Kindern vorgezogen werden - die Kommunen entsprechend angewiesen werden sich daran auch zu halten. Sagte damals schon, dass ich das zu 100% sicher weiß, da ich einige Leute kenne...die da involviert und Teil des Systems sind....wie z.B. Kinderärzte, leitende Mitarbeiter der entsprechenden Behörden. Das ist deutscher Alltag. Wagt man es die Wahrheit auszusprechen...wird man sofort in eine bestimmte Ecke gestellt - während man die "Lügner" noch belohnt. Übrigens; ich kenne einige junge deutsche Eltern...für deren Kinder es KEINEN Kiga-Platz gibt. Und so kommen dann Zahlen/Statistiken... wie die oben zitierten... zustande.
    Geändert von anderedimension (20.10.17 um 15:44 Uhr)

  24. #99

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Sachlich mag dies so sein. Doch was ist die Lösung für die unrichtige Idee hinter dieser umgesetzten "Verhaltensweise"?

    Nehmen wir an, die AfD käme nach Tillichs Tilt und wohl zu erwartenden Neuwahlen an die Macht. So würde dann beschlossen, Sachsen "abzuspalten" und alle Menschen mit Föüchtlings-, Asyl- oder Migrationshintergrund mitsamt aller Kinder sofort aus dem Freistaat Sachsen "auszuweisen". Dann wären alle Kita-Plätze wieder allein für sächsische Mitbürger vorbehalten. Nach Afghanistan, Syrien, Pakistan und Afrika zurückgeschickt, machen sich die Kinderkreuzzüge sofort wieder auf den Weg nach Europa. Wer will erwarten, dass sie im Heimatland friedlich und schiedlich bleiben und höchstwahrscheinlich versterben.

    So stehen diese Kinder 2 - 5 Jahre später wieder in Berlin, werden von einem VP01 angequatscht und zu einem Anschlag auf dem Weihnachtsmakrt überredet. Wäre uns insgesamt damit geholfen? Oder kommen alle, die wir ungerecht behandeln, nur noch hasserfüllter aus den Todeszonen zurück?

    Eine heute veröffentlichte Studie spricht davon, dass 2016 jeder sechste Todesfall global auf verseuchtes Wasser, verunreinigte Luft oder kontaminierte Böden zurückgeht. Ein Insektenforscher verglich gestern den Artenschwund unter unseren Bestäubern für alle landwirtschaftlichen Erzeugnisse in seinen Folgen mit dem Klimawandel und prognostizierte gravierendere Auswirkungen, als wir bisher vom Klimawandel annehmen. Die Wahrheit ist, dass sich beide Phänomene wechselseitig verstärken werden und die Zahlen der Flüchtlingsströme und Verhungernden dramatisch erhöhen werden.

    Ob es den "Freien Sachsen" dann in ihren rein arischen Kitas besser geht? Daneben macht Tillich den Weg frei für eine Machtübernahme, sein designierter Nachfolger verlor sein Mandat an die AfD und bei Neuwahlen tippe ich auf die AfD als stärkster Kraft. Tut mir der Tillich leid, wie böse hat sich das Volk nur gegen ihn verschworen...

    Keine Lösung, die auf einer ausgrenzenden Idee basiert, ist geeignet, inneren Frieden und innere Sicherheit zu gewährleisten. Das gilt für die Ungerechtigkeiten, die an den Menschen begangen wurden, die, Hilfe suchend, an unsere Humanität glaubten, als sie herkamen und für die, die nun von denen ungerecht behandelt werden, die einen einseitigen Humanismus vorleben, indem Benachteiligungen annähernd vorsätzlich geschaffen werden. Ursache ist insgesamt jedoch eine für unseren Lebensstil nicht zu leugnende Überbevölkerung, die im jetzigen "Wertesystem" zu einer Überforderung des planetaren Lebenssystems führt.

    Dass auch die Kinder der Sachsen an den globalen Folgen unserer kumulativen Fehlleistungen versterben werden, muss kaum erwähnt werden. Was ist daher die Idee, die hinter diesem System steckt? Sind es nicht die gleichen Gedanken wie damals und wollten wir diesem Irrsinn denn nicht für alle Zeiten entronnen sein?

    Selbst wenn die Populisten in Europa alle Flüchtlinge, Migranten und Asylbewerber ausweisen würden, die eigentlichen Probleme würden nur für kurze Zeit das Symptom verschieben, die Ursache bliebe erhalten und so würde Europa die Isolation mehr schaden als nutzen. Wenn wir beginnen, die anderen Menschen dem Elend zu opfern, opfern wir uns damit selbst. Wir sollten akzeptieren, dass nicht die Flüchtlinge die Ungerechtigkeiten anrichten, die die Organisation durch die ARMUTSINDUSTRIE derezit mit sich bringt.

    Die Organisation folgt der Idee des Opfern. Wenn sich die "Organisatoren" schon zur Humanität gegenüber Migranten und Asylbewerbern zwingen müssen, dann rächen sie sich zeitgleich an der deutschen Unterklasse, damit der Opferdurst gestillt wird. Wollte nur sagen: Wir haben so viele gemeinsame Probleme, die wir niemals alleine (als Europa) lösen können werden, dass es unsinnig erscheint, es sich mit allen zu verscherzen, um das Elend eine kurze Zeit nicht sehen zu müssen; nur, um sie kurze Zeit später um Kooperation in den drängenderen Fragen ersuchen zu müssen.

    Hast du die "Brandsonne" aus Portugal-Waldbrand-Rauchschwaden nicht gesehen? Wie soll das Elend auf Afrika begrenzt werden? Ich habe mich immer gewundert, was überall so brandig riecht, eine Bekannte meinte, wurde kurz m Landesprogramm gesagt, die verschwommenen Sonnenuntergänge seien den Bränden in Portugal zu verdanken...

    Reicht es uns, wenn die Hälfte der Sachsen schon im Kindergarten an globalen Verschmutzungsfolgen stirbt? Wir sollten Elend nicht gegen Elend ausspielen, da freut sich immer der unsichtbare Dritte. Wer stiftet denn Attentäter an? Sollte sich dieses im Untersuchungsausschuss in NRW bestätigen, ist der dicke schwarze Hund gefunden, der diesem Irrtum zugrundeliegt. Da heuchelt der Staat Anteilnahme und kann sich vor Staatsfeinden in den eigenen Reihen nicht retten. Klar, für unser Monetariat wäre die AfD Machtübernahme ein gefundenes Fressen. Doch wollen wir des schwarzen Pudels Kern nicht langsam mal benennen?

    Gier als Motivationssystem brachte uns die Idee des Opfern zugunsten unseres scheinbaren Wohlergehens. Da es uns jedoch nicht wirklich gut geht, stirbt jeder Sechste an den globalen Folgen unserer Gier, ist die Gier als Krankheit zu erkennen. Sonst verschieben wir Symptome und gewinnen einzig etwas Zeit, bis die Krankheit unserer unrichtigen Idee an anderer Stelle zutage tritt. Was wäre eine Idee, die Heilung ermöglichen würde?

    Krankheiten zu verschieben bringt innerhalb eines gemeinsam bewohnten Planeten nur begrenzte Linderung. Es ist Zeit, die Ursachen aufzudecken, die die Gier im Grunde hat. Wenn die Besonderheit, die im Opfern gesucht wird, nicht als Ursache erkannt wird, sind die globalen Scheiterhaufen weiterhin Programm.

    Und es ist Besonderheitsdenken, deutsche Kinder nicht in Kitas mit Migrantenkindern schicken zu wollen, in denen daher ein immer höherer Migrantenanteil zu verzeichnen ist. Als Zahlen ohne Ursache sehen wir immer nur die halbe Wahrheit. Vielleicht sind die Eltern in diesen Gebieten nur noch hochnäsiger als anderswo?

    Immerhin hätte ich mich damals gefreut, viele andere Sprachen aus erster Hand lernen zu können; was außerhalb unseres goldenen Käfigs so mit Menschen geschieht, und was diese Menschen menschlich blieben ließ. Zu KLS meinte ich gestern, es könne doch im Angesicht immer psychopathischer werdender Verhaltensmuster keine angemessene Strategie sein, ebenso psychopathisch zu reagieren. Diese Kinder in deutschen Kindergärten haben niemandem irgendetwas getan, sie wollten einzig ihr Leben leben dürfen. Was ihre Eltern, Großeltern und Ahnen getan haben mögen, darf den Kindern nicht zur Last gelegt werden.

    So könnte gesagt werden, der Feind, den der Staat nicht sieht, ist sein gefährlichster Feind. In einem VWL-Buch wurde die naheliegende Tendenz des Monetariats, ein Staatsversagen nicht ungern zu konstruieren, deutlich angesprochen. Zweimal ging das echt daneben. Es verschob einzig die Symptome der unrichtigen Idee dahinter. Alle sind Leben und einem Leben zu schaden, schadet immer allem Leben. So verlieren wir das, was wir ausgrenzen. Nee, ich hätte einen multikulti Kindergarten toll gefunden. Frag doch mal die Kinder selbst...

    Dumm nur, diesmal ist es der Ausfall des planetaren Lebenssystems, den wir damit billigend in Kauf nehmen. Jeder Konflikt entfernt uns von der Aussicht, das Lebenssystem zu erhalten, von dem wir zwingend abhängig sind. Was sagte Einstein über die Bienen?

    Gleiches gilt für die Reserveantibiotika, die wir dem Zeitgewinn für die ohnhin unmögliche Fortsetzung dieser Geflügelhaltung opfern, auch damit opfern die Sachsen ihre Kinder dem GÖTZEN MAMMON oder dem goldenen Kalb, dass wir aus unserem goldenen Käfig heraus anbeten...

  25. #100

    AW: Der unzurechnungsfähige Staat

    Zitat Michael

    Sachlich mag dies so sein. Doch was ist die Lösung für die unrichtige Idee hinter dieser umgesetzten "Verhaltensweise"?
    Das frage ich dich...oder auch all diejenigen...die meinen sie könnten Urteile über AfD Wähler oder AfD Sympathisanten fällen. Die AfD sagt von sich nicht sie wäre die einzige Alternative...sondern eine Alternative. Und das ist sie. Was würdest Du denn wählen, müsstest Du deine jüngste Tochter
    in eine solche Kita schicken...während Du deine ältere Tochter abends nicht alleine auf die Straße gehen lassen kannst...?

    In der o.g. Statistik wird u.a. Ludwigshafen genannt - jene Stadt...die ich hier auch schon mehrfach...in ähnlichen Zusammenhängen namentlich nannte. Die Stadt hat ca. 180.000 Einwohner...in der Mehrheit immer noch Deutsche...klar...aber von denen siehst Du schon seit Jahren keine mehr...wenn die Dunkelheit einsetzt... auf den Straßen. Und all die Klugscheißer...die meinen sie könnten über dieser Einwohner richten...die sollen sich doch bitte auch mal...wenn auch nur für eine Woche...dort einquartieren.

    Die AfD hatte im Westen doppelt so viele (in absoluten Zahlen) Wählerstimmen bekommen wie im Osten - und das hat seine Gründe.
    Im Osten habt ihr solche Probleme (noch) gar nicht...und dennoch sind die Proezentzahlen für die AfD sehr hoch - eben weil die Leute auch noch viele andere Probleme haben...die AfD nicht als Lösung dieser...aber als Denkzettel wählten. Was, wenn dort auch bald die Probleme dazu kommen, die wir hier schon haben?

    Das Potential der AfD ist 3 x so groß wie das jetzige Ergebnis - also irgendwo bei 30 bis 40 %. Die durchgehend linke Nachkriegserziehung...die Stigmatisierung der AfD Sympathisanten....aber vor allem auch die Medien...verhinderten ein viel stärkeres Resultat für die AfD. NOCH! Viele sind auf die Versprechen der Etablierten...in Zukunft restriktiver und konsequenzter zu sein hereingefallen. Wird aber nicht lange dauern bis sie merken, dass sie da kräftig verarscht wurden.

    Noch etwas: Ein RLP Abgeordneter der AfD...der nun auch in den Bundestag einzieht...wurde gestern zu 6 Monaten auf Bewährung verurteilt...weil er in eine Schlägerei (unter Fußballfans) verwickelt war. Der Asylant...der in Ludwigshafen Deutsche zusammenschlägt...und oder ausraubt...dem passiert überhaupt nichts. Das sage nicht ich...das sagen mir Polizisten - Polizisten....die immer wieder die gleichen Täter festnehmen....um sie dann sofort wieder freilassen zu müssen.

    In meinem Landkreis zahlt die Stadt pauschal 1020.- Kaltmiete für eine Wohnung zwischen 50 und 60qm Größe - jedoch nur dann, wenn dort Flüchtlinge einziehen. Eigens dafür wurde das Einwohneremeldegesetz geändert. Es reicht nicht mehr sich um-bzw am neuen wohort anzumelden - man sich zuerst am alten Wohnort abmelden. Das macht die Stadt deshalb...damit sie als erstes und sofort weiß...wenn irgendwo eine Wohnung frei wird. Darüber hinaus übernehmen sie vor Einzug und nach Auszug alle Kosten...versprechen Luxus-ren-und sanierungen. Aber nur wenn Flüchtlinge einziehen.

    Im Klartext heißt das: Will ein Deutscher hier eine Wohnung in der Größe von 50-60qm haben, dann muss er die Stadt überbieten und mehr als 1020 Euro Kaltmiete bezahlen. Mit anderen Worten: Sie haben keine Chance eine zu bekommen.

    All das sollte man wissen...bevor meine irgend welche voreilige Urteile fällt.
    Geändert von anderedimension (20.10.17 um 18:51 Uhr)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Der imperialistische Staat
    Von aerolith im Forum Schulbuch "Geschichte bis 2000"
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.15, 19:02

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •