+ Antworten
Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: Unser Leben - das Problem

  1. #1
    Georg Todoroff
    Status: ungeklärt

    Post Unser Leben - das Problem

    Grundlage und Voraussetzung unseres Krieges gegen Gott, gegen das Leben schlechthin, Umweltzerstörung genannt, ist unser Weltbild, der von der Naturwissenschaft behauptete, verlogene Schwachsinn von Evolution und Urknall. Inzwischen haben wir die rund zehnfache Vernichtungsquote des zweiten Weltkrieges erreicht, stetig steigend.

    Wir alle leben unseren Glauben; eine andere Chance haben wir nicht.
    Deshalb ist es von (über-)lebenswichtiger Bedeutung (für den einzelnen wie auch für die gesamte Menschheit), was wir glauben, ob wir Wahrheit (Jesus) oder Lügen Naturwissenschaft/Satan) glauben.

    Gott ist Allmacht. Um Seine Existenz kann jeder wissen! Als Allmacht ist Gott allein Handelnder in Seiner Schöpfung.
    Gottlose nennt Gott tot, ohne freien Willen.
    Wer die Welt verändern will, der will Gott verändern. Das nennt man Dummheit, das Gegenteil von Weisheit.
    Die Welt wird eine andere, werden wir andere, glauben wir die Wahrheit statt die Lüge. Gott allein vermag uns zu ändern.

    Es gibt tausende von Lügen, aber nur eine Wahrheit. Glauben wir Lügen, leben wir in der Lüge. Der Tod ist die Folge.
    Glauben wir die (eine) Wahrheit (Jesus), so leben wir in der Wahrheit. Die Folge ist ewiges Leben.
    In der Lüge zu leben hat zur Konsequenz, die Ewigkeit in der Hölle zu verbringen (ähnlich dem idiotischen, irdischen Leben - Hunger, Krankheit, Krieg, Lüge und Mord). In der Wahrheit zu leben hat zur Konsequenz, die Ewigkeit mit Gott und Jesus, dem Christus, gemeinsam in unvorstellbarem Glück, in der Liebe, in welcher allein Leben ist, zu verbringen.
    Jesus ist die Mensch gewordene Liebe Gottes, sagt Gott.

    Seit Hundert Jahren ist die gesamte physikalische Fachwelt unfähig, auch nur einen theoretischen oder experimentellen Beweis für die Richtigkeit der Relativitätstheorie (RTh) zu erbringen. Also ist das alles nur Glaube.
    Seit 20 Jahren sind Hunderte von Physikern, Doktoren und Professoren, darunter auch die Koryphäen auf dem Gebiete der RTh, unfähig, auch nur einen Beweis (von zahllosen) zur Falschheit der RTh zu entkräften (siehe: www.g-todoroff.de => PHYSIK). Außer Glaubensbekenntnissen vermögen sie nichts zu entgegnen. Die physikalische Fachwelt weiß um die Falschheit der RTh. Deshalb lügt sie.

    In dem Buch von Einstein ÜBER DIE SPEZIELLE UND DIE ALLGEMEINE RELATIVITÄTSTHEORIE ist die mathematische Herleitung der speziellen Relativitätstheorie (SRTh), Konstanz der Lichtgeschwindigkeit, nachlesbar. Hier teilt Einstein gleich mehrfach durch Null.
    (siehe: www.g-todoroff.de => PHYSIK => Einstein teilt durch Null)
    Nur ein Idiot veröffentlicht eine solche (höchst unwissenschaftliche) Arbeit. Doch wie verblödet muß man sein, einen Idioten zum Genie zu erklären?

    Tatsachen sind:
    1. Eine Lichtwelle breitet sich auf der Erdoberfläche kreisförmig aus.
    2. Die Erde dreht sich mit einer Geschwindigkeit von 30 km/s um die Sonne (in Ost-West-Richtung).
    Daraus folgt logisch zwingend(!) für einen (gedachten) Beobachter auf der Sonne:
    1. Die Geschwindigkeit des Lichtes relativ zur Sonne beträgt in Nord-Süd-Richtung: c (in Übereinstimmung mit der SRTh).
    2. Die Geschwindigkeit des Lichtes relativ zur Sonne beträgt in Ost-West-Richtung: c + 30km/s bzw.: c - 30km/s (im Widerspruch zur SRTh).
    Wird also eine auf der Erdoberfläche sich kreisförmig ausbreitende Lichtwelle beobachtet von der Sonne aus, so wird dieser Sonnenbeobachter unendlich viele von c verschiedene Geschwindigkeiten des Lichtes zu messen haben, was die Idiotie der SRTh, Konstanz der Lichtgeschwindigkeit, offenbart.

    Deshalb ist es keineswegs verwunderlich, daß die SRTh ausschließlich groteske Ergebnisse liefert, die man durch bloßes Einsetzen von Zahlen in den (recht einfachen)mathematischen Formalismus erhält:
    - eine Uhr hat zugleich zwei (unendlich viele) verschiedene Zeiten anzuzeigen (siehe: Das Drillingsproblem)
    - ein Kreis hat zwei (unendlich viele) verschiedene Mittelpunkte (siehe: www.g-todoroff.de => PHYSIK => Die Falschheit der SRTh in Bildern)
    Einen Physiker kann solche, mathematisch bewiesene Idiotie jedoch nicht beeindrucken. Sie lehren weiterhin die Lüge eines Urknalls, obwohl wissenschaftlich bewiesen ist, daß es nie einen Urknall gegeben hat. Sowohl die RTh als auch die Urknalltheorie (UTh) als auch die Evolutionstheorie (ETh) sind sich selbst (beliebig oft) widersprechende Theorien und damit definitiv falsch. Das ist alles auch mathematisch bewiesen. Es hat niemals einen Urknall und niemals eine Evolution gegeben.
    Das kann man wissen. Glauben muß man das Gegenteil. (siehe: www.g-todoroff.de => PHILOSOPHIE => Die Evolutionstheorie - eine faschistische Ideologie
    Die Urknalltheorie - eine Idiotentheorie)

    Ein Urknall bedingt logisch zwingend eine Gleichverteilung aller Sonnen/Sterne im Weltall. Wir wissen heute, daß es eine solche Gleichverteilung nicht gibt. Diese Tatsache ist vollkommen hinreichend für jeden des elementarsten logischen Denkens mächtigen Menschen, die UTh zu verwerfen, nur nicht für unsere Physiker.

    Seit Hundert Jahren versuchen Biologen vergeblich, Leben zu erzeugen.
    Es ist unmöglich. Diese Tatsache ist vollkommen hinreichend für jeden des elementarsten logischen Denkens mächtigen Menschen, die ETh zu verwerfen, nur nicht für unsere Biologen.

    Und die Philosophen? Sie onanieren nur noch in ihren Elfenbeintürmen.
    Und die Theologen? Als Schriftgelehrte (Kenner der Bibel, ohne jedoch den Heiligen Geist erhalten zu haben) frönen sie antichristlichem Gedankengut, weshalb Jesus über sie alle ein siebenfaches WEHE
    gesprochen hat.

    Für alle drei "Theorien", die RTh, die UTh und die ETh, gibt es keinen einzigen Beweis. Es sind reine Vermutungen, Glaubensbekenntnisse, unvereinbar mit der Realität (siehe: www.g-todoroff.de => PHYSIK und/oder PHILOSOPHIE und/oder DIE BIBEL und/oder MATHEMATIK).
    Unsere Wissenschaftler betreiben schon lange keine Wissenschaft mehr, sondern nur noch einen einziger Verrat an den elementarsten Grundlagen jeglicher Wissenschaft, das ist die Logik und die Vereinbarkeit mit der Realität. Dieser Verrat wird heute von den etablierte Wissenschaftlern verkündet und gelebt. Ohne diese "Wissenschaft" wäre die heute existente, hundertfache Vernichtungsmöglichkeit allen Lebens auf unserem Planeten mittels ABC-Waffen, dem ABC der Naturwissenschaft, undenkbar, was wiederum den Verrat der Journalisten am Journalismus voraussetzt, welcher begangen wird durch das Verschweigen der Wahrheit.

    Einstein hat EINE Vorhersage getroffen (welche auch anders erklärt werden kann) und damit Weltruhm erlangt. In der Bibel befinden sich 6.000 Vorhersagen, von denen bisher 3.000 eingetroffen sind, und diese Vorhersagen sind keineswegs die logische Folge einer Theorie; die Zufalls-Wahrscheinlichkeit dafür ist Null - zufällig ist es also unmöglich. Wieso ignorieren solche Tatsachen ALLE Natur-Wissenschaftler?

    Jesus hat (als einziger) von Sich behauptet, Er sei das Leben.
    Das sagt entweder ein Irrer oder es ist wahr. Wüßten wir heute um einen Irren, der drei Jahre lang Unfug erzählt hat, kein Wort zu Papier brachte und dann ermordet wurde? Jeder aber kennt Jesus.

    Joh 14,6: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch Mich.

    Exzesse der Dummheit (Gegenteil von Weisheit), die nun wirklich nur noch lächerlich sind, können wir nachlesen in dem neuesten Buch von STEPHEN HAWKING, der auf dem Stuhl des letzten großen Physikers,
    Isaac Newton, sitzt und heute gemeinhin als der Kopf der physikalischen Fachwelt gilt. Nach dem von ihm entworfenen mathematischen Modell ist das Universum nicht nur vierdimensional wie das Einstein-Universum, sondern elfdimensional. Wir Menschen könnten diesem Modell zufolge nur Hologramme oder gar Figuren in einem Computerspiel sein, welches in Paralleluniversen (was immer das sein mag) gespielt wird. Das ist die Krönung der gelebten Verantwortungslosigkeit unserer Naturwissenschaftler. Als Spielfiguren sind wir für all unser Handeln nicht zur Rechenschaft zu ziehen. Wir könnten also die Justiz abschaffen; um so sicherer ist uns dann die Hölle.
    Die von Hawking postulierte Möglichkeit, zugleich in mehreren Universen zu leben, wird medizinisch als Schizophrenie bezeichnet, welche bei HAWKING allerdings schon elfdimensional ist. So ist auch
    Hawking eine einzige Offenbarung Gottes, denn Gott läßt alle, die nicht der Wahrheit (Jesus) glauben, dem Irrtum verfallen, so daß sie der Lüge (Satan) glauben.
    All diesen gigantischen Unfug von Evolution und Urknall wird Jesus mit Seinem zweiten Kommen samt ihren Vertretern hinwegfegen. Vorher wird die Menschheit aber geteilt, wie wir das heute erleben: In jene, welche Lügen (Naturwissenschaft) glauben und jene, welche die Wahrheit glauben, indem sie Gott glauben, dem Verfasser der Bibel, was tausendfach wissenschaftlich bewiesen ist. Wer also vom Glauben zu Wissen gelangen will, der muß Gott statt (irrenden) Menschen glauben.

    1 Kor 12,6: Gott bewirkt alles in allen.


    Kol 2,8: Gebt acht, daß euch niemand mit seiner Philosophie und falschen Lehre verführt, die sich nur auf menschliche Überlieferung stützen und sich auf die Elementarmächte der Welt, nicht auf Christus berufen.


    Gott nennt die Eigenschaften der Materie, Grundlage aller Naturwissenschaft, Elementarmächte, die Mächte (Eigenschaften) der Elemente und erklärt hier Naturwissenschaft grundsätzlich und umfassend als falsche Lehre! Natürlich wissen wir Würmer es besser.

    Gott ist ALLES. Alles ist aus Gott. Selbstverständlich ist Gott, weil Geist, nicht Gegenstand naturwissenschaftlicher Erkenntnissuche.
    Folglich erforscht Naturwissenschaft NICHTS! "Morgen" erschafft Gott einen neuen Himmel und eine neue Erde, dann wird keine naturwissenschaftliche Erkenntnis mehr Gültigkeit besitzen, weshalb alles Streben nach Wissen über den Aufbau und das Funktionieren der Materie vollkommen sinnlos ist. Wir werden es nie wissen, lehrt Gott.

    Evolution und Leben schließen einander aus. Hätte es je Evolution gegeben, dann wären wir nicht existent. Sieht man mal davon ab, daß der (ernsthafte) Glaube, Materie könne leben, hoffnungslose Verblödung voraussetzt, weil alles Leben geistigen Ursprungs ist und nur Geist leben kann (Gott ist Geist und Gott ist in allem, sagt Gott), - ausgerechnet die Intelligentesten unter uns glauben allen Ernstes, eine Rechenmaschine (Computer) könne eines Tages denken, Gut und Böse erkennen, also leben - so ist eine Entwicklung der existenten Artenvielfalt unmöglich mittels zufälliger Veränderung des Erbmaterials zu erreichen. Die Zahl der Möglichkeiten der Veränderungen des Erbmaterials ist: Millionen-mal-milliarden-mal-billionen-mal-billiarden-mal-trillionen-mal-trilliarden-mal-quadrillionen-mal-quadrilliarden-mal-qintillionen-mal-quinitilliarden-mal-sixtillionen-mal sixtilliarden-mal-septillionen-mal-septilliarden-mal-oktillionen-mal-oktilliarden-mal-millionen-mal millarden-mal-...

    und das jetzt mindestens auf einhundert Seiten so fortgesetzt.
    Eine einzige dieser Möglichkeiten bedeutet Fortschritt, VIELLEICHT(!) sogar eine Änderung der Art. Der Rest bedeutet Rückschritt, Verkrüppelung, Degeneration, Lebensunfähigkeit.
    Deshalb würde Evolution LOGISCH ZWINGEND zum Aussterben jeglichen Lebens führen, zunächst also mal der Einzeller, der ersten Lebewesen.
    Hiroschima, Nagasaki und Tschernobyl, Städte, in welchen die Zahl von Miß- und Monstergeburten überdurchschnittlich hoch ist, beweisen, daß Veränderungen des Erbmaterials, hervorgerufen durch radioaktive
    Verseuchung, nur Degeneration bedeuten. Weil Gott alles und alles perfekt erschaffen hat, ist ein Fortschritt unmöglich. Deshalb ist Gentechnologie ein Verbrechen an der Menschheit, welche die eines Hitler weit in den Schatten stellen.

    Gott, als Allmacht der allein Handelnde in Seiner Schöpfung, spiegelt unseren seelisch-geistigen Entwicklungszustand in die Welt, in unser Leben. Ein bereits flüchtiger Blick genügt.
    Die Europäische Union hat, finanzpolitisch sicher korrekt, nur ein Ziel: Drosselung der Nahrungsmittelüberschußproduktion, obwohl jedes Jahr zehn Millionen Menschen verhungern, was der Vernichtungsquote des zweiten Weltkrieges entspricht.
    Selbstverständlich ist das kein Massenmord, den hat schließlich bloß Hitler begangen, wir doch nicht, wenn wir Nahrungsmittel lieber wegwerfen als sie den vor unserer Haustür Verhungernden zu überlassen. Im Gleichnis vom reichen Mann und dem armen Lazarus behandelt Jesus auch diese Problematik.

    Geld ist inzwischen alleiniger Maßstab für unser Handeln. Das ist ein logisches Ergebnis, wendet man sich von Gott, dem Leben, ab.
    Mit Zahlen bedrucktes Papier nennen wir Geld, dem wir opfern:
    unsere Zeit, unsere Gesundheit und schließlich auch unser Leben.
    So opfern wir unser Leben dem Tod.
    Jesus, der das Leben ist, opfern wir nichts.
    Er ist schließlich nur eine Märchenfigur, auch wenn Millionen von Menschen, die Jesus erleben, bereits 20 Jahrhunderte lang das Gegenteil bezeugen.
    Wir feiern lieber die jährliche Wiederkunft des Weihnachtsmannes und Ostern das Fest des eierlegenden Hasen, was wir für unglaublich intelligent halten.
    _____________________


    Die 6 größten Verbrechen (an) der Menschheit (von Gott gewirkt):
    1. Der Verrat der Kirchen(!) an Jesus, indem die Wahrheit (Jesus) zu einer Religion (Menschenwerk) degradiert wird (Jesus war kein Religionsstifter) und durch die Verkündung des dreieinigen Gottes (wer Jesus zu einem Gott erhebt, ist der Antichrist, lehrt Gott). siehe: www.g-todoroff.de => DIE BIBEL => Der Antichrist
    2. Der Verrat der Wissenschaftler an der Wissenschaft siehe: www.g-todoroff.de => PHYSIK
    3. Allgemeine Wehrpflicht - Verrat der Politiker an der Kultur
    4. Gentechnologie - der falsche Prophet; siehe: www.g-todoroff.de => PHILOSOPHIE
    5. Kernkraftwerke - Kathedralen der Hoelle
    6. ABC-Waffen und elektromagnetische Waffen (Krieg aus dem All, SDI - die Spiegelung von aIDS) - die Schoepfung Satans



    Der Schlüssel zur Tür Gottes ist der Glaube, nicht der Glaube AN Gott, sondern Gott zu glauben.
    Diesen Schlüssel erhält man aufgrund der Erkenntnis der realen Existenz Gottes und der Anerkennung Gottes als Allmacht, d.h. Anerkennung Gottes als Gott.
    Gottes Allmacht erkennen wir an, wenn wir Ihn ehrlichen Herzens um Hilfe bitten/anschreien, damit Gott uns zu Jesus führt, mit dem wir einen Lebensbund schließen "müssen", um wiedergeboren,
    zu wahren Menschen, von Abbildern (Gottlose) zu Ebenbildern (Jesus) Gottes werden zu können durch den Heiligen Geist.
    Die Tür aber, die aufgestoßen werden muß, um zu Gott zu gelangen, ist das Wissen, daß Gott allein Handelnder, allein alles Bewirkender ist, eben allmächtig ist, was die wenigsten "Christen" glauben und deshalb in der Selbsterlösungsfalle (Satans) stecken bleiben.

    Vater im Himmel, im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus bitte ich Dich um Deine Gnade: Errette mein Volk aus dieser Finsternis. Schenke uns die Erkenntnis Deiner Existenz und die Demut, uns Dir zu Füßen zu werfen.

    A L L E S L I E B E

    georg todoroff


    Jesus starb (auch) für Sie - leben Sie für Ihn? Ich glaube Gott - wem glauben Sie?

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.648
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Unser Leben - das Problem

    Lieber Georg! So sehr ich im Detail auch manche Deiner Überlegungen teile - Fakten stehe ich immer recht empiriokritizistisch gegenüber -, der Grundansatz ist indisponibel. Du schreibst:
    Grundlage und Voraussetzung unseres Krieges gegen Gott, gegen das Leben schlechthin, Umweltzerstörung genannt, ist unser Weltbild, der von der Naturwissenschaft behauptete, verlogene Schwachsinn von Evolution und Urknall.
    Ich kann auch nicht an einen Urknall glauben. Aber dieser Glaube ist nicht die Ursache meines Weltbildes, sondern eine Folge davon. Imgleichen sind die Umweltzerstörungen und der "Krieg" gegen Gott Folgen eines Denkansatzes, dem nicht zwangsläufig Urknall-Theorie oder Evolution urständen, um dieses schöne alte Wort Jakob Böhmes hier zu verwenden. Nein, es ist eine Art Ersatzglaube, die materialistische Mechanik, die Mechanik Descartes und Newtons (die schon Leibniz seinerzeit kritisierte), der Glaube an die naturverhaftet-kausale Kraft und einzig seligmachende Zwangsläufigkeit rationalen Denkens, die zu solchen Exzessen wie einer Urknall-Theorie oder einem Postulat vernunftgemäßen Denkens führt. (Gegen diesen Denkansatz auch haben wir vom 18. bis 19. Jahrhundert einen philosophischen und im letzten Jahrhundert einen physischen Krieg geführt und verloren, was bestimmbare Folgen hatte und hat.) Vernünftig sind nämlich auch die Vernichtungslager in Auschwitz, vernünftig die Bombardierung Dresdens oder der Atombombenabwurf auf Hiroshima, vernünftig ist der Bau eines Atomkraftwerkes und die Inaugurierung von Außerirdischen, vernünftig ist die Zuweisung von Schuld, das Rechtbehalten und die arbeitsteilige Gesellschaft, die Mehrwert erzeugt, der sich subjektiv angeeignet wird. All das ist vernünftig und Bestandteil des Menschen. Aber Vernunft ist nur Teil seines Wesens.


    Sein Ur-Wesen liegt als "Eins in Allem", wie Du es hier weiter unten allein Gott zuweist, wie aber Hölderlin bereits erkannte, wie Schiller, Kant, Fichte, Schopenhauer oder Hartmann und andere Humanisten erkannten, daß eben die Vernunft nur eine Magd sein kann, die dem GANZEN Menschen diene.


    Das ist jetzt nur eine Detailkritik, aber es ist das Detail, auf dem der Rest Deines Gebäudes ruht, in dem ich einige freundliche, einige unfreundliche Räume fand.

  3. #3
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    22.January 2001
    Beiträge
    129
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Unser Leben - das Problem

    Lieber Georg,


    das ist ein heißes Thema.
    Habe ein wenig Deine Seiten besucht. Und bin bei der Mann/Frau-Problematik etwas gestolpert. Mir ist es wichtig, NICHT dogmatisch über eine Sache zu diskutieren, sondern einen Freiraum dem Geiste zu lassen, so daß er am Schluß nicht verurteilet dasteht. Du weißt was ich meine. Die Auslegung der Schrift nimmst Du z.T. wörtlich, was ich nachvollziehen kann in einer Zeit, die fern der unsrigen existierte und wo die Sitten und Gebräuche viele Weisheiten zustande gebracht haben. Ich habe immer Probleme mit dem Unterordnen der Frau gegenüber dem Mann gehabt. Sie soll, laut Bibel still und demütig, alles hinnehmen. Diese Aussage war die Basis für mannigfaltige Unterdrückung der Frau, einfach weil solche Aussagen falsch ausgelebt und nicht im verhältnismäßigen Kontext gesehen wurde. Es gibt zig Beispiele von Frauen in der Bibel, die diesem Argument spotten. Obwohl schon immer der Mann vordergründig schien. Ich werd da noch mal nachforschen. Und meld mich dann wieder.
    Zu den anderen Sachen auch.


    Liebe Grüße
    Julika

  4. #4
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    12.August 2001
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    335
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Unser Leben - das Problem

    >Jesus hat (als einziger) von Sich behauptet, Er sei das Leben.
    Das sagt entweder ein Irrer oder es ist wahr.

    Mir liegt es fern, Jesus als Irren zu bezeichnen. Doch ohne Augenzwinkern, würde ich den Verfasser dieses Geschreibsels als solchen bezeichnen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob er nicht auch noch dumm und gefährlich ist. Das war jetzt unsachlich, aber der Text ist es ja auch. Teilweise hab ich einfach nur laut losgeprustet.

    Es geht nicht darum, was im Detail im Text steht. Man kann an das eine glauben, an das andere nicht. Man kann darüber reden, ob die Urknalltheorie oder die Evolutionstheorie stimmen. Ich gebe dem Verfasser manchmal sogar recht, z. B. im Hinblick auf die Gentechnik. Wir können, Robert, auch darüber reden ob wir die Ratio als Grundlage nehmen oder… irgendwas anderes. Was eigentlich?

    „Es gibt tausende von Lügen, aber nur eine Wahrheit“

    Da liegt das Problem. Diese Einstellung ist in gewissen Maßen jedem Theisten zu eigen (übrigens auch den Atheisten). Wenn diese Einstellung solche Ausmaße annimmt spricht man von Fanatismus.

    Im folgenden wird lang und breit erklärt, warum die Relativitätstheorie nur Glaube ist, sich nicht beweisen lässt. Meinetwegen. Aber es wird doch niemand so blöd sein zu behaupten, dass Gott sich beweisen ließe. Maximal stehen sich dort zwei Glauben gegenüber.

    >(Gott ist Geist und Gott ist in allem, sagt Gott),

    Ich weiß nicht, was man zu so einem Blödsinn sagen soll. Tobias ist der beste Schreiberling der Welt und der schönste Mann im All, sagt Tobias

    Robert und Julika, ich finde es ehrenwert, dass ihr euch damit auseinandersetzen wollt. Aber Fanatiker sind in der Regel nicht zum Gespräch bereit. Ich glaube auch nicht, dass der Herr sich noch mal melden wird.

  5. #5
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    10.June 2000
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    308
    Renommee-Modifikator
    21

    AW: Unser Leben - das Problem

    http://griess.st1.at/gsk/gsklinks.htm

    Die satanische Formel des dreieinigen Gottes Gott-Vater - Gott-Sohn - Heiliger-Geist leugnet, daß Jesus der Christus ist, ein Mensch, als Mensch gezeugt vor aller Schöpfung von Gott, im Fleische gekommen vor 2.000 Jahren, gesandt von Gott, und demnächst ein zweites Mal kommend.

    Wer Jesus zu (einem) Gott erhebt, der leugnet die Sohnschaft Jesu und damit Gott Selbst, sagt Gott. Gott ist in Jesus nicht Mensch geworden. Gott ist in allem unendlich. Er kann nicht Mensch werden.

    Es gibt nur einen Gott, nicht drei. Jesus ist kein Gott. Er ist Mensch. Jesus, ein Mensch, nicht (ein) Gott, ist im Fleisch gekommen, sagt Gott.


    Wenn ich das richtig gelesen habe, gehört der heilige Georg hier den Zeugen Jehovas an. Diese Überzeugung ist eine ihrer Leitmaximen. Wachet!

  6. #6
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.648
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Unser Leben - das Problem

    So einfach geht das nicht, Trist und Tobias. Dieses Aufbrechen bzw. Nichtannehmen der Trinität ist nicht nur für die Zeugen typisch.
    Arius behauptete auf Nicäa 325 so etwas, es entspricht dem, was die Arianer behaupteten, die Germanen mit ihnen, für die sich Heil immer im besonderen Menschen zeigte, was viele betreffen kann. Gotteskönigtum etc... Erst mit der katholischen Taufe durch Chlodwig 496 wurden die Germanen in die Richtung Katholizität gestoßen, unumkehrbar, bis dahin waren sie alle Arianer.
    Ich denk da schon eine ganze Weile drüber nach, ob Gott und Heiliger Geist mit Jesus eine Trinität bilden können! Vieles spricht dafür, dies als Denkkonstrukt anzunehmen, Menschenbildnis aus diesem Ansatz zu konstruieren, eben den Menschen in diesem Kontext aufgehoben zu wissen, nicht äußerlich. Es ist sehr viel beruhigender, daß der Mensch so alt ist, daß Gott in ihm weste, er selbst war. Jesus sagte: "Der Menschensohn hat das Recht zu bestimmen, was am Sabbat geschehen darf." (Mt. 12,8)
    Wer, wenn nicht Gott hat das Recht, Gesetze zu bestimmen. Nicht ein Gesandter, der hätte Engelfunktion, würde selbst nur eine Botschaft ausrichten, sich auf jemanden stellen, nicht selbst bestimmen wollen. Jesus ist ein Bestimmer, ein erfüllender Bestimmer, der kam, um das Wort zu erfüllen, als Menschensohn. Nicht als ein Erzeugter, sondern als ein im reinen Körper Entstandenes durch den reinen Gedanken, der eben in die Welt kommt und sich dort behaupten muß.
    Trinität ist keine Eineindeutigkeit, sondern ein funktionables Ganzes.


    SATAN ist da nicht. Aber auf die Zeugen würde ich das nicht gleich schieben wollen. Möglich aber ist das, Trist, da stimme ich schon zu.


    Nur, sollten wir da nicht gerade eine Auseinandersetzung aufnehmen?

  7. #7
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    12.August 2001
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    335
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Unser Leben - das Problem

    Wenn das nur möglich wäre, Robert. Die bisherige Erfahrung hat mir gezeigt, daß es nicht möglich ist überhaupt eine Gesprächsbasis zu bekommen. Bei jeder kritischen Bemerkung kommt z. B. das Argument "Gott sagt..." Ok, vielleicht ist das nur bei mir so, daß mir dieses Argument einfach nicht einleuchtet. Im Prinzip ist es wurscht, ob es ein Zeuge ist oder nicht. Die Einstellung, es gibt nur eine Wahrheit und alle anderen sind Idioten macht diese Leute blind für neue Perspektiven. Du und ich, so denke ich, liegen auch sehr weit auseinander, was die Basis betrifft. Du lehnst die Vernunft ab, ich nicht. Aber immerhin hab ich bei dir noch das Gefühl, daß wir die gleiche Sprache sprechen.


    Na ja, was unseren Freund hier betrifft, so lasse ich mich gerne eines besseren belehren. Über den Rest deines Beitrages will ich nachdenken.

  8. #8
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Unser Leben - das Problem

    Ich lehne Vernunft nicht ab. Ich sage nur, daß sie nicht die erste Geige spielt, sondern bestenfalls gleichberechtigt ist. Gefühl, Verstand, Ahnungen und innere Gewißheit, dazu Gewissen, Überkommen und Hoffnung sind allesamt gleichberechtigte Partner, nicht gleichgeschaltet, aber gleichberechtigt und haben gegebenenfalls das Sagen, wo/wenn die Vernunft besser daran tut zu schweigen.

    Abgesehen davon ist das mit dem Wort Gottes, das uns in der Bibel übermittelt wird, so ne Sache:
    1. Jedes Bibelwort (v.a. im NT) ist ein Gesprächsangebot, insbesondere dann, wenn Jesus zitiert wird und
    2. im bereits genannten Konzil von Nikäa wurde ein Kanon aus verschiedenen Schriften bestimmt; etliche Texte flogen quasi in die Ecke und manche finden sich erst dieser Tage wieder ein. Die Jehoviten dürften einige Probleme mit den Texten aus dem Thomas- oder Maria-Evangelium bekommen, denke ich, wenn sie sie wörtlich verstehen. Das könnte lustig werden, hier eine Diskussion zu führen.

  9. #9
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    10.June 2000
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    308
    Renommee-Modifikator
    21

    AW: Unser Leben - das Problem

    Lieber Robert, ich bitte dich, verlang nicht von mir, dass ich meine Gedanken, meine Worte, mein Fühlen einem Mann zur Verfügung stelle, der so über mein Frausein schreibt. Doch eben dies würde ich in einer Auseinandersetzung mit ihm tun. Was dabei heraus käme wäre erniedrigend und ohne Würde, ich bin mir dessen sicher. Denn er kennt das Wort Gottes, und wie könnte ich mich darüber jemals erheben? Das hier macht mich wütend und traurig zugleich!




    Lehrt eine Frau, steht sie einer Gemeinde vor, redet sie vor der Gemeinde, dann steht die Frau nicht mehr in der Ordnung Gottes und auch die Gemeinde steht nicht mehr in Gottes Ordnung. Gottes Ordnung ist die Ordnung des Lebens. Jede andere Ordnung ist Tod.


    Welche Gründe man zur Rechtfertigung für Frauen als Gemeindevorsteher (Bischof) auch anführen mag, es ist unvereinbar mit dem Wort Gottes, denn es ist auch unvereinbar damit, daß der Mann das Haupt der Frau ist. Wie kann der Mann das Haupt der Frau sein, wenn die Frau eine Gemeinde lehrt? Wie kann der Mann über die Frau herrschen, wenn sie einer Gemeinde vorsteht? Ist das nicht dasselbe, als wollten wir Gott, zumindest Jesus, belehren?


    Lehrt eine Frau und/oder steht sie einer Gemeinde vor und/oder redet sie vor der Gemeinde und wird dies nicht als Verstoß gegen das Wort Gottes gewertet, so ist auch nicht mehr gültig, daß der Mann das Haupt der Frau ist, dann gilt aber auch nicht mehr, daß die Frau vom Manne stammt und damit gilt nicht mehr der Schöpfungsbericht, die Erschaffung von Adam und Eva. Gilt aber der Schöpfungsbericht nicht mehr, gilt gar nichts mehr. Dann ist der Glaube an Gott ein schönes, aber erfundenes Märchen, letztlich eine Lüge, wodurch Gott zum Lügner wird.


    1 Kor 12,1-11 (siehe oben) lehrt uns, daß nicht jedem alles gegeben ist und daß wir einander ergänzen sollen.


    Und der Schöpfungsbericht - lehrt er uns nicht gerade das, was wir heute erleben, daß Frauen sich grundsätzlich nach verbotenen Früchten ausstrecken und wir Männer immer wieder den Frauen unterliegen? Ist es nicht immer wieder dasselbe? Allein, ohne den Mann, kann eine Frau nicht sündigen, aber sie enthauptet den Mann, um sündigen zu können (Emanzipation).


    Unser Vater lehrt uns hier, wie Er das Weib erschaffen hat. Das Weib ist unfähig, Sein Wort zu bewahren. Das Weib braucht den Mann, um nicht (ständig) vom Wege abzukommen. Auf das Weib ist kein Verlaß, es ist unbeständig, eben verführbar. Genau deshalb soll sie nicht lehren. Es ist ihr nicht gegeben, das Wort, hier das eine Gebot, zu bewahren, geschweige denn, es weiterzugeben. Nicht umsonst ist das Weib das Symbol des Verführerischen schlechthin.
    Licht besiegt Finsternis; Jesus besiegt Satan, also die Welt, also die Sünde, also das Weib.

  10. #10
    Bauer Hans
    Status: ungeklärt

    AW: Unser Leben - das Problem

    Gebt Georg eine Zwölferkarte für einen gemütlichen Puff, und alles wird sich richten.


    Ich verschwende keine ernsthaften Gedanken für so einen Schwachsinn, jeder weitere Kommentar wertet nur auf. Nur schade, daß er gleichen Namens wie mein Hund... welcher aber weiser, denn er schnarcht

    Eines ist doch nett:


    Wenn Jesus den Satan besiegt und damit auch das Weib, was, Schorsch (bayrisch Georg - doch sicherlich ein Preuße) macht Er dann mit seiner Mutter?

  11. #11
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.648
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Unser Leben - das Problem

    Das ist es ja gerade. Die Ebene der nackten Ablehnung, des nullgesagten Verrisses, der mit blanker Empörung das entsetzen will, was rechtgestelltes Wort leisten müßte, ist leicht beschritten.
    Ich frage, wer denn die Auseinandersetzung führen soll, wenn nicht wir Menschen des Wortes und Denkens?


    Und was ist hier falsch? Ich meine, was macht den Ordnereingangstext zu einem mit vielen Falltüren ins Nichts? Der text hat schöne Stellen, das gerade macht ihn so verwerflich, aber die Substanz, die ist es doch, die ihn mich mit grundsätzlichem Widerwillen betrachten läßt. Na und, wird sich unser schweigender Ordnereingangstexteinsteller sagen... Vielleicht sagt er sich das auch nicht, er sagt sich vielleicht gar nichts, erfreut sich nur an den Wirkungen seines Geworts, weißichjetztnicht...


    Zur Sache: Der Gedankengang hakt an der Benutzung von zweierlei Maß. Jesus tritt einmal als der Verkünder alttestamentarischer Gottes- und Menschenbegrifflichkeit auf (Gott steht, ist starr, hat ein klares Regelwerk für sein erwähltes Volk, die Juden, aufgestellt, dessen Einhaltung er argwöhnisch betrachtet und gegebenenfalls bestraft --> die Symbole und Allegorien sind keine Gleichnisse, sondern als Tatsachen zu betrachten). Spätestens mit der Unbefleckten Empfängnis - eben so geschrieben und nicht unbefleckte Empfängnis, wie manche heute immer noch schreiben - wird auch das alttestamentarische Frauenbild hinfällig, DENN Jesus ist gekommen, das Wort zu erfüllen, worunter u.a. die Entsetzung der Juden als erwähltem Volk gehört (siehe Mt. 21,43). Jesus kam, die MENSCHEN zu befreien, nicht die Männer. Hierarchisches Denken ist durch Paulus und andere Wortverdreher in die Kirche gekommen, nicht durch Jesus begründbar.


    Der Ersteinsteller verbindet also das alttestamentarische Frauenbild mit Jesus, was ungefähr so das gleiche ist, als ob ich Einstein einen Faustkeil zur Betrachtung des Himmels benutzen ließe.


    Abgesehen davon bin ich aber der Meinung, daß Frauen unten liegen sollten, zumeist zumindest. Es geht aber auch anders.

  12. #12
    Georg Todoroff
    Status: ungeklärt

    AW: Unser Leben - das Problem

    Julia
    die bibel ist gottes wort. das ist wissenschaftlich
    bewiesen. das muß man nicht glauben.
    nicht menschen haben die bibel verfaßt,
    sehr wohl geschrieben.
    gottes wort ist ewig. es gibt kein
    in die zeit gesprochenes wort gottes,
    nicht eines.
    die bibel gilt es nicht zu interpretieren,
    sondern zu erfassen, was ohne den
    Heiligen Geist, den Geist gottes,
    nicht möglich ist, lehrt gott.

    Tobias
    Was du schreibst, ist einfach furchtbar.
    Warum baden sich gottlose immer in
    ihrer letzten erkenntnis, es gäbe keine
    wahrheit?
    gibt es EINE wahrheit, dann ist sie auch findbar.
    mathematik ist wahrheit. sie ist widerspruchsfrei.
    mathematik ist geisteswissenschaft.
    gott ist nicht beweisbar, aber seine existenz.
    und diese ist auch mathematisch bewiesen.
    das muß man nicht glauben.
    ETh, UTh und RTh sind sich selbst
    widersprechende theorien, also unfug.
    du kannst glaubend in die hölle
    springen oder wissend auf den himmel
    hoffen. nur idioten glauben, das leben
    ende mit dem tod.


    Trist


    ihr gottlosen braucht immer eine schublade.
    ich bin kein zeuge jehovas.
    ich bin philosoph.


    Allgemein:
    Dieses Forum scheint primär eine Plattform
    für Halbintelligente zu sein.
    Eine Auseinandersetzung mit so viel Unwissen,
    Besserwisserei, Recht-Haben-Wollen,
    Dummheit, Arroganz und Menschenverachtung lohnt wirklich nicht.


    A L L E S L I E B E
    georg todoroff

  13. #13
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    3.May 2000
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    62
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Unser Leben - das Problem

    Auch Halbintelligenzler sind Gottes Geschöpfe, Herr Philosoph, und verdienen ihr Verständnis. "Selig die Armen im Geiste...."
    Ich nehme an, G.T. ist jetzt direkt in den Omega-Punkt gestürzt. Wenn Jesus bei so viel Unwissen, Besserwisserei, Recht-Haben-Wollen, Dummheit, Arroganz und Menschenverachtung nach ein paar Tagen aufgegeben hätte, würde ein G.T. sich dann hier als offenes Senfglas präsentieren können? Nun, jetzt schmiert er ihn wohl anderen aufs Brot.

  14. #14
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Unser Leben - das Problem

    Eine verfahrenstechnische Kritik Georgs möchte ich zu bedenken geben. Ich habe es oben bereits gesagt: So geht das man nicht! Keiner hat hier die Berechtigung, anderer Denken zu stigmatisieren, wahrlich!, in einen Topf zu werfen und zu deckeln. Ich erwarte konstruktive Auseinandersetzung. Das Thema lohnt sich, zumal Georg jetzt sein Schweigen brach und einzelnen Antwort gab. Mir nicht. Was ich ja nun auch nicht so toll finde.

    Und sehr wenig begeistert mich nun seine Deckelung. Mein lieber Georg, wir haben wir ein weit- und breitgefächertes Forum, reden beinahe über alles. Nach dem Lesen (eines!?) Ordners wirst Du wohl kaum zu einem Urteil kommen dürfen. Und ich will das jetzt auch nicht vertiefen, was das für Rückschlüsse auf Deine prinzipielle Verfahrensweise in der Auseinandersetzung mit mißliebigen Meinungen zuläßt. Ich will einmal annehmen, daß Du nur eben ein wenig wütend warst, prinzipiell aber anderer Denken und Meinung aufnimmst, vielleicht öffnen sie Dir ein paar Türen?

    Auf eine Antwort auf meine Einwände warte ich noch. Ich habe noch viele Einwände zu machen...

  15. #15
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    12.August 2001
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    335
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Unser Leben - das Problem

    Nachdem ich gestern meinen letzten "gottlosen" Beitrag geschrieben habe, ist meine Katze beinahe in Flammen aufgegangen. Ihm ist nichts passiert, wir haben uns nur beide erschrocken und die Wohnung stank. Was soll ich jetzt denken? Muss ich mir Sorgen machen? Ich denke, nicht. Obgleich ich auch nicht unbedingt an Zufälle glaube. Aber es war ja auch kein Zufall, er stand zu nah an der brennenden Kerze.


    Mal im Ernst. Viel Grundlage für ein Gespräch haben wir nicht (ich glaube auch immer noch nicht, dass Georg zum GESPRÄCH bereit ist), trotzdem will ich guten Willen zeigen. Weil von mir aus ich zunächst nichts mehr sagen kann, Argumente sind auch keine neuen da, harre ich der Dinge die da kommen mögen.


    Übrigens finde ich das mit dem Puff keine schlechte Idee. Robert sollte mitgehen, damit er mal ein wenig abwechslungsreicheren Sex hat. Oh je, heute geht mir der nötige Ernst flöten.

  16. #16
    Georg Todoroff
    Status: ungeklärt

    AW: Unser Leben - das Problem

    robert
    ich finde keinen beitrag, der einer
    antwort würdig wäre.
    du kannst ja mal versuchen, deinen
    pubertierenden und onanierenden
    gesprächspartner zu erklären, was
    menschenwürde ist und wie man sie wahrt.
    um über umgangsformen zu diskutieren
    bin ich zu alt.
    ich ordne mich nicht normen gottloser unter.
    ich bin frei.
    Gal 5,1: Zur Freiheit hat uns Christus
    befreit.
    ich habe mich von jesus befreien lassen.
    Du, robert, bist zu intelligent, als daß
    du zur wahrheit finden könntest. dein ganzes
    vermeintliches wissen blockiert dir den
    zugang zur wahrheit, glaube ich.
    sicher könnten wir monatelang diksutieren,
    aber eben ergebnislos, wie meine erfahrung
    lehrt.
    niemand kann jemanden von irgendetwas überzeugen.
    1+1=2 muß man nicht glauben und man
    braucht auch keine meinung zu haben.
    das kann man eben wissen. um wahrheit
    kann man wissen. glauben muß
    lügen und irrtümer. RTh, UTh und ETh sind
    lügen, man muß sie glauben. jeder darf das.
    der preis ist die ewigkeit in der hölle.
    der bevorstehende irak-krieg KANN(!) das
    ende der menschheit sein, weil dieser krieg
    in einem atomaren enden KANN! Ihr aber
    blödelt hier nur rum, niveaulos und
    nur erschreckend. diese plattform ist allenfalls eine möglichkeit dafür,
    erkenntnis zu gewinnen, wie weit die
    totale verblödung unseres volkes schon
    fortgeschritten ist aufgrund von
    evolution und urknall.
    jeder mensch selbst ist ein beweis der realen
    existenz gottes, weil Geist (ICH des Menschen)
    von materie nicht erzeugt werden kann.
    jeder, der gott leugnet, KANN nicht das
    seelisch-geistige entwicklungsniveau
    eines sprechfähigen affen überschreiten.
    und das wird mir hier zum 101.mal
    bewiesen. reine zeitvergeudung,
    hier zu diskutieren.
    wer um die wahrheit wissen will, der kann mich persönlich unter
    todoroff@t-online.de
    anschreiben.
    auch wenn jesus mein maßstab ist, bin ich
    nicht jesus. mein auftrag ist ein anderer
    als der, den jesus hatte.
    jeder darf mit all seinen lügen in die kiste
    springen, um die ewigkeit in der hölle
    zu verbringen.
    weil gilt
    1 Kor 12,6: Gott bewirkt alles in allen.
    kann niemand sich ändern ohne Gott.
    Erst muß man die reale existenz gottes
    erkennen, das ist die erkenntnis des guten,
    dann gott um hilfe anschreien, dann
    sich zu jesus führen lassen und dann kann
    man mit seiner eigenen menschwerdung beginnen.
    das habe ich so erlebt und millionen andere
    auch.
    die christliche religion ist eine lüge.
    jesus lehrt keine religion, sondern die
    wahrheit und das ist etwas anderes.
    für die meisten hier gilt:
    wer zu allem seinen senf dazugibt, der
    muß aufpassen, nicht selbst ein würstchen
    zu sein.
    So sei es denn.
    A L L E S L I E B E
    georg todoroff

  17. #17
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Unser Leben - das Problem

    Georg, warum immer so apodiktisch? NUR rumblödeln? Es gab Zeiten, da wurde von diesem Forum behauptet, es sei NUR eine Ansammlung bierernster Weltverbesserer, die die Last der Welt auf ihren Schultern trügen und keinen Spaß verstünden. Ich gebe zu, daß derzeit die Blödeleien ein wenig überhand nehmen, aber das bekomme ich schon in den Griff. Ich selbst blödele gelegentlich auch herum. Ich kann Dir aber versichern, daß ich ein ausgesprochen ernsthafter Mensch bin und dies auch für den einen oder anderen Forumatiker behaupten möchte.
    Durch die Form der Darstellung Deiner Ideen machst Du Dir unnötig viele Nein-Sager. - Und glaube mir, ich weiß, wovon ich spreche. Was meinst Du, was mir alles an den Kopf geworfen wurde, weil ich Wahrheiten aussprach. Ich wurde schon zum Nazi gestempelt und zum Ahumanisten, zum Gottlosen sowieso, dann aber auch zum Eiferer oder Zyniker, je nachdem. Die Form und die Art und Weise der Auseinandersetzung ist also wichtig. Besonders wichtig ist es, sich nicht über sein Geschriebenes zu erheben, gleichsam zum Richter aufspielen zu wollen, wenn andere eben nicht den gleichen Takt (hier im Sinne von Schrittmaß) besitzen, ein wenig anders ticken, laufen, klingen, eben eine andere Wahrnehmung besitzen als man selbst. Hat nicht Jesus auch immer die Pharisäer im Auge gehabt, wenn er von den Frondienstlern am Wort sprach, die aber gar nicht verstünden, welchen Inhalt die Form habe? Und kam Jesus nicht, um das Wort zu erfüllen? Also, die Form ist da, aber sie ist ein Zeichen des Inhalts, weshalb die Form entscheidend, weil sie kundtut? Du aber stülpst in die Form einen Inhalt, der Dir paßt, der Form aber nicht unbedingt entsprechen mag: Und das tun die Pharisäer. Bist Du einer? Vielleicht, vielleicht nicht...
    Wenn man dazu nicht bereit ist, dieses andere Ticken anzunehmen, als Artikulation des Menschseins zu begreifen, dann dürfte Kommunikation so ziemlich unmöglich sein. Und stelle Dir nur einmal vor, wie viele Möglichkeiten Du Dir selbst dadurch vergibst?


    Ich werde mir die Mühe machen, Deinen Text von Anfang bis Ende pointiert kommentieren, denn ich habe - wie gesagt - einige schöne Stellen gefunden, die mir behagen, Räume, in denen ich mich gern aufhalte.

    Das Gesprächsangebot machtest Du, als Du in mein Forum Deinen Eingangstext stelltest. Nun ziehst Du Dich schmollend zurück, weil man Dir nicht huldigt? Ih ba ba.

  18. #18
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    7.August 2001
    Ort
    Paris (Frankreich)
    Beiträge
    194
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Unser Leben - das Problem

    Der Herr t. scheint etwas gegen Onanie zu haben - zumindest DAS macht ihn unsympathisch ...


    Lachen mußte ich bei den Sätzen: "die bibel ist gottes wort. das ist wissenschaftlich bewiesen." Welche Wissenschaft soll denn das gewesen sein? Und behauptet er nicht, daß alle (Natur-)Wissenschaft nur Schwachsinn hervorbringt? In diesem Sinne ...


    Der Rest spottet jeder Beschreibung (lange nicht mehr so einen Blödsinn gelesen). Und auch wenn es Dir - Robert - nicht gefallen mag: jede Diskussion erübrigt sich, weil Herr t. gar nicht diskutieren möchte. Oder glaubt irgendeiner hier, daß er gegenteiligen Argumenten offen ist? Hier steht einer mit dem Vorschlaghammer um jeden zu erschlagen, der auch nur den Finger hebt. Vergebene (Liebes-)Müh ...

  19. #19
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    10.June 2000
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    308
    Renommee-Modifikator
    21

    AW: Unser Leben - das Problem

    Nein, Georg, du bist, nach eigenen Aussagen auf deiner Homepage, kein Philosoph, sondern Autodidakt. Du hast dich mit dem Wort beschäftigt, ohne dies wissenschaftlich kontrovers zu tun. Wer war dein Spiegel, wer dein Lehrer? "Gott!", höre ich dich antworten. Und ich sage dir darauf. "Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes nicht mißbrauchen."

  20. #20
    Bauer Hans
    Status: ungeklärt

    AW: Unser Leben - das Problem

    Matthäus 24, 23 und 24:


    Wenn dann jemand zu euch sagt: Seht, hier ist der Messias, oder: dort, so glaubt es nicht, denn es werden falsche Messiasse aufstehen und falsche Propheten, und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verfüren.
    Siehe auch 5 Moses 13, 1 f


    Ich sach dat mal ganz einfach: "Ich fühle mich auserwählt, und von Georg laß ich mich nicht verführen!"


    Vater im Himmel, ich bitte Dich um Deine Gnade: Errette uns vor dieser Finsternis und laß uns ihn Dir vor die Füße werfen!
    Hmmmh, das wäre allerdings Lästerung.

  21. #21
    resurrector
    Status: ungeklärt

    AW: Unser Leben - das Problem

    Es sind die klaren Positionen, die sich ins Hirn graben. Einfache und klar strukturierte Aussagen, die zu Meinungen werden, die, weiter systematisiert, bis zur Weltanschauung aufsteigen können. Ich setze mich gerne mit jedweder Weltanschauung auseinander. Dafür ist das Wolkenstein-Forum schließlich da.

    Bizarr bei GT ist, daß sich hinter seinem Link nunmehr ein Möbelgeschäft verbirgt. Eilf mal taucht das Wort "Lüge" in seinem Ötzi auf. Allerhand.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. still leben
    Von bernouilly im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.07.18, 09:38
  2. Das Problem des Schriftstellers
    Von Mr. Jones im Forum Buch- und Autorenforum
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.04.18, 09:29
  3. Aus dem Leben
    Von uisgeovid im Forum Lyrik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.09.17, 11:06
  4. Aus dem Leben
    Von Sputnik im Forum Lyrik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.06.17, 15:41
  5. über leben
    Von Trist im Forum Lyrik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.01.02, 23:15

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •