Zu dem infantilen Gekample von H. und R. sag ich nichts - aber Kyra: "Ich bin wahrlich nicht DDR feindlich. Als junger Mensch dachte ich, es sei das bessere Deutschland."


Ich werf mich weg.


"Und ich glaube noch immer, dass der Westen auch von der DDR etwas hätte lernen können."


Kochen. Schlangestehn. Kinder kriegen.(Das ist ernstgemeint, können viele Westfrauen nicht.) Und Klappe halten. (Können sie auch nicht.)


"Als der Osten die Möglichkeit hatte, kam nichts Innovatives, keine neuen Ideen, sondern nur Gezänk und Unzufriedenheit. (mit wenigen Ausnahmen)."


Kyra, ich halte sehr viel von dir, und ich
werfe dem Osten ebensolches vor - die Leute
im Westen aber könnten ebenso Ideen haben..


Bloß die schrein ja schon nach dem Elektriker, wenn schlicht eine Glühlampe
gewechselt werden muss - hier ist alle Müh vergebens, außer, es gibt wieder polytechnischen Unterricht.


Wenn du die Chance hast, dann zieh mal für ne Weile in die ostdeutsche Pampa - oder mach da mal Urlaub. Und dann check mal die Umsetzbarkeit deiner Ideen. Und dann wirst du feststellen, wenn du zurückkommst, dass es Leuten im Westen, die gute Ideen haben, nicht anders geht.


Dann können wir uns weiter unterhalten.


Aber mir widerstrebt es einfach, in diesem Affenstall der Wahrnehmungsgebremsten, der dieses Land zum Teil ist, die Erwartungshaltung eines besonders interessanten bunten Äffchens zu erfüllen.


Und wenn du zusiehst, wie sich erwachsene Männer um Bilder, Zettel, Ansprüche und die Geschichte kloppen - mach mal was Innovatives. Was denn? Und wofür? Und mit wem, bei dem nicht die Gefahr besteht, dass er früher oder später austickt? Und andere mit reinzieht?


Ich finde, dieses Land sollte erst mal wieder ein paar Grundnormen lernen und das selbständige Denken, Respekt und den aufrechten Gang - dann kann man über Innovation reden.


w.